Alle lieben Raymond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Alle lieben Raymond
Originaltitel Everybody Loves Raymond
Everybody Loves Raymond logo.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1996–2005
Länge 22 Minuten
Episoden 210 in 9 Staffeln
Genre Comedy, Sitcom
Titelmusik "Everybody Loves Raymond Theme" (Staffel 1–2)
"Ode an die Freude" (Staffel 3–5)
"Drunken Sailor" (Staffel 6)
"Jungle Love" von der Steve Miller Band (Staffel 7–9)
Produktion Rory Rosegarten,
Stu Smiley,
David Letterman
Idee Philip Rosenthal
Musik Rick Marotta,
Terry Trotter
Erstausstrahlung 13. September 1996 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
26. November 1997 (AT) auf ORF 1
Besetzung

Alle lieben Raymond (Originaltitel: Everybody Loves Raymond) ist eine US-amerikanische Sitcom, die zwischen 1996 und 2005 vom US-Sender CBS produziert wurde. Das Finale der Serie wurde am 16. Mai 2005 ausgestrahlt.

Die Serie handelt von Raymond Barone, einem Sportkolumnisten aus Lynbrook auf Long Island, und seiner Frau Debra. Rays Eltern wohnen in einem Haus ihnen gegenüber, was immer wieder für Verwirrungen und Streitereien sorgt – Rays Mutter Marie mischt sich mit Freude in das Leben ihres Sohnes ein, sein Vater Frank ist ein zynischer alter Mann, der dauernd von seiner Frau genervt ist. Eine ebenfalls wichtige Rolle in der Serie spielt Rays Bruder Robert, von Beruf Polizist.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation der Serie erfolgte in den MME Studios in Berlin unter der Dialogregie von Sabine Sebastian und Wolfgang Ziffer. Für das Dialogbuch verantwortlich waren Thomas Maria Lehmann, Andreas Frücke und Jörg Hartung.[1]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Raymond „Ray“ Barone Ray Romano Tobias Meister
Debra Barone Patricia Heaton Ulrike Möckel
Robert Barone Brad Garrett Marlin von Wick
Marie Barone Doris Roberts Hannelore Fabry
Frank Barone Peter Boyle Friedrich G. Beckhaus

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Alexandra „Ally“ Barone Madylin Sweeten Victoria Frenz
Geoffrey Barone Sawyer Sweeten Andreas Strobel
Michael Barone Sullivan Sweeten Victoria Ziegler
Amy MacDougall
(später Barone)
Monica Horan Katharina Koschny
Hank MacDougall Fred Willard Frank-Otto Schenk
Pat MacDougall Georgia Engel
Peter MacDougall Chris Elliott Dennis Schmidt-Foß
Claude Gianni Jon Manfrellotti Gerald Schaale
Andy Andy Kindler Santiago Ziesmer
Bernie Gruenfelder Tom McGowan Axel Lutter
Lois Whelan Katherine Helmond Kerstin Sanders-Dornseif
Warren Whelan Robert Culp Christian Rode
Linda Gruenfelder Maggie Wheeler Andrea Solter

Gastbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Sergeant Judy Sherri Shepherd Sabine Winterfeld
Father Hubley Charles Durning Gerd Holtenau

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptcharaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raymond „Ray“ Albert Barone ist der Hauptcharakter. Ray ist ein Sportjournalist für die New Yorker Zeitung Newsday.
  • Debra Louise Whalen Barone ist Rays Ehefrau. Die Serie zieht einen Großteil ihres Witzes aus Debras Versuchen, mit ihren Schwiegereltern und deren Ticks und Eigenheiten klarzukommen.
  • Robert Charles Barone, Rays Bruder, ist ein Polizist beim NYPD. Obwohl Robert vier Jahre älter ist als Ray, fühlt er sich Ray gegenüber zurückgestellt und minderwertig, was er andere auch merken lässt.
  • Marie Janella Barone ist die Matriarchin der Familie. Sie ist besessen vom Kochen und davon, ständig ein sauberes Haus zu haben. Sie bemuttert ihre erwachsenen Söhne nach wie vor, was zu oftmaligen Reibereien besonders mit Debra führt.
  • Francis „Frank“ Oskar Barone ist Maries Ehemann und der Vater von Ray und Robert. Er ist ein rüpelhafter, zynischer Mann, der sich ständig über die Beziehung zu seiner Frau beschwert – in vielen Folgen wird aber dennoch eine Art von Liebe zwischen ihm und Marie sichtbar.

Nebencharaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amy Louise MacDougall / Barone ist Roberts Ehefrau seit der siebten Staffel (sie hatte aber auch bereits seit der ersten Staffel Gastauftritte).
  • Alexandra „Ally“ Barone ist Rays und Debras ältestes Kind.
  • Geoffrey und Michael Barone sind Rays und Debras Zwillingssöhne.
  • Henry „Hank“ MacDougall, Amys Vater, ist ein ernster, sehr religiöser Mann.
  • Patricia „Pat“ MacDougall, Amys Mutter, ist eine sehr höfliche, leise Frau, die Puzzles liebt.
  • Peter MacDougall, Amys Bruder, ist ein exzentrischer, von Comics besessener Freak.
  • Doug Heffernan (Kevin James) ist ein Freund von Ray und von Beruf Kurierfahrer bei IPS (International Parcel Service). Er hat einige Gastauftritte. (Crossover zu der Sitcom The King of Queens).

Hintergrundinformationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familienbeziehungen in Alle lieben Raymond basieren stark auf dem eigenen Leben des Comedians Ray Romano. Auch Romano hat drei Kinder, einen geschiedenen Polizisten als Bruder, der ebenfalls für das NYPD arbeitet – und er lebte zeitweise direkt gegenüber seinen Eltern.

In der Pilotfolge wurden den Zwillingen Michael und Geoffrey gleich klingende Namen nach Ray Romanos echten Zwillings-Söhnen Matthew und Gregory gegeben. Katarina Witt hatte in der Episode 1.18 einen Cameo-Auftritt. In Episode 3.6 Frankensteins Geschenk ist Peter Boyles Charakter Frank Barone als Frankensteins Monster verkleidet. Die Dreharbeiten zum Serienfinale mussten zweimal verschoben werden, da sowohl Patricia Heaton, als auch Doris Roberts krank waren und nicht richtig sprechen konnten.

Bereits 1974 spielte Peter Boyle in Mel Brooks Frankenstein Junior die Rolle des Monsters. Maggie Wheeler, die in der Serie eine wiederkehrende Rolle als Linda hat, war für die Rolle der Debra im Gespräch. Monica Horan, die in der Serie Amy spielt, ist im echten Leben mit Philip Rosenthal verheiratet. Dieser war ausführender Produzent und Co-Autor der Serie. Obwohl Brad Garrett in der Serie den vier Jahre älteren Bruder von Ray spielt, ist Ray Romano im echten Leben drei Jahre älter als Garrett. Auch Roberts Angewohnheit, sein Essen mit dem Kinn zu berühren, die sich in der Serie zum Running Gag entwickelte, wurde von Ray Romanos echtem Bruder Richard inspiriert, der diesen Tick ebenfalls besitzt. Ray Romano hatte mit seiner Rolle als Sportreporter Ray Barone auch mehrere Crossover-Auftritte in der Sitcom King Of Queens. Der Schauspieler Larry Romano aus King Of Queens ist aber nicht mit ihm verwandt. Patricia Heatons Vater Chuck Heaton übte im echten Leben lange Zeit den Beruf von Ray Barone aus. Er war Sportkolumnist für den Cleveland Plain Dealer. Chuck Heaton wurde in der Serie in Episode 1.18 Karriere wider Willen erwähnt, als Ray Barone den Preis als Sportreporter des Jahres gewinnt und sich unter anderem gegen seinen Mitkonkurrenten Chuck Heaton durchsetzt.

