Ch-47M2 Kinschal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ch-47M2 Kinschal an einer MiG-31K

Ch-47M2 Kinschal (russisch Кинжал Dolch; Betonung: Kinschál, GRAU-Index: Х-47М2) ist eine ballistische Hyperschall-Luft-Boden-Rakete aus russischer Produktion. Die Lenkwaffe trägt die Bezeichnung 14A045.[1] Der NATO-Codename lautet AS-24 Killjoy.[2]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee luftgestützter ballistischer Raketen ist nicht neu. So entwickelten die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion in den 1960er- bis 1970er-Jahren die AGM-48 Skybolt und die Ch-45 Molnija (russisch Х-45 Молния). Mit diesen Raketen wurden Geschwindigkeiten von über Mach 12 und Reichweiten von über 1800 km erreicht.[3][4][5] Wann die Entwicklung der Ch-47 begann, ist nicht bekannt. Erste Informationen über das Projekt gelangten im Jahr 2010 an die Öffentlichkeit.[6] Offiziell wurde die Ch-47 am 1. März 2018 im Rahmen einer Rede Wladimir Putins vor der Föderalen Versammlung vorgestellt. Nach einer weiteren Testserie wurde die Ch-47 im Dezember 2017 in die Bewaffnung der russischen Streitkräfte übernommen.[7] Amerikanische Nachrichtendienste gehen davon aus, dass die Einsatzbereitschaft im Verlauf des Jahres 2020 erreicht wurde.[8]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start einer MiG-31K mit Kinschal

Über die Ch-47 ist wenig bekannt und die veröffentlichten Leistungsparameter beruhen zum Teil auf Schätzungen. Die Rakete hat inklusive des Gefechtskopfes ein Gewicht von über 1000 kg, ist rund 7 m lang und hat einen Durchmesser von etwa 1 m.[6][9] Am Heck der Rakete sind acht trapezförmige Stabilisierungs- und Steuerflächen angebracht. Sie kann mit einem Nukleargefechtskopf oder einem rund 500 kg wiegenden Splittergefechtskopf ausgerüstet werden.[10] Westliche Rüstungsexperten nehmen aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit an, dass der Entwurf der Ch-47 auf der 9M723-Iskander-Rakete beruht.[6][11] Als Trägerflugzeuge wurden die MiG-31K sowie die Tu-22M3M vorgestellt.[12][13] US-Quellen gehen zudem davon aus, dass auch die Suchoi Su-34 sowie die Suchoi Su-57 die Ch-47 tragen können.[14][15]

Nach dem Abwurf vom Flugzeug erfolgt zunächst eine kurze antriebslose Phase. Erst in sicherem Abstand zum Flugzeug zündet das Feststoffraketentriebwerk im Lenkwaffenheck. Danach steigt die Lenkwaffe auf einer semiballistischen Flugbahn auf eine Höhe von 18 bis 20 km.[16] Dabei soll sie nach russischen Angaben eine Geschwindigkeit von rund Mach 10 erreichen und jederzeit Ausweichmanöver durchführen können. Bei dem Flug durch die Erdatmosphäre mit Hyperschallgeschwindigkeit entsteht eine sehr hohe Kompressionshitze auf der Raketenoberfläche, die eine Hitzebeschichtung, insbesondere der Raketenspitze und der Tragflächen, notwendig macht. Die Steuerung erfolgt vermutlich mit einem inertialen Navigationssystem und dem Satelliten-Navigationssystem GLONASS.[10] Über die tatsächliche Reichweite der Ch-47 wird spekuliert. Während russische Medien von einer Reichweite von über 2000 km berichten, geht man im Westen von 500 bis 1000 km aus.[10][16][17]

