DeutschlandCard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der DeutschlandCard

Die DeutschlandCard ist ein seit März 2008 bestehendes Kundenbindungsprogramm der DeutschlandCard GmbH.[1][2] Diese gehört zu Arvato, einer Tochtergesellschaft des Bertelsmann-Konzerns. Nach eigenen Angaben sammeln derzeit mehr als 20 Millionen Teilnehmer Punkte bei den teilnehmenden Partnerunternehmen.[3] Die DeutschlandCard steht damit in direkter Konkurrenz zu anderen Multipartnerprogrammen, wie zum Beispiel Payback oder BSW. Anders als bei Payback ist bei der DeutschlandCard keine Barauszahlung der Punkte möglich.[4]

Punkte sammeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbraucher können bei diversen Partnerunternehmen Punkte sammeln. In der Regel erhält man für zwei Euro einen Punkt, der dann einen Cent wert ist. Also entspricht die Rabattierung 0,5 % des Einkaufswertes. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Coupons für die Einkäufe zu verwenden. Mit Coupons sind höhere Rabatte möglich.[5] Zudem bietet die DeutschlandCard seit Oktober 2015 eine App für iOS und Android. Auch über die App können Coupons für Partnerunternehmen aktiviert und eingelöst werden.[6] Die Punkte werden nur in Form von Prämien vergütet, die gegenüber Angeboten anderen Verkäufer überteuert sein sollen.[4]

Auch Einwohner der Nachbarländer Deutschlands (z. B. Dänemark oder Luxemburg) sind teilnahmeberechtigt. Allerdings muss bei einer (eventuellen) Bestellung von Prämien eine deutsche Lieferadresse angegeben werden.

Partnerunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zudem sind ca. 350 Online-Shops Partner der DeutschlandCard.[9] 2015 kooperierten allerdings nur 42 der 100 umsatzstärksten Online-Shops mit der DeutschlandCard.[10]

Für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es auch die Möglichkeit, sich als sogenannte Regionalpartner dem Programm anzuschließen. Zu Beginn wurden mehr als 20 Millionen Karten[11] ausgegeben. Ende 2008 hatte die Karte 4 Mio. Teilnehmer[2] und Im Januar 2010 hatte die DeutschlandCard mehr als 6,0 Millionen aktive Teilnehmer.[12] Anfang des Jahres 2015 hatte das DeutschlandCard-Programm ungefähr 14 Millionen und Anfang 2016 mehr als 15 Millionen Teilnehmer.[13][14]

Punkte einlösen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punkte können bei den Partnerunternehmen gegen Prämien eingelöst werden.[15] Anstatt die Punkte gegen Prämien einzulösen, können diese bei ausgewählten Partnern auch direkt zum Bezahlen genutzt werden.[16]

Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Verantwortlich für den Datenschutz der Kundendaten zeichnet die DeutschlandCard GmbH, eine Tochtergesellschaft von Bertelsmann.

Erhobene Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den schutzwürdigen Daten zählen nach deren Angabe:

Teilnehmerdaten
Die Teilnehmerdaten gliedern sich in persönliche Angaben, freiwillige Angaben und Kontaktdaten. Persönliche Angaben sind der vollständige Name, die Wohnanschrift und das Geburtsdatum. Diese Daten sind die Mindestanforderung zur Teilnahme am Programm. Freiwillig angegeben werden können z.B. Familienstand, Haushaltsnettoeinkommen, Anzahl und Geburtsjahr der Kinder. Unter Kontaktdaten werden Telefonnummer und Mailadresse verstanden.
Karteneinsatzdaten
Wenn die DeutschlandCard bei Käufen genutzt wird, werden Zeit und Ort des Karteneinsatzes, Programmpartner, Anzahl der gutzuschreibenden Punkte sowie jeweils bezogenen Waren- und Dienstleistungen sowie deren Preis an die DeutschlandCard GmbH übermittelt und gespeichert. Diese Daten werden zur Gutschrift oder Einlösung von Punkten benötigt. Eine Ausnahme sind Apotheken und Banken: Diese übermitteln beim Einsatz der Karte keine Informationen über bezogene Waren oder Dienstleistungen.[17]

Übermittlung/Weitergabe der Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bei der Anmeldung mitgeteilten persönlichen Angaben, freiwilligen Angaben und ggf. deren Aktualisierungen gibt die DeutschlandCard GmbH an den Partner weiter, über den man sich am Programm angemeldet hat. Sofern der Kunde zustimmt, erhält dieser Partner auch die Kontaktdaten. Partner, dem Apotheken angeschlossen sind, und diese Apotheken erhalten keine personenbezogenen Daten. Eine darüber hinausgehende Übermittlung personenbezogener Daten für die Werbung und Marktforschung an andere Partner oder sonstige Dritte erfolgt nicht.