Die Serie ist nicht von anderen Sitcoms „abgegrenzt“, sondern Teil eines Serienuniversums. Doug Heffernan aus der Serie King of Queens ist hin und wieder bei Familie Barone zu Besuch. Er tritt in den Folgen 9, 18 und 23 der dritten Staffel auf.[2] (Zuvor war Kevin James bereits in sechs Folgen als Kevin Daniels zu sehen.[3]) In King of Queens tritt wiederum ein Großteil der Charaktere aus Alle lieben Raymond auf:

  • Ray Barone in Staffel 1, Folge 9 und 19; Staffel 2, Folge 8 und Staffel 8, Folge 10[4]
  • Frank und Robert Barone in Staffel 1, Folge 9[5][6]
  • Marie Barone in Staffel 1, Folge 19[7]
  • Debra Barone in Staffel 2, Folge 8[8]
  • Gianni in Staffel 2, Folge 13[9]

Ray Barone hat außerdem dieselbe Schulklasse wie Fran Fine aus der Serie Die Nanny besucht, was durch einen Gastauftritt von ihm in Folge 19 der fünften Staffel verdeutlicht wird. Daneben tritt Ray in den Serien Cosby (zusammen mit Frank in Staffel 2, Folge 10) und Becker (Staffel 1, Folge 20) auf. Durch Crossover im Rahmen von Die Nanny gehören auch die Serien Die Liebe muß verrückt sein und Saras aufregendes Landleben sowie der Spielfilm This Is Spinal Tap zum gemeinsamen Universum.

Zur letzten Sendung am 16. Mai 2005 schauten in den USA 32,9 Millionen Menschen zu. Dies ist im Vergleich zur Schlussfolge von M*A*S*H (105 Millionen) zwar wenig, dennoch ist Alle lieben Raymond die fünfterfolgreichste Serie der USA, hinter M*A*S*H, Seinfeld, Cheers und Friends.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AFI Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: AFI Schauspieler des Jahres – Serie (Ray Romano für die Rolle als Raymond Ray Barone, nominiert)
  • 2001: AFI Actress of the Year – Serie (Doris Roberts für die Rolle als Marie Barone, nominiert)
  • 2001: AFI Series of the Year – Comedy (nominiert)

Casting Society of America[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Best Casting – Comedy-Serie, Pilot (nominiert)

