Bahnstrecke Bruck an der Mur–Leoben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte fehlt. --Lenni-2011 14:23, 16. Dez. 2011 (CET)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bruck an der Mur–Abzw Leoben Hbf 2
Streckennummer (ÖBB):413 01
Kursbuchstrecke (ÖBB):250 (Bischofshofen – Leoben)
600 (Wien Meidling – Tarvisio)
Streckenlänge:23,4 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Netzkategorie:A
Stromsystem:15 kV, 16,7 ~
Maximale Neigung: 10 
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Strecke – geradeaus
Südbahn (von Wien)
Bahnhof, Station
-0,059 Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark 490 m. ü. A.
   
Südbahn (nach Spielfeld-Straß)
   
1,553 Bruck an der Mur-Stadtwald
Strecke – geradeaus
(Brucker Schleife von Bruck/Mur-Übelstein bzw. Graz)
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
5,575 Üst Bruck an der Mur 2 Leoben
   
5,989 Oberaich (2008 aufgelassen)
Kilometer-Wechsel
8,699
8,760
Fehlerprofil (−61 m)
Bahnhof, Station
11,130 Niklasdorf S-Bahn Steiermark 527 m. ü. A.
   
12,998 Anschlussbahn (Awanst) RVG (Pächter Fa Cvörnjek)
Bahnhof, Station
16,498 Leoben Hbf S-Bahn Steiermark 540 m. ü. A.
   
Rudolfsbahn (nach St. Michael)
   
Erzbergbahn (nach Vordernberg Markt)
   
Galgenbergtunnel (5.460 m)
   
20,441 Üst Leoben Hbf 1 (nur bei Betriebsstörungen/Bauarbeiten)
   
   
Rudolfsbahn (von Leoben Hbf)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
23,377 Abzw Leoben Hbf 2
   
Rudolfsbahn (nach St. Michael)
Strecke – geradeaus
Rudolfsbahn (nach Tarvis)

Die am 1. September 1868 von der Südbahngesellschaft eröffnete Bahnstrecke Bruck an der Mur – Leoben ist eine Hauptbahn in der Steiermark in Österreich. Sie gehört zum Kernnetz der ÖBB Infrastruktur AG.

Die Strecke gehört als Teil der Fernverbindung Wien – Klagenfurt – Villach (– Venedig) zu den wichtigsten Eisenbahnmagistralen Österreichs.

Derzeit wird die Strecke von railjet/EuroCity im Zweistundentakt befahren. Regionalexpresszüge (REX) verkehren zweistündlich in der Relation Mürzzuschlag – Villach. Weiterhin wird die Strecke durch InterCity-Züge der Relationen Graz – Salzburg bzw. Innsbruck befahren.[1]

Bis 1998 führte die Flügelstrecke St. Michael – Leoben der Rudolfsbahn durch den Annabergtunnel über den Bahnhof Leoben-Hinterberg und nach Umgehung des Häuselbergs über Leoben-Göss zum Leobener Hauptbahnhof. Seitdem ersetzt der 5460 m lange Galgenbergtunnel den Großteil dieser Strecke bis zum Annabergtunnel. Der Abschnitt Abzweigung Leoben 2 – Leoben Göss wurde am 9. Dezember 2012 dauerhaft eingestellt und wird nur noch für die Abstellung vorübergehend nicht benötigter Güterwagen genutzt. [2]

Unfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein zur Gänze aufgerissener Waggon des EuroCity 216 zwei Tage nach der Kollision im Bahnhofsbereich von Niklasdorf.

Am 12. Februar 2018 ereignete sich im Bahnhofsbereich von Niklasdorf eine Flankenfahrt eines Nahverkehrszuges, der zwischen Friesach in Kärnten und Mürzzuschlag unterwegs war, mit einem Eurocity, der von Graz nach Saarbrücken verkehrte. Dabei wurde eine Frau getötet und 22 Personen, darunter 3 Kinder, verletzt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ÖBB-Fahrplan 2009 der KBS 600 – gültig ab 16. Januar 2009
  2. Bescheid des BMVIT "GZ. BMVIT -225.021/0004 - IV/SCH5/2011" vom 7. November 2012
  3. Frau bei Zugskollision in Niklasdorf getötet. In: ORF Steiermark. ORF Steiermark, 12. Februar 2018, abgerufen am 12. Februar 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bruck an der Mur–Leoben railway line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien