Clementino (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clementino 2013

Clementino (* 21. Dezember 1982 in Avellino als Clemente Maccaro), auch bekannt als Iena White, ist ein italienischer Rapper.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clementino begann seine Tätigkeit als Rapper 1996. In der italienischen Hip-Hop-Szene machte er sich in der Folge mit erfolgreichen Teilnahmen an Freestyle-Wettbewerben einen Namen. Mit Napolimanicomio veröffentlichte er 2006 sein erstes Album, dem er eine Tournee und eine Reihe von Zusammenarbeiten mit anderen italienischen Rappern folgen ließ. Das zweite Album I.E.N.A. erschien 2011. Anfang 2012 begann Clementino ein Projekt mit Fabri Fibra, das unter dem Namen Rapstar ein Album und zwei Singles veröffentlichte. Damit gelang Clementino erstmals der Einstieg in die Charts.

Anfang 2013 veröffentlichte der Rapper ein weiteres Kollaboalbum, diesmal zusammen mit Dope One und dem Beatmaker O’ Luwong. Für sein im selben Jahr erscheinendes drittes Soloalbum Mea culpa arbeitete Clementino (wie schon im Projekt Rapstar) mit dem Major-Label Universal zusammen. Das Album brachte ihn nun auch solo in die Charts, auch die Single ’O vient war ein Erfolg. Mit dem 2015 erschienenen Album Miracolo! gelang Clementino schließlich ein Nummer-eins-Erfolg. Ende des Jahres veröffentlichte er das autobiographische Buch La profezia di Clementino.[1]

Der Rapper nahm am Sanremo-Festival 2016 teil, wo er den siebten Platz erreichte. Schon im folgenden Jahr kehrte er nach Sanremo zurück.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Napolimanicomio (2006)
  • I.E.N.A. (2011)
Jahr Titel Charts[3] Anmerkungen
ItalienItalien IT
2012 Non è gratis
7
(10 Wo.)
(als Rapstar,[4] mit Fabri Fibra)
2013 Mea culpa
4
(30 Wo.)
Gold Gold (25.000+)[5]
2015 Miracolo!
1
(21 Wo.)
Gold Gold (25.000+)[5]
2016 Miracolo! Ultimo Round
7
(10 Wo.)
2017 Vulcano
3
(… Wo.)

Singles

Jahr Titel
Album
Charts[6] Anmerkungen
ItalienItalien IT
2013 ’O vient
Mea culpa
33
(11 Wo.)
Gold Gold (15.000+)[7]
2016 Quando sono lontano
Miracolo! Ultimo Round
10
(10 Wo.)
Beitrag zum Sanremo-Festival 2016
Gold Gold (25.000+)[7]
Don Raffaè
Miracolo! Ultimo Round
90
(1 Wo.)
Coverversion; Original von Fabrizio De André
2017 Ragazzi fuori
60
(1 Wo.)

weitere Singles

  • Il re lucertola (2013; feat. Il Cile)
  • Fratello (2013; feat. Jovanotti)
  • Buenos Aires/Napoli (2014; feat. Negrita)
  • Giungla (2014; feat. Rocco Hunt)
  • Luna (2015)
  • Sotto le stelle (2015)
  • Cos cos cos (2015) (IT: Gold Gold [25.000+])[7]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Clementino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La profezia di Clementino. RCS MediaGroup; abgerufen am 7. Februar 2016 (italienisch).
  2. Elena Masuelli: Festival di Sanremo 2017, big e giovani: ecco tutti i cantanti in gara. In: LaStampa.it. 12. Dezember 2016; abgerufen am 13. Dezember 2016 (italienisch).
  3. Alben von Clementino. In: Italiancharts.com. Hung Medien; abgerufen am 13. Dezember 2016.
  4. Alben von Rapstar. In: Italiancharts.com. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2016.
  5. a b Clementino, certificazioni (album). FIMI; abgerufen am 16. Oktober 2016 (italienisch).
  6. Archivio classifiche Top Digital. FIMI; abgerufen am 21. März 2017 (italienisch).
  7. a b c Clementino, certificazioni (singoli). FIMI; abgerufen am 16. Oktober 2016 (italienisch).