Bistum Székesfehérvár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Székesfehérvár
Karte Bistum Székesfehérvár
Basisdaten
Staat Ungarn
Kirchenprovinz Esztergom-Budapest
Metropolitanbistum Erzbistum Esztergom-Budapest
Diözesanbischof Antal Spányi
Fläche 5.170 km²
Dekanate 5 (2014 / AP 2015)
Pfarreien 149 (2014 / AP 2015)
Einwohner 825.000 (2014 / AP 2015)
Katholiken 413.000 (2014 / AP 2015)
Anteil 50,1 %
Diözesanpriester 76 (2014 / AP 2015)
Ordenspriester 9 (2014 / AP 2015)
Katholiken je Priester 4.859
Ständige Diakone 9 (2014 / AP 2015)
Ordensbrüder 9 (2014 / AP 2015)
Ordensschwestern 103 (2014 / AP 2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Ungarisch
Kathedrale Hl. Stephan (Szent István király)
Website http://www.szfvar.katolikus.hu/

Das Bistum Székesfehérvár (deutsch Bistum Stuhlweißenburg, ungarisch Székesfehérvári egyházmegye, lateinisch Dioecesis Albae Regalensis) ist ein ungarisches Bistum, das dem Erzbistum Esztergom-Budapest unterstellt ist.

Das Bistum wurde am 16. Juni 1777 aus Teilen des Erzbistums Gran im Nordosten Transdanubiens unter Papst Pius VI. und Königin Maria Theresia errichtet.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Diözese besteht aus fünf Dekanaten:

  1. Dekanat Székesfehérvár
  2. Dekanat Vértes
  3. Dekanat Buda
  4. Dekanat Dunament
  5. Dekanat Mezõföld

Bischöfe von Székesfehérvár[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale St. Stephan in Székesfehérvár

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Székesfehérvár – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viczián János: Horváth János. In: Magyar Katolikus Lexikon