Diskussion:Anker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Umweltschutzaspekt[Bearbeiten]

Es sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass durch Ankern der Meeresgrund aufgewühlt wird und somit Korallen oder sonstige Strukturen/Lebensräume beschädigt oder bei viel genutzten Ankerplätzen zerstört werden können. (nicht signierter Beitrag von 84.180.150.66 (Diskussion | Beiträge) 16:30, 16. Aug. 2009 (CEST))

Diskussionsseite aufgeräumt Diese Diskussionsseite wurde aufgeräumt.
Absätze mit abgeschlossenen Themen, Absätze mit einem reinen Bezug auf ältere Artikelversionen und/oder Absätze, die von ihrer Art her keine Diskussionsbeiträge sind, wurden entfernt um die Übersichtlichkeit wiederherzustellen und andere Benutzer nicht zu verwirren. Dies betrifft nur Absätze bis zum 18. Jun 2007, 16:30. Sie sind über nachfolgende Verlinkung auffindbar: [1].

Hieven vs. lichten[Bearbeiten]

Ein Schiff, welches am Anker liegt, wird niemals ohne Aufsicht gelassen. Eine Brückenwache ist immer an Bord, dazu soviel Personen, die gewährleisten, dass das Schiff jederzeit manövrieren kann. Also Decks- und Maschinenpersonal. Die Brückenwache kontrolliert in kurzen Abständen den Standort des Schiffes. Die Besatzung muß in der Lage sein, das Schiff vom Ankerplatz mit Maschine in kürzester Zeit zu entfernen.

Dieser Absatz und auch der entsprechende im Artikel erhebt ganz schoen Anspruch auf Absolutheit. Wo steht allgemeingueltig denn, dass eine Ankerwache gehalten werden muss? Das wird in der Regel so gehalten, aber mehr auch nicht. Was in europaischen Gewaessern Usus sein mag, wird in Asien oder Afrika ganz anders gehandhabt. Bisschen weniger "Das wird ganz genau so gemacht und nie niemals nicht anders" waere foerderlich
(nicht signierter Beitrag von 213.196.248.154 (Diskussion) 03:26, 23. Dez. 2011 (CET))
Das hat mit Europa nicht zu tun, sondern ist Allgemeingültig. Ankern ist keine sichere Sache, sondern es gibt immer ein Risiko das die Kette bricht oder der Anker sich löst oder oder oder. Kein Schiffseigner riskiert fahrlässig sein Schiff und lässt es unbeaufsichtigt vor Anker. Davon abgesehen wäre das Schiff in manchen Gegenden der Erde dann ganz schnell weg oder leer. --Vaderchen (Diskussion) 12:45, 19. Sep. 2012 (CEST)


Ein Anker wird nur bei Tante Pilcher oder Hermann Löns "gelichtet". Ansonsten wird er "gehievt". Ankerleinen gab es früher mal, im Mittelalter. Heute gibt es nur noch Ketten!
Oder wird hier ein "Boot" beschrieben unter der Überschrift "Schiff" ?! Gruß Stroen (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Stroen (DiskussionBeiträge) 18:39, 13. Mär. 2004) --Bücherwürmlein Disk-+/- 16:40, 18. Jun. 2007 (CEST)

