Bauliste der Stader Schiffswerft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bauliste der Stader Schiffswerft bildet eine Aufstellung über Schiffsneubauten der Stader Schiffswerft sowie deren Verbleib.

Bauliste[Bearbeiten]

Baujahr Name Baunummer Schiffstyp Vermessung Tragfähigkeit Auftraggeber Verbleib
1926 Carlshütte 118 Küstenmotorschiff 171 BRT 190 tdw Joh. Herm. Suhr, Hamburg 1953 verlängert in Stade auf 263 BRT und 370 tdw, ab 31. Aug. 1965 Nike Emil Hagenah, Drochtersen. Ab 2. Aug. 1972 Agios Georgios I G. Zenebissis & S. Zambazas, Piraeus, 1985/86 nicht mehr gelisted
1937 Hanseat 137 Küstenmotorschiff 198 BRT - W. Richter, Hamburg 1947 Ronaes, 1947 Susanne S, 1948 Britannia, 1952 Langevåg, 1975 nach Leck im Maschinenraum vor dem Feuer von Helnes (Dänemark) gesunken
1938 Greta 138 Küstenmotorschiff 214 BRT - H. Horstmann, Hamburg -
1939 Martha Ahrens 139 Küstenmotorschiff 218 BRT 310 tdw Adolf Ahrens, Bützfleth 1950 verlängert in Stade, jetzt 247 BRT und 395 tdw,1965 Tilla Doris, 1969 auf der Elbe gesunken nach Kollision mit El Fayoum, gehoben und 1971 in Cuxhaven abgebrochen
1940 Sleipner 140 Küstenmotorschiff 217 BRT 100 tdw J. Kahrs, Gräpel 1951 verlängert auf 290 BRT und 430 tdw, 1958 Pegasus I, 1964 Hydra, 1972 Fyris, 1987 Dilani, N. E. Andersen, Randers, 1989 Fyris, Skibsvaerft Toft, GrÅsten, 1990 Rio Bonito, N. K. Stummann, Kopenhagen, 2002 abgebrochen
1941 Heinz Schriewer 141 Küstenmotorschiff 212 BRT 310 tdw C. und H. Schriewer, Neuhaus 1966 Mehetal, Johann Heinrich Brandt, Hamburg, 1975 Imke von Ahn, Heinz von Ahn, Hamburg, 1985 Imke C, Jugendschiff Corsar e.V., Cuxhaven, 1988 Imke C, Jude Ike Okonkwo, Lagos, 1988 Imke C, Borlim NV, Zeebrügge, 1992 Imke C, Artist Service vzw, Ostende, 2003 SeaSens SeaSens vzw, Ostende[1]
1945 Hans Hoth 143 Küstenmotorschiff 374 BRT 549 tdw O. A. Müller, Hamburg Stapellauf Apr. 1945, Ablieferung 30. Sept. 1949, am 9. Febr. 1952 auf der Tyne gesunken, Totalverlust[2]
1947 Goden Wind 137 Fischereifahrzeug 105 BRT - -
1950 Neuhaus 144 Küstenmotorschiff 249 BRT 400 tdw H. Detels, Hamburg 1967 Änne Ursula; am 2. Dezember 1967 bei Norderney während der Reise Gent - Uddevalla gesunken
1950 Rita 157 Küstenmotorschiff 311 BRT 430 tdw W. Baumgarten, Hamburg 11. Dezember 1961 bei Oxelösund, Sweden, während der Reise von Nyköping nach Rotterdam gestrandet, anschließend freigeschleppt, 12. Dezember 1961 erneut gestrandet; Abbruch ab dem 27. März 1962 in Hamburg
1950 Krautsand 158 Küstenmotorschiff 291 BRT 430 tdw G. Behrmann, Krautsand 1957 verlängert auf 417 BRT und 618 tdw, 1975 Gaa, K. Blohm, Hamburg, 1988 Prima, L. Gronquist, Porvoo, 1995 Erika, 2000 Josefine, 2003 Krautsand Flagge Guyana
1951 Paula 159 Küstenmotorschiff 279 BRT 394 tdw F. Breuer, Hamburg 1967 Friedel Rabeler, H. und T. Rabeler, Wischhafen, 1977 Brammer, H. und G. Janke, Wischhafen, 1993 Brammer, H.Kanese, Otterndorf, 1999 Brammer, Klaus Dieter Meyer, Oberndorf, seit dem 14. Juli 2010 nicht mehr gelistet
1952 Schwinge 153 Küstenmotorschiff 248 BRT 295 tdw Stader Motorschiffahrt, Stade 1962 Seattle, 1966 Oklandsnes, 1987 bei Auktion als Schrott verkauft und abgebrochen
1952 Renate 160 Küstenmotorschiff 317 BRT 447 tdw J. und E. Kolster, Stade ab 1964 Süderelbe; Februar 1989 Cum Deo; 1992 verlängert auf 499 BRT und 774 tdw, 1996 Renate; 2003 verkauft an Shallow Shipping, Harlingen, Niederlande; in Fahrt
1952 Stadersand 161 Küstenmotorschiff 511 BRT 820 tdw C. Meyer, Stadersand 1965 Lühedeich, 1974 Jann, 1976 Laconikos, 1978 Matina-D., Abbruch ab dem 17. Dezember 1985 in Perama
1953 Oste 154 Küstenmotorschiff 417 BRT 550 tdw Stader Motorschiffahrt, Stade ab 1969 Cilly; bis 1973 Scilly; bis 1974 Ammersee; 4. Oktober 1974 Feuer an Bord auf 49,22 N, 3,40 W. Durch Kanonenschüsse der französischen Marine versenkt. An Bord waren 300 t Dynamit und Munition.
