CSI: Vegas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel CSI: Den Tätern auf der Spur (Staffel 1–11)
CSI: Vegas (seit Staffel 12)
Originaltitel CSI: Crime Scene Investigation
CSI - Vegas.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2000
Länge 39–45 Minuten,
Folge 3.15 60 Minuten
Episoden 317 in 14+ Staffeln
Genre Krimi, Drama
Titellied The WhoWho Are You
Idee Anthony E. Zuiker
Erstausstrahlung 6. Oktober 2000 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
21. August 2001 auf SRF 1
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste
Logo in den Vereinigten Staaten

CSI: Vegas, bis Staffel zwölf CSI: Den Tätern auf der Spur (in der Schweiz: CSI – Las Vegas; Originaltitel: CSI: Crime Scene Investigation) ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die die Arbeit der Tatortgruppe der Kriminalpolizei bei der Beweis- und Spurensicherung schildert (engl. Crime Scene Investigation: ‚Tatortermittlung‘). Die Serie ist in Las Vegas angesiedelt und läuft seit Oktober 2000 in den USA auf dem Sender CBS. Dort erreicht sie höchste Einschaltquoten.[1][2] Auch in Europa ist die Serie sehr beliebt. Ausführende Produzenten der Serie sind Jerry Bruckheimer und William Petersen. Die Episoden werden überwiegend in Los Angeles gedreht und nur zwei bis drei Episoden pro Staffel in Las Vegas. Am 13. März 2014 wurde die Produktion einer 15. Staffel angekündigt.[3]

Die Serie hat zwei Ableger erhalten, die in Miami (2002–2012) und New York (2004–2013) spielten. Wird nur CSI oder C. S. I. erwähnt, ist damit in der Regel die erste Serie gemeint.

Konzept[Bearbeiten]

Ausgangspunkt einer Folge ist meistens ein Todesfall, dem in der Regel ein weiteres Verbrechen folgt. Die Tatortgruppe teilt sich auf, um beiden Fällen nachzugehen. Die drei CSI-Serien basieren auf dem Whodunit-Prinzip (Täter unbekannt), wobei die Gentechnik den Kriminalisten eine große Hilfe ist. In fast allen Episoden der Serie werden zwei oder mehr Mordfälle parallel untersucht und im Regelfall auch aufgeklärt. Dadurch unterscheiden sie sich von der tatsächlichen Polizeiarbeit, wo die Aufklärung der Fälle nicht in den kriminaltechnischen Abteilungen erfolgt. Gelegentlich hängen zwei Fälle zusammen und die Ermittlergruppen müssen zusammenarbeiten, um den oder die Täter zu ermitteln. Die Angehörigen des CSI-Teams arbeiten unabhängig voneinander unter der Leitung ihres Vorgesetzten, der sie ihren besonderen Fähigkeiten entsprechend einsetzt.

Charakteristika[Bearbeiten]

Visuelle Stilmittel[Bearbeiten]

Ein Stilmittel der CSI-Serien ist die visuelle Umsetzung der Spuren- und Beweissicherung bis ins mikroskopische kleinste Detail. Ein visueller Effekt ist z. B. die Darstellung einer Kugel, die in Zeitlupe durch den Raum fliegt, oder des Verhaltens menschlichen Gewebes auf Zellebene unter bestimmten Bedingungen. Für die visuellen Effekte ist die Firma Zoic Studios zuständig, die auch bei anderen Fernsehproduktionen wie z. B. Firefly – Der Aufbruch der Serenity oder Buffy – Im Bann der Dämonen tätig war. DVD-Veröffentlichungen offenbaren, dass oft aus Kosten- und Zeitgründen keine CGI-Effekte erzeugt werden, sondern vergrößerte Modelle von Blutgefäßen, Knochen und dergleichen verwendet werden, bei der eine Kamera im Zeitraffer z. B. die Flugbahn simuliert.

Musik[Bearbeiten]

Die Hintergrundmusik (“off-music“) besteht durchgehend aus modernen, nicht-sinfonischen Klangfarben und rhythmischen Elementen des Rock-, Pop und Techno-Genre. Wie auch bei anderen Fernsehproduktionen von Jerry Bruckheimer erfolgte damit die konsequente Abkehr von einer sinfonisch oder orchestral dominierten Filmmusik aus Streichern, Blasinstrumenten, Chorgesang und Klavier. Als Eröffnungsmusik wurde der Titel Who Are You von der Rockband The Who neu eingespielt.

Bezüge zur Realität[Bearbeiten]

Nur in Miami gibt es eine Abteilung mit der Bezeichnung CSI. In Las Vegas heißt die Tatortgruppe der Kriminalpolizei hingegen CST (Crime Scene Technicians) und in New York CSU (Crime Scene Unit).

