Diskussion:BLG Logistics Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Besitzverteilung[Quelltext bearbeiten]

Die Freie Hansestadt Bremen hält als einzige Kommanditistin 100 % an der BLG Logistics Group AG & Co. KG. Die Aktiengesellschaft ist Komplementärin der Gesellschaft, und die Aktien sind zu 50,4 % im Besitz der Stadtgemeinde, die Komplementärin besitzt aber keine Anteile an der KG.

Deshalb ist der Satz "Heute Hält die Stadt Bremen noch 50,02% an der BLG Logistics Group AG & Co. KG" falsch, ich habe ihn gelöscht. (nicht signierter Beitrag von 80.228.51.136 (Diskussion) 23:15, 3. Jun. 2005)
Das scheint ja wohl überholt zu sein? --House1630 (Diskussion) 10:19, 19. Jun. 2015 (CEST)
Irgendwie ist mir die ganze Firmenkonstruktion nicht transparent genug. --TennisOpa (Diskussion) 14:30, 8. Jun. 2019 (CEST)

Definition[Quelltext bearbeiten]

...und was bitte ist eine "BLG Logistics Group"?? --Hydro 21:41, 15. Feb. 2008 (CET)

steht mittlerweile im Artikel. --MathiasNest (Diskussion) 09:11, 11. Jun. 2014 (CEST)

Aktionäre[Quelltext bearbeiten]

Der Link in der Referenz der Aktionäre funkt nicht mehr ... Wollte da mal reinschauen, weil mir die Bezeichnungen suspekt vorkommen "Freie Hansestadt Bremen" bezeichnet in dieser Langform eigentlich nur das Bundesland und nicht die Stadtgemeinde ... --Mueck (Diskussion) 23:04, 7. Feb. 2016 (CET)

Standorte[Quelltext bearbeiten]

Welche Standorte zeigt diese Liste? Büros, Umschlagplätze...? Generell ist fraglich ob die Liste hier wirklich relevant ist. --Mammut74 (Diskussion) 16:26, 1. Sep. 2017 (CEST)

Das ist für dieses Unternehmen m.E. sehr relevant. Denn es zeigt die Internationalisierung von BLG Logistics. Die Details, was an welchem Standort anzutreffen ist, sind über die dort angegebene Fußnote nachvollziehbar. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 15:14, 2. Sep. 2017 (CEST)

Löschungen im Juno 2019[Quelltext bearbeiten]

Hier sind erhebliche Eingriffe in den Artikel BLG Logistics Group vorgenommen worden. Jetzt stimmt im Artikel hinten und vorn nichts mehr.

Das Unternehmen hat die Rechtsform Kommanditgesellschaft. Darum sind alle Elemente dieses Unternehmens auch zusammen zu beschreiben. Die Trennung der Gesellschafter ist nicht sinnvoll. Alle Auslagerungen sind zudem eine WP:URV. Durch händische und quellenlosen Aktualisierungen sind jetzt reputable Quellen falsch wiedergegeben.

Einfach machen Hamburg (Diskussion) 16:06, 12. Jun. 2019 (CEST)

Das sind keine Löschungen, sondern Auslagerungen. Zudem sind viele Angaben (Europahafen, Überseehafen) unvollständig oder nicht nachvollziehbar. Einiges ist auch falsch und überholt. Es ist einfacher, an einem Text zu einem historischen Unternehmen weiter zu arbeiten, da dies unabhängig von aktuellen Entwicklungen ist. Ich habe heute die Hauptversammlung besucht und noch mehr Informationen, die ich einarbeiten werde. Die Struktur der AG & Co. KG ist zudem nicht transparent dargestellt. --TennisOpa (Diskussion) 16:20, 12. Jun. 2019 (CEST)


Ich würde einfach mal den Finanzbericht 2018 lesen. Dort steht auf S. 46:

Die börsennotierte BREMER LAGERHAUSGESELLSCHAFT-Aktiengesellschaft von 1877- (BLG AG) hat als persönlich haftende Gesellschafterin der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG (BLG KG) die Geschäftsführung für die BLG LOGISTICS übernommen. Diese beiden Unternehmen, die rechtlich, wirtschaftlich und organisatorisch eng verbunden sind, stellen daher als einheitliche Spitze den Gruppenabschluss auf.

