Bartosz Arłukowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bartosz Arłukowicz (2014)

Bartosz Adam Arłukowicz?/i (* 30. Dezember 1971 in Resko) ist ein polnischer Politiker Arzt, Dozent an der Medizinischen Akademie Stettin, seit 2007 Abgeordneter des Sejm und 2011 bis 2015 Gesundheitsminister.

Er beendete sein Studium an der Medizinischen Akademie Stettin. In den Jahren 2002 bis 2007 war er Stadtrat von Stettin.

Er gehörte dem Sojusz Lewicy Demokratycznej (Bund der Demokratischen Linken – SLD) an, trat jedoch am 11. Mai 2004 aus der Partei aus und wurde Mitglied der Socjaldemokracja Polska (Sozialdemokratie Polens - SdPl), über deren Liste er bei den Parlamentswahlen 2005 erfolglos für ein Abgeordnetenmandat im Sejm kandidierte. Er ist Vorsitzender der SdPl in der Woiwodschaft Westpommern (Zachodniopomorskie). Bei den Kommunalwahlen 2006 war er Leiter des Wahlstabs des Kandidaten der Lewica i Demokraci (Linke und Demokraten - LiD) für den Posten des Präsidenten der Stadt Stettin, Jacek Piechota. Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er mit 21.543 Stimmen über die Liste der Lewica i Demokraci (Linke und Demokraten – LiD) für den Wahlkreis Stettin in den Sejm gewählt. Er gehörte den Sejm Kommissionen für Wirtschaft und Gesundheit an. Bei den Wahlen 2011 konnte er mit 101.746 Stimmen im Wahlkreis 41 Szczecin wiederum ein Mandat für den Sejm erringen.[1]

Seit dem 22. April 2008 war er Mitglied der neu gegründeten Fraktion SdPl-Nowa Lewica. Mitte 2011 wechselte er zur Fraktion der Bürgerplattform.

Am 18. November 2011 wurde er Gesundheitsminister in der Kabinett von Donald Tusk.[2] Er behielt diesen Posten auch im Kabinett Kopacz. Am 10. Juni 2015 hat er um Entlassung von seinem Amt gebeten und eine Zustimmung der Ministerpräsidentin erhalten. [3] Am 15. Juni 2015 wurde er vom Präsidenten der Republik rechtskräftig aus dem Amt entlassen.[4]

Auf Antrag von Kindern verschiedener Waisenhäuser und sozialer Einrichtungen erhielt er die internationale Auszeichnung eines Kavaliers des Ordens des Lächelns.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website der staatlichen Wahlkommission, Wybory 2011 - Wyniki wyborów, 14. Oktober 2011
  2. Website des Polnischen Präsidenten, Prezydent powołał rząd Donalda Tuska, 18. November 2011
  3. WB, MT: Polityczne trzęsienie w rządzie. Odchodzą Arłukowicz, Biernat, Karpiński. Rezygnuje też Sikorski. In: gazeta.pl, 10. Juni 2015
  4. Prezydent wręczył akty odwołania ze składu Rady Ministrów. In: prezydent.pl, 15. Juni 2015