Dechtice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dechtice
Wappen Karte
Wappen fehlt
Dechtice (Slowakei)
Dechtice
Dechtice
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Trnava
Region: Dolné Považie
Fläche: 19,463 km²
Einwohner: 1.851 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner je km²
Höhe: 186 m n.m.
Postleitzahl: 919 53
Telefonvorwahl: 0 33
Geographische Lage: 48° 33′ N, 17° 36′ OKoordinaten: 48° 32′ 45″ N, 17° 35′ 42″ O
Kfz-Kennzeichen: TT
Kód obce: 506893
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Karol Zachar
Adresse: Obecný úrad Dechtice
č. 488
919 53 Dechtice
Webpräsenz: www.dechtice.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Dechtice (slowakisch 1927–1946 „Dehtice“; deutsch Dechtitz, ungarisch Dejte) ist eine Gemeinde im Westen der Slowakei, mit 1851 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie gehört zum Okres Trnava, einem Unterteil des Trnavský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruinen der Kirche und Klosters westlich des Ortes

Die Gemeinde liegt im Hügelland Trnavská pahorkatina (Teil des Donauhügellands) unterhalb der Kleinen Karpaten, am Flüsschen Blava. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 186 m n.m. Die Stadt Trnava liegt 20 Kilometer südlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal in einer Urkunde von 1258 als Degce schriftlich erwähnt und gehörte zum Herrschaftsgut der Burg Guttenstein (slowakisch hrad Dobrá Voda) und seit dem 16. Jahrhundert entwickelte er sich als ein Städtchen. Durch die Lage am Flüsschen Blava war der Ort zwischen zwei ungarischen Komitate aufgeteilt, mit dem größeren Teil im Komitat Pressburg und kleineren Teil im Komitat Neutra. 1828 sind 158 Häuser und 1100 Einwohner verzeichnet. Die Bevölkerung lebte von Landwirtschaft, Weinbau, Töpferei und Kannerei (ein Relikt der habanischer Ansiedlung).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Volkszählung 2001 (1.771 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 98,98 % Slowaken
  • 0,45 % Tschechen
  • 0,11 % Ruthenen

Nach Religion:

  • 95,48 % römisch-katholisch
  • 2,37 % konfessionslos
  • 1,13 % keine Angaben

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche der Allerheiligen aus dem Jahr 1172, die aus einer romanischen Rotunde hervorging. Der Turm wurde 1741 angebaut
  • römisch-katholische Pfarrkirche St. Katharina, ursprünglich im 14. Jahrhundert gotisch erbaut, 1612 erweitert und barock umgestaltet
  • Ruinen des Klosters und zugleich Kirche St. Katharina (örtlich Katarínka) westlich des Ortes in den Kleinen Karpaten, das 1618 vom Grafen Erdődy für den Franziskanerorden gegründet wurde. 1786 wurde der Orden vom König Joseph II. aufgehoben und seither ist das Gebäude verlassen
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dechtice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dechtice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien