Baumarkt Direkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
baumarkt direkt

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 2000
Sitz Hamburg
Leitung

Stefan Ebert, Michael Sinn, Joachim van Wahden

Mitarbeiterzahl

198 (Stand 2016)

Umsatz 245,306 Mio. € (2016/2017)
Branche Distanzhandel
Website www.baumarktdirekt.de

baumarkt direkt GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg ist ein Everywhere-Commerce-Unternehmen mit 198 Mitarbeitern in der DIY-Branche. Es bedient die drei Unternehmensbereiche Stationär-, Katalog- und Internethandel. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/2017 betrug 245,3 Mio Euro.

Das Unternehmen ist ein Joint Venture der hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG und Otto (GmbH & Co KG), mit den Zielen: Wachstum, Vernetzung der Vertriebskanäle und Entwicklung neuer Technologien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

obi@otto GmbH & Co KG wurde am 1. Oktober 2000 als Joint Venture von der OBI Group Holding SE & Co. KGaA und OTTO (GmbH & Co KG) gegründet. OBI sah sich im DIY-Markt in Deutschland einem starken Verdrängungswettbewerb gegenüber und OTTO hatte den DIY-Markt bisher nicht als strategisches Feld bearbeitet. Mit ihren individuellen Stärken ergänzten sich OBI und OTTO zu einer Partnerschaft im Multi-Channel-Bereich. Für ein erweitertes Angebot und eine Verbesserung des Services sowie eine sicherere Verschlüsselung der persönlichen Daten wurde ein Relaunch der Internetseite durchgezogen. OTTO übernahm am 1. Oktober 2006 die Firmenanteile von OBI. Aus der obi@otto GmbH & Co KG wurde die baumarkt direkt GmbH & Co KG.[1] Die hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG konnte am 1. März 2007 als strategischer Partner aus dem DIY-Handel gewonnen werden und ist seit dem zusammen mit Otto (GmbH Co KG) Gesellschafter von baumarkt direkt. Im Gegenzug wurde baumarkt direkt GmbH & Co KG Kommanditist bei der hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG.[2] Seit August 2011 wird über das Mobile-Shopping-Portals m.hagebau.de. baumarkt das komplette Sortiment über mobile Endgeräten angeboten.[3]

Der mobile Vertriebskanal der Online-Plattform hagebau.de wurde im Mai 2012 mit einer mobile App weiter ausgebaut. Mit der Adaption für das iPad bietet baumarkt direkt als DIY-Distanzhändler sein komplettes Online-Sortiment in optimierter Form für das „MOBILE SHOPPING“ via Tablet und Smart-Phone an.[4] Der Baumarkt direkt fällte im August 2013 die Entscheidung für eine eigene IT-Welt. Dieses Projekt wird die vielen einzelnen IT-Bausteine vereinen und baumarkt direkt für die neue digitale Welt der Zukunft optimieren. Der Online-Shop hagebau.de bekam im April 2015 eine moderne E-Commerce-Architektur. Im Fokus stand die stärkere Verknüpfung des Online-Vertriebs-Kanals mit dem Smartphone-optimierten Portal m.hagebau.de. Das Angebot wurde touch-optimiert und ist auf allen Endgeräten nutzbar.[5] Mit „baumarktdirekt.com“ launcht im April 2016 baumarkt direkt eine neue Karriere-Website. Durch Responsive Design passt sich die Seite automatisch jedem Endgerät an. Neben Stellenangeboten bietet die Seite auch eine Job-Alert-Funktion. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eigene Daten aus XING oder LinkedIn zu importieren und einer online-Bewerbung zu zufügen. Im Rahmen von „need.IT“ wurde nach zwei jähriger Projektarbeit Anfang März 2016 in Kooperation mit dem Logistikdienstleister Hellmann ein eigenes Lager in Halle an der Saale eröffnet.[6] Damit war der Startschuss für die eigene Systemwelt von baumarkt direkt gefallen. baumarkt direkt launcht die Smartphone-App für hagebau.de. Das Unternehmen bringt im November 2016 eine Smartphone-App an den Start, die ab sofort für iOS und Android zum Download bereitsteht. Der Kunde kann im Bereich Heimwerken, Haus und Garten mit seinem Smartphone über die App im Online-Portal hagebau.de einkaufen oder das Smartphone als intelligenten Einkaufshelfer im hagebaumarkt vor Ort einsetzen.[7]

Der Umsatzanteil durch den online–Handel ist vom Geschäftsjahr 2007 bis zum Geschäftsjahr 2016 um 72 % gestiegen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Otto Group übernimmt OBI Anteile am gemeinsamen Joint Venture OBI@OTTO. In: FinanzNachrichten.de. Abgerufen am 28. März 2017.
  2. Mirko Peters: Hagebau@Otto. 3. April 2007, abgerufen am 28. März 2017.
  3. Hagebau.de geht mit Mobile-Shop voran. In: ONEtoONE – New Marketing. Abgerufen am 28. März 2017.
  4. Baumarkt direkt macht mobil. In: lebensmittelzeitung.net. Abgerufen am 28. März 2017.
  5. novomind AG: Sekundenschnelle Updates: baumarkt direkt setzt auf novomind iSHOP und novomind iPIM. Abgerufen am 28. März 2017.
  6. Hellmann eröffnet neues Logistikzentrum in Halle. Abgerufen am 28. März 2017.
  7. Mobiles Shopping überall: baumarkt direkt launcht Smartphone-App für hagebau.de. In: Artikel-Presse.de Nachrichten im Mittelpunkt. 10. November 2016, abgerufen am 28. März 2017.