Verwendung und Verarbeitung der Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Daten werden für die eigentliche Teilnahme am Bonusprogramm und für Werbung und Marktforschung genutzt:

  • Teilnahme am Programm

Die persönlichen Angaben und Karteneinsatzdaten werden für die Durchführung der Teilnahme am Programm, die Pflege des Punkte-Kontos, die Abrechnung zwischen der DeutschlandCard GmbH und den Partnern sowie die Verwaltung und Einlösung der DeutschlandCard Punkte verarbeitet, genutzt und gegebenenfalls aktualisiert. Die Partner verfahren in gleicher Weise.

  • Werbung und Marktforschung

Sofern der Kunde eingewilligt hat, werden sämtliche erfassten Daten für personalisierte Werbung (z. B. Partnerangebote) und Marktforschung verarbeitet, genutzt und gegebenenfalls aktualisiert.[18] Durch die Einwilligung in die Nutzung und Verarbeitung der Daten können sowohl die DeutschlandCard GmbH als auch der Partner, über den sich der Kunde am Programm angemeldet hat, Werbung für Produkte,[18] Services und Angebote des Programms DeutschlandCard, der Partner und sonstiger Dritter, die die DeutschlandCard GmbH empfiehlt, per Post und, sofern eine gesonderte Einwilligung vorliegt, per E-Mail an den Kunden gesendet werden. Es wird zugesichert, dass eine Übermittlung personenbezogener Daten für Zwecke der Werbung und Marktforschung an andere als den Partner, über den sich der Kunde zum Programm angemeldet hat, nicht erfolgt.

Daneben wird in den Datenschutzrichtlinien[19] darauf hingewiesen, dass für die Verarbeitung der Daten Dienstleister zum Einsatz kommen (Auftragsdatenverarbeiter, z.  B. Rechenzentren und Lettershops). Sämtliche Auftragsdatenverarbeiter erhielten demnach nur in dem Umfang und für den Zeitraum Zugang zu personenbezogenen Daten, der für die Erbringung der Leistungen jeweils erforderlich sei.

Widerspruchsrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sofern eine Einwilligungserklärung in die werbliche Nutzung und Verarbeitung personenbezogener Daten abgegeben wurde, kann diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.[18] Die Teilnahme am Programm ist danach aber dennoch möglich, auch wenn eine solche Einwilligung von vornherein gar nicht abgegeben wurde. In diesem Fall werden die Daten durch die DeutschlandCard GmbH und die Partner nur noch insoweit verwendet, als dies für eine Programmteilnahme und die Einlösung von DeutschlandCard-Punkten erforderlich oder auf Grundlage des Datenschutzrechtes zulässig ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HINTERGRUND: Fleißig Punktesammeln lohnt sich nicht immer, Badische Zeitung, 17. Juli 2008
  2. a b Vor acht Monaten kam das neue Bonusprogramm „Deutschland-Card“ aus dem Hause Arvato auf den Markt. Viel Neues bietet die Kundenkarte gegenüber ihren etablierten Konkurrenten wie Payback und Happy Digits nicht – außer den Partnern., Absatzwirtschaft, 12/2008, S. 32 ff., PDF-Datei, auf absatzwirtschaft.de
  3. Daten und Fakten zu DeutschlandCard. In: www.deutschlandcard.de. Abgerufen am 11. Januar 2017.
  4. a b Deutschlandcard und Payback: Wenn Punkte verpuffen , Süddeutsche Zeitung, 14. April 2010
  5. DeutschlandCard die Bonuskarte | Coupons, Aktionen & Punkte sammeln. In: www.deutschlandcard.de. Abgerufen am 11. Januar 2017.
  6. Die DeutschlandCard App – gratis downloaden, Vorteile sichern. In: www.deutschlandcard.de. Abgerufen am 11. Januar 2017.
  7. Netto Marken-Discount wird neuer Premium Partner. Pressemitteilung DeutschlandCard, 7. Oktober 2015, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  8. BrandIndexSo unterschiedlich werden Payback und DeutschlandCard eingesetzt, Wiwo, 2. November 2015.
  9. Premium Partner und Online Shops. auf der Website der DeutschlandCard, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  10. Einkaufen mit Rabatt: Cashback schlägt Payback, test.de, 14. Dezember 2015
  11. Pressemeldung DeutschlandCard GmbH vom 25. Februar 2008
  12. [1] vom 2. März 2009
  13. Payback-Karte: Gläserner Kunde und Rabattschlacht, noz.de, 2. Februar 2015
  14. Pressemeldung DeutschlandCard GmbH, abgerufen am 7. Februar 2016
  15. Punkte einlösen und Prämien sichern. Website DeutschlandCard, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  16. Punkte verrechnen. Website DeutschlandCard, abgerufen am 29. Oktober 2015.
  17. Datenschutzhinweise der DeutschlandCard. Abgerufen am 20. Januar 2017.
  18. a b c Smart Data Summit: Deutschlandcard: "Wir nutzen Daten, um unsere Teilnehmer besser kennzulernen", Internet World Business, 26. November 2016
  19. Datenschutzhinweise der DeutschlandCard. Abgerufen am 20. Januar 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]