Ein Artikel der walisischen Western Mail von Darren Devine vom 20. Juli 2006 trägt die Überschrift „Wissenschaft ist wieder cool (und das alles verdankt sie CSI)“. Darin heißt es unter anderem:

„Ende der 1980er brachte L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse eine ganze Generation von Möchtegern-Rechtsanwälten hervor, beeinflusst von der Vision, Juries mit ihrer leidenschaftlichen Eloquenz für sich zu vereinnahmen. Nun hat es den Anschein, dass neuartige Serien wie Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton, Waking the Dead – Im Auftrag der Toten und CSI denselben Effekt auf die Zahl der Studenten haben, die sich für ein wissenschaftliches Fach an den Universitäten bewerben. Die jüngsten Zahlen von UCAS (Universities & Colleges Admissions Service) beweisen, dass es einen Anstieg von mehr als vier Prozent für die Zahl der Studenten gibt, die Kurse in chemischen oder medizinischen, biologischen und agrarwissenschaftlichen Fächern belegen wollen.“

Einem Interview mit dem US-amerikanischen Schauspieler William Petersen zufolge wurde seine Rolle in CSI, Gil Grissom, nach Virgil Grissom benannt. Ursprünglich sollte die Figur Gil Scheinbaum heißen.

Die Serie wurde wiederholt dafür kritisiert, dass sie sexuelle Minderheiten in klischeehaften Stereotypen darstelle.[4]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Hauptrolle
(Staffeln)
Hauptrolle
(Episoden)
Gast- u. Nebenrolle
(Staffeln)
Deutscher Synchronsprecher
Petersen, WilliamWilliam Petersen Dr. Gilbert „Gil“ Grissom 000000000000001.00000000001–000000000000009.00000000009 000000000000001.00000000001–192 11, 13 (Stimme) Bengsch, HubertusHubertus Bengsch
Helgenberger, MargMarg Helgenberger Catherine Willows 000000000000001.00000000001–12 000000000000001.00000000001–263 14 Bielenstein, MonicaMonica Bielenstein
Eads, GeorgeGeorge Eads Nicholas „Nick“ Stokes 000000000000001.00000000001– 000000000000001.00000000001– Nathan, DavidDavid Nathan
Guilfoyle, PaulPaul Guilfoyle James „Jim“ Brass 000000000000001.00000000001–14 000000000000001.00000000001–317 Wolf, BodoBodo Wolf
Dourdan, GaryGary Dourdan Warrick Brown 000000000000001.00000000001–000000000000009.00000000009 000000000000001.00000000001–183 Rettinghaus, CharlesCharles Rettinghaus
Fox, JorjaJorja Fox Sara Sidle 000000000000001.00000000001–000000000000008.00000000008, 11– 000000000000002.00000000002–172, 230– 000000000000009.00000000009–10 Tomaschewsky, KatarinaKatarina Tomaschewsky
Szmanda, EricEric Szmanda Gregory „Greg“ Hojem Sanders 000000000000003.00000000003– 000000000000047.000000000047– 000000000000001.00000000001, 2 Clarén, MariusMarius Clarén
Hall, Robert DavidRobert David Hall Dr. Albert „Al“ Robbins 000000000000003.00000000003– 000000000000047.000000000047– 000000000000001.00000000001, 2 Paul, GerhardGerhard Paul[A 1]
Kaspar Eichel[A 2]
Lombard, LouiseLouise Lombard Sofia Curtis 000000000000007.00000000007 142–165 000000000000005.00000000005, 6, 8, 11 Sander, PeggyPeggy Sander
Langham, WallaceWallace Langham David Hodges 000000000000008.00000000008– 166– 000000000000003.00000000003–7 Iwannek, MichaelMichael Iwannek
Lee Smith, LaurenLauren Lee Smith Riley Adams 000000000000009.00000000009 185–206 Hinze, MelanieMelanie Hinze
Fishburne, LaurenceLaurence Fishburne Dr. Raymond Langston 000000000000009.00000000009–11 193–251 000000000000009.00000000009 Boden, LeonLeon Boden
Vassey, LizLiz Vassey Wendy Simms 10 207–229 000000000000006.00000000006–9, 11 Weichert, BereniceBerenice Weichert
Berman, DavidDavid Berman David „Super Dave“ Phillips 10– 207– 000000000000001.00000000001–9 Hinze, MatthiasMatthias Hinze[A 3]
Frank Schröder[A 4]
Harnois, ElisabethElisabeth Harnois Morgan Brody 12– 252– 11 Julia Ziffer
Danson, TedTed Danson Diebenkorn „D. B.“ Russel 12– 252– Bernd Rumpf
Shue, ElisabethElisabeth Shue Julie „Finn“ Finlay 12– 265– Heide Domanowski
{{{2}}}, Jon WellnerJon Wellner Henry Andrews 13– 274– 5–12 Gerald Schaale