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. März 2022 gab das russische Verteidigungsministerium den erfolgreichen Einsatz des Kinschal-Raketensystems im Rahmen des russischen Überfalls auf die Ukraine bei einem Angriff auf ein unterirdisches ukrainisches Munitionsdepot im Dorf Deljatyn im Gebiet Iwano-Frankiwsk sowie am darauffolgenden Tag auf ein Treibstoffdepot in Kostjantyniwka bekannt.[18][19][20] Dabei sei es den USA gelungen, die Flugbahnen der Raketen in Echtzeit zu verfolgen.[21] Am 11. April 2022 soll ein unterirdischer Kommandostand der ukrainischen Streitkräfte in der Oblast Donezk mit einer Ch-47M2-Rakete zerstört worden sein. Westliche Nachrichtendienste erkennen in diesen Einsätzen keinen taktischen Wert. Ihren Beobachtungen zufolge dienten diese Einsätze für Waffentests sowie der Waffendemonstration.[22][23]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ch-47M2 Kinschal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Комплекс 14К168 Буревестник, ракета 14А045. In: militaryrussia.ru. Military Russia, abgerufen am 8. Juni 2020 (russisch).
  2. Iiss.org: Russia tests sea-denial systems with Soviet echoes
  3. Federation of American Scientists (FAS): Air-Launched-Ballistic Missiles
  4. Airwar.ru: X-45 Молния
  5. Testpilot.ru Х-45 Молния
  6. a b c CSIS.org: Kinzhal
  7. Rainer Göpfert: Russlands Streitkräfte testen neue Hyperschallrakete. MiG-31 greift zum „Dolch“. In: Fliegerrevue. Nr. 09/2018. PPV Medien, ISSN 0941-889X, S. 24 ff.
  8. Congressional Research Service: Hypersonic Weapons: Background and Issues for Congress
  9. Kh-47M2 Kinzhal Air-Launched Ballistic Missile | Military-Today.com. Abgerufen am 19. März 2022.
  10. a b c Zvezdaweekly.ru: Гиперзвуковой бросок «Кинжала»: конкуренты еще - в «пеленках»
  11. Janes.com: New Russian missile likely to be part of antisatellite system
  12. Neil Gibson, London and Nicholas Fiorenza: Russia unveils Kinzhal hypersonic missile. In: IHS Jane's Defence Weekly. 15. März 2018, abgerufen am 14. Mai 2018 (englisch).
  13. Hyperschall-Quartett: Auch Langstreckenbomber bekommt Kinschal-Raketen. In: de.sputniknews.com. staatliches Medienunternehmen Rossija Sewodnja, 2. Juli 2018, abgerufen am 4. September 2018.
  14. Congressional Research Service: Hypersonic Weapons: Background and Issues for Congress S. 14
  15. Kyle Mizokami: Ten Years Later, Russia Finally Begins Production of the Su-57 Stealth Fighter. 31. Juli 2019, abgerufen am 19. April 2022 (amerikanisches Englisch).
  16. a b Jill Hruby: Russia’s New Nuclear Weapon Delivery Systems – An Open-Source Technical Review. (PDF) In: nti.org. NTI - The Nuclear Threat Initiative, 1. November 2019, abgerufen am 28. Januar 2020 (englisch).
  17. Theaviationist.com: Russia Test Fires New Kh-47M2 Kinzhal Hypersonic Missile
  18. Russland verstärkt nach Bombardement von Kaserne Luftangriffe auf Mykolajiw. In: Arte. 19. März 2022, abgerufen am 20. März 2022.
  19. Russia claims first use of hypersonic Kinzhal missile in Ukraine. In: BBC News. 19. März 2022 (bbc.com [abgerufen am 27. März 2022]).
  20. Brad Lendon CNN: What to know about Russia's hypersonic missiles. Abgerufen am 27. März 2022.
  21. Missilethreat.csis.org: Kh-47M2 Kinzhal
  22. Iiss.org: Ukraine: Russia’s air-launched cruise missiles coming up short
  23. Russland-Ukraine-News: Mariupols stellvertretender Bürgermeister dementiert Berichte über »letzte Schlacht«. In: Der Spiegel. 11. April 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 11. April 2022]).