Berliner Malerpoeten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Berliner Malerpoeten waren eine Künstlergruppe von 14 malenden Schriftstellern, die sich 1972 in Berlin-Kreuzberg gründete. In ihr versammelten sich Künstler, die in der Malerei sowie Lyrik und Belletristik Werke schufen. In zeitgenössischen Beschreibungen werden sie als Kreuzberger Bohème zu einem wichtigen Teil der Kultur von West-Berlin gezählt. Initiatorin und Motor der Künstlergruppe und der Wanderausstellungen war Aldona Gustas.[1]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen im Umfeld der Berliner Malerpoeten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Umfeld der Berliner Malerpoeten, sogenannte Kreuzberger Bohème[2] (auch: Kreuzberger Montmartre) gehören u. a.:

Richard Anders, Günter Anlauf, Oswald Andrae, H. C. Artmann, Inka Bach, Jürgen Beckelmann, Manfred Beelke, F. W. Bernstein, Wolf Biermann, Gerald Bisinger, Wolfgang Bittner, Ulrich Bormann, Nicolas Born, Ursula Braune, Uwe Bremer, Friedrich Christian Delius, Helmut Diekmann, Ingeborg Drewitz, Hertha Fiedler, Michael Frey, Eva-Maria Geisler, Arwed D. Gorella, Karl-Heinz Grage, Johannes Grützke, Hugo Hoffmann, Georg Holmsten, Wolfgang Jörg, Gerhard Kerfin, Sarah Kirsch, Matthias Koeppel, Walter Koschwitz, Karl Krolow, Michael Kühne, Sigurd Kuschnerus, Rudi Lesser, Hendrik Liersch, Artur Märchen, Wilhelm Mühlenhaupt, Kurt Neuburger, Peter Rühmkorf, Peter Sauernheimer, Albert Schindehütte, Erich Schöning, Wolfgang Simon, Viktor Otto Stomps, Hans Sünderhauf, Gabriele Schmelz, Horst Strempel, Roland Neumann, Nepomuk Ullmann, Johannes Vennekamp, Arno Waldschmidt, Herbert Weitemeier, Wolfgang Windhausen, Jürgen Rosemann, Monika Beck, Dieter Bonnes.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aldona Gustas: Berliner Malerpoeten. Einleitung von Karl Krolow. Nicolai, Berlin 1974, ISBN 3-87584-039-9. (2. Auflage 1978, ISBN 3-87584-074-7.)
  • Aldona Gustas (Hg.): 10 Jahre Berliner Malerpoeten. Katalog zur Ausstellung vom 13.9. - 24. Oktober 1982, Galerie im Rathaus Tempelhof. Nicolai, Berlin 1982, ISBN 3-87584-110-7.
  • Günter Bruno Fuchs, Aldona Gustas (Hg.): 20 Jahre Berliner Malerpoeten. Katalog zur Ausstellung vom 18.10. - 6. Dezember 1992, Galerie im Rathaus Tempelhof. Kunstamt Berlin-Tempelhof 1992.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Wilhelmi: Künstlergruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 1900. Ein Handbuch. Hauswedell, Stuttgart 1996, ISBN 3-7762-0400-1, S. 242 (Nr. 140).
  2. Kreuzberger Bohème (Memento vom 29. Januar 2018 im Internet Archive)
  3. The Art of Michael Kühne. Abgerufen am 5. April 2019.
  4. Axel-Alexander Ziese: Allgemeines Lexikon der Kunstschaffenden. In: Forschungsinstitut Bildender Künste (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Kunstschaffenden. Band 4. arte factum Verlagsgesellschaft mbH Nürnberg, Nürnberg 1996, ISBN 3-923326-83-1.