Ein Gruppenabschluss. Das bedeutet, dass Historie bitte auch hier zu beschreiben ist. Wenn du da Details ergänzen willst, muss man sehen, ob das sinnvoll ist. Wenn irgend etwas "falsch" sein soll, dann nenn das bitte hier und begehe keine willkürliche und sachfremde Auslagerung samt Quellenverzerrung/-fälschung und URV. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 16:36, 12. Jun. 2019 (CEST)


Im Bremen-Lexikon, 2 Aufl. (2003), Bd. 1, ISBN 3-86108-693-X wird im Lemma „Bremer Lagerhausgesellschaft“ ausgeführt: „Die Lagerhausgesellschaft wurde 1998 umstrukturiert: Unter dem Dach der Holding Bremer AG & Co., bzw. BLG Logistics Group AG & Co. KG mit 3900 Mitarbeitern in Deutschland und 6500 weltweit, arbeiten 7 handelsrechtlich selbständige Gesellschaften mit speziellen Aufgaben.“ Auch hier: keine Trennung in zwei Lemmata. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 17:04, 12. Jun. 2019 (CEST)

3M Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft ist Mutter und älter. Sie ist also ezyklopädisch die größere und bedeutendere Einheit. Wenn eine Tochter eigenständig die RK erfüllt, kann man die ausgliedern. Man kann aber nicht die Mutter vereinnahmen unter dem Lemma der Tochter solange die Mutter noch selber besteht. Den URV kann man heilen durch Versionsimport. Graf Umarov (Diskussion) 17:40, 12. Jun. 2019 (CEST)
Das ist nicht "die Mutter" und insofern nicht "älter". Ich würde mich einfach mal mit den Gegebenheiten vertraut machen, bevor ich losschreibe. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 17:47, 12. Jun. 2019 (CEST)
Die Trennung ist von Unkenntnis der Strukturierung von Unternehmen geprägt. Bei der Merck KGaA kommt auch niemand auf die Idee, einen Artikel über die Komplementärin E. Merck KG (Familiengesellschaft) zu erstellen. Zwischen beiden Unternehmen besteht eine Organschaft, also sind sie auch hier zusammenzufassen. Die vielen GmbH & Co. KGs trennen wir doch auch nicht. -- 190.14.1.2 17:49, 12. Jun. 2019 (CEST)
Wenn du zusammenfassen willst, kannst du das unter dem Lemma der historisch bedeutenden Mutter machen. Wikipedia ist für Leser da und nicht für Unternehmenskommunikation. Graf Umarov (Diskussion) 18:05, 12. Jun. 2019 (CEST)
Darum haben wird auch einen eigenen Artikel über den Schokoriegel Raider. Und einen über den Telefonanbieter O2. Oder über D2 Mannesmann. Oder über den Bezahlsender und Medienkonzern Premiere. Oder seine Schwester, Deutsches Sportfernsehen / DSF. Und natürlich auch über die Bundesanstalt für Arbeit. Alles klar. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 18:25, 12. Jun. 2019 (CEST)
Und noch einmal: es geht nicht um ein Mutter-Tochter-Verhältnis. Es geht um das Verhältnis von Komplementär und Kommanditist. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 18:27, 12. Jun. 2019 (CEST)

In Peter Klaus, Winfried Krieger, Michael Krupp (Hrsg.): Gabler Lexikon Logistik. Management logistischer Netzwerke und Flüsse. 5. Auflage ISBN 978-3-8349-3371-3, Springer Gabler, Wiesbaden 2012, heißt es im Lemma „Seehafenlogistik“:

In Bremen/Bremerhaven ist die BLG LOGISTICS GROUP mit ihren Beteiligungen der größte Hafendienstleister. Dazu gehört auch Europas führender Containerterminal-Betreiber EUROGATE, der unter anderem auch ein Terminal in Hamburg betreibt und Partner der Joint Ventures North Sea Terminal Bremerhaven (NTB) und MSC Gate ist. Im Zuge einer umfassenden Restrukturierung ist aus der alten Bremer Lagerhaus-Gesellschaft von 1877 mit der Beschränkung auf Umschlag und Lagerung in den Freihäfen in Bremen und Bremerhaven 1998 die neue BLG LOGISTICS GROUP geworden.

Aber wenn Wikipedianer etwas behaupten, haben es gedruckte Lexika aus reputablen Verlagen natürlich ganz schwer ... Einfach machen Hamburg (Diskussion) 18:34, 12. Jun. 2019 (CEST)

Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft von 1877 existiert aber noch und solange sie existiert hat sei einen eigenen Artikel. Es ist ja nicht so, als wäre die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft von 1877 in der BLG LOGISTICS GROUP aufgegangen. Sie ist weiterhin Gesellschafter eines neuen Konstrukts welches durch Verschmelzung ehemaliger Töchter entstanden ist. Graf Umarov (Diskussion) 18:53, 12. Jun. 2019 (CEST)
Die Bremer Lagerhausgesellschaft hält genau 0 Prozent der Anteile an der BLG Logistics Group AG & Co. KG. Du bist überhaupt nicht im Bilde, scheint mir. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 19:00, 12. Jun. 2019 (CEST)
Na dann hat sie ja in diesem Artikel überhaupt nichts verloren. Graf Umarov (Diskussion) 19:40, 12. Jun. 2019 (CEST)
YMMD ;-) Und Danke für die Wiedereinfügung der hist. Passagen! Einfach machen Hamburg (Diskussion) 19:45, 12. Jun. 2019 (CEST)

Bitte um Dritte Meinungen[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist massiv vandaliert worden.

