Cornelia Schmaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cornelia Schmaus (* 15. September 1946 in Frankfurt am Main), Tochter von Lily Leder-Schmaus und Stephan Hermlin, ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde vom zweiten Ehemann der Mutter später adoptiert und wuchs in Ost-Berlin auf, wo ihre Mutter Dramaturgin am Deutschen Theater war. Ihre Ausbildung erhielt sie nach der Erweiterten Oberschule 1965 bis 1968 an der Staatlichen Schauspielschule Berlin. Es folgte ein Engagement am Schauspielhaus Karl-Marx-Stadt, wo sie zehn Jahre auftrat. Von 1984 bis 1987 arbeitete sie am Staatsschauspiel Dresden. Danach war sie bis 1991 an der Volksbühne Berlin beschäftigt und von 1992 bis 1994 am Schauspiel Frankfurt am Main. 1994 bis 1999 kehrte sie wieder an die Volksbühne zurück. Zuletzt stand sie vermehrt für Fernsehrollen vor der Kamera.

In den siebziger Jahren war Cornelia Schmaus mit dem Schauspieler Michael Gwisdek liiert.

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ibsen Die Frau vom Meer – Ellida
  • Brecht Der gute Mensch von Sezuan – Witwe Shin
  • Hebbel Die Nibelungen – Brunhild
  • Kleist Penthesilea – Penthesilea, Regie: Wolfgang Engel
  • Garcia Lorca Bernarda Albas Haus – Martirio
  • Bulgakow Der Meister und Margarita – Margarita
  • Shakespeare Hamlet – Hamlet
  • Tolstoi Anna Karenina – Anna Karenina
  • Garcia Lorca Donna Rosita bleibt ledig – Rosita
  • Schnitzler Das weite Land – Genia
  • Ibsen Hedda Gabler – Hedda
  • Hebbel Judith – Judith
  • M. Edson Geist – Viviane Bearing
  • O'Neill Eines langen Tages Reise in die Nacht – Mary Tyrone
  • Haushofer Die Wand – Die namenlose Fau

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]