Marek Sawicki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marek Sawicki (2015)

Audio-Datei / Hörbeispiel Marek Wacław Sawicki?/i (* 8. April 1958 in Sawice-Dwór, Woiwodschaft Masowien) ist ein polnischer Politiker. Er war von November 2007 bis Juli 2012 Landwirtschaftsminister (Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung) in den Regierungen von Donald Tusk und bekleidete dieses Amt erneut von März 2014[1] bis November 2015.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marek Sawicki schloss 1983 sein Studium an der Hochschule für Pädagogik und Landwirtschaft (heute Uniwersytet Przyrodniczo-Humanistyczny) in Siedlce ab. Anschließend war er von 1983 bis 1985 als Assistent an der Hochschule angestellt. 1985 wurde er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr[2] und saß dort im Präsidium der Woiwodschaft.[3] Ab 1987 bis 1988 war er Inspektor der Zuckerfabrik in Sokołów Podlaski. 1988 trat er in die Vereinigte Bauernpartei (Zjednoczone Stronnictwo Ludowe ZSL) ein.[4] In Sokołów Podlaski war er von 1989 bis 1990 als Lehrer an der Landwirtschaftsschule tätig. 1990 verließ er die ZSL und trat in die neu gegründete Polnische Volkspartei (Polskie Stronnictwo Ludowe, PSL) ein. Als Gemeindevorsteher (wójt) der Landgemeinde Repki im Powiat Sokołowski war er von 1990 bis 1996 tätig. 1996 schloss er ein Aufbaustudium am Institut für Landwirtschaftsrecht der Polnischen Akademie der Wissenschaften ab. Seit 1993 hat er einen Sitz im Sejm inne. 1996/1997 war er Staatssekretär im Ministerium für Telekommunikation. In seiner zweiten Legislaturperiode von 1997 bis 2001 war er Mitglied des Ausschusses für Wettbewerbs- und Konsumentenschutz (Komisja Ochrony Konkurencji i Konsumentów). Von 2001 bis 2005 war er Vorsitzender der Fraktion der Polnischen Volkspartei. Bei der Wahl 2005 wurde er in seinem Wahlkreis Siedlce mit 6.527 Stimmen in den Sejm gewählt.[5] Am 28. April 2006 verteidigte Marek Sawicki seine Dissertation und erhielt den Doktor-Titel.[6] Bei der vorgezogenen Wahl 2007 kam er in seinem Wahlkreis auf 10.995 Stimmen.[7]

Seit dem 16. November 2007 war er Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung im Kabinett Tusk I und behielt zunächst diesen Posten im Kabinett Tusk II. Am 18. Juli 2012 reichte er sein Rücktrittsgesuch ein[8] und wurde am 26. Juli 2012 als Minister entlassen.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marek Sawicki – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tvn24.pl/sawicki-juz-oficjalnie-ministrem-powolal-go-prezydent,408611,s.html
  2. Website des Ministerrates Marek Sawicki (Memento des Originals vom 1. Februar 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kprm.gov.pl
  3. Europejski Serwis Polskiej Agencji Prasowiej Marek Sawicki (Memento des Originals vom 12. Januar 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/euro.pap.com.pl Stand 12. Jan. 2007
  4. Konrad-Adenauer-Stiftung, Länderbericht - Ab jetzt regiert Donald Tusk, 19. November 2007, S. 6@1@2Vorlage:Toter Link/www.kas.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 242 kB)
  5. http://www.money.pl/gospodarka/politycy/sawicki,marek,polityk,343.html
  6. http://www.ppr.pl/artykul.php?id=142019@1@2Vorlage:Toter Link/www.ppr.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Website des Sejm, Posłowie VI kadencij
  8. Wyborcza.pl, Minister Sawicki złożył dymisję, 18. Juli 2012
  9. Wirtulana Polska, Prezydent odwołał Marka Sawickiego z funkcji ministra rolnictwa, 26. Juli 2012 (Memento des Originals vom 14. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wiadomosci.wp.pl