Hallo Streon, der Artikel Anker sollte sich nicht nur auf Schiffe beziehen. Auf Yachten und Jollen gibt es natürlich auch Anker mit Ankerleinen. Davon abgesehen braucht der Artikel meiner Meinung nach dringend einer kompletten Überarbeitung: die beiden Teile sollten vereinigt werden. Semon 09:12, 17. Mär 2004 (CET)
Find ich auch, Gruß WHell 13:56, 23. Mär 2004 (CET)
Dann "lichtet" man schön weiter" Hermann Löns läßt Grüßen oder hieß er Gorch Fock? Stroen 10:27, 28. Mär 2004 (CEST)
Der Anker wird gelichted. Gehievt wird er nur nach dem Lichten, naämlich vom Kranbalken an Deck. Und das war noch zu Zeiten vor der Ankerkette, die wiederum erst im Verlauf des 19. Jahrhundert (und nicht schon im Mittelalter) ihr Ende fand. Seit der „Erfindung“ der Bremse am Ankerspill und Schiffen aus Eisen und Ketten und Ankerklüsen, gibt es das Hieven nicht mehr, da es auch keinen Krankbalken mehr gibt, über den der Anker gehievt werden muss, da der Anker nun nach dem lichten bis zur Ankerklüse aufgeholt und dort (und nicht an Deck) gefahren wird. Zudem war Gorch Fock lediglich der Künstlername des Dichters. Außerdem gibt es den Artikel Ankern im Schifffahrtsprojekt von Wikipedia. Nach einiger Disskusion ist man hier bei Wikipedia zur Einigung gelangt Anker und Ankern nämlich zu trennen.S.J. 11:15, 28. Jul 2006 (CEST)

Geschichte des Ankerns fehlt[Bearbeiten]

Die Geschichte des Ankers fehlt leider völlig (Ankersteine, römische Anker etc). Vielleicht hat ja irgendwer mal Zeit und Lust. :) Darkone (¿!) 10:56, 28. Mai 2005 (CEST)

commons:Category:Lueger/Anchors[Bearbeiten]

Es gibt ein paar neue Bilder, und ich habe auch noch den dazugehörigen Begleittext. Kolossos 15:07, 16. Nov 2005 (CET)

stimmt diese Aussage ?[Bearbeiten]

Das Entscheidende am Anker ist die Kette. Ihr Gewicht hält das Schiff.

Obenstehende Aussage stammt von Harald Schmidt ( also nicht unbedingt einem Schiffsfachmann ). Trotzdem stelle ich mit die Frage, ob er recht hat. siehe link: [2] (nicht signierter Beitrag von 195.200.34.50 (Diskussion) 17. Januar 2007, 17:34)

Nein, die Aussage stimmt nicht! Jeder Anker (auch die Gewichtsanker) gräbt sich ein und hält dadurch das Schiff. Eine Kette ist schwer und kann daher kürzer als eine Trosse sein. Aus Gewichtsgründen wird der Anker in strömungsarmen Gewässern (z.B. Ostsee) häufig nur mit Trosse und kurzem Kettenvorläufer (ca. 5 mtr) gefahren. wofa07 85.178.26.87 01:05, 24. Apr. 2008 (CEST)
Die Aussage stimmt so halb. Am Ende hält natürlich der Anker, der sich ordentlich eingegraben haben muss, aber eine schwere Kette sorgt für möglichst waagerechten Zug am Anker. Und der wirkt sich wiederum positiv auf die Haltekraft aus. -- Sdo 22:41, 24. Apr. 2008 (CEST)

Natürlich hält der Anker das Schiff und nicht die Kette.(Man könnte ihn andernfalls ja weglassen). Die Aussage ist also total falsch. Kette sorgt durch ihr Gewicht nur dafür, dass der Ankerschaft flach gehalten wird, aber das auch nur unter moderatem Zug durch das Schiff. Bei Extrembelastung ist die Kette genauso gestreckt wie eine Trosse. Der Durchhang der Kette ist dann weg und damit auch "Flachhalten" und "Federwirkung". (She Alain Poiraud, Besser Ankern, Seite 98). Kette vs Trosse: Nachteil Kette: Hohes Gewicht an ungünstigster Stelle. Vorteil Kette: Kleinerer Schwoikreis bei moderaten Bedingungen. (nicht signierter Beitrag von 93.134.135.188 (Diskussion) 01:12, 18. Feb. 2012 (CET))

ad „Die Aussage ist also total falsch“: Kann man generell so nicht sagen. Bei geringem Zug hält eine Yacht tatsächlich nur an der Kette und der Anker wäre theoretisch nicht notwendig.
ad „Bei Extrembelastung ist die Kette genauso gestreckt wie eine Trosse“: Nein. Die Kettenlänge ist so zu wählen, dass auch bei starker Belastung gewährleistet ist, dass die Kette vor dem Anker am Ankergrund aufliegt und damit die Zugrichtung parallel zum Ankergrund ist. -- Hans Koberger 07:58, 18. Feb. 2012 (CET)

