Dietrich Petzold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietrich Petzold (* 8. Januar 1954 in Eisenach) ist ein deutscher Geiger, Komponist und Hörbuchregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petzold wuchs als Sohn des Kirchenmusikers und Komponisten Johannes Petzold in Eisenach und Weimar auf, wo er von 1959 bis 1970 eine klassische Violinausbildung absolvierte. Seit 1975 ist er freiberuflich als Geiger und Bratscher solistisch tätig in verschiedenen Besetzungen, LP- und CD- Produktionen, Film und TV (u. a. mit: Klaus Lenz-Big-Band, Uschi Brüning & Co., Stefan Diestelmann Folk Blues Band, Toto Blanke, Manialdi - Quartett, Zülfü Livaneli, Maria Farantouri, Mikis Theodorakis, Chris Jarrett, Zotos Kompania, Michael Griener, Wu Wei, Johannes Bauer, Butch Morris).[1]

Seit 1980 komponiert Dietrich Petzold darüber hinaus für Theater, Film und Fernsehen (u. a. für DEFA, Deutsches Theater Berlin, Landestheater Schwerin, Landestheater Greifswald/Stralsund, Kleist-Theater Frankfurt, Hackesches Hoftheater, Neues Theater Halle, Junges Theater Zürich, Staatstheater Cottbus, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, Teatret Vart, Molde/Norwegen).[2]

Seit Gründung seines „Büros für angewandte Musiktonus arcus entstanden auch Musiken für Hörspiel und Radio-Features (u. a. für DS Kultur, SWF, MDR, ORB, SFB, NDR, DR, ORF, Hörbuch-Verlag, RBB), sowie zahlreiche Hörbücher, Jazz- und Kammermusikproduktionen (u. a. für Deutschlandfunk, DeutschlandRadio Kultur, RAI III, Radioropa, ZDF, Radio Toscana Classica).[3] Dietrich Petzold lebt in Berlin. Er ist Vorsitzender der Kulturinitiative Förderband e. V.[4] und hat eine Tochter.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenmusiken (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tewje – der Milchiker (Theaterbureau Schmid, NL / Hackesches Hoftheater Berlin)
  • Roberto Zucco (Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin)
  • Woyzeck (carrousel-Theater Berlin)
  • Nelly Sachs (Hackesches Hoftheater Berlin)
  • Ein Jud aus Hechingen (Hackesches Hoftheater Berlin)
  • Andorra (carrousel–Theater Berlin, Theaterakademie Zürich)
  • Gulliver (carrousel-Theater Berlin)
  • Rudimentär (Theater Brandenburg)
  • Fluchtversuche (Akademie d. Künste)
  • Nathan den vise (Teatret Vart Molde / Norwegen)

Filmmusiken (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alltag der Träume – Filmessay über die phantastischen Welten des E.T.A.Hoffmann (R.: Konrad Herrmann / DEFA)
  • Rumpelstilzchen (R.: P. Waschinski, DEFA)
  • Hahn Weltherr (R.: P. Waschinski, DEFA)
  • Platz im Schatten, Kurzfilm (R.: Sophie Narr / HFF)
  • Markthalle XI Marheinekeplatz (Dokfilm / Sensso Film Produktion)

Hörspielmusiken (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hellas Channel (Westdeutscher Rundfunk / C. Dietrich)
  • Meine schöne Stunde Null (Deutschlandradio / B. Plensat)
  • Böhme stirbt in Neustrelitz (SFB/ORB / G. Bigott)
  • Arbeits-Los: arbeitslos (RBB / C. J. Nossol / G. Bigott)
  • Maulwurf sucht Seeadler (RBB / Eugen Ruge / B. Plensat)
  • Hotel Bedford (RBB / B. Plensat)

Hörbuch- und Tonregie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E.A.Poe: The Raven (Interaktives Hörbuch / 120mmbooks)
  • L. Carroll: Alice’s Adventures in Wonderland (interaktives Hörbuch / 120mmbooks)
  • Friedrich Gerhard Klimmek: Ein Fisch namens Aalbert (Radioropa)
  • Berlin für Blinde (Audioguide von Förderband e. V., ABSV, Aktion Mensch)
  • Chris Jarrett: Scenes & Preludes
  • Zotos Kompania: Deviation
  • Zotos Kompania: Letharghia
  • Chris Jarrett: Short Stories for piano
  • J.S.Bach: Goldbergvariationen / Tomas Bächli
  • J. Berendt: Die Stadt der fallenden Engel (Radioropa)
  • M. Halpern: Liebe und Abhängigkeit (iskopress Verlag)
  • S. Rückert: Unrecht im Namen des Volkes (Radioropa)
  • Monaldi & Sorti: Imprimatur (Radioropa)
  • C. Kopper: Hjalmar Schacht (Radioropa)

Lehrtätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seine Spezialität ist das Klistierophon. In: Berliner Zeitung, 16. Dezember 1998
  2. parkaue.de
  3. sr-online.de
  4. foerderband.org