Baykan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baykan
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Baykan (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Siirt
Koordinaten: 38° 10′ N, 41° 47′ OKoordinaten: 38° 9′ 50″ N, 41° 47′ 5″ O
Höhe: 720 m
Einwohner: 5.969[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 484
Postleitzahl: 56 460
Kfz-Kennzeichen: 56
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 5 Mahalle
Bürgermeister: Mehmet Tunç
Postanschrift: Karşıyaka Mahallesi,
Turgut Özal Blv. 212
56460 Baykan/Siirt
Website:
Landkreis Baykan
Einwohner: 26.160[1] (2018)
Fläche: 488 km²
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Kaymakam: Mehmet Tunç
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Baykan (kurdisch: Hewêl) ist eine Kleinstadt und Hauptort des gleichnamigen Landkreises (İlçe) in der südostanatolischen Provinz Siirt. Die Stadt liegt an der Fernstraße D965, die in der Provinzhauptstadt Siirt endet. Die D965 ist zugleich bis Ziyaret Teil der E 99, die von der aserbaidschanischen Grenze bis Şanlıurfa führt. Baykan liegt etwa 30 km nordwestlich von Siirt.

Mit ursprünglichem Namen hieß die Ortschaft Koh und ab 1949 Havil oder Havel.[2]

Der Landkreis liegt im Nordwesten der Provinz und grenzt an den zentralen Landkreis (Merkez) Siirt sowie den Kreis Kurtulan im Süden, den Kreis Şirvan im Osten, die Provinz Batman im Westen und die Provinz Bitlis im Norden.

Der Kreis wurde 1938 gebildet und besteht neben der Kreisstadt (22,8 % der Kreisbevölkerung) aus zwei weiteren Gemeinden (Belediye): Atabağı (3793) und Veyselkarani (6246 Einw.). Des Weiteren gibt es noch 30 Dörfer (Köy) mit durchschnittlich 338 Bewohnern. Die Skala der Einwohnerzahlen reicht von 793 (Karakaya) bis 49 (Dokuzçavuş). Die Bevölkerungsdichte liegt etwas unterhalb des Provinzwertes (von 58,0 Einw. je km²), der städtische Anteil beträgt 61,2 %.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkiye Nüfusu İl ilçe Mahalle Köy Nüfusları, abgerufen am 18. Juli 2019
  2. T.C. Başbakanlık Devlet Arşivleri Genel Müdürlüğü: Osmanlı Yer Adları. Ankara 2006, S. 69