Anmerkungen:

  1. Staffeln 1–6
  2. ab Staffel 7
  3. Staffel 1–5
  4. ab Staffel 6

Vermarktung[Bearbeiten]

Fernsehausstrahlung[Bearbeiten]

Hauptartikel: CSI: Vegas/Episodenliste

Übersicht[Bearbeiten]

Staffel USA Deutschland
Sendezeit Staffelbeginn Staffelfinale Fernsehsaison Ranking* Zuschauer (Mio.) Staffelbeginn Staffelfinale Zuschauer (Gesamt)
1 Freitags 21:00 Uhr
(bis 12. Januar 2001),
Donnerstags 21:00 Uhr
(ab 1. Februar 2001)
6. Oktober 2000 17. Mai 2001 2000–2001 10. 17,80 5. September 2001 27. Februar 2002 1,05 Millionen (3,3 % MA)
2 Donnerstags 21:00 Uhr 27. September 2001 16. Mai 2002 2001–2002 2. 23,69[5] 4. September 2002 19. Februar 2003 1,45 Millionen (4,5 % MA)
3 26. September 2002 15. Mai 2003 2002–2003 1. 26,20 27. August 2003 11. Februar 2004 1,74 Millionen (5,4 % MA). 14- bis 49-Jährige: 8,1 %[6]
4 25. September 2003 20. Mai 2004 2003–2004 2. 25,27[7] 15. September 2004 16. Februar 2005 3,11 Millionen (9,9 % MA)
5 23. September 2004 19. Mai 2005 2004–2005 2. 26,26[8] 4. Januar 2006 31. Mai 2006 3,84 Millionen (11,8 % MA)
6 22. September 2005 18. Mai 2006 2005–2006 3. 24,86[9] 9. November 2006 12. April 2007 4,65 Millionen (14,8 % MA)[10]
7 21. September 2006 17. Mai 2007 2006–2007 4. 20,51[11] 13. September 2007 4. September 2008 4,01 Millionen (13,2 %)[12]
8 27. September 2007 15. Mai 2008 2007–2008 5. 18,06[13] 11. September 2008[14] 9. April 2009 4,16 Millionen (14,1 %)[15]
9 9. Oktober 2008 14. Mai 2009 2008–2009 4.[16] 19,58[16] 16. April 2009 9. September 2010 3,80 Millionen (13,2 %)[17]
10 24. September 2009 20. Mai 2010 2009–2010 12.[18] 14,92[18] 16. September 2010 5. Mai 2011 3,38 Millionen (14,9 %)[19]
11 23. September 2010 12. Mai 2011 2010–2011 12.[20] 13,52[20] 1. September 2011 26. April 2012 3,13 Millionen (14,0 %)[21]
12 Mittwochs 22:00 Uhr 21. September 2011 9. Mai 2012 2011–2012 21.[22] 12,49[22] 8. Januar 2013 28. Mai 2013 3,66 Millionen (10,7 %)[23]
13 26. September 2012 15. Mai 2013 2012–2013 23. 11,63 17. September 2013 4.März 2014 TBD
14 25. September 2013 7. Mai 2014 2013–2014 TBA TBD 11.März 2014 TBA TBD

* Platzierung unter den zuschauerträchtigsten Fernsehsendungen der jeweiligen Fernsehsaison in den USA.
** Erster Teil der in zwei Blöcke aufgeteilten Staffel.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Seit 2003 gibt es CSI: Den Tätern auf der Spur auch auf DVD. Auf den DVDs einer Box ist jeweils noch Bonusmaterial zu finden, in der Regel zwischen 15 und 90 Minuten Laufzeit. Die Staffel 8.2 erschien am 29. Mai 2009. Die Staffel 9.1 erschien am 4. Dezember 2009. Die Staffel 9.2 erschien am 11. Juni 2010. Die Staffel 10.1 ist am 14. Januar 2011 erschienen. Am 17. Juni 2011 erschien Staffel 10.2.[24]
Am 13. Januar 2012 erschien als neuste Veröffentlichung auf dem deutschen Markt die Staffel 11.1.[25] Am 5. März 2010 erscheinen die Staffeln 1 bis 8 als Komplettstaffeln im Verleih der Universum Film GmbH.[26] Diese kombinieren in jeder Box sämtliche Inhalte, die zuvor in den Halbstaffeln enthalten waren in einem neuen Design und in neuer Verpackung. Jede Komplettstaffel enthält damit 6 Discs mit allen Folgen einer Staffel und dem Bonusmaterial. Die früheren Halbstaffeln werden nicht mehr nachproduziert und laufen damit in Kürze aus. Von den aktuellen Staffeln wird es weiterhin Halbstaffeln geben.
Am 26. November 2010 erschien die 9. Staffel als Komplettbox.
Dazu erschien noch eine Box mit den Crossover-Folgen sowie eine DVD mit der Doppelfolge Grabesstille (Staffel 5, Episoden 24 und 25), wo Quentin Tarantino Regie führte.

Bücher[Bearbeiten]

Zur Serie sind mehrere Bücher erschienen:

Computerspiele[Bearbeiten]

Zur ersten CSI-Serie sind die Computerspiele CSI: Crime Scene Investigation, CSI: Dark Motives, CSI: Mord in 3 Dimensionen (englisch: 3 Dimensions of Murder) und CSI: Eindeutige Beweise (englisch: Hard Evidence) erhältlich. 2009 erschien das fünfte Spiel CSI: Tödliche Absichten (englisch: Deadly Intent), im Oktober 2010 das sechste Spiel CSI: Tödliche Verschwörung (englisch: CSI: Fatal Conspiracy). Alle Spiele sind Point-and-Click-Adventures.

Besondere Episoden[Bearbeiten]

Las Vegas bei Nacht − zu dieser Zeit finden hauptsächlich die Einsätze des dargestellten CSI-Teams (nämlich der Belegschaft der Nachtschicht) statt.
Der in vielen Episoden angesprochene Las Vegas Strip
  • In der vorletzten Folge der 2. Staffel (2.22, 45, Tod in Miami (Cross-Jurisdictions)) treffen die Teams aus Las Vegas und Miami aufeinander. Diese Folge wird in einigen Episodenführern als Pilotfolge zu CSI: Miami geführt. Die Originalbezeichnung für diese Art von Folge ist Backdoorpilot.
  • Die Episode 3.15 (61, Die Schaumparty (Lady Heather’s Box)) ist ca. 20 Minuten länger als gewohnt.
  • In den Folgen 5.24 (116) und 5.25 (117, Grabesstille (Grave Danger)) führte Quentin Tarantino Regie, für die er auch das Drehbuch schrieb. Tarantino erhielt hierfür 2005 eine Emmy-Nominierung. Das Motiv des lebendig Begrabens hat er auch schon in seinem Film Kill Bill – Volume 2 aufgegriffen.
  • In der Folge 5.25 übernahm Hollywoodlegende Tony Curtis auf Quentin Tarantinos Bitten einen Gastauftritt; Curtis spielt sich selbst.
  • Die Folge 6.21 (138, Teamwork (Rashomama)) enthält eine Anspielung auf den Film Sin City, was durch die Schwarz-Weiß-Effekte (Ausnahme: Blut wird rot dargestellt) und die Erzählung der Geschichte durch Greg Sanders im Hintergrund hervorgehoben wird.
  • In der 7. Staffel handeln mehrere Folgen von einem „Modellbau-Mörder“ (im Original „The Miniature Killer“). Das CSI-Team glaubt den wahren Täter in Folge 7.10 (151, Dumm gelaufen (Loco Motives)) gefasst zu haben, der jedoch Selbstmord begeht. Als später ein weiteres Modell an Grissom geschickt wird, ermitteln hinter Grissoms Rücken auch die Laboranten und kommen dem tatsächlichen Täter immer näher.
  • Die Folge 8.06 (171, Mordlust (Who and What)) ist ein Crossover mit der Serie Without a Trace – Spurlos verschwunden, Folge 6.06 (124) Where and Why. Die beiden Folgen wurden in den USA am selben Tag ausgestrahlt. In Deutschland laufen die Serien jeweils auf RTL und kabel eins. RTL zeigte die erste Folge am 16. Oktober 2008 und kabel eins die zweite Folge erst mit den neuen Without-a-Trace-Folgen im Frühjahr 2009.
  • In der Folge 8.15 (180, Vulkanier in Vegas (The Theory of Everything)) haben die MythBusters einen Cameo-Auftritt.
  • Die Folge 8.16 (181, Wer ist der Star im Schlangennest? (Two and a Half Deaths)) ist ein Crossover mit der Two and a Half Men-Folge 5.17 (Eine Leiche zur Hochzeit). Die Drehbuchautoren schrieben eine Folge der jeweils anderen Serie.
  • Die Folge 10.07 (213, Reise an das Ende der Moral – Teil 3 (The Lost Girls (3))) ist eine von drei Crossover-Episoden mit CSI: Miami und CSI: NY. Diese 3 Folgen wurden im ORF am 18. November 2010 und bei RTL am 23. November 2010 ausgestrahlt.[27]
  • Die Folge 13.13 (286, Wein zu Blut (In Vino Veritas)) wurde am 10. Dezember 2013 bei RTL ausgestrahlt und ist ein Crossover mit der CSI: NY-Folge 9.15 (Seth and Apep), welche am 21. März 2014 von VOX ausgestrahlt wird.
  • In der Folge 13.22 (295, Skin In The Game) hat Black Sabbath mit dem wieder zu der Gruppe gehörenden Ozzy Osbourne einen Cameo-Auftritt.[28]

