Bonnie Strange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bonnie Strange beim Life Ball 2013

Bonnie Strange (* 5. Juli 1986 in Berdsk, Sowjetunion; bürgerlich Jana Weilert[1]) ist eine deutsche Moderatorin, Model, Modedesignerin und Sängerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jana Weilert kam mit zwei Jahren mit ihrer wolgadeutschen Familie aus Sibirien nach Deutschland und wuchs in Neuss auf.[2] Sie besuchte die Elly-Heuss-Knapp-Kollegschule, eine Modeschule in Düsseldorf. Sie sammelte danach internationale Modelerfahrung und arbeitete für Agenturen in Athen, Paris und Istanbul und war unter anderem das Gesicht für die Modefirma Pimkie.[3] Außerdem gründete sie ihr eigenes Label The Shit Shop und betrieb von 2012 bis 2015 eine dazugehörige Boutique in Berlin.[4] 2010 begann sie eine Liaison mit Wilson Gonzalez Ochsenknecht und nahm den Künstlernamen Bonnie Strange an. 2012 trennte sie sich wieder von dem Schauspieler.

Gemeinsam mit Marie Nasemann und Jackie Hide gründete sie die Band The Rio Girls, welche sich jedoch nach zwei Single-Veröffentlichungen aufgrund von band-internen Schwierigkeiten wieder auflöste.[5]

2013 wirkte sie im Musikvideo She Wants von WestBam mit.[6] Im gleichen Jahr heiratete sie den Mode-Blogger Carl Jakob Haupt (Dandy Diary) in Las Vegas. Im April 2014 wurde die Ehe geschieden.

2014 gab Bonnie Strange in der Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten ihr Schauspieldebüt, wo sie in einer Gastrolle die Figur der Kitty Rocket verkörperte.[7] 2015 und 2016 war sie eine der Moderatorinnen des ProSieben-Magazins taff.[8]

Mit ihrer Band Grossraum Indie Fresse konnte sie sich mit dem Titel Richtig Nice auf Platz 49 in den österreichischen Singlecharts platzieren. Für die Neuauflage der Zeichentrickserie Powerpuff Girls auf dem Sender Cartoon Network steuerte Bonnie Strange den deutschen Titelsong bei.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[10]
Richtig Nice
  AT 49 28.08.2015 (1 Wo.)

mit den Rio Girls

  • 2011: Neonlights
  • 2011: Scissors

mit Grossraum Indie Fresse

  • 2015 : Richtig Nice
  • 2016: Tik Tok
  • 2016: Sextalk (feat. Manny Marc)

Gratis-Downloads

  • 2015: Weihnachten Indie Fresse (feat. Snowewhite)

Gastbeiträge

  • 2013: Grüne Welle – mit MC Fitti (auf seinem Debüt-Album #Geilon)
  • 2015: Electric – mit Jack Strify (auf seinem Debüt-Album ILLUSION)[11]

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TV-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bonnie Strange – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. taz.de: Ein Hauch Glamour
  2. Vox.de: Bonnie Stranges Biographie
  3. top.de:Steckbrief von Bonnie Strange
  4. Shit! Bonnie Stranges Shop in Berlin geschlossen
  5. Bonnie Strange erklärt den wahren Trennungsgrund
  6. Bonnie Strange strippt im Westbam-Video
  7. Bonnie Strange bekommt Gastrolle bei „GZSZ“
  8. Bonnie Strange heuert bei "taff" an
  9. „Die Powerpuff Girls“: Bonnie Strange singt deutsche Titelmelodie
  10. Chartquellen: AT
  11. 'Electric' auf iTunes