Bahnhof Hohenstein-Ernstthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hohenstein-Ernstthal
Bhf-Hohenstein-Ernstthal.JPG
Bahnhof Hohenstein-Ernstthal (Juli 2013)
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung DHO[1]
IBNR 8011904
Kategorie 5
Eröffnung 15. November 1858
Profil auf Bahnhof.de Hohenstein-Ernstthal
Lage
Stadt/Gemeinde Hohenstein-Ernstthal
Land Sachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 47′ 55,7″ N, 12° 42′ 25,1″ OKoordinaten: 50° 47′ 55,7″ N, 12° 42′ 25,1″ O
Höhe (SO) 345,17 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe und Haltepunkte in Sachsen
i16i18

Der Bahnhof Hohenstein-Ernstthal ist der Bahnhof der Stadt Hohenstein-Ernstthal in Südwestsachsen. Der Bahnhof gehört der Bahnhofskategorie 5 der DB Station&Service an und besitzt drei Gleise. Er wird täglich von etwa 85 Zügen bedient und liegt an der Bahnstrecke Dresden–Werdau. Der Bahnhof wird ausschließlich von Regional- und Nahverkehrszügen angefahren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhofsvorplatz mit Empfangsgebäude, März 2003
BR101 in Hohenstein-Ernstthal
Bahnhofsabriss 2007

Der Bahnhof, der am Streckenkilometer 98,23 der Strecke Dresden–Werdau liegt, wurde am 15. November 1858 eröffnet. Anfangs gehörte der Bahnhof weder zu Hohenstein noch zu Ernstthal, sondern zu Oberlungwitz im Ortsteil Abtei. Das Bahnhofsgrundstück wurde später von Hohenstein abgekauft.[2] Von 1860 bis 1887 befand sich im Bahnhofsgebäude das Postamt von Hohenstein.[3] 1913 umfasste der Bahnhof 13 Gleise. Vom 17. März 1913 bis zum 26. März 1960 war der Bahnhofsvorplatz Ausgangspunkt der Überlandstraßenbahn Hohenstein-Ernstthal–Oelsnitz. Über den Güterbahnhof wurde der Güterverkehr der Straßenbahn abgewickelt, dazu wurden zwei Aufstellgleise, ein Umladegleis, eine hölzerne Umladehalle samt Ladekran sowie ein Gleisanschluss zum Güterschuppen errichtet. Zum Sommerfahrplanwechsel am 30. Mai 1976 verkehrte ein sogenannter Stadt- und Vorortbahnverkehr (S-Bahn ähnliches System) zwischen Hohenstein-Ernstthal und Flöha, die Strecke wurde in ca. 45 Minuten befahren.[4]

Am 31. Dezember 2000 wurde der Güterbahnhof geschlossen. Bereits im September 2006 erfolgte der Abriss der beiden Stellwerke und ab 2007 fanden umfangreiche Umbaumaßnahmen statt. Dabei wurde 2007 unter anderem das im Tudorstil errichtete Empfangsgebäude abgerissen und durch einen Flachbau ersetzt und der Bahnhof barrierefrei ausgebaut. Am 9. Juli 2009 wurde dann der umgestaltete Bahnhofsvorplatz eröffnet, auf dem auch ein Turmwagen als Denkmal für die ehemalige Straßenbahn aufgestellt wurde. 2010 wurde mit den Arbeiten zum Bahnsteigumbau begonnen, vorher wurde noch ein Ersatzbahnsteig an der ehemaligen Ladestraße eingerichtet.[5][6] Dabei wurden der Hausbahnsteig und der Mittelbahnsteig komplett abrissen und durch einen neuen barrierefreien Inselbahnsteig ersetzt. Am 2. August 2011 wurde der neue Bahnhof offiziell eröffnet.[7] Im Dezember 2013 wurde gegenüber dem Bahnhof ein Straßenbahnmodell im Maßstab 1:3,3, der Lungwitzbachbahn (Überlandstraßenbahn) aufgestellt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfangsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Betriebseröffnung am 15. November 1858 bestand das Empfangsgebäude nur aus dem späteren Mittelteil. Von 1860 bis 1887 befand sich das Post- und Telegrafenamt im Empfangsgebäude. In den Jahren 1899 bis 1902 wurde das Gebäude erweitert, es wurden zwei Anbauten rechts und links des bestehenden Gebäudes errichtet. Es befanden sich im Gebäude die Fahrkartenausgabe, die Gepäckabfertigung, eine Gaststätte, ein Imbiss, die Auskunft und Toiletten. Außerdem waren zwölf Eisenbahnerwohnungen auf zwei Etagen verteilt. 1985 bekam das Empfangsgebäude seinen letzten Anstrich in Weinrot und Goldgelb. Da das Gebäude immer mehr verfiel, musste es zunächst wegen Einsturzgefahr gesperrt und 2007 abgerissen werden.[8]

Bahnhof heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inselbahnsteig mit den Bahnsteiggleisen 1 und 2

Der Bahnhof Hohenstein-Ernstthal verfügt heute über drei durchgehende Hauptgleise, das dritte Gleis hat noch die Funktion als Eingleisstelle. Der Inselbahnsteig ist vollumfänglich barrierefrei ausgestattet, sowohl mit Aufzügen als auch mit Markierungen und Riffelplatten für Blinde und Sehbehinderte. Die beiden Bahnsteige sind 170 m lang und 55 cm hoch.[9] Am Bahnhofsvorplatz gibt es außerdem noch eine MRB-Partneragentur (Fahrkartenschalter), einen Warteraum, eine Toilette, einen Laden für Reisebedarf, Parkplätze und Fahrrad-Stellplätze.

Inselbahnsteig Personentunnel Bahnhofsvorplatz Aufzug Ehem. DB-Fahrkartenautomat Ehem. Güterbahnhof
Bf Hohenstein-Ernstthal.jpg Personentunnel.JPG Bahnhofsvorplatz.JPG Aufzug.JPG Bf.-Vorplatz Fahrkartenautomat.JPG Güterbahnhof Hohenstein-Ernstthal.JPG

Hohenstein-Ernstthal Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Nahverkehrsplan des Verkehrsverbund Mittelsachsen für den Nahverkehrsraum Chemnitz/Zwickau mit Gültigkeitszeitraum 2016 bis 2020 ist es geplant, in Hohenstein-Ernstthal einen weiteren Haltepunkt (Hohenstein-Ernstthal Ost) zu errichten. Der Standort für den neuen Haltepunkt wird in der Nähe von der Nutzunger Straße sein.[10]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kursbuch von 1944/1945 hielt in Hohenstein-Ernstthal die Fernverbindung (BreslauDresdenChemnitzHofMünchen). Nach der politischen Wende 1990 war der Bahnhof Hohenstein-Ernstthal für eine kurze Zeit auch Halt für Interregio-Züge der Linie IR 25.

Folgende Fernverkehrslinien hielten von 1990 bis 1997 am Bahnhof.

Jahr Zugart Lauf Takt
1990/91 Schnellzug Karl-Marx-Stadt – Hohenstein-Ernstthal – Hof – Nürnberg 2 Zugpaare
1991/92 Schnellzug Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Zwickau – Plauen(Vogtl)ob Bf 2 Zugpaare
1992/93 Schnellzug Görlitz – Dresden – Chemnitz – Hohenstein-ErnstthalErfurtKöln 4 Zugpaare
1992/93 Schnellzug Görlitz – Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Zwickau – Plauen ob Bf 4 Zugpaare
1992/93 Schnellzug Görlitz – Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Zwickau – München 6 Zugpaare
1992/93 InterRegio Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Gößnitz – Erfurt – Aachen 2 Zugpaare
1993/94 InterRegio Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – München – Oberstdorf 2 Zugpaare
1994/95 InterRegio Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – München – Oberstdorf 2 Zugpaare
1995/96 Schnellzug Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Hof – München 1 Zugpaare
1996/97 InterRegio Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Nürnberg – Karlsruhe 4 Zugpaare
1996/97 Schnellzug Dresden – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Zwickau – Reichenbach(Vogtl)ob Bf 1 Zugpaar

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juni 2016 verkehrt die MRB am Bahnhof

Im Sommerfahrplanjahr 2016 halten am Bahnhof Hohenstein-Ernstthal folgende Linien:

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
RE 3 DresdenFreiberg (Sachs)ChemnitzHohenstein-ErnstthalGlauchau (Sachs)Zwickau (Sachs)Plauen (Vogtl)Hof 060 Mitteldeutsche Regiobahn
RB 30 Dresden – Freiberg (Sachs) – Chemnitz – Hohenstein-Ernstthal – Glauchau (Sachs) – Zwickau (Sachs) 060 (HVZ 30 Chemnitz–Zwickau) Mitteldeutsche Regiobahn

Eingesetzt werden Elektrotriebwagen vom Typ Alstom Coradia Continental. Bis Juni 2016 wurden die Linien von der DB Regio betrieben. Es wurden lokbespannte Züge mit Baureihe 143 + Doppelstockwagen eingesetzt.

Ehemalige Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2011 bedient der Regional-Express Zwickau/Chemnitz–Göttingen den Bahnhof nicht mehr. Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) hat die Halte zwischen Glauchau und Chemnitz eingespart. Bis September 2012 wurde der Bahnhof vom Vogtland-Express Plauen–Berlin Zoologischer Garten einmal täglich hin und zurück bedient.

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Bahnhofsvorplatz verkehren mehrere Regional- und Fernbuslinien, die von der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH betrieben werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Hohenstein-Ernstthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BfVerzD. Bahnstatistik.de. Abgerufen am 11. Juli 2010.
  2. Historische Rückblicke aus dem Stadtarchiv. hohenstein-ernstthal.de. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  3. Ein Rundgang in Hohenstein-Ernstthal. Karl-may-gesellschaft.de. Abgerufen am 11. Juli 2010.
  4. Stadtschnellbahnen - BVM Berlin. bvm-berlin.de. Abgerufen am 9. Dezember 2011.
  5. Überlandbahn Streckenskizze. Strassenbahn-oelsnitz.de. Abgerufen am 11. Juli 2010.
  6. Baustart für Bahnhofsumbau in Hohenstein-Ernstthal - TeleVision Zwickau. Tv-zwickau.de. Abgerufen am 11. Juli 2010.
  7. Bahnhof Hohenstein-Ernstthal - Sanierung abgeschlossen - HitRadio RTL. hitradio-rtl.de. Abgerufen am 2. August 2011.
  8. Geschichte vom Empfangsgebäude. antares08.an.ohost.de. Abgerufen am 24. Januar 2012.
  9. Bahnsteiginformationen zum Bahnhof Hohenstein-Ernstthal - Deutsche Bahn AG. deutschebahn.com. Abgerufen am 6. Dezember 2011.
  10. Nahverkehrsplane. vms.de. Abgerufen am 8. August 2015.