Bahnhof Oberhausen-Holten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberhausen-Holten
RB35 am Haltepunkt Oberhausen-Holten
RB35 am Haltepunkt Oberhausen-Holten
Daten
Lage im Netz Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung EOHT
IBNR 8004540
Kategorie 5
Eröffnung 1886
Profil auf Bahnhof.de 4649
Lage
Stadt/Gemeinde Oberhausen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 32′ 5″ N, 6° 48′ 36″ O51.5347226.81Koordinaten: 51° 32′ 5″ N, 6° 48′ 36″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Oberhausen-Holten war rund achtzig Jahre lang ein Bahnhof und ist heute ein Haltepunkt. Er liegt an der Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem, die Teil der so genannten Betuweroute ist, einer wichtigen Güterzugverbindung zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rotterdamer Hafen.

Der Haltepunkt befindet sich ca. zwei Kilometer vom Ortskern des Oberhausener Stadtteils Holten entfernt am Rand des Stadtteils Schmachtendorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Haltestelle Holten (Kr. Ruhrort) wurde 1886 von der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) an der bereits am 1. September 1853 errichteten Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem eröffnet; aus dieser stammte das heute abgerissene Empfangsgebäude. Die Bürgermeisterei Holten war zu diesem Zeitpunkt gerade auf die Bürgermeisterei Sterkrade und die Bürgermeisterei Beeck (der kleinere, westliche Teil) aufgeteilt worden und gehörte bis 1887 zum Kreis Mülheim an der Ruhr.

Um die Jahrhundertwende wurde die Haltestelle zu einem Bahnhof der Klasse III OR ausgebaut. Denn nach der Trockenlegung des Holtener Bruchs durch die Kanalisierung der Emscher bestanden Pläne, dort einen der ersten deutschen Flughäfen zu errichten.

Noch vor dem Ersten Weltkrieg erfolgte die Umbenennung in Bahnhof Holten. 1917 wurde Holten in die neue Stadt Sterkrade eingemeindet, diese wiederum 1929 in die Großstadt Oberhausen; dennoch erhielt die Station erst am 14. Mai 1950 den Namen Bahnhof Oberhausen-Holten.

Am 28. Januar 1975 wurde der Bahnhof wieder in eine Haltestelle, einen Haltepunkt mit einer örtlich verbundenen Ausweichanschlussstelle, umgewandelt. Nach Schließung der Ausweichanschlussstelle bleibt heute nur noch der Haltepunkt Oberhausen-Holten.

Bedienung[Bearbeiten]

Der Haltepunkt besteht aus zwei Seitenbahnsteigen mit jeweils 38 cm Bahnsteighöhe, die über Treppen und Rampen erreicht werden können. Bahnsteig 1 weist eine Länge von 192 m auf, Bahnsteig 2 hingegen nur 168 m.[1]

Die Bushaltestelle Oberhausen-Holten Bf. befindet sich 100 m südlich des Haltepunktes an der Kreuzung der Bahnstraße mit der Emmericher Straße bzw. Weseler Straße.

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Im Schienenpersonennahverkehr wird Oberhausen-Holten von drei Regionalverkehrslinien bedient:

