Bahnstrecke Qom–Zahedan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qom–Zahedan[1][2]
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
Transiranische Eisenbahn von Teheran
Bahnhof, Station
0 Qom
   
Transiranische Eisenbahn nach Bandar-e Imam Chomeini
Bahnhof ohne Personenverkehr
17 Mohammadijeh 1
BSicon .svgBSicon ABZgl.svgBSicon STR+r.svg
BSicon exSTRq.svgBSicon eKRZu.svgBSicon xABZql+l.svg
Bahnstrecke Teheran–Isfahan
BSicon .svgBSicon ABZg+l.svgBSicon STRr.svg
Bahnhof ohne Personenverkehr
22 Mohammadijeh 3
Bahnhof, Station
34 Schurab
Bahnhof, Station
50 Firus Abad
Bahnhof, Station
65 Dehnar
Bahnhof, Station
79 Nasarabad
Bahnhof, Station
82 Madabad
Bahnhof, Station
98,3 Kaschan
Bahnhof, Station
114,5 Gas
Bahnhof, Station
130,1 Sorchgol
Bahnhof, Station
147,1 Deh Abad
Bahnhof, Station
162,3
0
Badrud
   
Bahnstrecke Badrud–Schiras
Bahnhof, Station
17 Moqar
   
38 Sahamijeh
Bahnhof, Station
51 Sawareh
Bahnhof, Station
82 Schahrab
Bahnhof, Station
98 Sangi
Bahnhof, Station
115 Soheil
Bahnhof, Station
132 Viaduk
Bahnhof, Station
149 Nain
Bahnhof, Station
166 Sargol
Bahnhof, Station
181 Nowgonbad
Bahnhof, Station
199 Sijakuh
Bahnhof, Station
211 Sarw
Bahnhof, Station
227 Bisim
   
von Dschondaq
Bahnhof, Station
240 Ardakan
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
von Isfahan
Bahnhof, Station
251 Mejbod
Bahnhof, Station
264 Schamsi
   
284 Aschk
Bahnhof, Station
289 Nasar Abad
Bahnhof, Station
311 Yazd
Bahnhof, Station
326 Yazdgerd
Bahnhof, Station
340 Rachsch
Bahnhof, Station
359 Tschahkawar
Bahnhof, Station
377 Tabarkuh
Bahnhof, Station
393 Mehrdad
   
398 Schorakmaleki
Bahnhof, Station
411 Bahram-e-Gur
Bahnhof, Station
428 Bafq
BSicon STR+l.svgBSicon ABZglr.svgBSicon STRq.svg
Nord-Süd-Eisenbahn von Maschad
BSicon STRr.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Nord-Süd-Eisenbahn nach Bandar Abbas
Bahnhof, Station
443 Darreh Rig
Bahnhof, Station
462 Kaweh
Bahnhof, Station
477 Mani
Bahnhof, Station
493 Murd
Bahnhof, Station
512 Siris
Bahnhof, Station
531 Sang
Bahnhof, Station
549 Golsard
Bahnhof, Station
567 Dschalal Abad
Bahnhof, Station
585 Sarand
Bahnhof, Station
605 Hesami
Bahnhof, Station
624 Purmand
Bahnhof, Station
642 Soltani
BSicon STR+l.svgBSicon ABZgr.svgBSicon .svg
BSicon KBHFe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Ma’dan-e-Baqin
Bahnhof, Station
664 Kerman
Bahnhof, Station
694 Dschupar
Bahnhof, Station
714 Mahan
Bahnhof, Station
775 Rajen
Bahnhof, Station
Negur
Bahnhof, Station
Sarwestan
Bahnhof, Station
888 Bam[3]
Bahnhof, Station
Fahradsch
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Brücke über Wasserlauf (groß)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bahnhof ohne Personenverkehr
Betriebsbahnhof
Bahnhof ohne Personenverkehr
Kalateh-ye-Razzaqzadeh Betriebsbahnhof
Bahnhof, Station
Zahedan [Südbahnhof] Normalspurbahnhof
BSicon .svgBSicon KDSTe.svgBSicon KDSTa.svg
Zahedan Güter- und Umladebahnhof
BSicon .svgBSicon STR+l.svgBSicon STRr.svg
   
von Zahedan (Nordbahnhof) Breitspurbahnhof
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Zahedan–Quetta 1676mm-Spur

Die Bahnstrecke Qom–Zahedan im Iran ist Bestandteil der Eisenbahnverbindung zwischen dem europäischen Eisenbahnnetz und dem des Subkontinents Indien. Die Eisenbahninfrastruktur gehört der Iranischen Staatsbahn RAI.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahnstrecke schließt in Qom an die Transiranische Eisenbahn an, die wiederum Verbindungen in Richtung Türkei und Aserbaidschan vermittelt. An ihrem östlichen Endbahnhof, Zahedan, beginnt die Bahnstrecke Zahedan–Quetta, die nach Pakistan führt. In Bafq kreuzt sie die Nord-Süd-Eisenbahn.[4]

Technische Parameter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke ist ungefähr 1230 km lang.[Anm. 1] Sie ist überwiegend eingleisig und wird mit Dieseltraktion betrieben. Sie wurde in der im Iran standardmäßig verwendeten Normalspur errichtet. Das erfordert für den anschließenden Verkehr östlich des Endbahnhofs Zahedan in Richtung Pakistan ein Umladen des Transportgutes, da die Bahnstrecke Zahedan–Quetta in der in Pakistan üblicherweise verwendeten Breitspur von 1676 mm errichtet wurde. Der gemeinsame Güterbahnhof in Zahedan ist für das Umladen entsprechend eingerichtet. Eine Umspuranlage zwischen beiden Strecken gibt es nicht. Reisende müssen umsteigen. Die beiden Bahnstrecken verwenden für den Personenverkehr zwei in der Stadt an unterschiedlichen Stellen gelegene Bahnhöfe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Strecke wurde in zahlreichen Etappen seit den 1940er Jahren vorangetrieben. Bis die Islamische Revolution 1979 auch die Eisenbahnprojekte im Land zum Erliegen brachte, hatte die Strecke 1977 Kerman erreicht und Isfahan – noch über den Umweg über Ardakan – 1979. Dann trat eine lange Pause ein. 1997 wurde mit dem Streckenabschnitt BadrudSistan eine abkürzende Verbindung für Isfahan geschaffen, 2003[5] und am 17. Juni 2009[6] die beiden letzten Abschnitte bis Zahedan in Betrieb genommen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 gibt es einen durchgehenden Schnellzug von Teheran nach Zahedan. Die Fahrzeit beträgt etwas über 24 Stunden.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Islamic Republic of Iran Ministry of Roads and Urban Developement – Deputy for Construction & Developement of Railway, Airport and Ports: [Karte des iranischen Eisenbahnnetzes]. Stand: August 2014.
  • Neil Robinson: World Rail Atlas. Bd. 8: The Middle East and Caucasus. 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für den letzten eröffneten Abschnitt, Bam–Zahedan, liegen keine Angaben über die Streckenkilometer vor, die gesamte Länge der Strecke ist deshalb eine nur ungefähre Angabe.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angaben nach Robinson, Taf. 39, 40 und Google maps: [1].
  2. Angaben Qom–Bam nach Robinson, Taf. 40, 43, 44.
  3. Angaben Bam–Zahedan nach Google maps.
  4. Robinson, Taf. 40, 43, 44.
  5. Robinson, S. 19-21.
  6. HaRakevet 88 (März 2010), 88:09 Other Middle-East Railways, F. Iran, (i) Closing the Gap, S. 15.
  7. HaRakevet 99 (Dezember 2013), 99:08 Other Middle East Railways, F. A. Iran (iii) Traffic Developments S. 14.