Emmy Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Outstanding Actor – Comedy-Serie (Ray Romano, nominiert)
  • 2000: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, gewonnen)
  • 2000: Outstanding Cinematography – Multi-Camera-Serie (für Robert’s Rodeo, nominiert)
  • 2000: Beste Regie – Comedy-Serie (Will Mackenzie für The Christmas Picture, nominiert)
  • 2000: Herausragende Serie – Comedy (nominiert)
  • 2000: Bester Nebendarsteller (Peter Boyle, nominiert)
  • 2000: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Brad Garrett für die Rolle als Robert Barone, nominiert)
  • 2000: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, nominiert)
  • 2000: Outstanding Writing – Comedy-Serie (Ray Romano und Philip Rosenthal für Bad Moon Rising, nominiert)
  • 2001: Outstanding Actor – Comedy-Serie (Ray Romano, nominiert)
  • 2001: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, gewonnen)
  • 2001: Outstanding Cinematography – Multi-Camera-Serie (für Italien: Teile 1 & 2, nominiert)
  • 2001: überragender Bild-Editing – Multi-Camera-Serie (für Italien: Teile 1 & 2, nominiert)
  • 2001: Herausragende Serie – Comedy (nominiert)
  • 2001: Outstanding Sound Mixing – Multi-Camera-Serie oder Special (für Italien: Teile 1 & 2, gewonnen)
  • 2001: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Peter Boyle, nominiert)
  • 2001: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, gewonnen)
  • 2002: Outstanding Actor – Comedy-Serie (Ray Romano, gewonnen)
  • 2002: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2002: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Katherine Helmond für die Rolle als Lois, nominiert)
  • 2002: Herausragende Bildredaktion – Multi-Camera-Serie (für Talk To Your Daughter, nominiert)
  • 2002: Herausragende Serie – Comedy (nominiert)
  • 2002: Outstanding Sound Mixing – Multi-Camera-Serie oder Special (für It’s Fun To Be, nominiert)
  • 2002: Bester Nebendarsteller – Comedy Series (Peter Boyle, nominiert)
  • 2002: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Brad Garrett, gewonnen)
  • 2002: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, gewonnen)
  • 2002: Outstanding Writing – Comedy-Serie (Jennifer Crittenden für Marie’s Sculpture, nominiert)
  • 2002: Outstanding Writing – Comedy-Serie (Philip Rosenthal for The Angry Familie nominiert)
  • 2003: Outstanding Actor – Comedy-Serie (Ray Romano, nominiert)
  • 2003: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2003: Outstanding Cinematography – Multi-Camera-Serie (für nur eine Formalität, nominiert)
  • 2003: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Fred Willard für die Rolle als Hank, nominiert)
  • 2003: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Georgia Engel für die Rolle als Pat, nominiert)
  • 2003: Herausragende Bildredaktion – Multi-Camera-Serie (für She’s The One, nominiert)
  • 2003: Herausragende Serie – Comedy (gewonnen)
  • 2003: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Peter Boyle, nominiert)
  • 2003: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Brad Garrett, gewonnen)
  • 2003: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, gewonnen)
  • 2003: Outstanding Writing – Comedy Series (Tucker Cawley für Gepäck, gewonnen)
  • 2003: Outstanding Writing – Comedy-Serie (Mike Royce für Beratung, nominiert)
  • 2004: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2004: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Fred Willard, nominiert)
  • 2004: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Georgia Engel, nominiert)
  • 2004: Herausragende Bildredaktion – Multi-Camera-Serie (für Golf For It, nominiert)
  • 2004: Herausragend Serie – Comedy (nominiert)
  • 2004: Outstanding Sound Mixing – Multi-Camera-Serie oder Special (für Das Model, nominiert)
  • 2004: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Peter Boyle, nominiert)
  • 2004: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Garrett Brad nominiert)
  • 2004: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, nominiert)
  • 2005: Outstanding Actor – Comedy-Serie (Ray Romano, nominiert)
  • 2005: Herausragende Hauptdarstellerin – Komödie (Heaton Patricia, nominiert)
  • 2005: Outstanding Cinematography – Multi-Camera-Serie (für Secret Pat’s, nominiert)
  • 2005: Beste Regie – Comedy-Serie (Gary Halvorson für Finale, nominiert)
  • 2005: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Fred Willard, nominiert)
  • 2005: Outstanding Guest Actor – Comedy-Serie (Georgia Engel, nominiert)
  • 2005: Herausragende Bildredaktion – Multi-Camera-Serie (für Der Faux Pas, nominiert)
  • 2005: Herausragende Serie – Comedy (gewonnen)
  • 2005: Outstanding Sound Mixing – Multi-Camera-Serie oder Special (für Boys' Therapy , nominiert)
  • 2005: Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie (Peter Boyle, nominiert)
  • 2005: Bester Nebendarsteller – Comedy-Serie (Brad Garrett, gewonnen)
  • 2005: Beste Nebendarstellerin – Comedy-Serie (Doris Roberts, gewonnen)
  • 2005: Outstanding Writing – Comedy Series (Philip Rosenthal und andere für Finale, nominiert)

Golden Globe Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Producers Guild of America[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Best Producer of the Year – episodische Komödie (nominiert)
  • 2003: Best Producer of the Year – episodische Komödie (nominiert)

Satellite Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Bester Hauptdarsteller – Komödie oder Musical-Serie (Ray Romano für die Rolle als Raymond Ray Barone, nominiert)
  • 2001: Beste Serie – Komödie oder Musical (nominiert)
  • 2002: Beste Nebendarstellerin – Musical oder Comedy-Serie (Doris Roberts für die Rolle als Marie Barone, gewonnen)

