Benutzer:Steschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikimedia Foundation Wikimania 2015 Wikibooks Meta-Wiki Wikiquote Wikispecies Mediawiki Wikimedia Incubator Wikidata Wikivoyage Wikiversity Wiktionary Wikinews Wikisource Commons WikipediaWikimedia logo family complete-2012.svg
Wikimedia Foundation Wikimania 2015 Wikibooks Meta-Wiki Wikiquote Wikispecies Mediawiki Wikimedia Incubator Wikidata Wikivoyage Wikiversity Wiktionary Wikinews Wikisource Commons WikipediaWikimedia logo family complete-2012.svg
Petition zum Stopp von SoftwarepatentenLogo-Softwarepatents eu-240-400.gif
Grünspecht

Donnerstag, 3. September 2015

Willkommen

Herzlich willkommen auf meiner Benutzerseite. Diese Seite dient hauptsächlich mir als Einstieg auf meine Lieblingsseiten und als Favoritenliste für oft benötigte Wiki-Links.

Ich erkläre hiermit, dass ich einer Nutzung meiner Texte und Bilder unter den Bedingungen eines sogenannten „Gentlemen-Agreement“ ausdrücklich widerspreche.

„„ … Ich will weiter im Land der Dichter und Denker leben, nicht in einem Land der Markierer und Einfüger."“

Dr. Eckart von Hirschhausen, Schriftsteller und Kabarettist

Und über Leute, die keine Artikel schreiben können, aber alles besser wissen: Grammar Nazi

Auszeichnungen

Qsicon Exzellent.svg Qsicon lesenswert.svg

Artikel des Tages

Pietro Locatelli ca. 1733 Schabkunstblatt von Cornelis Troost (1696–1750)

Pietro Locatelli (* 3. September 1695 in Bergamo; † 30. März 1764 in Amster­dam) war ein italie­nischer Violinist und Kom­ponist. Als er sich 1729 nach Amster­dam wandte, fand er dort das Zentrum des europä­ischen Musik­verlags­wesens vor. Seine Opera 2 bis 6, 8 und 9 sowie eine Neu­auf­lage von op. 1 brachte er in Amster­dam heraus, op. 7 im benach­barten Leiden. Sehr sorgsam kümmerte er sich per­sönlich um fehler­lose Aus­gaben. Die groß besetzten Werke übergab er verschie­denen Verlagen, die kleiner besetzten edierte und vertrieb er selbst. Nicht nur op. 1 stammte aus früheren Zeiten, sondern auch op  3, und zumin­dest für Teile der Opera 2 und 4 bis 8 ist das anzu­nehmen. In Amster­dam konnte Locatelli ein Druck­privileg erwerben, das die dort oder in Leiden verlegten Opera 1 bis 8 in Holland und West­fries­land vor uner­laubten Nach­drucken bewahrte und Importe von Nach­drucken ver­hinderte. In den Capricci spiegelt sich Locatellis Virtuo­sität, die sich auszeichnete durch ein Spiel in den höchsten Lagen, durch Doppel­griffe, akkor­disches Spiel und Arpeggien in weiten Griffen und mit einem Über­strecken der linken Hand, durch Flageoletts, Triller im zwei­stimmigen Spielen (Trillo del Diavolo) und Doppel­triller sowie durch mannig­faltige Strich­arten und variable Bogen­führung.  – Zum Artikel …


Wikipedia-Vertrauensnetz

Machen Sie mit beim Wikipedia Vertrauensnetz:

Diese Benutzer vertrauen mir.

Statistik

Die deutschsprachige Wikipedia umfasst derzeit 1.850.234 Artikel und ich bin seit 4181 Tagen angemeldet dabei.

Aktuelle Ereignisse

Flüchtlingskrise in Europa • Sojus-Mission • Filmfestspiele von Venedig


Baaltempel von Palmyra (2005)

Glühbirne

Tipp des Tages

Auf der Seite QS (Qualitätssicherung) warten einige Artikel, die verbessert werden können. Wenn du also gerade etwas zu tun suchst, kannst du dort vorbeischauen.


Galerie Camera-photo.svg   Menschen Fairytale kuser.png   Fauna Noia 64 apps staroffice.png   Flora Nuvola apps kuickshow.png   Architektur Go-home.svg
FlaggedRevs-2-1.svg Dieser Benutzer ist Sichter mit 1773 nachgesichteten Versionen.