Linie Linienweg Takt Mo–Fr Takt Sa/So Betreiber
RE 5 Rhein-Express:
Emmerich – Praest – Millingen (b Rees) (zweistdl.) – Empel-Rees – Haldern (Rheinl) (zweistdl.) – Mehrhoog – Wesel-Feldmark – Wesel – Friedrichsfeld (Niederrhein) (zweistdl.) – Voerde (Niederrhein) – Dinslaken – Oberhausen-Holten (zweistdl.) – Oberhausen-Sterkrade – Oberhausen Hbf – Duisburg Hbf – Düsseldorf Flughafen – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf-Benrath – Leverkusen Mitte – Köln-Mülheim – Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln Süd – Brühl – Bonn Hbf – Bonn-Bad Godesberg – Oberwinter – Remagen – Sinzig (Rhein) – Bad Breisig – Andernach – Koblenz Stadtmitte – Koblenz Hbf
60 min 060 min DB Regio NRW
RB 33 Rhein-Niers-Bahn:
Mönchengladbach Hbf – Viersen – Anrath – Forsthaus – Krefeld Hbf – Krefeld-Oppum – Krefeld-Linn – Krefeld-Uerdingen – Krefeld-Hohenbudberg Chempark – Rheinhausen – Rheinhausen Ost – Duisburg-Hochfeld Süd – Duisburg Hbf – Oberhausen Hbf  – Oberhausen-Sterkrade – Oberhausen-Holten  – Dinslaken – Voerde (Niederrhein) – Friedrichsfeld (Niederrhein) – Wesel
60 min
RB 35 Der Weseler:
Emmerich – Praest – Millingen (b Rees) – Empel-Rees – Haldern (Rheinl) – Mehrhoog – Wesel-Feldmark – Wesel – Friedrichsfeld (Niederrhein) – Voerde (Niederrhein) – Dinslaken – Oberhausen-Holten – Oberhausen-Sterkrade – Oberhausen Hbf – Duisburg Hbf – Düsseldorf Flughafen – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf-Benrath – Leverkusen Mitte – Köln-Mülheim – Köln Messe/Deutz – Köln Hbf
60 min (Duisburg–Wesel)

60 min (nur Werktags-HVZ)
(Düsseldorf–Emmerich)
einmal täglich in Lastrichtung (Düsseldorf–Köln)

3x täglich

Diese drei Züge bilden montags bis freitags einen angenäherten 20-Minuten-Takt.

Bus- und Straßenbahnverkehr[Bearbeiten]

Im öffentlichen Personennahverkehr halten Buslinien der Stadtwerke Oberhausen (STOAG) und der Niederrheinischen Verkehrsbetriebe (NIAG):

Linie Linienweg Takt Betreiber
SB90 Holten Markt – Holten Bf – Schmachtendorf Heinrich-Böll-Gesamtschule – Ludwigshütte – Sterkrade Bf – OLGA-Park – Neue Mitte Oberhausen – Hauptbahnhof – Rehmer – Alstaden Ruhrpark
Linie verkehrt zwischen Sterkrade und Hauptbahnhof über die ÖPNV-Trasse Oberhausen
20 STOAG
918 Voerde Rathausplatz – Dinslaken Bf – Hiesfeld – Oberhausen-Barmingholten – Oberhausen-Holten Bf 60 NIAG
954 Hirschkamp – Schmachtendorf – Waldhuck – Barmingholten – Holten Bf – Holten Markt – Biefang Dienststraße – Buschhausen Friesen-/Beerenstraße – Oberhausen-Sterkrade Bf – Osterfeld Mitte – Osterfeld Süd Bf – Marina/Sea-Life 30 STOAG
955 Schmachtendorf Heinrich-Böll-Gesamtschule – Holten Bf – Alsfeld – Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Lirich – Bero-Zentrum – Hauptbahnhof – Anne-Frank-Realschule 60 STOAG
960 Holten Bf – Schmachtendorf Heinrich-Böll-Gesamtschule – Hirschkamp – Walsumermarkstraße – Falkestraße – Kirchhellener Straße – Sterkrade Bf – OLGA-Park – Neue Mitte Oberhausen – Hauptbahnhof – Rathaus – Knappenmarkt – Wehrstraße
Linie verkehrt zwischen Sterkrade und Hauptbahnhof über die ÖPNV-Trasse Oberhausen
20 STOAG
NE4 Sterkrade Bf – Biefangstraße – Holten Markt – Holten Bf – Barmingholten → Waldhuck → Schmachtendorf Heinrich-Böll-Gesamtschule 60 STOAG

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Oberhausen-Holten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NRWbahnarchiv von André Joost:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bahnsteiginformationen Station Oberhausen-Holten