1) Es fand eine Auslagerung des historischen Teils statt. Viele belegte Informationen, die zum Lemma gehören, sind dabei einfach verschwunden. Es entstand zudem eine massive URV von mehr als 18 KB, die trotz Schnelllöschantrag nicht behoben worden ist. Das neue Lemma ist falsch. Es müsste „Bremer Lagerhausgesellschaft“ heißen. Dieses Lemma ist – nicht umsonst – seit 2010 eine Weiterleitung auf den vandalierten Artikel.

2) Im „neuen“ Artikel sind Informationen nicht belegt, weil Quellenangaben völlig unvollständig sind.

3) Der historische Teil, der von mir sehr sauber auf Basis guter Literatur erarbeitet worden ist, fehlt nun im Artikel, der einen der größten Arbeitgeber Bremens zum Gegenstand hat. Es wird massive Redundanzprobleme geben, die nach unserem Regelwerk zu vermeiden sind.

4) Der Zusammenhang von Kommanditgesellschaft (BLG Logistics Group AG & Co. KG) und AG (Bremer Lagerhaus-Gesellschaft -Aktiengesellschaft von 1877-) ist im vandalierten Artikel sehr klar dargestellt gewesen. Man kann das ggf. durch eine Zeichnung wie im Fall Bonduelle ergänzend illustrieren. Dazu kann man den Finanzbericht 2018, S. 46 zugrunde legen. Der Sachzusammenhang beider Unternehmen, sollte nicht willkürlich auseinandergerissen werden, denn beide Unternehmen, die „rechtlich, wirtschaftlich und organisatorisch eng verbunden sind, stellen daher als einheitliche Spitze den Gruppenabschluss auf“ (ebenda).

5) Wenn ein einzelner Wikipedianer die Rechtskonstruktion einer KG nicht nachvollziehen kann („Irgendwie ist mir die ganze Firmenkonstruktion nicht transparent genug.“), ist das kein Grund für Vandalismus und Theoriefindungen aus eigener „Anschauung“. („Informationen zum Kaufpreis wurde - auch auf Nachfrage in der Hauptversammlung am 12. Juni 2019 - nicht mitgeteilt.“)

Ich plädiere auf Rücksetzung des Artikels auf den Stand von Ende Mai 2019. So wie es jetzt ist, ist es Kraut und Rüben, ergänzt durch URV.

Ich bitte um dritte Meinungen. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 08:14, 13. Jun. 2019 (CEST)

  • 3M Was soll denn der Aktionismus? Die Auslagerung ist ziemlich sinnlos und eine URV. Bitte schnell alles rückgängig machen und wenn überhaupt, dann vorher einen Konsens herstellen. --M@rcela Miniauge2.gif 13:48, 13. Jun. 2019 (CEST)
  • Wer keine Ahnung von Geschichte hat, sollte seine Finger vom Thema lassen. Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft -Aktiengesellschaft von 1877- hat eine über 100jährige Geschichte. Die ist mehrfach in der Fachliteratur zu finden. Die BLG Group gibt es erst seit 1998 - also gut seit 30 Jahren. Zudem ist das für die Aktionäre immer noch das aktuelle Spielfeld. Die BGL Group dagegen ist durch die KG ein Staatsbetrieb. --TennisOpa (Diskussion) 15:54, 13. Jun. 2019 (CEST)
Den Geschichtsteil habe ich erarbeitet. Ich kenne die Geschichte dieses Unternehmens wie kein zweiter Wikipedianer. Einfach deshalb, weil ich alle greifbare und brauchbare Literatur gelesen und zusammengefasst habe. Das sieht man schon allein daran, dass niemand anderes als ich es war, der die Geschichte des Unternehmens in der NS-Zeit dargestellt hat. Bis zu meiner Überarbeitung ist dazu kein einziges Wort zu lesen gewesen.
Du bist offenbar ein Aktionär („Ich habe heute die Hauptversammlung besucht“). Das gibt dir jedoch nicht das Recht, dein Privatverständnis für das Wissen der Welt auszugeben. Auch deine Theoriefindungen („Informationen zum Kaufpreis wurde - auch auf Nachfrage in der Hauptversammlung am 12. Juni 2019 - nicht mitgeteilt.“ ) sind ein glasklarer Regelverstoß. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 09:32, 14. Jun. 2019 (CEST)
  • 3M Die Auslagernung ist weder sinnlos noch URV. Versionsexport wurde durchegführt. Graf Umarov (Diskussion) 20:59, 13. Jun. 2019 (CEST)
Fake news. Diese sachfremde Auslagerung ist immer noch eine massive URV. Sie ist überdies ohne jede Ankündigung vorgenommen worden. Einfach machen Hamburg (Diskussion) 09:32, 14. Jun. 2019 (CEST)
3M: Keine Rücksetzung, sondern Änderungen am vorhandene Text. Auch bei Namensänderung etc, kein neuer Artikel über die alte Legerhausgesellschaft. Weiterleitung ist der bessere Weg. Keine Auslagerungen. --Roland Kutzki (Diskussion) 10:57, 14. Jun. 2019 (CEST)
  • 3M: Die Auslagerung ist rückgängig zu machen. Die Trennung zwischen Komplementär- und Kommanditgesellschaft ist vollkommen unsinnig, sowohl nach den wirtschaftlichen Realitäten als auch unseren Wikipedia-Regeln. Wir sortieren hier Unternehmenseinträge nach Lemmata und nicht nach Firmennamen. Das Beispiel Merck bitte noch einmal anschauen und durchdenken, und dann Henkel, Frensenius Medical Care und andere Gesellschaften anschauen. -- 190.14.1.2 12:24, 14. Jun. 2019 (CEST)