Pflugscharanker ist ein Deltaanker[Bearbeiten]

Handelt es sich bei dem Anker auf dem Bild mit der Unterschrift "Schlecht eingegrabener Pflugscharanker" nicht um einen Deltaanker? Siehe zum vgl.: http://www.sailingknowhow.net/segelschule/segeln/de/boot/anker/index.html (nicht signierter Beitrag von 88.70.84.113 (Diskussion) 02:00; 1. März 2007)

Bildwarnung[Bearbeiten]

Die unten genannten Bilder, die in diesem Artikel verwendet werden, sind auf Commons gelöscht oder zur Löschung vorgeschlagen worden. Bitte entferne die Bilder gegebenenfalls aus dem Artikel oder beteilige dich an der betreffenden Diskussion auf Commons. Diese Nachricht wurde automatisch von CommonsTicker erzeugt.

-- DuesenBot 00:36, 17. Mai 2007 (CEST)

Umleitung von Ankern hierher[Bearbeiten]

Redundanzdiskussion fand hier statt → wurde umgesetzt (Ankern in Anker eingearbeitet, jedoch sehr stark gekürzt). Ich wäre dafür, daß man die Version vor der Umleitung dahingehend bearbeitet, daß der Anleitungscharakter weitgehend wegfällt. -- 07:17, 11. Jun. 2007 (CEST)

Hallo Matt,
Ich habe einfach nur die Redundanz behoben, bin inhaltlich nicht besonders bewandert und habe das einfach, wenn auch etwas gekürzt, eingearbeitet, wie es auf der Redundanzseite gewünscht war. Wenn du der Ansicht bist, die Redundanz sei schlecht oder nur fehlerhaft erledigt worden, solltest du das hier kundtun, nicht hier. Lies dir bitte auch die dortige Diskussion durch. --Bücherwürmlein Disk-+/- 14:18, 11. Jun. 2007 (CEST)
Ich finde die Einarbeitung sinnvoll. Wenn man aus dem alten Ankern-Artikel den Howto-Teil weglässt, bleibt nicht mehr viel übrig. Und die verschiedenen Ankerformen hängen so dicht mit dem Ankervorgang und den Ankergründen zusammen, dass es m.E. nicht sinnvoll ist, das in mehreren Artikeln zweimal zu beschreiben. Daher vielen Dank an Bücherwürmlein für die Arbeit. Die Struktur des Artikels ist zwar überarbeitungsbedürftig, aber das können die Leute vom Fach erledigen. Der Anker steht schon länger auf meiner todo-Liste. Wenn ich irgendwann Zeit habe, kann ich mich da mal ransetzen, aber ich weiß noch nicht, wann das sein wird. Wenn mir jemand zuvorkommt, umso besser. -- Sdo 14:34, 11. Jun. 2007 (CEST)
Vielen Dank für das Lob. Dann ist alles klar, ähnlich hatte ich auch gedacht. Die Struktur von beiden Artikeln (sowohl Ankern als auch Anker) war nicht besonders. Jetzt ist ein etwas besserer Artikel dabei herausgekommen, bin gespannt was draus wird ;-). Viele Grüße --Bücherwürmlein Disk-+/- 15:24, 11. Jun. 2007 (CEST)
...hoffentlich liest das dann noch jemand, weil es keine Red.-Bausteine mehr gibt (deswegen ist mein Beitrag hier). Nagut, der einzige Verweis ist nur noch der von hier nach dort. Habe mal mein Senf dazugegeben. Matt1971 15:21, 11. Jun. 2007 (CEST)

Hallo. Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht und muss mich auch dafür entschuldigen. Vielleicht sollte man tatsächlich, wie von Matt1971 vorerst begonnen und dann von mir fälschlicher Weise zurückgewiesen, besser hier weiterdiskutieren. Ich werde auf der Redundanzseite darauf hinweisen, die Diskussion dort aber ebenfalls noch nicht als erledigt markieren. So kann diese Diskussion auch mal jemand finden --Bücherwürmlein Disk-+/- 18:00, 12. Jun. 2007 (CEST)
Nachfolgend alle Diskussionsbeiträge seit die Redundanz von mir behoben worden war.

Das ging etwas zu fix... Ein QS-Baustein oder eine Artikeldiskussion wäre angebrachter gewesen. Mir fehlt auch ein Konsens ob überhaupt eine Einarbeitung notwendig ist. Einer schlägt es vor, ein anderer setzt es einen Tag später um, das war's. Ich würde mir wünschen, daß der Artikel wieder auflebt und sukzessive umgearbeitet wird, damit es keine Anleitung mehr ist. Die Redundanz bestand nicht, weil nun mal erstens das Ankern gar nicht bei Anker beschrieben war und der Anker ein Mittel zum Zweck Ankern ist. Diese Zusammenfassungen gefallen mir gar nicht. Ein Lexikon erschließt einen Inhalt mit Stichwörtern, nicht mit magazinartigen Artikeln. Ja, es gibt viel Beispiele, wo das geschieht oder wo es nicht geschieht: Segeln und Segel oder Fahrradfahren und Fahrrad sind schon mal extra behandelt, und das ist gut so... Siehe auch Diskussion:Anker#Umleitung_von_Ankern_hierher -- Matt1971 15:23, 11. Jun. 2007 (CEST)
Ich kann mich nur Sdo anschließen, der hier seinen Beitrag geleistet hatte. Ich hatte von drei Leuten gehört, dass es so gemacht werden sollte und habe das auch so umgesetzt. Was eine QS an dem Artikel soll, ist mir schleierhaft, der Artikel ist vielleicht nicht optimal strukturiert, aber auf Qualität und Quantität der Informationen mEs. durchaus in Ordnung. --Bücherwürmlein Disk-+/- 15:30, 11. Jun. 2007 (CEST)
Das Radfahren und das Segeln als Tätigkeiten werden im Gegensatz zum Ankern beispielsweise in großem Umfang als Leistungs- und Freizeitsport betrieben. Segelboote und -schiffe beziehungsweise Fahrräder wiederum sind zum einen technisch deutlich komplexere Geräte als ein Anker und haben darüber hinaus eine umfangreiche Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte. Und es gibt je nach Einsatzzweck grundverschiedene Klassen von Booten bzw. Rädern mit verschiedenen Konstruktionsmerkmalen. Insofern gibt es in diesen Fällen genug Stoff für getrennte Artikel zur Tätigkeit und zum Gerät, womit diese Vergleiche nicht passen. Den Vorgang des Ankerns zu beschreiben, ohne eine Anleitung zu verfassen, dürfte sich auf zwei bis drei Sätze beschränken. Und Anleitungen gehören nun mal nicht in die Wikipedia. --Uwe 17:38, 12. Jun. 2007 (CEST)

Und hier geht's jetzt einheitlich weiter

Schade, jetzt kommt nichts mehr. Dann würde ich es einfach mal beim jetzigen Zustand belassen, oder? --Bücherwürmlein Disk-+/- 23:12, 3. Jul. 2007 (CEST)

Anker der Nemi-Schiffe[Bearbeiten]

Auf dem Artikel über die Nemi-Schiffe gibt es gerade eine Diskussion über die Anker mit beweglichen Armen (sagt man so?). Was war das besondere daran und was war deren Zweck? Vielleicht kann einer der Anker-Experten hier weiterhelfen. -- Pippo-b 02:47, 15. Dez. 2007 (CET)

