Diskussion:Alice Weidel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Alice Weidel“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Alice Weidel“ wurde ab dem 30. Dezember 2016 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Relevanz von Kritik an Maischberger[Quelltext bearbeiten]

Zu diesem Satz: Im Dezember 2016 wurde die Moderatorin Sandra Maischberger dafür kritisiert, Weidel in ihrer Talkshow Menschen bei Maischberger ein Forum geboten zu haben. Warum soll es für die Person AW relevant sein, wenn eine dritte Person dafür kritisiert wird, sie eingeladen und ihr eine schlecht formulierte Frage gestellt zu haben? Ich hatte diese Aussage als irrelevant entfernt, sie wurde jedoch wieder eingefügt. --Lukati (Diskussion) 14:45, 8. Jan. 2017 (CET)

Der Auftritt Weidels war schon polarisierend und hat zum Bekanntheitsgrad der Person beigetragen. Ich würde den Satz aber anders formulieren: "Im Dezember 2016 wurde nach einem thematisch polarisierenden Auftritt Alice Weidels in der TV-Sendung Maischberger die Moderatorin mit dem Vorwurf konfrontiert, der AfD-Funktionärin ein Forum geboten zu haben." So isses dann selbsterklärend. VG--Magister 18:23, 8. Jan. 2017 (CET)
Sollte es keine validen Gegenargumente geben, füge ich ich genannte Version demnächst ein. VG--Magister 23:59, 9. Jan. 2017 (CET)
Sie hatte ja mehrere Fernsehauftritte. Ich kann mich an einen bei Lanz und einen im österreichischen Fernsehen erinnern. Die haben alle auch zum Bekanntheitsgrad AWs beigetragen. Diese Fernsehformate leben ja auch vom Prinzip, dass Leute mit unterschiedlichen und zum Teil polarisierenden Auffassungen eingeladen werden. Ich kann hier nach wie vor nichts Relevantes für die Person AW erkennen. --Lukati (Diskussion) 01:40, 10. Jan. 2017 (CET)
Du bist net wir ... Ich auch nicht. Die Medienresonanz zu Maischberger entscheidet hinsichtlich Erwähnung. Ich sag's ehrlich: Leider. VG--Magister 01:44, 10. Jan. 2017 (CET)
Mein Problem bei dieser Sache ist ja nicht, dass die Fernsehauftritte medial rezipiert wurden. Da kann man u.U. was hineinnehmen. Die Frage ist doch, warum die Kritik an einer dritten Person hier relevant sein soll. Wenn das relevant ist, dann doch im Personenartikel der kritisierten Person. --Lukati (Diskussion) 17:15, 10. Jan. 2017 (CET)
Stimmt, im Grunde richtig, aber es gibt bei S.M. eine Menge schlechthin medialer Kritik, Weidel hebt indes hervor, dass Maischberger nicht aufgrund "Taktik", sondern vielmehr infolge der Einladung an Frau Weidel, also "strategisch" , die "falschen" Akzente setzte. Dafür kann nach meiner Ansicht S.M: nix, Urheber war die Redaktion. Diese setzte nicht zuletzt im Rahmen Platzierung auf Sofa auf den Showeffekt. Und jener blieb haften, auch in medialer Reflektion. Daher setzte diese Sendung Maßstäbe in Richtung medialer Gestaltung der Person Frau Weidels. VG--Magister 02:25, 11. Jan. 2017 (CET)
Magister, nochmal von mir: Es geht nicht darum, ob das generell für den Artikel relevant sein könnte, sondern darum, ob in diesen Abschnitt, wo Weidels Positionen dargestellt werden, gehört, dass eine "dritte Person" (wahrscheinlich mehrere) die "zweite Person" (S.M.) kritisiert etc. Letzteres ist zu verneinen (heißt: es gehört hier nicht rein). --2A02:908:1964:DF00:6D01:7FBD:EAE7:5F36 16:05, 25. Jun. 2017 (CEST)

Quellen Nachweis als Herausgeberin[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt eine wichtige Quelle, was Alice verfasst hat:

Weidel, A. (2004). Chinas Bankensystem im Umbruch: Reformnotwendigkeitenaus ordnungspolitischer Sicht. Peter Oberender und Jochen Fleischmann (Hg.), China im Aufbruch–Hintergründe und Perspektiven eines Systemwandels, Bayreuth, S. 251-270.

ISBN 978-0-06-249853-3

Türkei[Quelltext bearbeiten]

Alice Weidel: AfD-Politikerin rät „Ja“-Sagern zur Rückkehr in die Türkei, FAZ, 17. April 2017 --87.155.250.231 22:26, 17. Apr. 2017 (CEST)

Sie vertritt die gleiche Meinung wie Beatrix von Storch. "Türken raus": AfD-Politiker ernten heftige Kritik nach Türkei-Referendum, Huffington Post, 17. April 2017 --87.155.250.231 22:28, 17. Apr. 2017 (CEST)

DIe Huffington Post ist keine seriöse Quelle. --Horv2000 (Diskussion) 21:53, 29. Apr. 2017 (CEST)

Leben[Quelltext bearbeiten]

Anzahl der Kinder? Zwei Söhne? Welche Quelle? Die Einzelnachweise geben nur ein Kind an. --91.58.162.68 20:37, 23. Apr. 2017 (CEST)

Es gibt auch Quellen, die von mehr als einem Kind sprechen, siehe [1]. --Lukati (Diskussion) 20:48, 23. Apr. 2017 (CEST) PS. Zwei Söhne. [2] --Lukati (Diskussion) 20:50, 23. Apr. 2017 (CEST)
Weidel erzieht gemeinsam mit ihrer Lebensgefährtin ein Kind. VG--Magister 22:50, 23. Apr. 2017 (CEST)

Partnerin[Quelltext bearbeiten]

Dem lieben Kurt ist Bild als Quelle für Sarah Bossard als derzeitige Partnerin wohl nicht gut genug. Gibt es da noch weitere Hinweise? --Manorainjan 23:09, 19. Mai 2017 (CEST)

