devolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
devolo AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2002
Sitz Aachen, Deutschland
Leitung Heiko Harbers (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 180 (2012)[1]
Umsatz 122 Mio. Euro (2011)[2]
Branche Elektronik
Website www.devolo.de

Die devolo AG ist ein deutscher Hersteller von Netzwerktechnik mit Sitz in Aachen. Das Unternehmen gibt an, in Deutschland treibende Kraft der PowerLAN-Heimvernetzung über die hausinterne Stromleitung zu sein und ist heute weltweiter Marktführer in diesem Segment.[1][3][4]

dLAN650, aktueller PowerLAN-Adapter von Devolo mit Steckdosendurchschleifung und bis zu 600 Mbit/s Übertragungsrate[5] sowie angeschlossenem LAN-Kabel

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Hauptgeschäftsfeld von devolo sind dLAN-Produkte (englisch direct Local Area Network) zur Datenübertragung über die hausinternen Strom- und Koaxialleitungen und damit für den einfachen Aufbau eines Netzwerkes für Internet, VoIP, Audioübertragung oder IPTV mit Priorisierung von Live-Streaming-Diensten (QoS).

Weitere Betätigungsbereiche der Firma sind der Verkauf von Powerline-Adaptern im Erstausrüster-Segment sowie Produkte für die Powerline-Kommunikation im Bereich der Energienetze, dem Smart Grid. Darüber hinaus bietet devolo Powerline-Integrationsmodule nach dem GreenPHY-Standard an, die direkt in geeignete Produkte eingebaut werden können.

Mit einem Marktanteil von 70 % in Deutschland, 50 % in Europa und ca. 30 % weltweit bestreitet das Unternehmen eine führende Position im Segment von Powerlineprodukten der IT-Branche. 2009 betrug der Exportanteil am Umsatz 60 %.[6]

Von den im Jahr 2012 angestellten 180 Mitarbeitern arbeitet ein Großteil in der Produktentwicklung.[1]

Endkunden-Produkte[Bearbeiten]

MicroLink DLAN duo, älterer PowerLAN-Adapter von Devolo mit 10/100Mbit-Ethernet- sowie USB-Schnittstelle
  • dLAN: Die devolo-PowerLAN-Produktlinien. Zu Details der Entwicklung siehe Abschnitt #Geschichte.
  • dLAN WiFi: Die WiFi Move Technology basiert auf mehreren WLAN Access Points im Haus, die über Powerline mit dem Netzwerk verbunden sind. Sie für die Bereitstellung einer hohen WLAN-Verfügbarkeit gedacht: Die einzelnen Powerline-WLAN-Adapter errichten ein gemeinsames WLAN, die mobilen Endgeräte verbinden sich automatisch mit dem jeweils sendestärksten Zugangspunkt.[7]
  • dLAN TV SAT zur Übertragung von Satellitenfernsehen über die Stromleitung. Der LNB der Satellitenantenne wird dabei mit einem Powerline-fähigen Satellitenempfänger verbunden. Das Satelliten-TV-Signal steht so an jeder beliebigen Steckdose des Haushalts zur Nutzung durch Set-Top-Boxen, Computer, Smartphones und Tablet-PCs bereit. Anfangs setzte devolo einen proprietären Standard ein; die heutige Generation von dLAN TV SAT ist nach dem SAT>IP-Standard spezifiziert.[8]

Industriekunden-Produkte[Bearbeiten]

  • dLAN GreenPHY: Neben den konventionellen Powerline-Adaptern fertigt devolo Powerline-Integrationsmodule, die den GreenPHY-Standard unterstützen.[9] Das dient u.a. zur Übertragung schmalbandiger Regelsignale im Rahmen einer Smart-Home-Steuerung.
  • dLAN PROFESSIONAL ermöglicht eine Kommunikation sowohl über die Stromleitung als auch über Koax-Netze und Zweidrahtleitungen. Während Powerline-Netze bei Endkunden auf 8 Adapter beschränkt sind, lassen sich in einer professionellen Installation bis zu 64 Adapter parallel betreiben. Durch die Integration des TR-069-Protokolls (= CPE WAN Management Protocol) sind sie über einen Remote-Zugang fernsteuerbar. Hierfür bietet devolo eine eigene Remote Management Software an, auf die man aufgrund der Offenheit des Standards aber nicht angewiesen ist.[10]
  • dLAN Access: Seit 2011 entwickelt devolo Powerline-Lösungen im Schmalband-Bereich, unter anderem im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts DLC VIT4IP[11] sowie mit dem Projektkonsortium SPIDER.[12] Dabei steht der Bedarf an einer konstanten Datenkommunikation innerhalb des Smart Grid im Fokus. Gemeinsam mit dem Vattenfall Geschäftsbereich Europe Metering hat devolo eine umfangreiche Testinstallation in Hamburg-Bramfeld durchgeführt.[13]

Geschichte[Bearbeiten]

Historisches Logo (bis 2013)

devolo wurde 2002[14] als Management-Buy-out aus der Datenkommunikations-Sparte der ELSA AG gegründet.[4] Verschiedene Produkte tragen noch heute den, früher von ELSA genutzten, geschützten Markennamen MicroLink. In den ersten Jahren des Geschäftsbetriebs wurden analoge Modems und ISDN-Karten sowie ADSL-Router entwickelt und vermarktet.