Kettenlänge: Welcher Bezug zur Schiffsgröße?[Bearbeiten]

Im Artikel steht, dass die Kette bei Seegang und Wind bis zu 10 mal so lang sein muss, wie das Wasser an der Stelle tief ist. Auf welche Schiffsgrößen trifft das zu? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein kleines (~5-10m) Segel- oder Motorschiff eine solche Länge braucht? Weiß da jemand näheres? --Alberto Balsam 00:37, 2. Mär. 2008 (CET)

Hallo Alberto, die Angabe im Artikel ist schon richtig. Die Bootsgröße ist eher von untergeordneter Bedeutung, da bei kleineren Booten der Anker auch kleiner/leichter und auch die Ankerkette geringer dimensioniert ist. --Hans Koberger 08:04, 2. Mär. 2008 (CET)

Anch(or)[Bearbeiten]

Mir ist heute eine Ähnlichkeit zwischen sowohl der Form wie auch dem Klang von "Anch" und "Anker" (s. Bild des Bieres "Astra" und Artikel "Anch") aufgefallen.

Wo ist die Verbindung?

Das Anch hat gewisse Ähnlichkeiten mit einem Stockanker. Ansonsten sehe ich gerade keinen Zusammenhang. Der englische und französische Artikel zu Anch geben auch nichts dazu her. -- Sdo

Ich hab grade mal nachgeschaut: Laut Wiktionary leitet sich Anker vom lateinischen "áncora" (Gekrümmtes) ab. Entweder haben die alten Römer das von den Ägyptern übernommen oder es handelt sich wirklich um einen erstaunlichen Zufall. Weiß jemand vielleicht, wofür die obere Querstange bei dieser Ankerform, die auf dem Bier abgebildet ist, dient? Gibt es solche Anker überhaupt oder ist das ein unrealistischer Anker? Ist das eventuell einfach ein Griff? Diese Stange ist schließlich für die Ähnlichkeit zum Anch verantwortlich.

Die obere Querstange des Stockankers (=der Stock; siehe oberstes Bild im Artikel) hat die wichtige Funktion die Flunken bei Ankermanöver in die richtige Lage zu bringen, damit sie sich eine Flunke beim Zug der Ankerkette in den Ankergrund eingräbt. Im Gegensatz zum Bild auf der Flasche steht allerdings der Stock zu den Flunken im rechten Winkel. --Hans Koberger 12:01, 16. Mai 2008 (CEST)

Reitgewicht[Bearbeiten]

Im Artikel steht, dass die Kettenlänge durch das Reitgewicht verringert wird. Ich habe zwar nicht viel Ahnung von Seefahrt, möchte das aber mal bezweifeln. Verringert wird doch wohl eher der Schwojekreis bei gleich lang (beziehungsweise länger) gesteckter Kette, weil durch das Reitgewicht eine Art Knick entsteht. Oder seh ich das falsch ? --BannSaenger 05:59, 17. Mai 2008 (CEST)

Im Verhältnis zu einer Trosse ohne Reitgewicht verläuft die Trosse mit Reitgewicht nach dem Knick flacher (geringerer Winkel zum Ankergrund) in Richtung Anker. Damit wird eine höhere Haltekraft des Ankers erreicht bzw. hält ein Anker mir Reitgewicht und kürzerer Trosse gleich. Auch der Schwojradius wird kleiner. --Hans Koberger 09:58, 18. Mai 2008 (CEST)

Habe mal versucht, das zu korrigieren und einzuarbeiten, allerdings ist mir aufgefallen, dass im Artikel an verschiedenen Stellen vom Reitgewicht die Rede ist, wobei verschiedene Funktionen (gewichtserhöhuing, Knick) angesprochen werden. Vielleicht sollte man das besser in einem extra Absatz "Reitgewicht" zusammenfassen. Auch die Länge der Kette wird ion verschiedenen Abschnitten mehrfach erwähnt. --BannSaenger 03:38, 19. Mai 2008 (CEST)