Erstens wegen Im Zweifel für die Privatsphäre und zweitens, weil die Person als production manager im Film/TV-Bereich in einem below-the-line-Beruf arbeitet und damit diesbezgl. keine eigenständige Relevanz für die deWP gegeben ist. Gruss, --Jens Best (Diskussion) 23:13, 19. Mai 2017 (CEST)
Warum sollte Director Production keine Relevanz haben? --Manorainjan 00:51, 20. Mai 2017 (CEST)
Wieso haben denn Eric Stacey, Gilbert Kurland und Percy Ikerd Relevanz? --Manorainjan 01:25, 20. Mai 2017 (CEST)
1. Weil below-the-line Berufe kein Relevanzgrund sind. Ähnlich wie Chefbeleuchter.
2. Stacey wg. Oscarnominierung. Kurland, weil er auch in wp-relevanten Bereichen arbeitete. Ikerd wg. Oscarnominierung.
3. Der Artikel zu Director Produktion sollte in der aktuellen Form besser gelöscht werden. Seit Jahren ein Mikro-Stub. -Jens Best (Diskussion) 02:11, 20. Mai 2017 (CEST)
Warum sollte die rein abrechnungstechnische Einteilung Below-the-line-Kosten ein Argument zur Relevanz darstellen? Es sagt nichts über die Bedeutung des Berufs für den Film aus. Filmkomponisten ist auch BTL, siehe Ennio Morricone. Bestenfalls kann man aus der Einteilung in BTL schleißen, dass viele von denen weniger Geld bekommen. Und wenn jemand sein Filmprojekt praktisch im Alleingang durchzieht, dann ist er Beleuchter und Regisseur von eigenen Gnaden in einer Person. Dafür, ob er relevant ist, hat das nichts zu sagen. Es kommt auf den Erfolg des Films an. --Manorainjan 09:55, 20. Mai 2017 (CEST)
Nachstehend mein letzter Beitrag hier zu diesem Punkt: Erstens ist Filmkomposition nicht BTL. Zweitens kannst du gerne mit der Redaktion Film und Fernsehen diskutieren, wenn du BTL-Berufe WP-relevant machen willst. Drittens, wenn jemand sowohl Regisseur als auch Beleuchter bei seinem/ihrem Film ist, ist die Möglichkeit, dass die Person WP-relevant ist, dadurch gegeben, dass er/sie Regisseur/in war (der Film selbst muss dann noch WP-relevant sein). Zusätzlich als Beleuchter gearbeitet zu haben ist dann kein Grund, diese WP-Relevanz wieder abzuerkennen. Soviel dazu. Die Partnerin von Frau Weidel wird jedenfalls nicht durch ihren Beruf WP-relevant. Vielleicht hat sie mehrere Bücher geschrieben oder ist Vorsitzende irgendeines WP-relevanten Verbandes oder vielleicht erfüllt sie irgendein anderes Kriterium, um hier relevant zu werden, aber allein die Tatsache, dass sie die Ehepartnerin von Frau Weidel ist, ist kein Grund. Im Gegneteil dazu haben wir klare Regeln, dass das nur bedingt für eine namentliche Nennung berechtigt (siehe Im Zweifel für die Privatsphäre) Schönen Tach, --Jens Best (Diskussion) 12:26, 20. Mai 2017 (CEST)
Da hier nicht zu entscheiden ist, ob die Partnerin einen eigenen Eintrag in der Wikipedia bekommen soll, sind hier nicht die diesbezüglich strengeren RKs anzuwenden. Ich gehe davon aus, dass sie in ca. 2 Jahren ihren eigenen Eintrag bekommt, wenn man ihre derzeitige berufliche Entwicklung fortschreibt. Bei Cargo (2009) war sie nur Produktionsassistenz und seit Traumland (2013) wird sie in der IMDB als "production manager" ausgewiesen, so wie bei den 5 folgenden Filmen. Die Relevanz steigt, weil einerseits Traumland ein Film über Beziehungen im Allgemeinen, Prostitution und das Bild der Familie ist und andererseits die AfD ein sehr "konservatives" Familienbild propagieren und gleichzeitig gerade Alice Weidel als aktuelle Spitzenkandidatin dieses "Ideal" überhaupt nicht lebt. Gerade dieses "Wasser predigen, aber Wein trinken"-Verhalten ist bei Politikern relevant und von öffentlichem Interesse. --Manorainjan 12:32, 21. Mai 2017 (CEST)
Die Artikelrelevanz der Partnerin von Weidel ist für hier nicht entscheidend, hier entscheidend ist – und das schreibe ich jetzt zum letzten Mal und hoffe, dass der Link mittlerweile gelesen und verstanden wurde – die Privatsphäre von Angehörigen, für die kein Anlass zur Nennung besteht. PS: Ich bezweilfe, dass ein Artikel zu einer BTL-Filmarbeiterin Bestand haben wird, aber weder deine noch meine Spekulation dazu ist jetzt entscheidend. Weder Anzahl noch Inhalte von Filmen entscheiden darüber, ob ein Filmarbeiter relevant ist. Du kannst in 100 Filmen als Beleuchter arbeiten und bekämest keinen WP-Artikel deswegen. Für mich dann EOD hier. Name der Partnerin von Weidel bleibt in diesem Artikel hier aktuell wegen oben erklärter Gründe ungenannt. --Jens Best (Diskussion) 14:59, 21. Mai 2017 (CEST)
Wie schön, dass wir uns zumindest darin einig sind, dass die RKs für Filmschaffende hier für einen Nennung ihrer Partnerin nicht die Hürde sind. --Manorainjan 16:44, 21. Mai 2017 (CEST)

Politische Positionen[Quelltext bearbeiten]

[3] [4] --87.153.124.99 06:41, 24. Apr. 2017 (CEST)

Aktueller Beruf[Quelltext bearbeiten]

Ist sie als Unternehmensberaterin selbständig tätig oder bei einer Unternehmensberatung angestellt? --Hannover86 (Diskussion) 21:49, 24. Apr. 2017 (CEST)

Laut dieser neuen Quelle ist sie selbständig. Auch die Anzahl Kinder ist jetzt stabil bei zwei. Da gab es noch unterschiedliche Meldungen in früheren Quellen. --Lukati (Diskussion) 00:34, 25. Apr. 2017 (CEST)

Stabil bei 2?! Was ist das für eine Aussage. Es gibt keine echte Quelle (z.B. eigene Vita) die das belegt. Seit Wikipedia 2 Kinder schreibt, schreibt die Presse es auch. --91.58.162.68 04:24, 25. Apr. 2017 (CEST)

Bitte nachvollziehbar anhand von Quellen belegen! Und was hat das jetzt mit dem Beruf zu tun? "Eigene Vita" wäre Primärquelle und als solche hier nicht zulässig. Ein schönes Beispiel ist der Fall von Göring-Eckardt 2013, die gerichtlich gegen Behauptungen über ihr Privatleben vorging. Möchte Wikipedia hier Streit vor Gericht? --Hannover86 (Diskussion) 12:14, 25. Apr. 2017 (CEST)

Politikerin oder Funktionärin[Quelltext bearbeiten]

Da das offenbar immer wieder durcheinandergebracht wird [5]. Um Politiker zu sein, muss man ein Amt oder ein Mandat haben. Ein Amt oder eine Funktion in einer Partei zu haben, macht eine Person noch nicht zu einem Politiker. -- Lukati (Diskussion) 16:56, 25. Apr. 2017 (CEST)

Unfug - Politiker ist, wer Politik betreibt.--Lutheraner (Diskussion) 17:17, 25. Apr. 2017 (CEST)
Aha. Definitionen gelten also nur dann, wenn es Dir gerade opportun erscheint. Sich innerhalb weniger Minuten selbst zu widersprechen, gilt allgemein als eine nicht sehr zielführende Strategie, um Dritte von der Sinnhaftigkeit der eigenen Argumente zu überzeugen. --Lukati (Diskussion) 17:50, 25. Apr. 2017 (CEST)
Bitte schmeisse nicht unterschiedliches zusammen.--Lutheraner (Diskussion)

Spitzenkandidatin für eine Partei, die in allen Bundesländern zur Bundestagswahl 2017 antritt, ist eine politische Funktion. Da gibt es nichts zu diskutieren. Und das ist auch nicht irgendeine Partei, sondern schon in einigen Landesparlamenten vertreten. Wem das nicht gefällt, der kann ja mal bei den vielen Kleinparteien hier aufräumen - und zwar gründlich ! --Hannover86 (Diskussion) 21:31, 25. Apr. 2017 (CEST)

Es sagt ja niemand, dass sie keine politische Funktion habe. Sie ist einfach nur keine Politikerin. Definitionen gelten auch dann, wenn die Dinge mal nicht so offensichtlich sind. --Lukati (Diskussion) 21:39, 25. Apr. 2017 (CEST)
Ja,ja - das ist das Problem bei den Rechtspopulisten , sie tun so, als wären sie keine Politiker, damit sie die Politiker besser verunglimpfen Können! Alles verlogen!--Lutheraner (Diskussion)
+1 Lutheraner. Absurd. --Berichtbestatter (Diskussion) 11:52, 28. Apr. 2017 (CEST)
An anderer Stelle hat ein Benutzer deklariert, mit dem Begriff Parteifunktionär wolle man AfD Vertreter bewusst negativ konnotieren und delegitimieren. Hier also das gegensätzliche Argument. Es ist natürlich weder das eine noch das andere, sondern einfach und schlicht die korrekte Bezeichnung. AW hat nunmal weder Amt noch Mandat. --Lukati (Diskussion) 16:03, 28. Apr. 2017 (CEST)

Punzieren und Kategorisieren[Quelltext bearbeiten]