1953 Wilhelmine Oltmann 162 Küstenmotorschiff 318 BRT 440 tdw T. Oltmann, Stade 1961 verlängert auf 372 BRT und 520 tdw, seit 1988 Wilhelmine. In Fahrt.
1953 Ingeborg II 163 Küstenmotorschiff 278 BRT 480 tdw K. tom Wörden, Gräpel 1954 verlängert auf 499 BRT und 933 tdw, ab 1974 Sea Breeze. Nach Übergehen der Ladung am 25. Dezember 1978 gesunken.
1954 Heinz Bernhard 164 Küstenmotorschiff 298 BRT 374 tdw J. Brey, Bützfleth 1972 - 1984 Lore Reinhold, bis 1986 Björn, bis 2005 Chubasco; Totalverlust am 30. Juni 2005
1954 Germane 165 Küstenmotorschiff 297 BRT 430 tdw F. Hilck, Stade 1960 verlängert auf 367 BRT und 544 tdw, 1976-1981 Puente, 1981-1986 Miss Anguilla, Winward Alliance, Maria Eugenia ; Schiff ist nicht mehr gelistet seit Juni 2005.
1954 Vaterland 166 Küstenmotorschiff 499 BRT 823 tdw H. von Bargen, Wischhafen 1966-1975 Jan Funck, 1975-1994 Anna P, 1994-1997 Anastasia V, 1997 Liberta. Am 28. August 1997 südöstlich von Mallorca gesunken.
1954 Gunda 167 Küstenmotorschiff 299 BRT 470 tdw C. Waller, Bützfleth 1960 verlängert auf 383 BRT und 557 tdw, 1966-1988 Ella Oltmann, 1988-2001 Ella, seit dem 30. Januar 2001 nicht mehr gelisted.
1955 Hermann Elsen 168 Küstenmotorschiff 299 BRT 500 tdw G. Elsen, Drochtersen 1965 verlängert auf 424BRT und 600 tdw, 1967-1975 Unitas H, 1975-1976 Nethergate, 1976-1979 Mortic, 1979-1984 Christina Maria, 1984-1987 Celtic Clipper, 1987-1989 Llanishen; nach Feuer im Maschinenraum am 12. August 1989 in Ramsgate ab dem 26. September 1989 in Milford Haven abgebrochen
1955 Jan Suhr 169 Küstenmotorschiff 423 BRT 743 tdw J. Suhr, Abbenfleth 1971 in Thorsten und 1994 in Eevi umbenannt; 23. März 2001 vor Estland gesunken
1955 Hans Oltmann[3] 170 Küstenmotorschiff 497 BRT 900 tdw T. Oltmann, Dornbusch[4] 1970-1974 Esteufer, 1974-1976 Mike II, 1976-1982 Athanasios II, 1982-1992 Olympos, 1992-2003 Georgia II, 2003-2004 Dimitris K, Abbruch ab dem 12. Juli 2004 in Aliaga[5]
1955 Atlantis 171 Küstenmotorschiff 422 BRT 740 tdw G. Kröhnke und W. tom Wöhrden, Gräpel 1968 verlängert auf 499 BRT und 905 tdw, 1974-1984 Mariane V, 1984-1987 Vespa I, 1986 in Rotterdam aufgelegt, 1987 in Gent abgebrochen[6]
1955 Rita Holst 174 Küstenmotorschiff 249 BRT 320 tdw H. Holst, Bützfleth Seeadler K, Harry Keiken, Helgoland
1955 Renate Becker 175 Küstenmotorschiff 248 BRT 335 tdw F. Becker, Barnkrug 1976 Mollie, 1979 Mollie R 1993 Mollie, 1995 Madison, 2000 Mary Star of the Sea, am 23. Oktober 2000 von Haiti kommend vor Miami gesunken.
