Bahnstrecke Catania–Aragona Caldare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bahnstrecke Bicocca–Licata)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Catania–Aragona Caldare
Strecke bei Imera
Strecke bei Imera
Strecke der Bahnstrecke Catania–Aragona Caldare
Streckennummer (RFI): 155
Kursbuchstrecke (TI): 377 (Catania–Caltanissetta)
378 (Caltanissetta–Agrigent)
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3 kV =
Bahnhof, Station
240,714 Catania Centrale
   
siehe Bahnstrecke Messina–Siracusa
Bahnhof, Station
233,407 Bicocca 18 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Syrakus
Bahnhof ohne Personenverkehr
228,825 San Martino Piana bis 2002 Bahnhof [1] 27 m
Bahnhof, Station
223,039 Motta Sant’Anastasia 31 m
   
nach Regalbuto
Brücke über Wasserlauf (groß)
Simeto
   
Simeto
Bahnhof ohne Personenverkehr
218,361 Portiere Stella bis 2002 Bahnhof [1] 31 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
213,602 Gerbini bis 2002 Bahnhof [1] 61 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
207,751 Sferro bis 2002 Bahnhof [1] 75 m
   
Muglia bis 2002 Bahnhof [1] 105 m
Straßenbrücke
A19
Bahnhof, Station
196,044 Catenanuova-Centuripe 141 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
190,586 Sparagogna bis 2002 Bahnhof [1] 168 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Dittaino
Straßenbrücke
A19
Bahnhof ohne Personenverkehr
185,494 Libertinia bis 2002 Bahnhof [1] 185 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
178,289 Raddusa-Agira bis 2002 Bahnhof [1] 222 m
Bahnhof, Station
172,533 Dittaino 255 m
BSicon .svgBSicon eABZlf.svgBSicon exSTRlg.svg
BSicon .svgBSicon eKRZu.svgBSicon exABZrf.svg
nach Leonforte
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exSTRlf.svg
nach Caltagirone
Brücke über Wasserlauf (groß)
Dittaino
Straßenbrücke
A19
   
Sparagia
Bahnhof, Station
163,063 Leonforte Pirato 332 m
Straßenbrücke
A19
   
156,452 Scarlata 439 m
Bahnhof, Station
151,953 Enna 586 m
   
Seggio
Bahnhof, Station
141,060 Villarosa 359 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
132,458 Imera bis 2002 Bahnhof [1] 301 m
Bahnhof, Station
125,773
125,773
Caltanissetta Xirbi 409 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Roccapalumba
Bahnhof, Station
132,107 Caltanissetta Centrale 536 m
Bahnhof, Station
138,722 San Cataldo 511 m
Bahnhof, Station
151,082 Serradifalco 487 m
BSicon STRrg.svgBSicon ABZlg.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
161,008
154,242
Canicattì 463 m
BSicon STR.svgBSicon xABZlf.svgBSicon .svg
nach Syrakus
BSicon STR.svgBSicon exSTRlf.svgBSicon .svg
nach Naro bis 1958
BSicon STRlf.svgBSicon STRlg.svgBSicon .svg
Bahnhof ohne Personenverkehr
144,984 Castrofilippo bis 2002 Bahnhof [1] 500 m
Bahnhof, Station
136,849 Racalmuto 505 m
Bahnhof, Station
134,477 Grotte 502 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
129,699 Comitini Zolfare bis 2002 Bahnhof [1] 425 m
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Palermo
Bahnhof, Station
124,740 Aragona Caldare 335 m
Strecke – geradeaus
nach Agrigent/Porto Empodocle

Die Bahnstrecke Catania–Agrigent ist eine Bahnstrecke auf Sizilien. Sie wurde gebaut, um die sizilianischen Schwefelbergbaugebiete mit den Hafenstädten Catania und Agrigent zu verbinden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhofsgebäude Caltanissetta Centrale.
Eröffnungsdatum[2] Streckenabschnitt
15. Mai 1870 Bicocca–Catenanuova
27. Juni 1870 Catenanuova–Raddusa
15. August 1870 Raddusa–Leonforte Pirato
01. Februar 1876 Leonforte Pirato–Villarosa
01. März 1876 Villarosa–Caltanissetta Xirbi
24. September 1876 Caltanissetta Centrale–Canicattì
08. April 1878 Caltanissetta Xirbi–Caltanissetta Centrale
03. November 1880 Canicattì–Aragona Caldare

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Romualdo Giuffrida: Lo Stato e le ferrovie in Sicilia. (1860–1895) (= Storia economica di Sicilia. Bd. 8). Sciascia Editore, Caltanissetta u. a. 1967.
  • Nico Molino: La rete FS a scartamento ridotto della Sicilia (= Linee ferroviarie. Bd. 3). Elledi, Turin 1985, ISBN 88-7649-037-X.
  • Giuseppe Barone: Le vie del Mezzogiorno. Storia e Scenari. Donzelli, Roma 2002, ISBN 88-7989-684-9.
  • Federico Squarzina: Produzione e commercio dello zolfo in Sicilia nel secolo XIX (= Archivio economico dell'unificazione italiana. Ser. 2, Bd. 7, ZDB-ID 609094-1). Industria Libraria Tipografica Editrice, Torino 1963.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Impianti FS. In: I Treni Nr. 246 (März 2003), S. 8.
  2. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all'esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926 – Chronologie der Streckeneröffnungen in Italien zwischen 1839 und 1926