Ein leider bekanntes Störmanöver des Benutzers [6][7][8]. Wenn man Punzieren wollte, müsste man hier wahrscheinlich wirtschaftsliberal schreiben. Aber um Inhaltliches oder gar Bequellbares geht es hier offenbar nicht. --Lukati (Diskussion) 17:12, 25. Apr. 2017 (CEST)

Heute inklusive Editwar. --Lukati (Diskussion) 17:42, 25. Apr. 2017 (CEST)
Bei Merkel oder Brandt .... steht auch nicht "christdemokratische Politikeri" oder "sozialdemokratischer Politiker". Aber ausgerechnet bei AfD & Co.-Politikern wird immer wieder versucht dies durch Editwar einzudrücken. Die politische Ausrichtung ist ja schon durch die Parteizugehörigkeit ersichtlich, da sicher keine kommunistischen Politiker im Führungskreis der AfD sind -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 17:45, 25. Apr. 2017 (CEST)

fehlende Informationen Zu Positionen[Quelltext bearbeiten]

"Im Oktober 2016 schrieb sie in einem Beitrag für die rechte Wochenzeitung "Junge Freiheit", das muslimische Gemeinwesen sei "einzig und allein auf die Errichtung eines Gottesstaates ausgerichtet", auf "die Islamisierung unserer Gesellschaft." " http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-alice-weidel-und-der-scheinbar-liberale-fluegel-a-1144724.html

Auch in dem Artikel ist ein deutlicher Hinweis auf Weidels bewusstes Abrücken von liberaler Wirtschaftspolitik zu finden, hin zum nicht klar definierten "Freiheitlichen", besonders durch die FPÖ benutzt. Weidel bemüht sich also ihre Wirtschaftskompetenzen dem patriotischen Werten der AfD anzupassen.

Weder wird die klare Aussage von Weidel über den Islam noch existierende Tendenzen zum Abwenden von Weidel von ihrer ursprünglichen Kompetenzen in der AfD irgendwo im Artikel erwähnt. Zumindest die erste Aussage ist dringen nötig einzufügen.62.158.173.1 23:49, 26. Apr. 2017 (CEST)

Wohnsitz in Biel, Schweiz... Frage einer Berechtigung zur Bundestagskandidatur[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel sollte die Frage thematisieren, ob zZt. AW überhaupt berechtigt ist, zum Bundestag zu kandidieren, weil wohl Voraussetzung hierfür ist, dass ihr Lebensmittelpunkt in D liegt. ... Sie gab früher an, dass sie am Bodensee lebe - dort aber sind ihre Eltern gemeldet. Ihre Lebensgefährtin ist Schweizerin, Bielerin, und seit vergangenem Sommer hat AW mit ihrer Partnerin in der Innenstadt von Biel eine Eigentumswohnung - ausweislich eines Artikels in einer schweizer Tageszeitung. http://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/biel/afd-spitzenpolitikerin-wohnt-biel - AxelKing (Diskussion) 01:50, 28. Apr. 2017 (CEST)

Das passive Wahlrecht hat sie in jedem Fall (§ 15 Bundeswahlgesetz). Bisher gibt es im Artikel keine belege dafür, dass auch ihre Familie in Überklingenw wohnt, nur darüber dass sie selbst in Überlingen ihren Wohnsitz hat. Gegenüber dem Südkurier hat sie Stellung zu ihrer Familie genommen bzw. nicht genommen (http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/Biel-statt-UEberlingen-Was-AfD-Spitzenkandidatin-Alice-Weidel-in-die-Schweiz-zieht;art372495,9233098]). Deshalb müssen bei uns die Angaben angepasst werden. Ich versuche mich daran einmal. Gert Lauken (Diskussion) 10:47, 28. Apr. 2017 (CEST)
Danke für den Versuch. Der ging aber gründlich in die Hose. Es gibt derzeit keine WP:Q-genügenden "verlässlichen" Aussagen, was genau die Lebenssituation von AW ist. Wer wo wie lebt ist unbekannt. Also hält man sich an die Quellen und formuliert knapp. --Lukati (Diskussion) 16:07, 28. Apr. 2017 (CEST)
+1 --KurtR (Diskussion) 16:24, 28. Apr. 2017 (CEST)
Danke, für das Kompliment. Vielleicht bist Du auch in der Lage a) Dich höflich auszudrücken (ich bin kein Schulkind) und b) die Quellensituation zur Kenntnis zu nehmen.
  • Südkurier: Nun wurde bekannt, dass Alice Weidel, die stets Überlingen als Wohnort angibt, auch mit Wohnsitz in Biel in der Schweiz gemeldet ist. ... Auf SÜDKURIER-Anfrage wiederum sagte Alice Weidel am Donnerstag, dass sie mit Hauptwohnsitz in Überlingen gemeldet ist und hier ihren Lebensmittelpunkt habe. Sie bestätigte, dass ihre beiden Kinder in der Schweiz wohnen. Auf die Frage, ob die Kinder dort bisher schon Schule oder Kita besucht hätten, bestätigte Weidel ebenfalls. Die Frage, ob es sich bei den Kindern um ihre eigenen oder um die Kinder ihrer Lebensgefährtin handle, verwies sie an ihre Pressestelle und kündigte an, dass es dazu keine Antwort geben werde, genauso wenig wie über das Alter der Kinder. Sie begründete den Wohnort ihrer Kinder in der Schweiz mit "Sicherheitsgründen".
  • Der Bund: Die deutsche Spitzenpolitikerin ist nämlich offiziell auch in Biel angemeldet. In einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt zeugt ein entsprechend angeschriebener Briefkasten von ihrer Anwesenheit. Auch ihre Schweizer Lebenspartnerin ist auf dem Türschild vermerkt.
Wir haben somit eine deutliche Quellenlage, da ja der Südkurier direkt mit Weidel gesprochen hat. Dementsprechend revertierte ich Lukati. Gert Lauken (Diskussion) 16:28, 28. Apr. 2017 (CEST)
Du bist Dir aber schon bewusst, dass das hier eine Enzyklopädie sein soll und kein Nachrichtenticker. Es ist eben überhaupt nicht klar, wer wo mit wem und wie lange schon lebt. Es gibt Quellen, die sich zum Teil widersprechen. Woher willst Du denn wissen, ob die Kinder nicht auch zeitweise am Bodensee leben, so wie es in der FAZ-Quelle steht. AW hat sich dahingehend geäussert, dass sie Drohungen der Antifa gegen sich und ihre Familie durchaus ernst nimmt. Wesentlich und enzyklopädisch relevant ist einzig, dass sie zwei Wohnsitze hat. --Lukati (Diskussion) 19:25, 28. Apr. 2017 (CEST)
Danke für den Hinweis. In Wikipedia ist es durchaus üblich, aktuelle Geschehnisse auf- und dabei auch auf seriöse Presseberichte zurückzugreifen. Im Übrigen empfehle ich, die von Dir benannte FAZ-Quelle zu lesen: Da steht nämlich nichts davon, dass die Kinder in Überlingen leben. Da steht nur, dass Weidel in Überlingen wohnt und dass sie mit ihrer Partnerin zwei Kinder großzieht. Zum Wohnsitz von Partnerin und Kindern steht weder dort etwas noch in dem früher ebenfalls zitierten Arikel aus der Süddeutschen Zeitung (Weidel lebt in Überlingen am Bodensee, mit ihrer Lebenspartnerin erzieht sie zwei kleine Söhne.). Mag sein, dass ihre Kinder und ihre Partnerin auch einen Wohnsitz in Überlingen haben, aber dazu gab es im Artikel früher keine Quellen und die neuen von mir eingefügten geben das auch nicht her. Und zur Notwendigkeit den Ort, an dem die Familie lebt, im Artikel zu nennen: Frau Weidel ist eine öffentliche Person, die in den Deutschen Bundestag will. Es gibt Medienberichte zum Thema und Äußerungen von ihr und damit keinen Grund, hier irgendetwas auszublenden. Gert Lauken (Diskussion) 19:59, 28. Apr. 2017 (CEST)
Du hast mich falsch verstanden. Es geht nicht darum, irgendetwas auszublenden. Es geht lediglich darum, die Quellenlage korrekt darzustellen und die ist nun mal widersprüchlich. Es ist doch völlig verständlich, dass AW sagt, ihre Kinder würden in Biel wohnen. Das würde ich an ihrer Stelle auch sagen. Wenn sie das exklusiv tun, ist die Aussage korrekt. Wenn sie aber zeitweise am Bodensee leben (schulpflichtig sind sie ja noch nicht), würde ich das als Mutter nicht öffentlich kundtun. Sie steht ja unter Personenschutz. Ich hatte den FAZ-Artikel schon richtig gelesen und ihn deshalb ja auch in den Fliesstext eingesetzt. Willst Du mir jetzt weismachen, dass die Kinder gerade bei den Grosseltern, die ja auch da wohnen, auf Besuch waren, als sie wie im Artikel beschrieben an den Tisch traten? Bist Du schon je einer Mutter begegnet, die an einem ihrer Wohnsitze keine Betten für ihre kleinen Kinder eingerichtet hat? --Lukati (Diskussion) 00:08, 29. Apr. 2017 (CEST)
Wenn die Quellenlage so wiedersprüchig ist, wo ihr Wohnsitz ist, ist es doch vielleicht auch begründet die Berechtigung für den Bundestag anzusprechen. Wenn die Wahllisten zur Bundestagswahl bestädigt sind vom Wahlausschuss wissen wir, ob ein Problem vorlag. Somit danke für diese seriösen Quellen. Wir könnten sie gut gebauchen, wenn der Fall eintreten sollte, auch wenn sie Lukati nicht gut genug findet. --62.158.170.115 00:15, 29. Apr. 2017 (CEST)
Die Quellenlage ist nicht widersprüchlich, das ist eine Erfindung von Dir, Lukati. Was aus Alice Weidels Sicht verständlich ist oder nicht, interessiert hier nicht. Hier interessieren Belege. Du hast den FAZ-Artikel eben nicht korrekt gelesen. Dort steht:
Die Stimmung im Wintergarten des Hotels ist nun trüb. Wie bestellt fängt es draußen wieder an zu regnen. Doch plötzlich hellt sich Alice Weidels Miene auf. Sie winkt quer durch den Raum: „Kommt her!“ Sekunden später steht ihre Lebensgefährtin am Tisch und hält den Jüngsten im Arm. Der rülpst zur Begrüßung und dämmert dann wieder weg. Dann kommt noch der Vierjährige angerannt, holt sich einen Kuss ab, fragt, ob er zwanzig Euro haben kann, und lacht sich über den gespielt fassungslosen Blick kaputt. „Ich mache gerade noch ein bisschen Politik“, sagt Weidel zu dem Jungen, dann rast er wieder davon.
Wohlgemerkt ein Treffen im Hotel, wo steht da jetzt etwas von Wohnsitz?
In der gestrigen Berner Zeitung hingegen heißt es:
Gemäss Recherchen lebt Weidel schon länger in Biel. Das Paar hatte erst in der Juravorstadt gewohnt. Mitte August letzten Jahres hat es Stockwerkeigentum in der Innenstadt erworben. Es besitzt zusammen eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Dass Weidel schon länger in Biel wohnhaft ist, haben auch mehrere Bielerinnen und Bieler (Namen der Redaktion bekannt) angegeben.
Gert Lauken (Diskussion) 00:45, 29. Apr. 2017 (CEST)
Ich hatte gerade versucht, einen Kompromiss einzubauen, der inhaltlich völlig korrekt war, aber nichts suggeriert, was nicht klar belegt ist. Den hast Du postwendend revertiert. Muss Du eigentlich immer mit dem Kopf durch die Wand? Merkst Du es nicht, wenn andere mit Deinen Edits nicht einverstanden sind, sie jedoch trotzdem im Artikel stehen lassen? --Lukati (Diskussion) 00:57, 29. Apr. 2017 (CEST)
Nimm´s mir nicht übel, aber Du bist garantiert kein Vertreter des Grundsatzes WP:NPOV in Sachen AfD. Inhaltlich war Deiner Änderung nicht zuzustimmen, da Du einerseits belegte und öffentlich diskutierte Aspekte herausgenommen, andererseits Unbelegtes ("Das Paar hat zwei Kinder.") hereingenommen hast. So geht das nicht, sorry. Gert Lauken (Diskussion) 11:43, 29. Apr. 2017 (CEST) P.S.: Insbesondere geht es nicht, den Beleg herauszunehmen, der Alice Weile selbst zu Wort kommen lässt.
  • Silke Mertins, Matthias Knecht: Alternative für Deutschland, Steuern für Biel. In: NZZ am Sonntag vom 30. April 2017. (Online). --KurtR (Diskussion) 00:46, 30. Apr. 2017 (CEST)
Es gibt eine persönliche Erklärung auf ihrer Facebookseite. [9] --Lukati (Diskussion) 18:50, 1. Mai 2017 (CEST)

