Beny Steinmetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benny Steinmetz (* 2. April 1956 in Netanja, Israel) ist ein israelischer Unternehmer. Er ist Diamantenhändler und Leiter der Beny Steinmetz Group Resources (BSGR).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinmetz ist Sohn des 1936 nach Palästina ausgewanderten polnischen Diamantenhändlers Reuven Steinmetz.[1] Er leistete seinen dreijährigen Militärdienst ab und kam dann mit 21 Jahren nach Antwerpen, wo er im Diamantenhandel tätig wurde.[2] 1996 zog er mit seiner Frau Agnes und vier Kindern wieder zurück nach Israel.

Heute zählt er mit einem Vermögen von geschätzten 1,7 Milliarden US-Dollar (Stand: August 2010) laut Forbes Magazine zu den reichsten Israelis. Steinmetz betätigt sich auch als Mäzen in Israel, er zog 2010 mit der Familie nach Genf und besitzt auch einen französischen Pass.[1][3]

Er ist einer der Hauptaktionäre des kanadischen Bergbaukonzerns Gabriel Resources, der in Rumänien im Ort Roșia Montană trotz Umweltbedenken und Korruptionsvorwürfen die größte Goldmine Europas in Betrieb nehmen will.[4]

Mit einer Finanzierung des Diamanten-Milliardärs übernimmt Signa Holding-Gründer René Benko die Kontrolle über den deutschen Kaufhauskonzern Karstadt.[5]

Als Diamantenhändler und Investor im Abbau von Bodenschätzen ist Steinmetz mit seinen Unternehmen in mehr als 25 Ländern tätig, unter anderem in Angola und Sierra Leone. Im April 2016 gelangten im Zuge der Panama Papers weitere unternehmerische Tätigkeiten von Steinmetz an die Öffentlichkeit. [6] Demnach erhielt die BSGR 2008 die Schürfrechte für den Eisenerzabbau in Simandou in Liberia. Die bei der Neuvergabe ausgebootete Rio Tinto Group klagte erfolglos dagegen.[1] 2010 erwarb die brasilianische Firma Vale 51 % der Rechte in Liberia für angeblich 2,5 Mrd. USD. Wegen Korruption bei der Vergabe wurden dem Unternehmen BSGR im Jahr 2014 die Rechte von der inzwischen neuen Regierung unter Alpha Condé wieder entzogen.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Frederik Obermaier; Bastian Obermayer; Tobias Zick: Die Witwe und der Weihnachtsmann, in: Süddeutsche Zeitung, 28. Mai 2016, S. 13ff.
  2. Harriet Sherwood: Beny Steinmetz: Israeli diamond dealer likes to keep a low profile. theguardian.com, 30. Juli 2013, abgerufen am 10. Februar 2014
  3. Harriet Sherwood: Beny Steinmetz: Israeli diamond dealer likes to keep a low profile. theguardian.com, 30. Juli 2013, abgerufen am 10. Februar 2014
  4. boerse-express.com: Grünes Licht für Goldabbau in Rumänien, 31. August 2013
  5. format.at: [1], 3. Dezember 2013
  6. ARD-Dokumentation "Die Briefkastenfirmen der Mächtigen" ab Minute 16, 6. April 2016
  7. Robert Kappel; Die Gier regiert, Interview, in: Süddeutsche Zeitung, 28. Mai 2016, S. 15