Screen Actors Guild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Bestes Schauspielensemble – Komödie (nominiert)
  • 1999: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Ray Romano für die Rolle als Raymond Ray Barone, nominiert)
  • 1999: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (nominiert)
  • 2001: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Peter Boyle für die Rolle als Frank Barone, nominiert)
  • 2001: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Ray Romano, nominiert)
  • 2001: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton für die Rolle als Debra Barone, nominiert)
  • 2001: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (nominiert)
  • 2002: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Ray Romano, nominiert)
  • 2002: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2002: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (gewonnen)
  • 2003: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Peter Boyle, nominiert)
  • 2003: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Brad Garrett für die Rolle als Robert Barone, nominiert)
  • 2003: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Ray Romano, nominiert)
  • 2003: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2003: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Doris Roberts für die Rolle als Marie Barone, nominiert)
  • 2003: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (nominiert)
  • 2004: Bester Hauptdarsteller – Komödie (Ray Romano, nominiert)
  • 2004: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2004: Beste Hauptdarstellerin – Komödie (Doris Roberts, nominiert)
  • 2004: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (nominiert)
  • 2005: Bester Hauptdarstellerin – Komödie (Patricia Heaton, nominiert)
  • 2005: Bester Schauspieler – Comedy-Serie (nominiert)

Writers Guild of America[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Best Writing – episodischer Komödie (Philip Rosenthal für Italien: Teile 1 & 2, gewonnen)

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Erstausstrahlung erfolgte am 20. Februar 1999 auf ProSieben. Ab dem 24. September 2001 strahlte auch RTL II die Serie aus, ehe die Sendung ab dem 8. November 2001 erneut von ProSieben ausgestrahlt und später innerhalb der Senderfamilie an kabel eins weitergereicht wurde. Dort war sie vom 2. Mai 2005 bis 29. Juli 2005 sowie vom 3. Januar 2007 bis 8. Juni 2007 zu sehen.

Ab dem 15. Dezember 2008 wurde die Serie auf Comedy Central ausgestrahlt, bevor sie am 24. Januar 2010 dort letztmals zu sehen war. Bereits am 7. Juni 2010 setzte Comedy Central die Ausstrahlung fort, nahm die Serie zum 20. Juli 2010 jedoch erneut aus dem Programm.

Erst am 19. Januar 2014 war die Serie wieder im deutschen Free-TV auf dem damals neu gestarteten Disney Channel für knapp ein Jahr, bis zum 29. Dezember 2014 zu sehen.

