Christine Eixenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christine „Chrissy“ Eixenberger (* 20. Januar 1987 in Miesbach)[1] ist eine deutsche Kabarettistin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur absolvierte Eixenberger die Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Anschließend begann sie das Jurastudium an der Universität Passau. 2010 wechselte sie zur Universität München, wo sie das Lehramtsstudium an Grundschulen begann.

Kabarett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2010 bis 2012 trat Eixenberger zusammen mit Tobias Öller als Kabarett-Duo Öller & Eixenberger mit dem Programm Überstunden auf. In der Produktion Drei Kritische (Start 2012) zeigen Öller und Eixenberger zusammen mit der Kabarettistin Franziska Wanninger Nachwuchskabarett aus Bayern. Von 2012 bis April 2015 tourte Eixenberger mit ihrem Soloprogramm Ballkontakt. Seit 2015 ist Sie mit dem Soloprogramm Lernbelästigung unterwegs.

2014 startete sie mit Wolfgang Krebs die BR Sendung Habe die Ehre.[2]

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Calamari Blues
  • 2016: Marie fängt Feuer
  • 2017: Abi ‘97 – gefühlt wie damals

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012 Thurn- und Taxis Kabarettpreis (3. Platz, zusammen mit Tobias Öller)
  • 2016 Kulmbacher Brettla

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. christine-eixenberger.de: Vita
  2. br.de: I gfrei mi narrisch, dass die alle kommen