Christoph Wortberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Wortberg (* 17. August 1963 in Köln) ist ein deutscher Schauspieler, Drehbuchautor und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wortberg studierte nach seinem 1982 bestandenen Abitur zunächst Germanistik, Philosophie und Geschichte in Köln. Danach absolvierte er eine Schauspielausbildung, unter anderem im Rahmen eines Gaststudiums an der Hochschule für Fernsehen und Film in München.[1] Zudem ist er Autor von Hörfunkfeatures für den WDR und den SDR. Er verfasst außerdem Drehbücher für Fernsehproduktionen, wie beispielsweise Großstadtrevier, Die Wache, Der letzte Bulle, SOKO Köln, Tatort Köln.

Einem breiteren Publikum dürfte Wortberg durch seine Rolle in der ARD-Serie Lindenstraße bekannt sein, wo er den Arztsohn Frank Dressler verkörperte.

2017 schrieb er das Drehbuch „Nachbarn“ für das Kölner Tatort-Ermittlerduo Max Ballauf und Freddy Schenk. Mit 11,19 Mio Zuschauern war dieser Tatort der erfolgreichste Fall seit der 1.000. Tatort-Episode im November 2016.[2]

Für den Kriminalroman Die Farbe der Angst erhielt Wortberg 2007 den Hansjörg-Martin-Preis der „Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur – Das Syndikat“. Gemeinsam mit Manfred Theisen schrieb er den den 2007 erschienenen Jugendroman Der Geist der Bücher.

Sein Jugendroman Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spass wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 nominiert.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[4]
  • Novembernacht, Jugendkriminalroman, Thienemann Verlag, Stuttgart, 2004
  • Keine Wahl, Jugendkriminalroman, Thienemann Verlag, Stuttgart, 2005
  • Die Farbe der Angst, Jugendkriminalroman, Thienemann Verlag, Stuttgart, 2006
  • Der König der Welt (gemeinsam mit Manfred Theisen), Jugendroman, Bertelsmann Verlag, Gütersloh, 2006
  • Der Geist der Bücher (gemeinsam mit Manfred Theisen), Roman, List Verlag, Berlin, 2007
  • Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spass, Beltz & Gelberg, 2015
Drehbücher[4]
  • Tatort – Nachbarn, 2017, WDR/Bavaria Fernsehproduktion GmbH
  • SOKO Köln, 35 Folgen, Fernsehserie, Network Movie/ZDF
  • Der letzte Bulle, 3 Folgen, ITV STUDIOS Germany GmbH, Köln/Sat1
  • Kredit ohne Wiederkehr (gemeinsam mit Oliver Pautsch), Komödie, ZDF/Multimedia
  • Doppelter Einsatz (gemeinsam mit Lars Jessen), Folge: Überdosis Warten, Serie, Studio Hamburg/RTL
  • Die Wache, 24 Folgen, (davon 10 gemeinsam mit Daniel Anderson), TV-Serie, Endemol/RTL
  • Herzschlag – Das Ärzteteam Nord, 20 Folgen, TV-Serie, Cinecentrum/ZDF
  • Großstadtrevier, 3 Folgen, Fernsehserie, Studio Hamburg/NDR
  • Der letzte Zeuge, 1 Folge, Krimiserie, Nova Film/ZDF

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Wortberg bei boedecker-kreis.de
  2. „Tatort“ knackt die 11-Millionen-Marke bei quotenmeter.de
  3. Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spass bei djlp.jugendliteratur.org
  4. a b Christoph Wortberg – Vita, Drehbücher, Bücher