Seit dem 14. November 2016 zeigt Comedy Central wieder die Serie.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile Bemerkungen müssen überarbeitet werden scheinen seit 2017 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Land Sender Titel Bemerkung
AustralienAustralien Australien FOX Classics
Network Ten
Seven Network
TV1
Everybody loves Raymond Ursprünglich von Seven Network als Sommer-Lückenfüller ausgestrahlt, begann Network Ten später mit der Ausstrahlung der Serie. Die Wiederholungen laufen nun auf Network Ten und den Sender TV1 (vorher lief sie auf FOX Classics).
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina RTRS Svatko voli Raymond
BulgarienBulgarien Bulgarien BTV
GTV
Kanal 1
Всички обичат Реймънд Während der ersten Staffel wurde die Serie auf Kanal 1 ausgestrahlt, danach wurde sie auf BTV wiederholt. Wiederholungen laufen derzeit auf dem Sender GTV.
DanemarkDänemark Dänemark JHM Network
TV3 +
Alle elsker Raymond
GriechenlandGriechenland Griechenland Cine+ Όλη η αγάπη Raymond
HaitiHaiti Haiti Sony Entertainment Television Channel Tout moun Loves Raymond
HongkongHongkong Hongkong China Central Television 人人都愛雷蒙德, 人人都爱雷蒙德
China VolksrepublikVolksrepublik China China
IndienIndien Indien STAR Welt हर कोई पसंद रेमंड Die Serie war sehr beliebt, mit vielen Wiederholungen zu unterschiedlichen Zeiten.
IsraelIsrael Israel Channel 2
Channel 3
כולם אוהבים את ריימונד Von den späten 1990er Jahren bis 2005 strahlte Channel 3 die Serie aus. Jeden Freitag Nacht laufen die Wiederholungen auf Channel 2.
ItalienItalien Italien Comedy Central Italia Tutti amano Raymond
KanadaKanada Kanada CBS Everybody loves Raymond
KroatienKroatien Kroatien Nova TV Svi vole Raymonda Die Ausstrahlung wurde abgebrochen.
LettlandLettland Lettland TV3 Ikvienam patīk Raymond Die ersten drei Staffeln wurden ausgestrahlt.
MalaysiaMalaysia Malaysia NTV7 Semua cinta Raymond
MazedonienMazedonien Mazedonien Sitel Tv Сите го сакаат Рејмонд
MongoleiMongolei Mongolei NTV Die ersten 14 Folgen der ersten Staffel wurden auf NTV ausgestrahlt. Wegen einer unvollständigen Ausstrahlung war die Serie nicht sehr erfolgreich.
NeuseelandNeuseeland Neuseeland TV3 Everybody loves Raymond Es werden häufig Wiederholungen der Serie gezeigt. Derzeit ist sie auf dem Free-TV-Sender TV3 zu sehen.
NiederlandeNiederlande Niederlande RTL 5 Everybody loves Raymond
NorwegenNorwegen Norwegen TV2
TV3
Alle elsker Raymond
PakistanPakistan Pakistan Star World ہر کوئی ریمنڈ پسند Die Serie ist eine der meist geschauten englischsprachigen Fernsehsendungen im Land.
PeruPeru Peru Sony Entertainment Television Channel Die Serie wird heute noch von Sony Entertainment Television Channel ausgestrahlt.
PolenPolen Polen Comedy Central Polska Wszyscy kochają Raymonda
PortugalPortugal Portugal SET
SIC Comédia
TV Cabo
Todos Gostam do Raymond, Raymond e Companhia Zuerst wurde die Serie von SIC Comédia ausgestrahlt, gefolgt von TV Cabo. Jetzt strahlt SET die Serie aus.
SchwedenSchweden Schweden Comedy Central Sverige Alla älskar Raymond
SchweizSchweiz Schweiz SF zwei (Deutschschweiz) Alle lieben Raymond
Tout le monde aime Raymond
Tutti amano Raymond
SerbienSerbien Serbien RTV BK Telecom
TV Avala
Сви воле Рејмонда Derzeit läuft die Serie auf TV Avala, davor wurde sie von RTV BK Telecom ausgestrahlt.
SlowenienSlowenien Slowenien Kanal A Vsi radi Raymond
SpanienSpanien Spanien La Sexta Todo el mundo quiere a Raymond, Tothom estima en Raymond La Sexta sendete jeden Wochentag um 6:45 Uhr morgens Doppelfolgen der Serie.
SudafrikaSüdafrika Südafrika M-Net Serie
SABC 3
Almal Loves Raymond Auf SABC 3 lief die Serie jeden Montagabend um 20:30 Uhr. Nach dem Ende der Serie kaufte M-Net Serie die Ausstrahlungsrechte.
TurkeiTürkei Türkei ComedyMax Raymond herkes seviyor
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten CBS Everybody loves Raymond Ursprünglich wurde die Serie vom Sender CBS ausgestrahlt, auf dem sie jetzt noch immer läuft.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Channel 4
Comedy Central UK & Ireland
Everybody loves Raymond

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle lieben Raymond. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 2. Januar 2017.
  2. IMDb: Doug Heffernan
  3. IMDb: Kevin Daniels
  4. IMDb: Ray Barone
  5. IMDb: Frank Barone
  6. IMDb: Robert Barone
  7. IMDb: Marie Barone
  8. IMDb: Debra Barone
  9. IMDb: Gianni

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]