Ableger[Bearbeiten]

  • CSI: Miami, der erste Ableger, startete in den USA im September 2002 und wurde im Mai 2012 eingestellt.
  • CSI: NY, der zweite Ableger, startete in den USA im September 2004 und wurde im Mai 2013 eingestellt.
  • CSI: Cyber, der dritte Ableger, wurde im Mai 2014 mit Patricia Arquette in der Hauptrolle als Serie bestellt.[29]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TV Ratings: CBS Wins As Bones, Fringe, Survivor, CSI, Mentalist All Up; Marriage Ref Series Low
  2. Nielsen ratings, Feb. 12-18
  3. Nellie Andreeva: CBS Renews 9 Drama Series, 5 Comedies, 2 Reality Shows For Next Season; No ‘Mentalist’, ‘Crazy Ones’ Or ‘Intelligence’. In: Deadline.com. 13. März 2014. Abgerufen am 13. März 2014.
  4. vgl. CSI’s Mixed Track Record on LGBT Characters
  5. http://www.imdb.com/news/sb/2002-05-20#tv2 IMDb.com
  6. Quotenmeter.de: Quotencheck: TV-Season 2003/2004 (endgültiger Wert wich um 0,1 Prozentpunkte ab).
  7. ABC Medianet 03-04 (Version vom 8. Februar 2007 im Internet Archive)
  8. ABC Medianet 04-05 (Version vom 10. März 2007 im Internet Archive)
  9. ABC Medianet 05-06 (Version vom 10. März 2007 im Internet Archive)
  10. Quotenmeter.de: Quotencheck: «CSI»
  11. 06-07 Primetime wrap
  12. Quotenmeter.de: Quotencheck: «CSI: Den Tätern auf der Spur»
  13. http://abcmedianet.com/web/dnr/dispDNR.aspx?id=052808_06 ABC Medianet 07-08
  14. Ankündigung der 8. Staffel bei RTL
  15. Quotenmeter.de: Quotencheck 8. Staffel
  16. a b ABC Medianet: SEASON RANKINGS (THROUGH 3/1), aufgerufen am 8. März 2009
  17. Quotenmeter.de: Quotencheck 11. Staffel
  18. a b Final 2009-10 Broadcast Primetime Show Average Viewership. TV by the Numbers. 16. Juni 2010. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  19. Quotenmeter.de: Quotencheck CSI Season 10
  20. a b 2010-11 Season Broadcast Primetime Show Viewership Averages. In: Tvbythenumbers.com. 1. Juni 2011. Abgerufen am 1. Juni 2011.
  21. Quotenmeter.de: Quotencheck CSI Season 11
  22. a b Bill Gorman: Complete List Of 2011-12 Season TV Show Viewership: ‘Sunday Night Football’ Tops, Followed By ‘American Idol’, ‘NCIS’ & ‘Dancing With The Stars’. In: TV by the Numbers. 24. Mai 2012. Abgerufen am 25. Mai 2012.
  23. Quotenmeter.de: Quotencheck 12. Staffel
  24. Amazon: CSI: Crime Scene Investigation − Season 10.2
  25. CSI − Den Tätern auf der Spur Staffel 11.1 amazon.de
  26. CSI DVDs im Verleih der Universum Film GmbH
  27. RTL zeigt Crossover-Episoden der drei «CSI»-Serien im November
  28. Kate Stanhope: Ozzy Osbourne and Black Sabbath to Debut New Song on CSI Season Finale. In: tvguide.com. 10. April 2013. Abgerufen am 21. Mai 2013.
  29. Development Update: Friday, May 9 - CBS Orders "CSI: Cyber" to Series. In: thefutoncritic.com. 9. Mai 2014. Abgerufen am 10. Mai 2014.