Blumenkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blumenkamp
Stadt Wesel
Koordinaten: 51° 41′ 24″ N, 6° 36′ 36″ O
Höhe: ca. 25 m
Postleitzahl: 46487
Vorwahl: 0281

Blumenkamp ist ein kleiner Ortsteil der Stadt Wesel in Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit der Feldmark, Fusternberg und der Innenstadt bildet er den Stadtteil Wesel innerhalb der Gesamtstadt. Ende 2016 lebten in Blumenkamp 2.695 Menschen.[1]

Räumliche Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Blumenkamp liegt nördlich von Wesel-Feldmark und südlich der Stadt Hamminkeln. Westlich von Blumenkamp liegt die Schill-Kaserne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Eingliederung am 1. Januar 1975 gehörte Blumenkamp zur Gemeinde Hamminkeln.[2] Es galt als Baugebiet und war anfangs nur dünn besiedelt. Die Einwohner orientierten sich schon Anfang des 20. Jahrhunderts nach Wesel, deswegen wurde es auch im Rahmen der kommunalen Neuordnung diesem Ort zugesprochen.[3] Der in dem Gebiet liegende Blumenkampshof gab einem Haltepunkt an der 1878 eröffneten Eisenbahnstrecke Wesel-Bocholt und später dem Ortsteil seinen Namen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße 473 führt durch den Ortsteil und die Bundesstraße 8 südlich an ihm vorbei.

Haltepunkt Blumenkamp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blumenkamp
Haltepunkt Blumenkamp, 2015
Haltepunkt Blumenkamp, 2015
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 1
Abkürzung EBKP
IBNR 8001030
Kategorie 6
Profil auf Bahnhof.de Blumenkamp
Lage
Stadt/Gemeinde Wesel
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 41′ 42″ N, 6° 36′ 48,2″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Ortsteil zwischen 1880 und 1897 mit dem Haltepunkt Blumenkamp an der Bahnstrecke Wesel–Bocholt an das Eisenbahnnetz angeschlossen.[4] Der Haltepunkt liegt an der Straße Holunderhain.

Er wird von Nahverkehrszügen der Relation Wesel – Hamminkeln – Bocholt (RB32) im Stundentakt bedient. Am Haltepunkt Blumenkamp besteht keine Umsteigemöglichkeit zum Omnibusverkehr.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungszahlen in der Einwohnermeldedatei der Stadt Wesel, Stand: 31. Dezember 2016
  2. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.
  3. Info der Gemeinde Hamminkeln
  4. André Joost: BetriebsstellenArchiv Blumenkamp. In: NRWbahanrchiv. Abgerufen am 20. Juli 2015.