Diskussion:Carl Langbehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskussionsbeiträge[Bearbeiten]

Die zweite Quelle halte ich für nicht ausreichend um zu belegen, dass sich Langbehn wirklich selbst speziell für Inhaftierte Anthroposophen und Pfarrer der Christengemeinschaft eingesetzt hat, so dass eine solche Erwähnung hier gerechtfertigt ist. Ich werde den Satz daher löschen, wenn keine anderen Quellen erbracht werden können. http://www.anthroposophy.com/aktuelles/hessundanthro.html dient primär den Anthroposophen dazu, sich von Hess zu distanzieren. --Nina 11:32, 3. Apr. 2007 (CEST)

Der Hauptsenf stammt aus meiner Tastatur, hatte versehentlich als IP ediert. Wenn du es für notwendig erachtest, dann lösch es . --Störfix 20:46, 3. Apr. 2007 (CEST)

Ich halte es dann nicht für notwendig, wenn es wirklich erwähnenswert ist- aber das geht eben aus der angegebenen Quelle nicht hervor. --Nina 20:52, 3. Apr. 2007 (CEST)
Der Satz lautet doch Er setzte sich unter anderem für Inhaftierte Anthroposophen und Pfarrer der Christengemeinschaft ein. Es stehen also die Worte unter anderem, das Wort speziell ist eine Interpretation. Und mehr gibt für mich die Quelle mit Die Gestapoaktion, die am 9. Juni 1941 anlief, richtete sich nicht zuletzt gegen die Anthroposophen und die Pfarrer der Christengemeinschaft. Ihre Entlassung aus den Gefängnissen verdankten einige von ihnen der auf Umwegen erlangten Hilfe aus den Kreisen des Widerstands von Admiral Canaris, von Oberst Oster und von Carl Langbehn.

auch nicht her. --Störfix 21:02, 3. Apr. 2007 (CEST)

Genau: da steht nicht mal, dass er sich höchstpersönlich eingesetzt hat, sondern nur dass die Hilfe "aus den Kreisen" stammt. Daher halte ich das nicht für erwähnenswert. --Nina 21:05, 3. Apr. 2007 (CEST)

Naja, seine Putzfrau wird es wohl nicht gewesen sein. --Störfix 21:11, 3. Apr. 2007 (CEST)

Weißt dus? --Nina 21:26, 3. Apr. 2007 (CEST)

Folter bei der Gestapo[Bearbeiten]

das ist keine erfreuliche Fundstelle:

„Obergruppenführer“ Müller, mit dessen Höflichkeit es wenige Gestapobeamten aufnehmen konnten, zog es vor, nicht selbst zu foltern. Stattdessen ließ er dem Gefangenen die Hände auf dem Rücken zusammenbinden und ihm mittels einer an der Decke angebrachten Zugvorrichtung die Arme hochziehen. Als Rechtsanwalt Dr. Langbehn, der diese Foltermethode schweigend überstand, mit zerrissenen Schultergelenkmuskeln zur Hinrichtung geführt wurde, konnte ein Wachmann mit Recht sagen: „An Langbehn ist nicht mehr viel zu töten, das hat Müller schon getan.“

http://www.schule.de/bics/son/verkehr/luftbruecke/images/Der_Tagesspiegel_19-Juni-1949.pdf --Goesseln 18:19, 19. Mai 2009 (CEST)

Nachtrag: wahrscheinlich hat der Redakteur des Tagesspiegel diesen Müller gemeint: Heinrich Müller (Gestapo), der war wahrscheinlich SS-Oberführer oder auch mehr... --Goesseln 00:03, 20. Mai 2009 (CEST)

Daten 1943[Bearbeiten]

der Ablauf in den Wikipedia-Artikeln ist widersprüchlich:

5. Juli Richard Kuenzer wird verhaftet
x. Juli Bernstorff in der Schweiz
30. Juli Albrecht Graf von Bernstorff wird (zum zweiten Mal) verhaftet
26. August ein von Langbehn organisierter Gesprächstermin zwischen Johannes Popitz und Heinrich Himmler
10. September Spitzel Paul Reckzeh bei der Tee-Gesellschaft des Solf-Kreises
September 1943 Langbehn in der Schweiz (aus dem Artikel Christabel Bielenberg)
18. September Langbehn trifft Ulrich von Hassell
aus dem Artikel Marie-Louise Sarre: Nach der Beschlagnahmung Ulrich von Hassells Unterlagen, in denen Sarres Name genannt wurde, wurde sie mit Carl Langbehn verhaftet...Die Verhaftung Sarres fand unter nicht ganz geklärten Umständen in der Schweiz statt, wohin sie 1943 Langbehn begleitet hatte.
19.(?) September Langbehn geht als Rechtsanwalt zu Bernstorff ins Gefängnis und wird verhaftet
(?) September Langbehns Frau Irmgard Langbehn und Freundin Marie-Louise Sarre werden verhaftet

--Goesseln 15:10, 12. Mär. 2010 (CET)

Leben[Bearbeiten]

Nicht belegt wird die Tätigkeit Langbehns als Rechtsanwalt, sein Mandat UFA und sein Wohnhaus. Wer kennt hierzu Quellen? --Hans Arnold 11:41, 20. Apr. 2010 (CEST)

  • Rechtsanwalt, UFA: siehe Pringsheim.
  • Wohnhaus: siehe Bielenberg. --Goesseln 13:14, 20. Apr. 2010 (CEST)

Widerstandskämpfer[Bearbeiten]

Hallo, wieso wird in der ersten Zeile die Kennzeichnung als "Widerstandskämpfer" gestrichen? Die "Gedenkstätte Deutscher Widerstand" jedenfalls widmet ihm eine Seite:

http://www.gdw-berlin.de/bio/ausgabe_mit.php?id=153

Langbehn handelte in Übereinstimmung mit dem Widerstand, trotz oder gerade in seiner engen Beziehung zu Himmler, s. auch dort. Gruß --Hans Arnold 17:18, 11. Jun. 2010 (CEST)

"Widerstandskämpfer" ist ein Etikett, das leider teilweise sehr freigiebig verteilt wird. Es sollte schon genauer darauf eingegangen werden, worin seine Widerstandstätigkeit bestand und welche Position er zum Nationalsozialismus bezog. Ich weise auch daraufhin, dass der Begriff eher mit Leuten verknüpft ist, die aktiv und in letzter Konsequenz gegen etwas kämpfen. Langbehn macht eher den Eindruck, sich alle Möglichkeiten offengehalten zu haben. --Prüm 17:49, 11. Jun. 2010 (CEST)
da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Ich habe heute ersteinmal ein bißchen Biografie nachgetragen. Gerd R. Ueberschär sieht Langbehn schon vor dem Krieg unter den Hitlergegnern. --Goesseln 17:23, 12. Jun. 2010 (CEST)