Die Toten von Turin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: Informationen zur vierten Staffel; Unterscheidung der Darsteller nach Staffeln, Rezeption, umfassendere Inhaltsbeschreibung, evtl. Episodenliste --Stegosaurus (Diskussion) 17:59, 19. Aug. 2022 (CEST)

Fernsehserie
Titel Die Toten von Turin
Originaltitel Non uccidere
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Genre Drama, Krimi
Erscheinungsjahre 2015–2018
Länge ca. 50 bis 90 Minuten
Episoden 48 in 4 Staffeln
Produktions-
unternehmen
Rai Fiction, FremantleMedia Italia
Idee Claudio Corbucci
Erstausstrahlung 11. Sep. 2015 auf Rai 3
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Mai 2017 auf Arte
Besetzung
Synchronisation

Die Toten von Turin, italienischer Originaltitel: Non uccidere („Du sollst nicht töten“) ist eine italienische Fernsehserie, welche ihre Premiere am 11. September 2015 beim Sender Rai 3 hatte. Die deutschsprachige Erstausstrahlung erfolgte seit 11. Mai 2017 beim Sender Arte.[1] Die zweite Staffel, welche in Italien beim Streaming-Anbieter Rai Play beheimatet ist, wurde von Arte ab dem 1. Juni 2018 ausgestrahlt.[2] Die dritte Staffel wurde von Arte ab dem 2. August 2019 ausgestrahlt.[3] Die vierte – ebenfalls 12-teilige – Staffel ist seit August 2022 auf der Arte-Mediathek verfügbar.[4]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inspektorin Valeria Ferro arbeitet für die Kriminalpolizei von Turin. Stur, intelligent und hartgesotten, wird sie von dem Team um Andrea Russo, dem erfahrenen Gerardo Mattei und dem jungen Anfänger Luca Rinaldi unter der Leitung von Giorgio Lombardi unterstützt. Im Verlauf der Serie wird auch die schwierige Vergangenheit der Ermittlerin offenbart.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation der Serie entsteht bei der Christa Kistner Synchronproduktion nach Dialogbüchern und unter der Dialogregie von Masen Abou-Dakn.[5]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Valeria Ferro Miriam Leone Julia Kaufmann
Lucia Ferro Monica Guerritore Monica Bielenstein
Andrea Russo Matteo Martari Dennis Schmidt-Foß
Giorgio Lombardi Thomas Trabacchi Uwe Büschken
Gerardo Mattei Riccardo Lombardo Hanns Jörg Krumpholz
Luca Rinaldi Luca Terracciano Daniel Gärtner
Giacomo Ferro Davide Iacopini Jacob Weigert
Michela Ferro Viola Sartoretto Luisa Wietzorek
Giulio Ferro Gigio Alberti Joachim Tennstedt
Costanza Ferro Crystal De Glaudi Clara Rüter

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. imfernsehen GmbH & Co. KG: „Die Toten von Turin“: Deutschlandpremiere der italienischen Serie bei arte. In: fernsehserien.de.
  2. imfernsehen GmbH & Co. KG: „Die Toten von Turin“: Zweite Staffel im Juni bei arte. In: fernsehserien.de.
  3. imfernsehen GmbH & Co. KG: „Die Toten von Turin“: arte kündigt Termin für dritte Staffel an. In: fernsehserien.de.
  4. Die Toten von Turin - Staffel 4. In: arte.tv.
  5. Die Toten von Turin. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 25. September 2018.