Um die Sache im Detail etwas klarer zu machen bin ich jetzt noch etwas weitergegangen und habe einen separaten Artikel Reitgewicht angelegt, der die wichtigsten Punkte zusammenfasst. Allerdings könnten dem noch ein paar Illustrationen gut tun. --BannSaenger 00:45, 20. Mai 2008 (CEST)

Aussage stimmt nicht: "Die Ankerwinden werden im Hafen an der Pier auch als Festmacherwinden oder Verholwinden benutzt."[Bearbeiten]

Hallo,

Es gibt keine Möglichkeit, eine Ankerwinde als Verholwinde zu benutzen, denn dann müsste die Kettennuss als Trommel benutzt werden, was nicht möglich ist.

Es gibt sehr wohl kombinierte Anker- und Verholwinden. Das sind aber im Grunde nur eine Ankerwinde und eine Verholwinde, die sich über ein Getriebe einen Motor "teilen". Es kann aber nicht die Rede sein, dass die Ankerwinde dann als Verholwinde benutzt wird.

Des weiteren gibt es ein Problem mit der Zugkraft: Größe Verholwinden haben eine Zugkraft von 25 bzw. 32 Tonnen. Eine Ankerwinde hat auf Grunde des Gewichts von Anker und Kette eine viel höhere Zugkraft. (nicht signierter Beitrag von Bmandt (Diskussion | Beiträge) 22:16, 10. Nov. 2009 (CET))

Hallo Bmandt, danke für die Info. Ich hab den Satz auskommentiert. Grüße, -- Hans Koberger 22:28, 10. Nov. 2009 (CET)

Ankergrund: Schlick, Sand?[Bearbeiten]

"gut haltender Schlick, schlechter haltender Sand" vs. "Schlick (Sk.) hat einen sehr schlechten Haftgrund, Sand (Sd.) ist der beste Ankergrund"

Ohne nähere Erläuterungen finde ich das verwirrend da widersprüchlich. (nicht signierter Beitrag von 62.216.204.184 (Diskussion) 23:08, 16. Mai 2011 (CEST))

Dank für den Hinweis...--OpusNovus 17:40, 17. Mai 2011 (CEST)

Geschichte[Bearbeiten]

Ich suche was zur Geschichte der Anker (Archäologie), kann aber nicht mal einen eigenen Abschnitt dazu finden. Wer kann etwas dazu ergänzen? --Bin im Garten (Diskussion) 20:36, 7. Jun. 2012 (CEST)

  • Kirsten Langenbach: Eisenzeitliche Schiffsausrüstung im Bereich von Nord- und Ostsee. Bremerhaven 1998. ISBN 3822504513
  • Günter Krause: "Römische Anker aus Xanten und Duisburg.", in: Rheinisches Landesmuseum Bonn: Ausgrabungen im Rheinland '78. Bonn 1978, S. 172-173
  • Günther Schmidt: Der Schiffsanker im Wandel der Zeiten. Rostock : Hinstorff Verl, 1983 --Sterntreter (Diskussion) 22:06, 7. Jun. 2012 (CEST)

Ankerformen[Bearbeiten]

Die Formulierung "Zum einen gibt es Gewichtsanker, die vorwiegend aufgrund ihres Gewichtes halten, wie beispielsweise der klassische Stockanker, früher auch als Admiralitätsanker bezeichnet, ... Zum anderen gibt es Patentanker oder auch Leichtgewichtanker, die sich aufgrund ihrer Form bei Zugbelastung über die Ankerkette mit einer oder mehreren Flunken in den Boden eingraben." setzt den klassischen Stockanker fälschlicherweise in Gegensatz zu Patent- und Leichtgewichtankern, denn gerade auch der klassische Stockanker gräbt sich "aufgrund [seiner] Form bei Zugbelastung über die Ankerkette mit einer ... Flunke in den Boden ein": der Stock bewirkt, dass der Anker, wenn er über den Grund geschleift wird, sich so dreht, dass der Stock flach über den Grund streicht und die dann untere Flunke sich in den Grund eingräbt. — Nol Aders (Diskussion) 21:29, 9. Sep. 2013 (CEST)