  • 2004 wurde der Vertrieb auf ganz Europa ausgedehnt.[14]
  • 2006 stellte devolo die "dLAN 200"-Produktlinie vor, die die Vorgänger-Generationen mit 14 Mbit/s und 85 Mbit/s Brutto-Datenrate ablöste. dLAN 200 selbst erreicht eine Brutto-Datenrate von 200 Mbit/s, die Netto-Datenrate liegt zwischen 100 und 150 Mbit/s. Devolo bewarb dLAN 200 als Multimedia-Heimnetzwerk für alle Triple-Play-Dienste wie Breitband-Internet, VoIP und IPTV (HomePlug AV).[17]
  • 2007 wurde das Powerline-Portfolio für professionelle Anwender vorgestellt.[14] Diese Geräte können neben Stromleitungen auch Koax-Netze sowie Zweidrahtleitungen zur Datenkommunikation nutzen.[18]
    Mit dLAN TV SAT stellte devolo 2007 zudem eine Lösung für Endkunden vor, die die Powerline-Technik für Satellitenfernsehen nutzbar macht. Die hausinterne Stromleitung wird so wie ein Koax-Netz genutzt; heute basieren die devolo dLAN TV SAT Produkte auf dem SAT-to-IP-Standard.
  • 2009 bestätigte eine InStat-Studie devolo als weltweiten Marktführer im Powerline-Segment.[19][20]
  • 2010 stellte devolo mit dLAN Cockpit die erste Powerline Konfigurations- und Monitoring-Software für Privatanwender vor.[21]
  • 2011 führte devolo die Powerline-Adapter mit einer Brutto-Datenrate 500 Mbit/s nach Verabschiedung des IEEE-1901-Standards ein, die vollständig abwärtskompatibel zu dLAN 200 sind. Sie soll die Inhouse-Distribution der neuen VDSL- und FTTH-Anschlüsse ermöglichen. Erste Produkte kamen 2011 auf den Markt.[22]
  • 2013 stellte devolo auf der IFA in Berlin die ersten Powerline-Adapter mit 600 Mbit/s vor, die dLAN 650-Linie. Sie leisten eine Brutto-Datenrate von 600 Mbit/s. Als erste Produktlinie verfügt dLAN 650 über die range+ Technology, erstmals wird dafür zur Steigerung der Datentransferrate sowie zur Erhöhung der Reichweite der Schutzleiter der Stromleitung mit einbezogen.[23] Somit können nun alle drei Leiter einer Stromleitung zur Datenübertragung verwendet werden. devolo hat zudem das Einkopplungsverfahren zum Patent angemeldet.[24] Des Weiteren gab das Unternehmen bekannt, seit Firmengründung ca. 20 Mio. dLAN-Produkte in Europa verkauft zu haben.

Das Produktangebot wurde ständig erweitert: 2005 um ADSL2+-Lösungen, 2006 um 200-Mbit/s-Powerline-Produkte (Homeplug AV), 2007 um Powerline-Business-Produkte (Netzwerkübertragung über Koaxial-, Telefon- oder Stromkabel). 2008 erschien das Produkt dLAN TV Sat, der erste Adapter für die Satelliten-TV-Übertragung über das hausinterne Stromnetz, 2010 folgte die Erweiterung dLAN TV Sat 1300-HD, der erste DVB-S-Receiver, der kein Antennenkabel mehr benötigt, sondern über die Stromleitung funktioniert.

Mitgliedschaften[25][Bearbeiten]

  • Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE): Um eine zielgerichtete Diskussion und Forschung vorantreiben zu können, ist die IEEE in 36 so genannte Societies untergliedert. devolo ist im Fachbereich IEEE Communications Society / PLCSC (Powerline Communication Standards Committee) vertreten und dort gemeinsam mit den anderen Mitgliedern für die Standardisierung der Powerline-Entwicklungen verantwortlich. So war devolo maßgeblich am Standardisierungsprozess IEEE P1901 beteiligt.[26]
  • HomePlug Alliance: devolo ist seit seiner Gründung Mitglied in der HomePlug Powerline Alliance und konnte durch seine Forschungs-Expertise die Entwicklung maßgeblich vorantreiben.
  • BITKOM: Seit 2002 ist devolo Mitglied der BITKOM.
  • SmartHome Initiative Deutschland: Die SmartHome Initiative Deutschland ist eine Gewerke übergreifende, interdisziplinäre Kommunikationsplattform. Sie dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen SmartHome Organisationen und Anbietern aus Forschung, Entwicklung, Industrie, Handel und Handwerk. Mitglieder der Initiative decken viele Bereiche der Gebäudeautomation ab: Elektrik, Elektronik, IT, TK, Consumer Electronics, Medizintechnik, Industrie, Handel, Handwerk, Architektur, Forschung und Lehre.
  • SPIDER: Das Projekt SPIDER (Sichere Powerline-Datenkommunikation im intelligenten Energienetz) wird von Hochschulen und Unternehmen der Energie- und IT-Branche getragen. Es ist in acht Bereiche aufgeteilt, die dabei den jeweiligen Spezialisten unterstellt sind. Für Systemanalyse und Sicherheitsarchitektur, Systemdesign und Implementierung sowie Trusted Communication zeigen sich DECOIT, die IS-Bremen und das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS verantwortlich. Die Systemintegration und die PLC-Kommunikation fallen in den Zuständigkeitsbereich der devolo AG. Die Segmente Ergonomie und Nutzerakzeptanz, BSI-Zertifizierung sowie Feldtest und Prozessintegration werden von den Projektpartnern CERT und der Universität Siegen bearbeitet.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Marktführer mit dem Netzwerk per Steckdose – Artikel vom 12. November 2012 auf der Internetpräsenz der Aachener Zeitung, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  2. Die Devolo AG verbindet Haushaltsgeräte über die Steckdose mit dem Internet
  3. www.devolo.com/de/Unternehmen/Die-devolo-AG, abgerufen am 4. Januar 2014
  4. a b Devolo AG feiert 10-Jähriges Jubiläum – Artikel vom 30. August 2012 bei www.crn.de, abgerufen am 30. Dezember 2013.
  5. dLAN® 650+ auf der Internetpräsenz von devolo, abgerufen am 9. April 2014.
  6. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  7. „Von DLAN zu WLAN: Devolo dLAN500 WiFi“, HiFi Digital, 4/2013, Seite 81
  8. Sat-IP-Server Devolo dLAN TV Sat Multituner im Test, Artikel vom 9. Oktober 2013 in Video, abgerufen am 16. Februar 2014
  9. devolo: HomePlug-Green-PHY-Module für E-Zapfsäulen – Nachricht vom 1. Januar 2013 auf der Internetpräsenz von Connected Home, abgerufen am 23. Februar 2014.
  10. hartware.de – devolos HomePlug AV Geräte ab sofort TR-069 kompatibel – Auszug aus einer Pressemeldung vom 27. Juni 2007 auf der Internetpräsenz hartware.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  11. „Stromnetze mit Intelligenz“, Artikel in Thema Forschung, Ausgabe 6/2010, Seite 36f (PDF, 33,4 MB), das Forschungsmagazin der ÖAW – abgerufen am 23. Februar 2014
  12. a b Internetpräsenz des Forschungsprojekts Sichere Powerline-Datenkommunikation im intelligenten Energienetz (SPIDER), abgerufen am 23. Februar 2014.
  13. Powerline-Datenübertragung fürs Smart Grid News-Meldung vom 8. August 2013 bei heise.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  14. a b c d Sektion „Unternehmensgeschichte“ auf der Internetpräsenz von devolo, abgerufen am 30. Dezember 2013
  15. Devolo kündigt HomePlug-Adapter MicroLink dLAN – Artikel vom 28. Januar 2003 bei Golem.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  16. devolo bereits nach einem Jahr Marktführer – Pressemeldung vom 17. Juli 2003 auf der Internetpräsenz von devolo, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  17. Powerline im Netzstecker – Nachricht vom 14. Dezember 2006 bei heise.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  18. Jegliche Bestandsverkabelung nutzen – Artikel vom 6. Mai 2013 bei funkschau.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  19. „Global Powerline Home Networking Update: Growing In Spite of the Economy“, In-Stat.com, Dezember 2008 – derzeit nicht abrufbar
  20. In-Stat Studie: devolo als weltweiter Marktführer bei HomePlug-Technik bestätigt – Devolo-Pressemeldung vom 26. Januar 2009, abgerufen am 30. Dezember 2013
  21. Devolo dLAN Cockpit: Gratis-Steuersoftware für Stromnetzwerke vom 3. August 2010 bei computerbild.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  22. Powerline-Adapter mit 500 MBit/s Brutto-Durchsatz im c't-Archiv, Ausgabe 12/2011, Seite 114; online bei heise.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  23. Mehr Tempo übers Stromnetz: Powerline-Adapter dLAN 650+ im Test - Schnelleres Powerline - Heimnetz, LAN – Artikel vom 5. September 2013 bei pcwelt.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  24. Devolo dLAN-Powerline: neue range+ Technologie zum Patent angemeldet – Artikel vom 4. September 2013 bei teccentral.de, abgerufen am 31. Dezember 2013.
  25. Zertifikate und Verbände auf der Internetpräsenz von devolo, abgerufen am 12. Januar 2014.
  26. Devolo to Launch IEEE 1901 Compatible 500Mb/s Powerline Adapters vom 3. Dezember 2010 bei softpedia, abgerufen am 12. Januar 2014.