Bianca Sissing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bianca Nicole Sissing (* 1. Februar 1979) ist die ehemalige Miss Schweiz von 2003.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bianca Sissing wuchs als Tochter eines Schweizer Vaters und einer südafrikanischen Mutter indischer Abstammung in Kanada auf. Vor der Misswahl hatte sie in Toronto ein Psychologie-Studium abgeschlossen. Sie war zum Zeitpunkt der Wahl dunkelhaarig, braunäugig, 175 cm gross, ihre Masse betrugen 85–63–94. Bei den Miss-Universe- und den Miss-World-Wahlen kam sie unter die ersten Fünfzehn.

Durch den Satz „Ich bin in Kanada aufgewachst“ und die Tatsache, dass sie neben einem nicht ganz akzentfreien Deutsch weder Französisch, Italienisch noch Rätoromanisch spricht, kam es in schweizerischen Medien nach ihrer Wahl zu Diskussionen, ob eine Miss Schweiz die Landessprachen fliessend sprechen können müsse. Aufgefallen ist sie ferner durch ihr Miss-Vegetarian-Plakat in einem Wirsing-Bikini, das sie als überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin für die Organisation PETA machen liess.

Sissing verfasste eine Kolumne zum Thema „Shopping“ in dem Magazin Insider und war als Repräsentantin oder Botschafterin verschiedener Firmen tätig. Ausserdem lief sie viele Modeschauen in der ganzen Schweiz. Im November und Dezember 2008 war sie in der Schweiz auf einer Theaterbühne zu sehen: Im Musical Jesus Christ Superstar (im Krienser Le Théâtre) trat Bianca Sissing in vier verschiedenen Rollen auf.

Im Juli 2010 begann sie eine zweijährige Lehre als Floristin, die sie im September 2012 erfolgreich abschloss.[1] Sie ist seit August 2010 verheiratet.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bravo, Blumenmädchen! Ex-Miss Bianca Sissing hat ausgelernt. Blick.ch, abgerufen am 13. Oktober 2012.
  2. Bianca Sissing: Ganz in Weiss zum Glück. Blick.ch, abgerufen am 13. Oktober 2012.