WP diskutiert net über den Wohnsitz, eine Berechtigung zur BTW entscheidet der Bundeswahlleiter. Und ich denke, die wissen, was sie tun. VG--Magister 23:40, 1. Mai 2017 (CEST)

Zum ExtraDrei-Casus[Quelltext bearbeiten]

Wikipedia wiederholt sogar untersagte Zitate

WP dürfte net ermächtigt sein, juristisch fragwürdige Themen als Zitat zu wiederholen, eine Erwähnung als juristisch einzustufender Streitfall genügt. VG--Magister 13:43, 2. Mai 2017 (CEST)

Es geht hier insbesondere um WP:BIO und WP:WWNI. Die Sache hat zudem keinerlei zeitüberdauernde Relevanz. --Lukati (Diskussion) 14:37, 2. Mai 2017 (CEST)

Ist es laut Wiki-Richtlinien zulässig, den Diskussionsbeitrag eines anderen Nutzers kommentar- und spurlos zu löschen? Wenn ja, dann bitte ich um eine Quelle für die entsprechende Regelung, damit ich mich darin einlesen kann. Wenn nein, an wen muss ich mich dann wenden, um herauszufinden, wer gerade meinen Kommentar (nicht Artikeländerung) gelöscht hat, ohne dies kenntlich zu machen? Gruß, --Oasenhoheit (Diskussion) 16:02, 2. Mai 2017 (CEST)

