Champions Trophy der Herren 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
32. Champions Trophy der Herren 2010
ABN AMRO Champions Trophy 2010
Anzahl Nationen 6
Sieger AustralienAustralien Australien
Verband FIH
Austragungsort Mönchengladbach
Stadion Warsteiner HockeyPark
Eröffnung 31. Juli 2010
Endspiel 8. August 2010
Anzahl Spiele 18
Anzahl Tore 104 (Ø 5,78 pro Spiel)
Bester Spieler AustralienAustralien Jamie Dwyer
Bester Torhüter NiederlandeNiederlande Jaap Stockmann
Fairplay Award NiederlandeNiederlande Niederlande
2009 2011

Die 32. Champions Trophy der Herren im Hockey fand vom 31. Juli bis zum 8. August 2010 in Mönchengladbach statt. Bei dem Turnier, das im Warsteiner HockeyPark ausgetragen wurde, war Deutschland zum fünften Mal Gastgeber des nach den olympischen Spielen und Weltmeisterschaften wichtigsten Wettbewerbes im Herren-Hockey.

Australien konnte mit einem 4:0-Sieg im Finale gegen England zum dritten Mal hintereinander den Titel gewinnen. Der Australier Jamie Dwyer wurde zudem zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet.[1] Insgesamt sieben Spieler teilen sich den Titel des besten Torschützen mit jeweils fünf Toren, darunter gleich vier Australier. Bester Jungspieler wurde der Australier Jason Wilson, bester Torhüter der Niederländer Jaap Stockmann. Den Fairplay Award erhielt das Team der Niederlande.[2]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle
Pl. Sp. Tore Pkt.
1. AustralienAustralien Australien 5 24:8 15 Finale
2. EnglandEngland England 5 15:16 7
3. DeutschlandDeutschland Deutschland 5 12:11 6 Spiel um Platz 3
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 5 13:15 6
5. SpanienSpanien Spanien 5 13:17 5 Spiel um Platz 5
6. NeuseelandNeuseeland Neuseeland 5 13:23 4

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

31. Juli 2010
DeutschlandDeutschland Deutschland 4:2 (4:0) EnglandEngland England
AustralienAustralien Australien 9:1 (5:1) NeuseelandNeuseeland Neuseeland
NiederlandeNiederlande Niederlande 5:2 (4:1) SpanienSpanien Spanien
1. August 2010
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:5 (0:2) DeutschlandDeutschland Deutschland
NiederlandeNiederlande Niederlande 3:6 (0:1) AustralienAustralien Australien
SpanienSpanien Spanien 3:3 (0:2) EnglandEngland England
3. August 2010
AustralienAustralien Australien 3:2 (3:1) EnglandEngland England
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:1 (2:0) NiederlandeNiederlande Niederlande
DeutschlandDeutschland Deutschland 2:3 (0:1) SpanienSpanien Spanien
5. August 2010
SpanienSpanien Spanien 4:4 (2:2) NeuseelandNeuseeland Neuseeland
EnglandEngland England 4:3 (2:3) NiederlandeNiederlande Niederlande
DeutschlandDeutschland Deutschland 1:3 (1:1) AustralienAustralien Australien
7. August 2010
EnglandEngland England 4:3 (3:1) NeuseelandNeuseeland Neuseeland
AustralienAustralien Australien 3:1 (1:1) SpanienSpanien Spanien
NiederlandeNiederlande Niederlande 1:0 (1:0) DeutschlandDeutschland Deutschland

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. August 2010
SpanienSpanien Spanien 3:2 (1:1) NeuseelandNeuseeland Neuseeland Spiel um Platz 5
DeutschlandDeutschland Deutschland 1:4 (0:2) NiederlandeNiederlande Niederlande Spiel um Platz 3
AustralienAustralien Australien 4:0 (3:0) EnglandEngland England FINALE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Australien gewinnt Champions Trophy, Dwyer bester Spieler, Worldhockey.org (engl.) vom 8. August 2010
  2. Auszeichnungen und Torschützenliste, S. 25 und 26, Worldhockey.org (engl.) vom 8. August 2010