Peep!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peep! war eine erfolgreiche Erotiksendung im deutschen Fernsehen und wurde von 1995 bis 2000 auf dem Sender RTL 2 ausgestrahlt. Die Erstausstrahlung war am 7. Mai 1995. Neben prominenten Moderatorinnen bot Peep! Beiträge rund um Liebe, Lust und Leidenschaft sowie Erotik-Talks mit prominenten Gästen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst moderierte Amanda Lear die Show. Die international bekannte Disco-Sängerin und Moderatorin fiel dem deutschen Fernsehpublikum schnell durch ihren französischen Akzent und ihre exzentrische Art auf. Nachdem Lears Jahresvertrag ausgelaufen war, übernahm die damals noch relativ unbekannte Verona Feldbusch die Show. Aufgrund der damaligen Presseskandale, die Feldbuschs Scheidung von Dieter Bohlen begleiteten, erlangte auch die Show immer größere Bekanntheit.

Nachdem Feldbusch bei einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit Bohlen verletzt worden war, setzte sie für einen Monat aus. Vier Sendungen lang übernahm Saskia Valencia die Moderation. Nach ihrer Genesung moderierte wieder Feldbusch die Show.[1]

Besonderes Merkmal waren Feldbuschs unzählige Versprecher, welche in Comedyshows wie RTL Samstag Nacht, Switch und Kalkofes Mattscheibe parodiert wurden.

Highlight waren auch die Multiple-Choice-Fragen vor und nach jeder Werbepause, die die ehemalige Pornodarstellerin Dolly Buster mit den Antwortmöglichkeiten A, B oder C stellte und dadurch die Spitze ihres Bekanntheitsgrades erlangte.

Während Verona moderierte, hatte sie zwei Assistenten. Der leicht bekleidete Kellner Marko servierte Verona und ihren prominenten Gästen Cocktails, während Annina, ebenfalls leicht bekleidet, vor den Werbepausen Schilder mit erotisch-scherzhaften Aufschriften in Catwalk-Manier durch das Studio trug.

Nachdem Feldbusch 1999 gegenüber der Presse geäußert hatte, sie wolle Peep! verlassen, da die Beiträge immer pornografischer geworden seien, löste RTL 2 den Vertrag mit ihr auf.

Im Anschluss moderierte Verena Araghi die Show. Das Studio wurde komplett neu dekoriert, auch Dolly Buster war nicht mehr dabei. Zuvor sickerten Gerüchte über Verhandlungen mit Nadja Abd el Farrag, besser bekannt unter ihrem Spitznamen Naddel, durch. Zur damaligen Zeit erregte das Interesse, da Feldbusch Bohlens Exfrau und Abd el Farrag seine aktuelle Lebensgefährtin war.

RTL 2 konnte sich mit Abd el Farrag einigen und Verena Araghi gab die Show nach nur zehn Ausgaben an sie ab.

Bereits nach der ersten Sendung machte Abd el Farrag negativ von sich reden. Sie führte ein Interview mit einer Gummipuppe des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder (gesprochen von Elmar Brandt), in welchem zahlreiche schlüpfrige Aussagen fielen. Schröder schrieb daraufhin empört einen Brief an RTL 2, drohte sogar mit einer Klage. Abd el Farrag distanzierte sich von dem Interview und sagte, sie habe nur die vorformulierten Fragen abgelesen, die ihr kurz vor Beginn der Sendung gegeben wurden.[2][3]

Die Sendung hatte bei durchschnittlich 1,6 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 9,6 Prozent und lag deutlich über dem Senderschnitt von RTL 2.

Moderatorinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peep! auf fernsehserien.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peep-Frau gesucht. In: Der Spiegel. Nr. 18, 1997 (online).
  2. spiegel.de
  3. focus.de