Wenn das nichts kriminelles war, sondern ein belangloser Beitrag deinerseits, der nichts mit diesem Artikel zu tun hatte, stehts in der allgemein zugänglichen "Versionshistorie". Ah, letzteres. Alexpl (Diskussion) 16:20, 2. Mai 2017 (CEST)
Mmhh, es gibt für die Diskussionen auch eine Versionsgeschichte. Darauf hätt' ich eigentlich kommen müssen. :D Danke für den Hinweis! :) Ich war einfach so erstaunt darüber, tatsächlich von dem in der Rundschau erwähnten Nutzer zu lesen. Sonst hätte ich den Post wohl nicht gemacht.
Aber um aufs eigentliche Thema zurück zu kommen: Grundsätzlich sollten sich Politiker schon an ihren eigenen Aussagen messen lassen. Dass also jemand die Abschaffung der politischen Korrektheit fordert, aber dann juristisch gegen eine satirische Aussage vorgeht, die überspitzt zeigen soll, was die Umsetzung der eigenen Forderung zur Folge haben könnte, ist schon sehr widersprüchlich. Umso mehr, nachdem seitens der AfD massive Kritik an der Reaktion der Kanzlerin im Fall Böhmermann geübt wurde und gerade dort die Presse- und Satirefreiheit so herausgehoben wurde. http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/extra-3-afd-will-ndr-satiriker-verklagen-a-1270290 Ich sehe daher schon eine Relevanz. Gruß, --Oasenhoheit (Diskussion) 16:41, 2. Mai 2017 (CEST)
Ich habe die polit.Correctness-Kontroverse inhaltlich dargestellt, ohne auf eine Klage der AfD hinzuweisen. Die AfD ist eine Encykopädie, die eine neutrale Position einnimmt. Daher sollten wir den Fall einfach so darstellen, wie er zur Zeit vorliegt. Sollte ein juristischer Streitfall üüberhaupt geschehen, müssen wir dann die Textstelle nur anpassen und sollte keinen Folgen entstehen, kann man den ganzen Abschnitt sogar löschen. Zur Zeit wissen wir nicht mal, ob es ein "juristisch einzustufender Streitfall" ist Magister, selbst die AfD prüft dies erst zur Zeit. Zum Punkt von Lukati möcht eich darauf hinweisen, dass "zeitüberdauernde Relevanz dann auch im gleichen Abschnitt über die Kritik an Maischenberger geäußert werden sollte. Welche zeitüberdauernde Relevanz hatte bedeutungslos eund folgenlose Kritik an eine Moderatorin auf der Seite von Weidel? Beide fälle sind in ihrer Bedeutung ähnlich und sollten nach gleichen Standart behandelt werden. Hinweis: Die Aussage wurde von mir als ironisch bezeichnet, um den satirischen Sinn der Aussage deutlich zu machen eine paradoxe Situation deutlich zu machen, wie man nun politisch Incorrect Weidel nennen könnte etc. ... und den offensichtlichen kränkenden Inhalt deutlich zu machen eine Homosexuelle als Nazi zu bezeichnen.--62.158.175.209 17:03, 2. Mai 2017 (CEST)
Ich halte auch die Maischberger-Sache für nicht relevant, siehe meine Argumentation hier. Ich plädiere für die Entfernung beider Inhalte. Deine Version ist zumindest eine wesentliche Verbesserung verglichen mit dem, was da vorher stand. --Lukati (Diskussion) 17:16, 2. Mai 2017 (CEST)

Ich habe den Beitrag unter "Trivia" ergänzt, weil es m.E. genau zu den belanglosen Aufregern gehört, die die AfD in die Medien bringt. Erst die AfD selbst hat aus dem m.E. sehr präzise gelungenen Satire-Beitrag von Christian Ehring einen Casus gemacht. Während sich die Partei im Fall Böhmermann gegen Erdogan stark machte, sieht sie das hier ganz anders. Auf Nachfrage erklärte der Pressesprecher, hier handele es sich ja auch um "zwei Deutsche" (!), deshalb seien die Fälle nicht zu vergleichen und das eine von der Meinungsfreiheit gedeckt, das andere nicht...
Ich ergänze noch den Hinweis auf die Anzeigenankündigung der AfD. --Konstanter (Diskussion) 17:44, 2. Mai 2017 (CEST)

Liebe AKP äh AfD-Funktionäre (schwer zu unterscheiden), die WP ist kein Ort zur Beschönigung der eigenen Parteifreunde! (zu KurtR und Alexpl: Interessenskonflikte der Mit-Diskutierenden und Mit-Autoren sollte man schon nennen dürfen, ohne dass die Nennung gleich wieder entfernt wird)
Das Argument von Magister ist Unsinn, vergleiche die Causa Böhmermann, wo sogar untersagte Zitate wiederholt werden. Den Stein des Anstoßes kann man auch nennen, Weidel und die AfD haben ihn ja selbst ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Bei einer Spitzenkandidatin, die zudem noch selbst erst den Schutz vor Beleidigungen als unnötig bezeichnet hat, tritt auch das Persönlichkeitsrecht weit zurück. Und Relevanz ergibt sich aus dem Widerspruch zu ihrer stark rezipierten Aussage kurz vorher - und damit meine ich Relevanz der Klageankündigung, nicht des Satirestücks. Das allein wäre nicht der Erwähnung wert gewesen. Daher sollte dieses Nachspiel des Parteitags von Satire und folgender juristischer Drohung auch (kurz) erwähnt sein. --Don-kunDiskussion 17:46, 2. Mai 2017 (CEST)
Ein Ende von political correctness bedeutet nicht ein Ende des zwischenmenschlichen Anstandes. Ich denke, dass ein Verbreiten solch "satirischen" Unsinns nicht einer Enzyklopädie entspricht, zumal wir keine Tagesberichterstattung betreiben. Sehe ich übrigens in der Causa Böhmermann ebenso. Da es dort ein spezifisches Lemma gibt, mag's angehen. VG--Magister 21:13, 2. Mai 2017 (CEST) PS: Der AKP-"Verschreiber" war gut ;-)
Ob nun die AfD die political correctness ignorieren will oder mit einen undefinierten und höchst elastisch ausgelegten zwischenmenschlichen Anstand ersetzen will, ist für Wikipedia SCHEIßEGAL. Es ist im Sinne einer Enzyklopädie die öffentliche Position zu solcher Satire in der AfD darzustellen, im Kontext ihrer Haltung zum polit. correct., auch unabhängig eines undefinierten zwischenmenschlichen Anstand, der einen Höcke und Gedeon duldet oder wurde diese Aussagen von der AfD mit einer angedrohten Klage beantwortet? Fühlte sich niemand in der AfD durch Gedeon beleidigt in BW? --62.158.175.209 23:06, 2. Mai 2017 (CEST)
Amen... Und was willst Du uns nun an Mehrwert mitteilen? VG--Magister 00:08, 3. Mai 2017 (CEST)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/afd-politikerin-weidel-abmahnung-fuer-extra-3-14999008.html Abmahnung von der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weide, nicht von der AfD selber, ist raus. --62.158.161.138 00:37, 4. Mai 2017 (CEST)
Die AfD wiederholt das Zitat "Nazi-Schlampe" übrigens auch selbst: [10] Die über den Fall berichtenden Medien genauso. Wieso also sollten wir den Stein des Anstoßes hier nicht nennen? Bzgl. Abmahnung wundert mich nicht, dass die von Weidel selbst kommt, schließlich wurden wenn dann ihre Rechte verletzt und nicht die der Partei. Unabhängig von der AfD wird das ja aber sicher nicht passiert sein. Zu Magister Einlassung: Ist die (auch satirisch gemeinte?) AfD-Erwiderung „GEZ-Primitivling“ (könnte man vll auch erwähnen) der von dir gerühmte "zwischenmenschliche Anstand"? --Don-kunDiskussion 13:02, 4. Mai 2017 (CEST)
Sehe ich ähnlich. Die derzeitige Formulierung "schloss eine politisch unkorrekte Bezeichnung für ihre Person an" klingt irgendwie sehr holprig und ist zudem auch noch wertend, während sowas wie "bezeichnete sie darauf Bezug nehmend als "Nazi-Schlampe"" eine wertfreie Wiedergabe des Sachverhaltes darstellen würde. In anderen ähnlichen Fällen werden derartige Äußerungen auch häufig wörtlich zitiert, was sie in der Regel klarer verständlich macht. Gruß, --Oasenhoheit (Diskussion) 15:22, 4. Mai 2017 (CEST)
Es ist völlig wurscht, wie das Ganze ausgeht. Der NDR-Moderator ist ins Fettnäpfchen getappt und beschert der AfD nun Aufmerksamkeit auf allen Boulevard-Kanälen. Siehe Die-Aufmerksamskeitsoekonomie-der-Nazi-Schlampe--94.217.84.74 16:04, 4. Mai 2017 (CEST)

Keine Interpretation, einfach zitieren (siehe mein Edit im Artikel). Zudem ist der (durch den Revert nun leider wieder aktuelle) Satz sprachlich holprig. --Berichtbestatter (Diskussion) 23:56, 5. Mai 2017 (CEST)

