Bistum Cerignola-Ascoli Satriano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Cerignola-Ascoli Satriano
Karte Bistum Cerignola-Ascoli Satriano
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Apulien
Kirchenprovinz Foggia-Bovino
Metropolitanbistum Erzbistum Foggia-Bovino
Diözesanbischof Felice di Molfetta
Generalvikar Nicola Petronelli
Fläche 1.327 km²
Pfarreien 40 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 106.600 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 102.600 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 96,2 %
Diözesanpriester 49 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 12 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 15 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.682
Ordensbrüder 15 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 83 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Cattedrale di San Pietro Apostolo in Cerignola
Konkathedrale Concattedrale della Natività della Beata Vergine Maria in Ascoli Satriano
Website www.cerignola.chiesacattolica.it

Das Bistum Cerignola-Ascoli Satriano (lat.: Dioecesis Ceriniolensis-Asculanus Apuliae, ital.: Diocesi di Cerignola-Ascoli Satriano) ist eine in Italien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cerignola.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Cerignola-Ascoli Satriano wurde im 11. Jahrhundert als Bistum Ascoli Satriano errichtet. 849 wurde das Bistum Ascoli Satriano dem Erzbistum Benevent als Suffraganbistum unterstellt. Am 14. Juni 1819 wurde das Bistum Ascoli Satriano durch Papst Pius VII. mit der Apostolischen Konstitution Quamquam per Nuperrimam in Bistum Ascoli Satriano und Cerignola umbenannt.

Das Bistum Ascoli Satriano und Cerignola wurde am 30. April 1979 dem Erzbistum Foggia als Suffraganbistum unterstellt. Am 30. September 1986 wurde das Bistum Ascoli Satriano und Cerignola in Bistum Cerignola-Ascoli Satriano umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diocese of Cerignola-Ascoli Satriano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien