DB Systemtechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DB Systemtechnik GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1. September 2011
(als eigenständige GmbH, davor Teil der Holding der Deutschen Bahn AG)
Sitz Minden
Leitung Hans Peter Lang, Christoph Kirschinger und Rudolf Fischer[1]
Mitarbeiterzahl 900[1] (Stand 22. Juni 2015)
Branche Verkehr
Website db-systemtechnik.de

Systemtechnik Standort München-Freimann, Eingangsbereich

Das Unternehmen DB Systemtechnik ist als Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG ein Ingenieurunternehmen. Als solches ist es zuständig für Serviceleistungen im Bereich der Bahntechnik.

Es ist nicht ausschließlich innerhalb des Konzerns, sondern auch für Fremdunternehmen auf dem weltweiten Eisenbahnmarkt tätig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DB Systemtechnik ist in Teilen ein Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Eisenbahn-Zentralämter, die im Zuge der Bahnreform im Jahr 1995 aufgelöst wurden.[2] In dem Unternehmen ging auch das Forschungs- und Technologiezentrum (FTZ) auf. Im September 2011 erfolgte die Ausgliederung in eine eigentsäntige GmbH.

Im April 2013 erhielt es die Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen.[3]

Seit 2018 ist das Unternehmen darüber hinaus durch das Eisenbahn-Bundesamt als unabhängige Bewertungsstelle für Sicherheitsrisiken (Assessment Body) für die Tätigkeitsbereiche Eisenbahnbetrieb und Instandhaltung Eisenbahnfahrzeuge (ECM) anerkannt.[4]

Zum 1. April 2018 wurde sie in das Ressort Technik/Digitalisierung integriert.[5]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen befasst sich mit vielfältigen Ingenieurdienstleistungen aus allen Bereichen des technischen Bahnbetriebs. Hierzu zählen Dienstleistungen im Bereich der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, der Instandhaltung und der Konstruktion. Darüber hinaus ist es mit der Prüfung und Zulassung der erarbeiteten technischen Lösungen betraut.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DB Systemtechnik ist an insgesamt neun Standorten[6] tätig. Die größten Standorte befinden sich in Minden und München, wo insgesamt jeweils knapp 300 Mitarbeiter beschäftigt sind. Ein weiterer großer Standort besteht in Kirchmöser (Brandenburg an der Havel). Das Unternehmen verfügt über Geschäftsstellen in fast allen Städten mit größeren Betriebswerken der Deutschen Bahn. Darüber hinaus unterhält die DB Systemtechnik über ihre Tochterunternehmen ESG und RAL auch Niederlassungen in Derby (Großbritannien) und in Paris (Frankreich).

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um entsprechende Leistungen erbringen zu können, gehören dem Unternehmen auch zahlreiche Fahrzeuge, mit denen Mess- und Versuchsfahrten durchgeführt werden können. So sind folgende Triebfahrzeuge für DB Systemtechnik im Einsatz:

  • drei Lokomotiven der Baureihe 120 (120 153, 120 160 und seit 2016 die 120 125)
  • eine Lok der Baureihe 182 (182 506) zum Befördern von Messzügen wie dem RAILab
  • Für Mess- und Versuchsfahrten im Hochgeschwindigkeitsbereich: ICE S, der für eine theoretische Geschwindigkeit von 400 km/h ausgelegt ist
  • Für Neigetechnikmessfahrten steht ein Triebzug der Baureihe 612 (612 901/902) zur Verfügung.
  • Ein ICE-TD-Triebzug (605 017) (als „Advanced TrainLab“) ein zweiter Zug (605 019) dient als Spenderfahrzeug für Ersatzteile

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsführung. (Nicht mehr online verfügbar.) Deutsche Bahn AG, 25. September 2018, archiviert vom Original am 23. Juni 2015; abgerufen am 22. Juni 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.db-systemtechnik.de
  2. Permanent im Test. In: mobil. März 2008, S. 46–49.
  3. DB Systemtechnik jetzt eigenständiges Eisenbahnverkehrsunternehmen. Deutsche Bahn AG, 18. April 2013, archiviert vom Original am 30. August 2013; abgerufen am 19. April 2013.
  4. DB Systemtechnik jetzt Assessment Body. In: Der Eisenbahningenieur. Band 68, Nr. 12, Dezember 2018, ISSN 0013-2810, S. 61.
  5. DB Systemtechnik wieder in das Ressort Technik/Digitalisierung integriert. In: Rail Business. Nr. 13, 2018, ISSN 1867-2728, ZDB-ID 2559332-8, S. 5.
  6. DB Systemtechnik GmbH, Minden –Firmenauskunft. Abgerufen am 5. Oktober 2019.