1956 Sleipner II 172 Küstenmotorschiff 497 BRT 811 tdw J. Kahrs, Gräpel 1965 Navigare, 1977 Pamir, Abbruch 1980 in Aviles nach Strandung.
1956 Land Hadeln 173 Küstenmotorschiff 498 BRT 711 tdw Martens & Ehler, Basbeck 1965 Land Hadeln , Heinrich Ehler Otterndorf, 23. Februar 1973 Evagelistria, M. Gigilinis, Thessaloniki, 1977 Evangelistria, Loannis Dioletas, Piräus; Abbruch ab 16. Dezember 2010
1956 Helga Dehde 176 Küstenmotorschiff 248 BRT 423 tdw W. Dehde, Bützfleth 1972 Seeadler H, 1996 nach Kollision mit Scotland vor Kap Arkona gesunken
1956 Imperator 177 Küstenmotorschiff 299 BRT 511 tdw A. Meyer, Wischhafen 1966-1967 Torkel, 1967-1996 Imperator, 1996-1998 Nico, 1998-2002 Meilandsværing; in Fahrt als Roslagen
1956 Hanngrid 181 Küstenmotorschiff 422 BRT 715 tdw G. Kröhnke und W. tom Wöhrden, Gräpel 1967 verlängert auf 499 GRT und 910tdw, 1974 Vania H., 1982 Aspa III, 2002 Christos H., Peparithos Naftiki, Mytilene, in Fahrt
1956 Basbeck 182 Küstenmotorschiff 423 BRT 745 tdw F. Wedemeyer, Basbeck 1967 Gerda Freese, 1979 Gertrud Mau, 1987 Silena, 1996 Ilena I, 1996 Lena, 1998 in Aveiro (Portugal) abgebrochen
1957 Lühe 155 Küstenmotorschiff 418 BRT 747 tdw Stader Motorschiffahrt, Stade 1969 Gitte, 1970 Bessy Mare, 1975 Maria Preka II, 1981 Orion, 1985 Evangelos II, 1987 Krikri, 1996 Delon, seit dem 8. November 2009 nicht mehr gelistet
1957 Laumühlen 179 Küstenmotorschiff 299 BRT 455 tdw H. Buck, Laumühlen 1963 Umbau zum "chemical disposal carrier", 1967 verlängert auf 474 BRT und 580 tdw, 1977 Haweswater, 1983 Cherry Bobs, am 25. Dezember 1981 am Liegeplatz in Middlesbrough gekentert, Ende 84 in Bloors Wharf abgebrochen
1957 Rebena 183 Küstenmotorschiff 424 BRT 745 tdw H. Schultz, Basbeck 1967 Grete Gunda, 1985Persia, 2001 Oruro, 2002 Persia, 2006 Oruro, in Fahrt
1957 Groverort 184 Küstenmotorschiff 424 BRT 693 tdw J. Suhr, Abbenfleth 1983 Kisima ,auf 12.14N/47.28E am 9. April 1990 Feuer am Bord danach gestrandet und vor Ort abgebrochen
1957 Hinrich Kolster 185 Küstenmotorschiff 406 BRT 565 tdw Gebr. Kolster, Osten 1965 Kerstin-Eva, 1988 Beaver, Abbruch in Milton Creek am 25. Mai 1988
1957 Klaus Jagemann 187 Küstenmotorschiff 299 BRT 450 tdw K. Jagemann, Bützfleth 1981 Corso, seit dem 13. Juli 2010 nicht mehr gelistet
1958 Käthe Ahrens 188 Küstenmotorschiff 425 BRT 690 tdw Adolf Ahrens, Bützfleth 1965 Käthe Ahrens, Walter Ahrens, Bützfleth, 1970 Gesine P., Erich Pohlmann, Hamburg, 1984 Susan W, A.P. & S.M. Whiting Coastal Shipowner, Guernsey, 8. Oktober 1985 auf der Reise Selby nach Rotterdam/Europort, Maschinenraumbrand vor Hoek van Holland, nach Rotterdam geschleppt und später verschrottet
1958 Sleipner I 189 Küstenmotorschiff 424 BRT 700 tdw J. Kahrs, Gräpel 1961 verlängert auf 493 BRT und 850tdw, 1990 Edith Holst, 1974 Chiemsee, 1980 Amsel, 1982 Paraguay Ranger, 1985 Treasure, Abbruch in Esbjerg im September 1989