Klar zitieren wir "Satire". Wir werden auch jedes Zitat ala Böhmermann als enzyklopisch erachten. Oder wir versuchen, einfach mal vernünftig zu agieren. Dazu gehört nunmal, mit sogenannten Zitaten umzugehen: Mit "holprig" hast Du verdammt recht. Vielleicht finden wir hier in der Disk eine Lösung? VG--Magister 01:30, 6. Mai 2017 (CEST)
Wenn ich es recht sehe, befindest Du Dich als AfD-Funktionär und Leibfotograf Alice Weidels in einem massiven WP:Interessenkonflikt. Das schlägt sich deutlich in Deinen realsatirischen Artikelbearbeitungen nieder. Ginge es nach mir als Privatperson, dann könnte das gern so stehen bleiben, denn Du schließt Dich damit der Auffassung an, dass es sich bei der kontextualisierten Bezeichnung als "Nazischlampe" eben nicht um eine Beleidigung, sondern um Satire handelt. Das wird allerdings zurzeit von der AfD bestritten. Ein Gelegenheitsschriftsteller sollte doch eigentlich über das nötige Sprachgefühl verfügen, um seiner Spitzenkandidatin nicht den Dolch in den Rücken zu stoßen, nur weil ihm die rechten Worte fehlen. Oder bist Du einfach nur ein enttäuschter Fraukianer, der sich rächen will? In jedem Fall solltest Du Dich hier ganz raushalten, das ist für alle besser, vor allem für diese Enzyklopädie. --JosFritz (Diskussion) 08:55, 6. Mai 2017 (CEST)
Dann solltest du dich beim Innenminister über seine Kriminalitätsstatistik beschweren, aber heir bringt das für den Artikel herzlich wenig. Alexpl (Diskussion) 18:14, 6. Mai 2017 (CEST)
Der Satz "Diese Aussage aufgreifend, sagte der Moderator ..., da habe Weidel völlig recht und schloss eine politisch unkorrekte Bezeichnung für ihre Person an" ist nicht nur sprachlich holprig, sondern auch inhaltlich falsch. Es muss zwischen politischer Unkorrektheit und persönlicher Beleidigung unterschieden werden. Politisch unkorrekt ist es, eine politische (!) Meinung zu vertreten, die dem veröffentlichten Mainstream widerspricht (z.B. der Art, Asylbewerber seien krimineller als der Durchschnitt der Bevölkerung). Mit einer persönlichen Beleidigung hat das nichts zu tun. Der Moderator war nicht politisch unkorrekt, sondern persönlich beleidigend, daher ist der Satz falsch.--88.64.177.40 16:44, 6. Mai 2017 (CEST)
benutzte die Formulierung des NDR in ihrer offiziellen Stellungsnahme. Dadurch auch neue Quelle drin. Alternativ gäbe es auch eine spiegel-quelle, falls man die lieber hat. --62.158.175.36 17:56, 6. Mai 2017 (CEST)

Sorry, aber das sind alles absurde Formulierungen. Das Zitat gehört in seiner ganzen extra3-Harmlosigkeit vollständig in den Artikel, das wars. Alles andere ist sprachlich schräg und POVig. Ich setz das jetzt nochmal um und hoffe, dass sich diese Diskussion damit erledigt hat. --Berichtbestatter (Diskussion) 18:22, 6. Mai 2017 (CEST)

Ich hab drüber nachgedacht und glaube, dass aufgrund breiter medialer Resonanz WP den Wortlaut wiedergeben sollte, so hier ein Konsens besteht. Isn bissl armselig für die bundesdeutsche Medienlandschaft, dass solch Schmarrn, genannt Satire, überhaupt weiträumig erörtert wird, aber es ist so wie es ist. Sorry für Eröffnung dieses Diskussionsthreads, aber ich habe auch gelernt, dass User wie Jos-Fritz meine Person mitsamt sozialem Hintergrund wirklich liebhaben; bin aber vergeben, Schade, Jos ;-) VG--Magister 22:27, 6. Mai 2017 (CEST)
Du weist ja durchaus auf ein bestehendes Problem hin, dafür musst Du Dich nicht entschuldigen, Du solltest nur grundsätzlich nicht an diesem Artikel mitarbeiten. - Mich stört es eigentlich auch, dass sich quasi jede Beleidigung in die Wikipedia transportieren lässt, sie muss nur einen Prominenten betreffen und es muss - was bei Prominenz garantiert ist - darüber berichtet werden. Wenn es Möglichkeiten gäbe, in solchen Fällen eine wörtliche Wiedergabe zu vermeiden, sollte man die wahrnehmen, allerdings wurden hier bisher keine brauchbaren Vorschläge gemacht. Meine Aussage oben, dass ich die kontextualisierte Bezeichnung Weidels als "Nazischlampe" privat als Satire auf politische Unkorrektheit oder auf die Forderung nach deren Abschaffung durchgehen lassen würde, ziehe ich zurück. Es ist weder unkorrekt, Weidel als "Nazi" zu bezeichnen - denn es ist durchaus möglich, dass diese Bezeichnung im Wesentlichen zutrifft - noch irgendwie politisch, sie als "Schlampe" zu titulieren, denn das ist nur eine grobe sexistische Beleidigung, die im Übrigen keinen Anhaltspunkt in der Person findet. --JosFritz (Diskussion) 10:38, 9. Mai 2017 (CEST)
...was im Übrigen egal wäre bzw. es nicht besser machte (Anhaltspunkt). Sonst Zustimmung. --Berichtbestatter (Diskussion) 11:21, 9. Mai 2017 (CEST)
Richtig. Selbst wenn es den gäbe. --JosFritz (Diskussion) 21:04, 9. Mai 2017 (CEST)
Ist es möglich, dass du nicht verstanden hast, was JF geschrieben hat? Also abgesehen von der obligatorischen persönlichen Stellungnahme.Alexpl (Diskussion) 12:11, 9. Mai 2017 (CEST)
Nein. --Berichtbestatter (Diskussion) 19:53, 9. Mai 2017 (CEST)

Antrag auf Erlass einer einstweilige Verfügung gegen Ehring zurückgewiesen, da es sich "um Satire [handele], die im konkreten Kontext der Äußerung von der Meinungsfreiheit gedeckt sei". Ein Sprecher der AfD hat eine Beschwerde Weidels gegen die Entscheidung angekündigt. http://www.fr.de/politik/afd-nazi-schlampe-weidel-unterliegt-gegen-ndr-a-1280645 Gruß, --Oasenhoheit (Diskussion) 15:24, 17. Mai 2017 (CEST)

Unternehmensberaterin für Start-ups?[Quelltext bearbeiten]

Für welche Start-ups arbeitet sie denn nun genau? Solange da nichts kommt, sind's nun mal nur ihre eigenen (unbelegten) Aussagen, die anzuzweifeln doch schon berechtigt ist, oder? Es ist hier zu belegen, was sie macht, nicht was sie nicht macht. Berihert ♦ (Disk.) 14:14, 15. Mai 2017 (CEST)

Was genau soll mit diesem Editorial bezweckt werden? Die Quelle, deren WP:Q bona fides zu erörtern wäre, findet Anhaltspunkte, dass AW in der Tat Startups beraten hat. Sie sei dabei aber ganz unfreundlich gewesen. Daraus macht der Benutzer dann ein "nach eigenen Angaben". Dem Autor des Artikels gelingt es nicht, sich vollständig über die Tätigkeiten AW zu informieren. Daraus werden dann im Fliesstext "Zweifel an der Intensität" konstruiert. --Lukati (Diskussion) 14:16, 15. Mai 2017 (CEST)
Die ja berechtigt sind, solange es nur ein allgemeines Wischiwaschi-Start-up ohne Namensnennung gibt. Das könnte man ja sogar unbequellt in den Artikel setzen bzw. diese Behauptung, da unbelegt, sprich POV ihrerseits, ganz rauspfeffern. Berihert ♦ (Disk.) 14:21, 15. Mai 2017 (CEST)
Wie Berihert sagt: Man kann nicht eine für Weidel positive Behauptung übernehmen und das mit Quellen belegen, die gerade diese Behauptung in Frage stellen - und dann das Umstrittensein rauslassen. Die Darstellung, sie sei [dauerhaft, so unterstellt es die Formulierung] als Beraterin tätig, stammt zunächst mal nur von ihr und vielleicht noch der PR ihrer Partei. Beides sind sehr schwache Quellen. Dritte stellen diese Darstellung in Frage, da sie nur zwei Tätigkeiten finden konnten, was nun eher sporadisch als dauerhaft wäre. Entweder wir stellen von diesem Thema nichts dar, oder alles. --Don-kunDiskussion 17:38, 15. Mai 2017 (CEST)
+1 --62.158.162.220 21:04, 15. Mai 2017 (CEST)
wäre es nicht sinnvoll, bei Politikern vorhergehende Arbeitgeber zu nennen? Dann könnte sich ja jeder selbst ein Bild bei einem möglichen Interessenskonflikt machen. Weidel hat ja nun mindestens eine Zeit lang für Rocket Internet (Global Venture Development) gearbeitet (siehe Artikel von gruenderszene.de). --Untergeher (Diskussion) 15:22, 16. Mai 2017 (CEST)