Widerspruch ! Es gibt die Artikel Henkel (Unternehmerfamilie) und Gerda Henkel Stiftung, Fresenius (Unternehmen), Hermann Ritter (Senator) und Martin Brinkmann AG. Dann müssten nach den Vorstellungen einiger Wikipedia-Autoren auch diese jeweils zusammengelegt oder umbenannt werden. Ich wünsche dann viel Spaß beim Puzzeln ... --TennisOpa (Diskussion) 10:01, 16. Jun. 2019 (CEST)

Daraus wird nichts werden. Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft hat für das Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 einen eigenen Jahresabschluss im Bundesanzeiger veröffentlicht. In dem heißt es: "Die börsennotierte BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT -Aktiengesellschaft von 1877-, Bremen (BLG AG), ist ausschließlich persönlich haftende Gesellschafterin der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG, Bremen (BLG KG). In dieser Funktion hat die Gesellschaft die Geschäftsführung der BLG KG übernommen. [...] Für die übernommene Haftung erhält die BLG AG von der BLG KG eine Vergütung in Höhe von 5 Prozent ihres im Jahresabschluss des jeweiligen Vorjahres ausgewiesenen Eigenkapitals im Sinne der §§ 266 ff. des Handelsgesetzbuchs. Diese Haftungsvergütung ist unabhängig vom Jahresergebnis der BLG KG zu zahlen. Für ihre Geschäftsführungstätigkeit erhält die BLG AG eine Vergütung in Höhe von 5 Prozent des Jahresüberschusses der BLG KG vor Abzug dieser Vergütung. Die Vergütung beträgt mindestens TEUR 256 und höchstens TEUR 2.500." Sie ist Börsennotiert, weißt 9,2 Mio € eigene Einkünfte aus und ist als börsennotierte Aktiengesellschaft eigenständig relevant. Bis 2015 machte den Konzernabschluss auch die BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT – Aktiengesellschaft von 1877 , seit dem werden keine Konzernabschlüsse im BanZ mehr veröffentlicht. Im verlinkten Finanzbericht von 2018 ist zu lesen,"Die BLG AG ist am Gesellschaftskapital der BLG KG nicht beteiligt und ihr steht auch kein Ergebnisbezugsrecht an der Gesellschaft zu. Für die übernommene Haftung und für ihre Geschäftsführungstätigkeit erhält sie jeweils eine Vergütung. Sämtliche Kommanditanteile der BLG KG werden von der Freien Hansestadt Bremenm (Stadtgemeinde) gehalten". Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft von 1877 in den Artikel einsaugen zu wollen, ist wohl eher der Versuch sich mit fremden Federn schmücken zu wollen. Graf Umarov (Diskussion) 08:38, 15. Jun. 2019 (CEST)

Die Texte sind allesamt das Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit. Es fehlten übrigens wichtige Informationen zur Geschichte der Aktie bzw. der Aktiengesellschaft. Es kann sich jeder darüber anhand der Geschäfts- und Börsenberichte informieren. Im übrigen finde ich es schade, dass aus einem Buch von Löbe (Seehafen Bremen) kaum Informationen über die Hafenstruktur geliefert werden. Da fehlte einfach die historische Entwicklung. Wo war denn z.B. der Überseehafen??? Den gibt es offenbar nicht mehr. --TennisOpa (Diskussion) 08:54, 15. Jun. 2019 (CEST)