Porta Möbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porta Holding GmbH & Co. KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1. Dezember 1965
Sitz Porta Westfalica
Leitung Hermann Gärtner und Wilhelm Fahrenkamp († 27. April 2017), Geschäftsführer der Komplementärgesellschaft
Mitarbeiter ca. 8000 (2009/2010) [1]
Umsatz 1.350 Mio. EUR (2017) [1]
Branche Möbelhandel
Website www.porta.de

Die porta Möbel GmbH & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen, das unter den Namen Porta, Boss und Hausmann in Deutschland Einrichtungshäuser betreibt. Die Firmenzentrale befindet sich in Porta Westfalica.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Dezember 1965 gründeten Wilhelm Fahrenkamp und Hermann Gärtner das Unternehmen porta Möbel, das heute zu den größten Einrichtungsunternehmen Deutschlands zählt. Die Verantwortung für die porta-Unternehmensgruppe wurde an Birgit Gärtner und Achim Fahrenkamp übergeben, die das Unternehmen in zweiter Generation fortführen. [2]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Holding sind alle Einrichtungsmärkte als Tochterfirmen als einzelne GmbH & Co. KG zusammengefasst. Während die Porta- und Hausmann-Märkte vollständig der Holding gehören, sind SB-Möbel Boss in Ludwigshafen, Bielefeld, Braunschweig, Minden, Hannover-Flughafen, Lippstadt, Hameln, Speyer, Viernheim, Kassel, Mönchengladbach und Moers mehrheitlich bzw. hälftig im Besitz.[1]

Weitere Tochterfirmen sind für Immobilien, Vermögensverwaltung, Gastronomie, Beteiligungen, Werbung, Lager und Logistik zuständig.[1]

Filialen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialen in Deutschland

1976 konnte die erste Filiale in Isernhagen-Altwarmbüchen eröffnet werden. 1993 war in Wiedemar die Eröffnung des ersten Porta-Einrichtungshauses in Ostdeutschland. 2001 eröffnete das größte Einrichtungshaus der Oberlausitz Porta in Görlitz. Am 23. Juni 2011 war die Wiedereröffnung des geschlossenen Porta-Hauses in Isernhagen bei Hannover.

Mit Stand von 2017 gibt es folgende Porta-Filialen:

Das Logo des Einrichtungshauses in Porta Westfalica

Ehemalige Filialen, die mittlerweile geschlossen wurden, standen in

  • Halle-Künsebeck, ab 1978
  • Laatzen, ab 2001, davor Möma-Möbelhaus, seit 2011 weitergeführt als Möbel Hausmann, ab 2017 wieder Porta Möbelhaus.
  • Leipzig-Paunsdorf, ab 1999, geschlossen seit 2013
  • Oberhausen, vorher Möbel Heck, seit 2006 weitergeführt als Finke

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Gärtner gründete 1993 die Andreas Gärtner-Stiftung, Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Stiftung wird ehrenamtlich durch Porta-Möbel verwaltet. Alle Spenden kommen daher zu 100 % den betroffenen Personen und Institutionen zugute.[4]

Von 2009 bis 2011 sponserte Porta Möbel den Porta-Marathon. Die Laufveranstaltung führte durch den Kreis Minden-Lübbecke.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Porta Möbel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d [1]
  2. porta.de
  3. Porta in Paunsdorf startet am 27. Dezember Leipziger Volkszeitung am 14. Dezember 2017, abgerufen am 17. mai 2018
  4. Andreas Gärtner-Stiftung
  5. porta-marathon.de. Homepage des Porta Marathons. Abgerufen am 18. Januar 2016.

Koordinaten: 52° 15′ 35,3″ N, 8° 54′ 3,9″ O