Bahnhof Bruck an der Mur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Fehlt noch einiges wie Geschichte, Bedienung und die Belege dafür.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bruck an der Mur
2013-09-05 Bruck Mur Bahnhof3.jpg
Der neue Bahnhof Bruck an der Mur
Daten
Betriebsstellenart Abzweigbahnhof
Bahnsteiggleise 7
Abkürzung Bm
IBNR 8100032
Eröffnung 1844
Lage
Stadt/Gemeinde Bruck an der Mur
Bundesland Steiermark
Staat Österreich
Koordinaten 47° 24′ 48,6″ N, 15° 16′ 44,8″ OKoordinaten: 47° 24′ 48,6″ N, 15° 16′ 44,8″ O
Höhe (SO) 483 m ü. A.
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16

Der Bahnhof Bruck an der Mur ist ein mittelgroßer Bahnhof der Österreichischen Bundesbahnen und ein wichtiger Umsteigeknoten in der Obersteiermark. Der Bahnhof ist Endstation der Linien S1, S8 und S9 der S-Bahn Steiermark und Fernverkehrshalt. Von der Südbahn zweigt am Bahnhof Bruck eine Verbindungsstrecke zur Rudolfsbahn nach Leoben und Klagenfurt ab.

Darüber hinaus ist Bruck auch Standort der ÖBB Technische Services (Güterwagen) sowie der ÖBB Produktion.

Bahnhofsumbau 2010–2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neue Bahnhof Bruck an der Mur - Bahnsteig 1 und Fußgängerbrücke

Da der aus den 1960er-Jahren stammende Bahnhof nicht mehr zeitgemäß war, wurde beschlossen, den Bahnhof umzubauen. Das Bahnhofsgebäude wurde bis auf den Turm, welcher generalsaniert wurde, abgerissen und durch eine etwa gleich große moderne Glaskonstruktion ersetzt. Der Vorplatz mit Bushaltestellen und Taxistand wurde erneuert und überdacht. Der Personentunnel wurde behindertengerecht ausgebaut (unter anderem durch Einbau von acht Liften) und die Bahnsteige saniert. Das Parkhaus erhielt mittels Überführung (Steg) eine direkte Verbindung zu allen sechs Bahnsteigen. Der Spatenstich erfolgte im September 2010. Als Erstes wurde der Bahnsteig 6 gesperrt und erneuert, danach der Steg bis Mitte 2012 errichtet, um den alten Personentunnel sanieren zu können. Zum Schluss wurden noch Bahnhofshalle und Vorplatz neu errichtet.[1] Die Eröffnung des neuen Bahnhofs erfolgte am 27. August 2013.[2]

Fernverkehr

Prag bzw. Wiener Flughafen, Zweistundentakt, abwechselnd

WienWiener NeustadtMürzzuschlag – Kapfenberg

Bruck an der Mur – Graz, Stundentakt

LeibnitzSpielfeld-Straß – Maribor - Ljubljana bzw. Zagreb

jeweils ein Zugpaar pro Tag

Wien – Wiener Neustadt – Bruck an der Mur – LeobenKlagenfurtVillach, Zweistundentakt

Venedig bzw. Lienz jeweils ein Zugpaar pro Tag

EuroNight nach Zürich über Innsbruck täglich

EuroNight nach Rom über Villach täglich

EuroNight nach Livorno über Villach als Saisonzug[3]

Linien der Verbundlinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Verlauf Anmerkung
S-Bahn Steiermark Graz Hauptbahnhof – Judendorf-Straßengel – Gratwein-Gratkorn – Stübing – Peggau-Deutschfeistritz – Frohnleiten – Mixnitz-Bärenschützklamm – Pernegg – Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark
S-Bahn Steiermark Unzmarkt – St. Georgen ob Judenburg – Thalheim-Pöls – Judenburg – Zeltweg – Knittelfeld – Fentsch-St. Lorenzen – Kraubath – St. Michael – Leoben Hauptbahnhof – Niklasdorf – Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark
S-Bahn Steiermark Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark – Kapfenberg – Kapfenberg Fachhochschule – Marein-St. Lorenzen – Allerheiligen-Mürzhofen – Kindberg – Wartberg im Mürztal – Mitterdorf-Veitsch – Krieglach – Langenwang – Hönigsberg – Mürzzuschlag
S-Bahn Steiermark Trofaiach – St. Peter-Freienstein Ort – St. Peter-Freienstein – Leoben-Donawitz – Leoben Hauptbahnhof – Niklasdorf – Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark Planung verworfen
S-Bahn Steiermark Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark – Kapfenberg – Kapfenberg Fachhochschule – Marein-St. Lorenzen – Allerheiligen-Mürzhofen – Kindberg – Wartberg im Mürztal – Mitterdorf-Veitsch – Krieglach – Langenwang – Hönigsberg – Mürzzuschlag - Spital am Semmering - Steinhaus - Semmering bis Dezember 2016
S-Bahn Steiermark Neumarkt in Steiermark – Mariahof-St. Lamprecht – Scheifling – Unzmarkt – St. Georgen ob Judenburg – Thalheim-Pöls – Judenburg – Zeltweg – Knittelfeld – Fentsch-St. Lorenzen – Kraubath – St. Michael – Leoben Hauptbahnhof – Niklasdorf – Bruck an der Mur S-Bahn Steiermark S-Bahn Steiermark bis Dezember 2016

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Bruck an der Mur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 21 Millionen Euro für Bahnhof Bruck. In: Kleine Zeitung. (abgerufen am 25. September 2010)
  2. Verkehrsserver Land Steiermark, abgerufen am 5. September 2013
  3. Stationsinformation. Abgerufen am 1. Juli 2017.
Vorherige Station S-Bahn Steiermark Nächste Station
-   S1   Pernegg
Graz Hbf →
Niklasdorf
← Unzmarkt
  S8   -
-   S9   Kapfenberg
Mürzzuschlag →