Clayton Thomas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clayton Thomas im Schlot, Berlin 2007

Clayton Thomas (* 1976 in Hobart, Tasmanien) ist ein australischer Jazz- und Improvisationsmusiker (Kontrabass).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas begann 24-jährig als Autodidakt in Sydney und hatte u. a. Unterricht bei Wilber Morris, Henry Grimes und Peter Kowald. Er arbeitet im Bereich der improvisierten, elektronischen und elektroakustischen Musik; erste Aufnahmen entstanden in Australien Anfang der 2000er-Jahre mit Chris Abrahams und Jim Denley. Er ist Gründer des 30-köpfigen Ensembles The Splitter Orchestra, des NOW now Festival und der Konzertreihe if you like improvised music, we like you.

2009 legte er das Soloalbum Bad Self (Gutstring) vor. U. a. arbeitete er mit Johannes Bauer, Jeb Bishop, Marilyn Crispell, Tobias Delius, Mary Halvorson (Map, 2002), Tony Buck, Willi Kellers, Max Nagl, Vesna Pisarović, Sonny Simmons, Pat Thomas, Mikolaj Trzaska, Gebhard Ullmann und Ken Vandermark.[1] Mit Anthony Pateras trat er 2009 auf dem SWR New Jazz Meeting auf. Er arbeitet außerdem mit einem eigenen Trio, dem Michael Thieke und Steve Heather angehören.[2]

Im Bereich des Jazz war er zwischen 2002 und 2009 an zehn Aufnahmesessions beteiligt.[3] Seit Mai 2007 lebt er in Berlin.

Clayton Thomas im Club W71, Weikersheim 2010
Clayton Thomas Aarhus Dänemark 2016
Foto Hreinn Gudlugsson

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzporträt bei Ausland-Berlin
  2. http://www.steffan-claussner.de/pages/page15.html
  3. Tom Lord The Jazz Discography (online, abgerufen 17. Dezember 2013)