Leyla Piedayesh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leyla Piedayesh (* 1970 in Teheran) ist eine deutsch-iranische Berliner Modeschöpferin und Unternehmerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piedayesh ist die Tochter eines Ölingenieurs. Nach der Islamischen Revolution musste die Familie 1979 emigrieren und zog zu Verwandten nach Wiesbaden. Sie studierte 1993 bis 1997 Betriebswirtschaft an der International Business School in Bad Homburg vor der Höhe.

Nach einem Praktikum bei einer Filmproduktion in London und München war sie freie Redakteurin bei Fernsehsendern wie RTL und Pro 7 und bei Musikproduzenten wie BMG und Ariola. Von 2000 bis 2002 war sie Redakteurin bei MTV in München und Berlin, wobei sie auch an der Entwicklung einer Modesendung Designerama beteiligt war.

Durch gestrickte Pulswärmer auf einem Flohmarkt angeregt gründete sie ein eigenes Label Lala Berlin (Lala war einmal ihr Spitzname). Anfangs strickte sie ihre Entwürfe noch selbst. Sie brachte eine Strickkollektion heraus, mit der sie 2004 auf der Berliner Modemesse Premium erfolgreich war; eines ihrer Markenzeichen wurden Kaschmir-Schals im Palästinenser-Look. Seit 2006 hat sie eine eigene Boutique in Berlin-Mitte. Seit 2007 ist sie regelmäßig auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin vertreten. Ihre Produkte werden in über 250 Boutiquen weltweit vertrieben. Mit einem Umsatz von drei Millionen Euro und 30 Mitarbeitern im Jahr 2011 gehört sie zu den führenden Berliner Modemachern.[1]

Zusammen mit ihrem Lebensgefährten hat sie eine gemeinsame Tochter.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verena Stehle Im Lala Land, Süddeutsche Zeitung, 15. Januar 2012
  2. Eine charmante Chaotin erobert die Modewelt, in: Berliner Morgenpost, 1. Februar 2009.