Ich würde ändern auf: Zum einen gibt es Gewichtsanker, die vorwiegend aufgrund ihres Gewichtes halten. Dazu zählen vor allem ältere Ankertypen. Zum anderen... Ok? Grüße, -- Hans Koberger 21:54, 9. Sep. 2013 (CEST)
Ok. Vielleicht fügen wir den klassischen Stockanker noch den Beispielen nach "Dazu zählen ..." bei? — Nol Aders (Diskussion) 22:00, 9. Sep. 2013 (CEST)
Hmm, ich würde den klassischen Stockanker nicht zu Leichtgewichtsankern zählen wollen. -- Hans Koberger 22:05, 9. Sep. 2013 (CEST)

Alternative zum eigenen Anker?[Bearbeiten]

Hier gefragt. --Itu (Diskussion) 15:12, 15. Dez. 2013 (CET)

Typen[Bearbeiten]

Gibt es noch keine Liste oder systematische Aufführung aller Ankertypen? --Itu (Diskussion) 19:14, 16. Apr. 2014 (CEST)

Scheint es hier zumindest nicht zu geben, stattdessen werden unsinnigerweise diverse Ankertypen auf diesen Artikel weitergeleitet. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 16:51, 27. Mär. 2015 (CET)

Sand ist der beste Ankergrund[Bearbeiten]

Sand (Sd.) ist der beste Ankergrund steht in unserem Artikel. Gibt es dazu eine valide Quelle. Ich hatte zwar noch nie Probleme beim Ankern auf Sand, habe aber auch schon Gegenteiliges gehört. -- Hans Koberger 16:13, 19. Mär. 2015 (CET)

Nach herrschender Meinung scheint es wohl so zu sein:

Fand man wohl sogar 1792 so, allerdings vermengt mit Muscheln - siehe S. 16:

Gruß McKarri (Diskussion) 20:08, 19. Mär. 2015 (CET)

Danke Dir McKarri, Du hast mich mit Deinen Quellen überzeugt. Die Technik des „Einschwemmens“ kannte ich noch nicht. Schöne Grüße, -- Hans Koberger 22:13, 19. Mär. 2015 (CET)
Seit dem ich einmal nachts in der Karibik als Skipper einer 14m Yacht mit einem Pflugscharanker in 5 -6facher Kettenlänge nach einer von uns unbemerkten Winddrehung bei Bft gut 4 ins Slippen gekommen bin, so dass ich nahezu eine Strandung erleben durfte ( das Boot donnerte bei den Wellen schon auf Grund und der Mast klapperte bedenklich) bin ich nicht mehr so sehr vom Sand überzeugt. Für einen Pflugscharanker halte ich Wattboden (Schlick) oder gar Ton ideal, wo er sich tief eingraben kann. Für andere Ankerformen sind vermutlich jeweils andere Gründe besser. Eine Hauptkriterium ist die Ankerform. Für Sand ist sicherlich ein Danforth besser. Die obige Literaturangaben sind grösstenteils nicht sehr systematisch ( Angaben für alte ehere ungebräuchliche Anker werden in Beziehung zu neuen Patenabpnkern gesetzt - man kann die aber schlecht vergleichen.Welche Ankerformen war wohl in dem Buch von 1792 gemeint? Die Angabe von Esys klingen ganz gut für mich. Man sollte aber auch beim Sand differenzieren. Der feine Karibiksand war für uns wohl nicht so geeignetl. --Orik (Diskussion) 00:30, 4. Apr. 2015 (CEST)
Ich werde meine Auffassung demnaechst mit Literatur belegen. Orik (Diskussion) 23:14, 5. Apr. 2015 (CEST)