1958 Wischhafen 190 Küstenmotorschiff 498 BRT 1050 tdw H. von Bargen, Wischhafen gesunken auf 61.10N/20.30E am 7. Jan. 1960 auf einer Reise von Lübeck nach Mantyluoto
1959 Este 191 Küstenmotorschiff 422 BRT 837 tdw Stader Motorschiffahrt, Stade 1969 Breitenburg,am 2. Sept. 1978 auf einer Reise von Rotterdam nach Guennes leckgeschlagen und bei 52.21.45N/00.03.12E auf den Strand gesetzt und abgebrochen
1961 Hanfried 194 Küstenmotorschiff 248 BRT 364 tdw E. Merkens, Bützfleth Am 21. Sept. 1995 Feuer im Maschinenraum. Auf eine Sandbank gesetzt. später bei Karrebæksminde (Dänemark) gesunken
1961 Horst 195 Küstenmotorschiff 249 BRT 370 tdw E. Nagel, Wischhafen 1977 Anna Käthe, 1990 Frisia HA 38 und Umbau zum Muschelbagger, am 14. Dez. 2010 2.5 km vor Terschelling gesunken.
1961 Annelies 196 Küstenmotorschiff 211 BRT 450 tdw H. Knudsen, Glückstadt 1968 verlängert und erhöht auf 297 BRT und 460 tdw, 1978 Vega V, 1985 Horne, 1987 Hydra und Umbau zum Bagger, 2010 Vertrouwen und in Fahrt
1962 Jan Martens 197 Küstenmotorschiff 499 BRT 1075 tdw Martens & Ehler, Basbeck 1969 Skanevik und Umbau zum Zement Frachter mit 578 BRT, 1973 Vik, 1973 Primero de Mayo, am 13. Oktober 1976 gesunken bei Caiman Grande de Santa Maria nahe den Karibischen Inseln
1963 Jan Kahrs 198 Küstenmotorschiff 499 BRT 1160 tdw J. Kahrs, Stade 1973 Marina H, 1978 Jasmin, am 11. März 1979 auf 43.22.48N/9.17.12W verschollen
1963 Boreas 200 Küstenmotorschiff 237 BRT 390 tdw C. Wolters, Bützfleth 1979 Boreas S, seit dem 28. Juni 2011 nicht mehr gelistet
1964 Rönndiek 201 Küstenmotorschiff 499 BRT 1170 tdw D. Mangels, Grünendeich 1974 Roendiep, 1979 Roondiep, 1982 Bellamar, 1986 Mercedes Eugenia, 1990 Margarita, am 5. März 1991 gesunken auf Position 15.30 N 73.45 W, 250 nm südlich Haiti
1965 Heinrich Suhr 203 Küstenmotorschiff 499 BRT 1363 tdw J. Suhr, Assel 1969 Jan Martens, Johanna und Helmut Martens, Stade, 1971 Tor Baltic, Johanna und Helmut Martens, Stade, 1972 Jan Martens, Johanna und Helmut Martens, Stade, 1974 Caberia Trader, Partenreederei Venus, Dänemark, 1976 Sanara Trader Sigvard Kristensen Partenreederei, Aalborg, 1984 Scan Trader, Sigvard Kristensen Partenreederei, Aalborg, 1988 Amazing Grace, Neville Wade, Santo Domingo, Dominikanische Republik, seit 18. Juni 2009 nicht mehr gelistet
1966 Alma Koppelmann 202 Küstenmotorschiff 299 BRT 736 tdw H. Koppelmann, Bützfleth 1985 Jenbo, Gibraltar Flagge, seit 31. Jan. 2012 nicht mehr gelistet
1966 Rudolf Karstens 204 Küstenmotorschiff 499 BRT 1360 tdw Karstens & Pape 1975 Feistein, 1980 Hammerstein, 1988 Vestholmein, 1989 See Adler, 1992 Liv Karin, 1992 Elisabeth, 1993 Vestholm, 1994 Aidas, keine weitern Details
