Diana-Maria Riva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diana-Maria Riva (2012)

Diana-Maria Riva (* 22. Juli 1969 in Cincinnati, Ohio, als Diana-Maria Uhlenbrock) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana-Maria Riva ist die Tochter des Zahnarztes Christopher Uhlenbrock und seiner Frau Maria, deren Geburtsname Riva ist.[1]

Diana-Maria Riva gab ihr Schauspieldebüt in der kurzlebigen ABC-Serie Common Law aus dem Jahre 1996. Ein Jahr später erschien sie in Murder One. Es folgten Gastauftritte in zahlreichen Serien, unter anderem in Party of Five, New York Cops – NYPD Blue, City of Angels und Alle lieben Raymond, bevor sie zwischen 2001 und 2002 ihre nächste Hauptrolle als Trish in der Fernsehserie Philly neben Kim Delaney innehatte. 2002 war sie auch im Film Hilfe, ich habe ein Date! zu sehen. In einem längeren Handlungsbogen in der Serie Sabrina – Total Verhext! verkörperte Riva insgesamt für zehn Folgen die Rolle der Annie. Weitere Nebenrollen hatte sie zwischen 2005 und 2006 in The West Wing – Im Zentrum der Macht und zwischen 2006 und 2007 in Studio 60 on the Sunset Strip inne. In der Serie Side Order of Life war Riva im Jahre 2007 in einer Hauptrolle zu sehen. In den folgenden Jahren war sie nicht nur in Serien wie Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits, In Plain Sight – In der Schusslinie und Castle zu sehen, sondern auch in den Filmen 17 Again – Back to High School und Our Family Wedding. 2010 verkörperte sie in der Fox-Serie The Good Guys die Ana Ruiz sowie 2012 die Kitty Conchas in FX-Serie The Bridge – America.

Diana-Maria Riva ist mit Mike Smith verheiratet und hat mit ihm eine Tochter und einen Sohn.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diana-Maria Riva Biography ((?)-). In: filmreferences.com. Abgerufen am 19. Januar 2014.
  2. Diana Maria Riva: Biography. In: tvguide.com. Abgerufen am 19. Januar 2014.