Cremlingen (Cremlingen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cremlingen
Gemeinde Cremlingen
Wappen von Cremlingen
Koordinaten: 52° 14′ 42″ N, 10° 39′ 23″ O
Höhe: 120 m
Fläche: 8,13 km²[1]
Einwohner: 2715 (31. Dez. 2017)[2]
Bevölkerungsdichte: 334 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 38162
Vorwahl: 05306
Karte
Lage von Cremlingen in Cremlingen
St. Michael
St. Michael

Cremlingen ist der Hauptort und zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Cremlingen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cremlingen wurde erstmals im Jahr 1296 als „Kremmelinghe“ urkundlich erwähnt. Über verschiedene Zwischenformen wie Cremnige (1316) oder Kremmling (1570) entwickelte sich ab dem 17. Jahrhundert der heutige Name Cremlingen. Bei dem Ortsnamen handelt es sich um eine für die Region -ingen-Siedlung, mit einer Grundform *kram-l-ingi. Umstritten ist die Bedeutung des Bestimmungswortes, bei dem sowohl von einem Personennamen Kremo als auch einer wurzel *kram- 'feucht' ausgegangen wird (siehe Cramme).[3]

Im Zuge der niedersächsischen Gemeindegebietsreform vom 1. März 1974 wurde die bisherige Gemeinde Cremlingen mit den Nachbargemeinden Abbenrode, Destedt, Gardessen, Hemkenrode, Hordorf, Klein Schöppenstedt, Schandelah, Schulenrode und Weddel zu einer neuen Gemeinde Cremlingen zusammengeschlossen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cremlingen-Cremlingen – Bevölkerungsentwicklung seit 2007
Entwicklung Jahr Einwohner Jahr Einwohner
2007 2.488 2017 2.715
2008 2.483
2009 2.540
2010 2.585
2011 2.576
2012 2.577
2013 2.566
2014 2.611
2015 2.615
2016 2.651
Quelle: [1] bis 2016,[2] ab 2017. Jeweils zum 31. Dezember des Jahres.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cremlingen ist als Hauptort Sitz der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Cremlingen. Nach der Wahl am 11. September 2016 entfallen auf die SPD fünf, auf die CDU drei und auf Bündnis 90/Die Grünen einer der neun Ortsratssitze. Ortsbürgermeister wurde erneut Jens Drake.

Die Ortschaft Cremlingen hat auf die Erstellung eines eigenen Ortschaftswappens verzichtet. Als Ortschaftswappen wurde das Wappen der Gemeinde Cremlingen übernommen.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine der größten Veranstaltungen ist jedes Jahr die Fastnacht in Cremlingen. Veranstalter ist die Fastnachtsgesellschaft Cremlingen e.V. (FGC). Größter Verein mit um die 700 Mitglieder ist der Turn- und Sportverein (TuS) Cremlingen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cremlingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Einwohnerzahlen vom 1. Januar 2016
  2. a b Cremlingen / Einwohnerzahlen 1. Januar 2018@1@2Vorlage:Toter Link/www.cremlingen-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf cremlingen-online.de, abgerufen am 11. Juli 2018.
  3. Kirstin Casemir: Die Ortsnamen des Landkreises Wolfenbüttel und der Stadt Salzgitter. 2003, S. 341 f. (google.de).