Chiara Loos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chiara Loos
Chiara Loos, SC Sand
Personalia
Geburtstag 10. Januar 1997
Geburtsort MainzDeutschland
Größe 168 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
2002–2008 1. FC Nackenheim
2008–2009 Fontana Finthen
2009–2010 Hassia Bingen
2010–2012 SV Gonsenheim
2012–2013 TSV Schott Mainz
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2018 TSV Schott Mainz 88 (42)
2018–2020 1. FC Saarbrücken 39 (14)
2019–2020 1. FC Saarbrücken II
2020–2022 SC Sand 38 0(6)
2022– SC Freiburg 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2012 Deutschland U15 5 0(4)
2012–2013 Deutschland U16 7 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 16. Mai 2022

2 Stand: 16. Mai 2022

Chiara Loos (* 10. Januar 1997 in Mainz) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Loos begann fünfjährig beim 1. FC Nackenheim mit dem Fußballspielen. Dort spielte sie durchweg mit Jungen des Jahrgangs 1996. Im Jahr 2006 wurde Loos erstmals in die Junioren-Auswahlmannschaft des Südwestdeutschen Fußballverbands berufen. 2009 gelangte sie über die Zwischenstation Fontana Finthen zur Jugendabteilung der Hassia Bingen. Seit dieser Zeit spielt sie in den oberen Leistungsklassen des männlichen Nachwuchsbereichs. Beim SV Gonsenheim spielte Chiara Loos in der höchsten Spielklasse des männlichen C-Junioren Bereiches. In der Saison 2012/13 wechselte sie zu TSV Schott Mainz und spielte für die U-17 Junioren. Im Jahr 2015/16 debütierte sie erstmals in der 2. Frauen-Bundesliga und erzielte in 20 Spielen 8 Tore. Daraufhin folgten zwei weitere Jahre beim TSV Schott Mainz in der 2. Frauen-Bundesliga. Zur Saison 2018/19 wechselte sie zum 1. FC Saarbrücken und spielte dort zwei Jahre in der 2. Frauen-Bundesliga. 2020/21 wechselte sie zum SC Sand in die Frauen-Bundesliga. 2022 stieg sie mit dem Club in die zweite Liga ab. Zur Saison 2022/23 wechselte Loos zum SC Freiburg.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Südwestauswahl gelangte sie in den Kader der U-15-Nationalmannschaft für die sie am 24. April 2011 beim 4:2-Sieg gegen die U-15-Auswahl der Niederländerinnen unter der Trainerin Bettina Wiegmann debütierte.[2] Ihre ersten Länderspieltore erzielte sie am 22. Juni 2011 beim 4:1-Erfolg über die Auswahl Polens mit den Treffern zum zwischenzeitlichen 1:0, 2:0 und zum 4:0.[3] Sie gehört seitdem zu den Leistungsträgerinnen Ihres Jahrgangs. Ihr Debüt für die U-16-Nationalmannschaft krönte Loos am 11. September 2012 in Hamburg mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen die Auswahl Norwegens.[4] In der U19 Nationalmannschaft unter der Trainerin Maren Meinert absolvierte sie 7 Länderspiele.[5] Am 21. Oktober 2015 debütierte sie in der U-20 Nationalmannschaft in Kassel gegen Schweden.[6]

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiara Loos ist eine überdurchschnittlich schnelle und dynamische Spielerin, die über eine hervorragende Technik verfügt. Aufgrund dieser Eigenschaften gab ihr die Mainzer Rhein-Zeitung den Spitznamen "Blonder Blitz"[7].

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiara Loos besuchte die IGS Mainz-Bretzenheim, die eine Eliteschule des Fußballs ist. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder, der im Jugendbereich des 1. FSV Mainz 05 spielte, in dem rheinhessischen Weinort Nackenheim. Sie ist verlobt mit dem französischen Fußballer Mounir Bouziane.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chiara Loos wechselt zum SC, scfreiburg.com, abgerufen am 16. Mai 2022
  2. U15-Kader gegen die Niederlande, abgerufen am 4. Oktober 2012
  3. Treffsichere Loos, abgerufen am 4. Oktober 2012
  4. U16 feiert Sieg gegen Norwegen, abgerufen am 4. Oktober 2012
  5. Chiara Loos - Spielerinnenprofil. Abgerufen am 10. November 2020.
  6. Auestadion bringt DFB-Frauen kein Glück. 21. Oktober 2015, abgerufen am 10. November 2020.
  7. Stollenschuhe statt Ballettschläppchen, abgerufen am 4. Oktober 2012