1967 Rebena 205 Küstenmotorschiff 499 BRT 1350 tdw H. Schultz, Stade 1978 Sealove, 1985 Alexfay III, 1987Niki, 1988 Captain Schaban, 2008 Captain Zakaria, 2010 Albaraka 7 Tansania Flagge, in Fahrt
1969 Matragh 206 Fischereifahrzeug 150 BRT Majid Motraghi, Abadan, Irn in Fahrt
1968 Adrett 207 Schlepper 119 BRT Schleppreederei Lütgens & Reimers, HH Ab 2007 als Gruno V in Fahrt
1969 Niedersachsen 208 Fährschiff 767 BRT Fähr & Schiffahrts GmbH Cuxhaven & Co. KG "Wiking Weg", Cuxhaven (DEU) 1981 in Cuxhaven aufgelegt, 1984 Karistos II, 1987 Moorea Ferry II, 1989 Delfino Azurro, 1990 Oceania, Abbruch 2005
1969 B 41 209 Barge 820 BRT 1800 tdw R. Boltje & Zonen, Hamburg 1973 Howard Barge No.2, 1975 Albert, 2003 Prins 1, in Fahrt
1969 Kurt 210 Tankschiff 169 BRT 264 tdw Kurt Oßmer & Sohn OHG Seit 1986 Cora, in Fahrt
1970 Kiefernberg 211 Küstenmotorschiff 499 BRT 1522 tdw Reederei Günter Graebe 1987 Gardwind, Vestland Rederi A/S, Haugesund, 2002 Wardwind, Vestland Rederi A/S, Haugesund, 2002 Grenland, Balchart Estonia, Dominikanische Republik, 21. Februar 2006 Strandung Aviles, Totalverlust
1970 Heidberg 212 Küstenmotorschiff 499 BRT 1937 tdw Reederei Heidberg 1970 Skeppsbron, 1972 Heidberg, 1978 Jenny Graebe, 1983 Euro Sailor, 1987 Rolf D, 1997 Fiina Timber, 2000, Miina 2005, Maleka M, 2005 Omar J 2006 Ibrahim M., Abbruch am 19. Juli 2011
1971 Jan Graebe 213 Küstenmotorschiff 499 BRT 1407 tdw Reederei Günter Graebe Munkbron, Jan Graebe, Euro Broker, Saaöy, Uno, am 11. Juli 2002 im NOK gekentert und ab 13. September 2002 in Klaipeda abgebrochen
1971 Arnis 216 Küstenmotorschiff 499 BRT 1426 tdw Reederei Hartmut Leistikow 1985 Unika, 2001 Gina R., in Fahrt
1971 Maria Graebe 217 Küstenmotorschiff 499 BRT 1366 tdw Reederei Günter Graebe 1983 Euro Freighter, 1987 Janica, 1988 Lona, 1988 Luna, 1992 Mika, 2003 Star 11, 2007 SUE Saint Kitts und Nevis Flagge, in Fahrt
1972 Rieksbron 218 Küstenmotorschiff 499 BRT 1374 tdw Reederei Günter Graebe 1972 Slottsbrone, 1972 Rieksbron, 1975 Gerda Graebe, 1983 Euro Carrier, 1988 Antoras, verschollen seit dem 27. Okt. 1994 auf einer Reise von Kuba nach Jameika
1976 Boknis 552 Küstenmotorschiff 499 BRT 1530 tdw Reederei Hartmut Leistikow 1986 Ilni, 1988 Westwind, 1995 Irina Trader, 2009 Navy Sky, in Fahrt

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung der SeaSens
  2. http://www.forum-schiff.de/phpBB3/viewtopic.php?p=976&sid=5603ebb45d652be1243aebc2fc3ed66c
  3. Abbildung der Hans Oltmann abgerufen am 2. Juli 2010
  4. Geschichte der Reederei Oltmann abgerufen am 2. Juli 2010
  5. http://www.oltship.de/de/dieflotte/historische-schiffe Hans Oltmann als historisches Schiff der Reederei Oltmann
  6. Homepage Hans Jürgen Fischer, abgerufen am 2. Juli 2010

Literatur[Bearbeiten]