Beitrag hierhin verschoben: "Sie ist laut eigenen Aussagen als Unternehmensberaterin für Start-Ups tätig; allerdings wird die Intensität dieser Tätigkeit in Frage gestellt.[2][3][4]" Ein link führt zum Gründerszene Magazin, das mehrere Start-Ups nennt, für die Weidel tätig war, die Intensität dieser Tätigkeit aber trotzdem in Frage stellt. Im selben Artikel sieht Gründerszene Magazin bei Christian Lindner seine Start-Up-Erfahrung mit der Nennung eines einzigen Unternehmens als erwiesen an. Unverständlich, nicht unparteiisch, als Quelle daher fragwürdig. Die beiden weiteren links führen zu ndr.de und Südwest Presse online, in diesen beiden Publikationen wird Weidels Tätigkeit für Start-Ups zwar in Nebensätzen genannt, jedoch mit keinem Wort die Intensität dieser Tätigkeit thematisiert. Als Quelle für Zweifel an der behaupteten Tätigkeit also ungeeignet, bzw. handelt es sich bei den beiden Letztgenannten überhaupt nicht um eine Quelle für die in Rede stehende Behauptung, dass die Intensität für Weidels Tätigkeit für Start-Ups in Zweifel gezogen wird.2001:1438:4010:101:0:0:0:1009 07:10, 16. Mai 2017 (CEST)

Mittlerweile hat die Welt den Artikel nachgedruckt, somit sind die WP:Q-Probleme erstmal aus der Welt. Die inhaltlichen Problem mit der Darstellung existieren aber nach wie vor. Die Quelle benennt zwei konkrete Unternehmen, bei denen AW aktiv war. Das wäre also entsprechend darzustellen. --Lukati (Diskussion) 23:39, 19. Mai 2017 (CEST)
Das Magazin nennt nicht mehrere sondern nur zwei, die gefunden wurden. Und das trotz umfangreicher Recherche. Das spricht eben nicht für die implizit behauptete regelmäßige Tätigkeit (s.a. meinen Beitrag oben). Ich habe die Formulierung, erneut gegen Lukatis Manipulation, so geändert dass es der Quelle entspricht. --Don-kunDiskussion 12:37, 20. Mai 2017 (CEST)

Die Welt am Sonntag hat auch über das Ganze berichtet. Online nur kostenpflichtig: Welt+ oder blendle.com. --KurtR (Diskussion) 02:18, 23. Mai 2017 (CEST)

Danke dafür. Ich habe das entsprechend ergänzt. Das Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung wird in der sonst sehr ausführlichen Quelle nicht erwähnt. Ich habe das deshalb erstmal herausgenommen. --Lukati (Diskussion) 04:39, 23. Mai 2017 (CEST)
Laut KAS wurde ihre Promotion gefördert. [11] Kann also in den Artikel. --Lukati (Diskussion) 03:02, 24. Mai 2017 (CEST)

Haupt- und Nebenwohnsitz[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel unterscheidet zwischen "Hauptwohnsitz" in Überlingen und einem "Zweitwohnsitz" in der Schweiz. Es mag sein, dass das in der Presse so dargestellt wurde, den rechtlichen Begriffen wird das aber nicht gerecht, was man auch im entsprechenden Wikipedia-Artikel zur Nebenwohnung nachlesen kann. In Deutschland spielen die Wohnungen im Ausland keine Rolle für die Bestimmung von Haupt- und Nebenwohnsitz. Wenn man nur einen Wohnsitz in Deutschland hat, dann ist er rechtlich automatisch der Hauptwohnsitz, so also auch der von ALice Weidel in Überlingen. Zudem gibt es in der Schweiz keinen Zweitwohnsitz, allenfalls eine Zweitwohnung. Das müsste man aus meiner Sich tim Artikel ändern. --LuFiLa (Diskussion) 14:29, 18. Mai 2017 (CEST)

Das ist schon so wie Du sagst. Ich versuch mal, das zu ändern. --Lukati (Diskussion) 23:52, 19. Mai 2017 (CEST)

Also laut etlichen Quellen, selbst denen, die im Artikel verwendet werden, ist Weidel (auch) in der Schweiz beim Einwohnermeldeamt gemeldet. Daraus ergeben sich natürlich etliche Fragen, u.a. wo ihr steuerlich relevanter Lebensmittelpunkt liegt. Der Artikel macht hier eine eindeutige Aussage bezgl. des gemeldeten Hauptwohnsitzes, der imho so nicht stehen bleiben kann. Wenn keine besseren Quellen zu diesem Thema gefunden werden, muss das offen formuliert werden. --Jens Best (Diskussion) 21:30, 22. Mai 2017 (CEST)

+1 Darauf wollte ich auch hinweisen. --KurtR (Diskussion) 21:34, 22. Mai 2017 (CEST)

So wie es jetzt drin steht ist es glaub gut. Danke! --LuFiLa (Diskussion) 15:22, 23. Mai 2017 (CEST)

Nein, so ist es eben nicht gut, weil sie eben AUCH laut offiziellen Aussagen in den Quellen in der Schweiz gemeldet ist. Sie ist also an beiden Orten offiziell angemeldet. Was das impliziert, ist mir aus den Quellen nicht klar. Aber gemäß den Quellen ist sie in beiden Orten offiziell gemeldet und das sollte dann auch so im Artikel stehen. --Jens Best (Diskussion) 15:35, 23. Mai 2017 (CEST)
Man kann in der Schweiz keinen Wohnsitz haben, ohne bei der Einwohnerbehörde gemeldet zu sein. [12] --Lukati (Diskussion) 03:16, 24. Mai 2017 (CEST)

Verknüpfung aller bedeutenden Fragen mit der Migrationsfrage[Quelltext bearbeiten]

