Cléopâtre Darleux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cléopâtre Darleux
Cléopâtre Darleux

Cléopâtre Darleux (2012)

Spielerinformationen
Spitzname „Cléo“
Geburtstag 1. Juli 1989
Geburtsort Mülhausen, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzösinFranzösin französisch
Körpergröße 1,76 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Brest Bretagne Handball
Trikotnummer 16
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1997–2002 FrankreichFrankreich US Wittenheim/Ensisheim
2003–2004 FrankreichFrankreich HBC Kingersheim
2005–2006 FrankreichFrankreich ES Besançon
2006–2009 FrankreichFrankreich Issy-les-Moulineaux Handball
2009–2011 FrankreichFrankreich Metz Handball
2011–2012 FrankreichFrankreich Arvor 29 - Pays de Brest
2012–2014 DanemarkDänemark Viborg HK
2014–2016 FrankreichFrankreich OGC Nizza
2016– FrankreichFrankreich Brest Bretagne Handball
Nationalmannschaft
Debüt am 14. Oktober 2008
            gegen UngarnUngarn Ungarn
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 154 (3)[1]

Stand: 7. August 2019

Cléopâtre Darleux (* 1. Juli 1989 in Mülhausen, Frankreich) ist eine französische Handballspielerin, die dem Kader der französischen Handballnationalmannschaft angehört.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darleux begann das Handballspielen bei US Wittenheim/Ensisheim und spielte anschließend bei HBC Kingersheim. Ab 2005 lief die Torhüterin für ES Besançon auf, deren Erstligakader sie angehörte. 2006 wechselte sie zum französischen Erstligisten Issy-les-Moulineaux Handball, für den sie drei Spielzeiten bestritt. 2009 schloss sie sich dem Ligarivalen Metz Handball an. Nachdem sie mit Metz in ihrer ersten Saison den französischen Pokal und den Ligapokal gewann, folgten in der darauffolgenden Saison der Gewinn der Meisterschaft und des französischen Pokals.

Darleux wechselte im Sommer 2011 zu Arvor 29 - Pays de Brest. In der Saisonvorbereitung hatte sich ein Abszess an der Hornhaut ihres rechten Auges gebildet, woran sie fast erblindete. Ihre Sehkraft ist seitdem eingeschränkt, jedoch ist es ihr nicht erlaubt Kontaktlinsen zu benutzen. Aufgrund dessen trägt sie in Spielen eine Sportbrille.[2] In der Saison 2011/12 errang sie mit Brest die Meisterschaft sowie den Ligapokal. Ab dem Sommer 2012 hütete sie das Tor vom dänischen Verein Viborg HK. In der Spielzeit 2013/14 gewann sie die Meisterschaft, den dänischen Pokal sowie den Europapokal der Pokalsieger. Im Sommer 2014 schloss sie sich OGC Nizza an.[3] Seit der Saison 2016/17 steht sie bei Brest Bretagne Handball unter Vertrag.[4] Seit dem April 2019 pausiert sie schwangerschaftsbedingt.[5]

Darleux absolvierte bislang 154 Partien für die französische Auswahl. Mit der französischen Équipe nahm die Rechtshänderin 2012 an den Olympischen Spielen teil. 2017 gewann sie den WM-Titel.[6] Des Weiteren war sie bei den Weltmeisterschaften 2009, 2011 und 2013 sowie bei den Europameisterschaften 2008, 2010 und 2012 für Frankreich aktiv.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • französische Meisterschaft 2011, 2012
  • französischer Pokal 2010, 2011
  • französischer Ligapokal 2010, 2012
  • dänische Meisterschaft 2014
  • dänischer Pokal 2014
  • Europapokal der Pokalsieger 2014
  • 1. Platz bei der Weltmeisterschaft 2017
  • 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 2009 und 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fra2018.ehf-euro.com: Team Roster of France (EM 2018), abgerufen am 9. November 2018
  2. www.handball-world.com: Zwei Nationalspielerinnen für Nizza, abgerufen am 27. Mai 2014
  3. www.handball-world.com: Top-Leistungen trotz eingeschränkter Sicht, abgerufen am 27. Mai 2014
  4. www.handball-world.com: Brest Bretagne stellt Nationaltorhüterin vor, abgerufen am 16. Februar 2016
  5. lequipe.fr: Enceinte, Cléopâtre Darleux manquera la fin de la saison, abgerufen am 7. August 2019
  6. ihf.info: 23rd Women's World Championship 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017