Diskussion:Heteronormativität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Heteronormativität“ wurde ab dem 28. März 2018 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Heteronormativität“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?


Elternschaft[Quelltext bearbeiten]

Was hat es mit der Elternschaftsdimension auf sich? Gibt es irgendwelche Strömungen, in der Frauen Väter oder Männer Mütter sein wollen o.ä.? Was soll das überhaupt bedeuten? Ergibt sich nicht der Vater/Mutter-Begriff zwangsläufig aus sex oder gender? Dann wäre es ja keine eigene Dimension mehr. --Chricho ¹ 14:56, 15. Jul. 2011 (CEST)

push --Chricho ¹ 16:40, 2. Feb. 2012 (CET)

Polyamory[Quelltext bearbeiten]

Wieso ist Polyamory dabei ausgeschlossen? Das steht da einfach so, ohne Quellen und ohne, dass es aus der Erklärung des Begriffes heraus ersichtlich wäre. --Chricho ¹ 19:19, 22. Okt. 2011 (CEST)

Hinweis auf Genderismus[Quelltext bearbeiten]

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Heteronormativit%C3%A4t&diff=133042440&oldid=133042419 Wurde rückgängig gemacht, mit der Begründung es sei Vandalismus, verstehe nicht was daran Vandalismus ist, wer die englische Fachliteratur kennt weiß dass der Begriff Genderismus dort verbereitet ist, ansonsten habe ich ja auch einen Beleg eingefügt, meinetwegen kann ich den verlinken Artikel der englischen Wikipedia auch noch in Deutsche übersetzen, wenn das Klarheit schafft. --Critias1 (Diskussion) 16:19, 13. Aug. 2014 (CEST)

Wo steht da was von Vandalismus? Der Grund für die Entfernung ist, dass die Wikipedia keine Quelle für einen Wikipedia-Artikel ist. Gib eine gültige Quelle an, dann kann die Änderung wieder von Dir eingefügt werden. GrußSpuki Séance 16:23, 13. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe nur auf das HG geklickt und da hieß es die Änderung sei von einem Bot gegen Vandalismus gemacht worden. Ich hoffe so passt es jetzt. --Critias1 (Diskussion) 16:27, 13. Aug. 2014 (CEST)
Huggle ist kein Bot, sondern ein (Hilfs-)Programm zur Bekämpfung von Vandalismus. Nichtsdestotrotz kann ich damit aber auch Änderungen entfernen, die kein Vandalismus sind. Allerdings muss ich mir hier selbst den Vorwurf machen, dass ich keine korrekte Begründung angegeben hatte, insofern also sorry von meiner Seite. Mit Deiner letzten Änderung sehe ich keine Probleme. GrußSpuki Séance 16:31, 13. Aug. 2014 (CEST)

„Gender-Problematik“[Quelltext bearbeiten]

Was soll das hier sein? Die Queer-Theorie hat sich immer mit Geschlechtern befasst und diese auch problematisiert. --Chricho ¹ ² ³ 16:29, 13. Aug. 2014 (CEST)

Heteronormativität als Anbahnungserleichterung für Heterosexuelle[Quelltext bearbeiten]

Eine wichtige positive Dimension der Heteronormativität wird im Artikel nicht behandelt:

Heteronormativität erleichtert heterosexuell veranlagten Menschen die Identifikation potenzieller Partner und daher die Beziehungsaufnahme. Wären z.B. die männlichen heterosexuellen Mitglieder einer Gesellschaft nicht heteronorm geprägt, so würden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit die weiblichen Freunde ihrer potenziellen Partnerin als Konkurrenz oder gar als deren tatsächliche Partnerin mißdeuten. Heterosexuelle Frauen in Begleitung ihrer Freundinnen würden daher in einer nicht-heteronormen Gesellschaft unter sonst gleichen Bedingungen wohl wesentlich seltener spontan angesprochen, als in der bestehenden heteronormen Gesellschaft.

Die Freundinnen homosexueller Frauen würden subjektiv als zusätzliche Gruppe wahrgenommen, mit der heterosexuelle Männer um Partnerinnen konkurrieren müssen. Aufgrund der als stärker und vielfältiger empfundenen Konkurrenz sähen sich heterosexuelle Männer subjektiv der Notwendigkeit gegenüber, komplexere Strategien verfolgen zu müssen und wären ex ante weniger optimistisch betreffend ihres eigenen Erfolgs bei der Partnerschaftsanbahnung.