Von einem „kommentarlosen“ Edit-War kann - zumindest bei mir - keine Rede sein [13][14]. Noch einmal, anscheinend zum besseren Verständnis: Dieser angeblich unerläßliche Zusammenhang „Deswegen spreche sie vornehmlich über illegale Einwanderung, kriminelle Ausländer und den Islam.“ suggeriert ein Zitat, daß sie das genau so gesagt hat. Wenn man sich die Quelle genau durchliest, sieht es eher wie eine Folgerung des Journalisten aus. Mit genau dieser Begründung wäre das in dieser Form bald von irgendwem revertiert worden. Die Verknüpfung jeder „bedeutenden Frage unserer Zeit“ mit der „Migrationsfrage“, die sie herstellt, ist wohl deutlich genug und spricht für sich, es ist eine zentrale u. mithin auch lexikalisch relevante Grundeinstellung, was braucht es da noch irgendeinen „Kontext“, vor allem einen, der es nur angreifbar macht?? Wenn man sich im Übrigen die Versionsgeschichte anschaut, sieht man, daß „kommentarlose“ Reverts (unbeanstandet!!) von anderen kamen. --62.204.165.222 21:27, 22. Mai 2017 (CEST)

suggeriert ein Zitat, daß sie das genau so gesagt hat. Wenn man sich die Quelle genau durchliest, sieht es eher wie eine Folgerung des Journalisten aus. - Das ist Theoriefindung. Wir zitieren nicht wörtlich und ohne Kontext irgendwelche Phrasen. Wir lassen Zitate und Politiker eben nicht „für sich“ sprechen. was braucht es da noch irgendeinen „Kontext“, vor allem einen, der es nur angreifbar macht?? Das ist lustig. Du möchtest das Zitat vor einer Kontextualisierung schützen, damit es unangreifbar wird? Machen wir nicht, falsche Plattform, für solche Ansinnen gibt es Weidels Homepage. --JosFritz (Diskussion) 13:18, 23. Mai 2017 (CEST)
Selbstverständlich zitiert WP aus seriösen Quellen Politiker oder sonstige Personen des Zeitgeschehens. Wir lassen sie für sich selbst sprechen, sofern das in ebensolchen Medien rezipiert wurde. Alles andere wäre TF!! Die Verknüpfung aller Probleme mit der Migrationsfrage hat sie selbst hergestellt, das ist belegbar. „Deswegen spreche sie ... und den Islam.“ ergibt sich zwar zwangsläufig daraus, das hat sie aber wohl nicht gesagt, u. diesen Eindruck auch nur zu erwecken wäre TF! Hab’ den Eindruck, Du willst mich nicht verstehen: mit „unangreifbar“ ist eine saubere Zitierung gemeint, die klar u. eindeutig macht, was jemand gesagt hat und was nicht. Wenn Dir „wasserdicht“, „unmißverständlich“, „belastbar“ oder was auch sonst besser gefällt, meinetwegen. Was soll der ständig beschworene sog. Kontext? „Kontext“ heißt für mich Ort, Zeit, Umstände -> das wird aus der Quelle deutlich. Deine Formulierung ist die zwangsläufige Folge ihrer Aussage, die aber nichts zum besseren Verständnis bzw. zur Erhellung ihres Zitats beiträgt, sondern nur das mehrfach von mir geschilderte Problem aufwirft, was nicht im WP-Sinn ist. Und was soll Weidels Homepage in dieser Sache?! Die überlaß' ich Dir, falls sie Dich interessiert; mir kann sie gestohlen bleiben und auf WP ist sie als Originalquelle ohnehin unerheblich, also vermag ich nicht zu erkennen, was sie bei dieser strittigen Fragestellung überhaupt soll oder zu suchen hat. --62.204.165.222 17:32, 23. Mai 2017 (CEST)
Ich habe mir das mal angesehen. Ich nehme an, es geht um diese Quelle. Da steht: Ähnlich hält es (...) die frisch gekürte Spitzenkandidatin Alice Weidel. Dass auch sie vornehmlich über illegale Einwanderung, kriminelle Ausländer und den Islam spricht, begründet sie mit der Feststellung: „Keine bedeutende Frage unserer Zeit lässt sich von der Migrationsfrage trennen.“ Ich verstehe nicht ganz, was hier verhindert werden soll. Offenbar ist AW der Meinung, die Migrationsfrage sei zentral und von anderen Fragen nicht zu trennen. Das kann man selbstverständlich als eine Position AWs in den Artikel aufnehmen. --Lukati (Diskussion) 02:28, 25. Mai 2017 (CEST)
Man kann diese Position, die sie nach ihren Worten auf alle anderen Fragestellungen unserer Zeit bezieht, mit gutem Grund als krude oder in unheilvoller Tradition stehend bezeichnen, aber darum kann es in einem Lexikon wie hier nicht gehen. Der zentrale enzyklopädische Punkt ist: Es muß einen Beitrag zum Verständnis des behandelten Themas bzw. der Person, mit anderen Worten einen Mehrwert erbringen. Es ist ein zentraler Punkt in Weidels Gedankengebäude, in dessen Licht ihre anderen Positionen gesehen und gespiegelt werden können bzw. müssen. Auf dieser Basis mag sich jede(r) selbst ein Bild machen. War zumindest mal ein nicht unwichtiges Ziel eines jeden enzyklopädischen Werks. Wenn man mich mißverstehen will, mag das über vieles etwas aussagen, aber bestimmt nicht über die hier behandelte Sache. Noch einen Morgengruß in die nette Runde. --62.204.165.222 07:45, 25. Mai 2017 (CEST)
Ach ja, u. wo sind denn die vielbeschworenen „Zusammenhänge“ u. „Kontextualisierungen“ im 4. Absatz vom Abschnitt „Positionen"?! Kann beim besten Willen keine erkennen. Kein „AW äußert sich vorwiegend zu wirtschaftlichen Themen“, wie es in der Quelle ja auch steht. Da ist es offensichtlich auch nicht erforderlich, u. niemand fühlt sich verpflichtet, den Finger vom Revertknopf nicht mehr zu lösen. Hier sieht JF plötzlich keine Polit-Plattform, gegen die unbedingt etwas unternommen werden müßte. Vielmehr werden in diesem Absatz ihre volkswirtschaftlichen Ansichten mit Belegen aufgezählt, die - man möge mir verzeihen - wie in einem Lexikon üblich „für sich selbst sprechen“ u. alle, die's lesen, können daraufhin selbst entscheiden. So sollte es sein u. so sollte man es auch bei der anderen Thematik handhaben. Zu der Problematik mit dem sog. „Zusammenhang“ in diesem Punkt habe ich mich bereits mehrmals u. hinreichend geäußert. --62.204.165.222 07:06, 26. Mai 2017 (CEST)

Landtagswahl[Quelltext bearbeiten]

In der gegenwärtigen Artikelfassung steht, sie sei bei der Landtagswahl erfolglos geblieben. Das so zu sagen (bzw. zu schreiben) erscheint mir aber unzutreffend oder zumindest irreführend. Denn sie holte in ihrem Wahlkreis immerhin 12,6 %, und damit mehr als die Kandidaten von Linkspartei, FDP oder sogar auch von der SPD.--2003:4C:6F41:9801:5D69:6C5F:3A04:B050

Nein, das stimmt schon. Eine nicht erfolgte Wahl, das heißt kein Mehrheitsmandat, wird als "erfolglos" umschrieben. Wer oder was dahinter bleibt, ist irrelevant. VG--Magister 13:26, 6. Jun. 2017 (CEST)

Alan Posener[Quelltext bearbeiten]

Zu diesem Edit. Alan Posener schreibt in der Welt: Dann tritt Weidel ans Mikrofon, und es wird klar: Hier steht die Zukunft der AfD, die neue Petry. Charismatisch, gut aussehend, intelligent, rhetorisch begabt und anscheinend bereit, für die Macht Prinzipien zu opfern. In ihrer Rede peitscht sie die Angst vor grapschenden Ausländern hoch, wünscht den Türken, die für Erdogans Verfassung gestimmt haben, die Rückkehr in die Türkei, verspricht einen Einsatz „für unsere Werte, unsere Identität“ und ruft unter tosendem Beifall: „Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ Daraus macht dann der Benutzer Berichterstatter: Nachdem Weidel in ihrer Antrittsrede als Spitzenkandidatin unter anderem Angst vor „grapschenden Ausländern“ geschürt und einen Einsatz „für unsere Werte, unsere Identität“ versprochen habe, bezeichnete Die Welt Weidel als „die Zukunft der AfD, die neue Petry. Charismatisch, gut aussehend, intelligent, rhetorisch begabt und anscheinend bereit, für die Macht Prinzipien zu opfern." Mit enzyklopädischer Arbeit hat so etwas offensichtlich nicht viel zu tun. Von der Quellenfälschung bezüglich der Chronologie und Kausalität mal abgesehen, stellt sich die grundsätzliche Frage, ob die Meinung von Posener (korrekt dargestellt) hier relevant ist. --Lukati (Diskussion) 23:17, 24. Jun. 2017 (CEST)