--89.204.135.118 23:03, 23. Okt. 2014 (CEST)

Ein berechtigter Hinweis, die Heteronorm wird immer wieder bejaht, für bequem befunden, von Leuten in ihrer bequemen Machtposition, etwa durch wenig-komplexes Ansprechen, wie du es beschreibst. Dieser Artikel liefert ein paar Dinge zu staatlicher Diskriminierung und ein paar Stereotypen. Alltägliche Dinge, wie du sie beschreibst, sind da näher am Kern der Angelegenheit (natürlich dürfte der Artikel dies nicht als „positive Dimension“ darstellen, das ist zunächst eine Analyse, von anderen als dir oft auch kritisch vollzogen). Doch wenn alle hier im Artikel ergänzen, was ihnen gerade einfällt, kommt so ein schlechter Artikel wie dieser heraus. Er ist jetzt schon in einem erbärmlichen Zustand und müsste auf Grundlage der Literatur komplett neu aufgezogen werden, mit Theoriegeschichte. Insofern ist es ein wenig müßig, solche Einzeldiskussionen hier zu führen. --Chricho ¹ ² ³ 11:51, 26. Okt. 2014 (CET)

Zum System der Heteronormativität[Quelltext bearbeiten]

Wie kommen die Damen, Herren, Transgender- und Intersexpersonen Autoren eigentlich dazu, im Absatz zum heteronormativen System zu behaupten, dass sich JEDER Mensch heterosexuell entwickelte?

Dem Begriffe der Normalität (und davon abgeleitet auch der Normativität) ist immanent, dass es eine Abnormalität gibt.

Noch dazu ist der Link der dieses Postulat fundieren soll, wie so oft in politischen Artikeln der wikipedia, tot...

Und wenn ich als Genese der Heteronormativität einmal als Beispiel Religion annehmen würde, müsste ich mich doch wohl damit auseinandersetzen, dass auch in jeder Offenbarungsreligion Homosexualität thematisiert wird (wenn auch eher in ihrer männlichen [was sowohl sex als auch gender angeht] Ausformung). Von einer Ausschließlichkeit der Heterosexualität kann also nicht einmal bei fundamentaltheologischer Betrachtung gesprochen werden. (nicht signierter Beitrag von 85.127.243.188 (Diskussion) 15:16, 13. Nov. 2014 (CET))

Wenn es dort stünde, dass, jeder Mensch würde sich heterosexuell entwickeln, hättest du recht...ThomasStahlfresser 18:39, 13. Nov. 2014 (CET)
Danke. Ich habe den Artikel nun minimalinvasiv so bearbeitet, dass dein Kritikpunkt berücksichtigt ist und zugleich die Aussage nicht der Quelle widersprechen kann, was auch immer da gestanden haben mag. Weitergehende Verbesserungen halte ich nicht für möglich, ohne den Artikel komplett neu zu schreiben. --Chricho ¹ ² ³ 18:44, 13. Nov. 2014 (CET)
Der Satz ist ohnehin nicht brauchbar - mE - sogar inhaltlich falsch - aber gänzlich anders falsch als wie von der sich ereifernden IP bemängelt: Es wird eben nicht davon ausgegangen, der Mensch würde sich in irgendeine sexuelle Richtung entwickeln, sondern im Gegenteil, er sei von Natur aus heterosexuell und würde sich dann bestenfalls "homosexuell" "transsexuell" etc. entwickeln.[1]
Die "Verbesserung" konnte ich übrigens ebenfalls nicht erkennen. "Selbstverständlich" bezieht sich auf den Sender, "jeder" auf den Empfänger -insofern geht da schon was verloren... ThomasStahlfresser 08:25, 14. Nov. 2014 (CET)
Solch eine Annahme schließt doch nicht aus, dass es eine sexuelle Entwicklung gibt. Eine angelegte Heterosexualität entwickelt sich, sieht im Alter von 3 Jahren anders aus als im Alter von 30 Jahren, bzgl. der sexuellen Entwicklung wird eine Norm gesetzt. Ich werde hier aber nicht über Sätze groß diskutieren, es lohnt nicht, ich kann auch mit deiner jetzigen Formulierung leben, wenngleich unbelegt. --Chricho ¹ ² ³ 10:04, 14. Nov. 2014 (CET)
<einschub> Offen gestanden habe ich den Eindruck, dass du einen Artikel kritisierst (darf man (insbesondere ist er schwach bequellt)), den du ebenfalls nicht richtig gelesen hast oder zu dem dir das Hintergrundwissen fehlt. Der Einwurf, dass sich heterosexuelles Verhalten ebenfalls entwickelt - in den Sinne das es sich altersgerecht sich verändert, geht am Kern der Sache vorbei, weil das gar nicht Gegenstand Artikels ist: Die Behauptung, der heteronormierten Gesellschaft ist ja gerade, das Heterosexualität natürlich vorgegeben und der nicht heterosexuelle "Rest" nur einer Entwicklungsstörung unterliegt (siehe z.B. Ex-Gay-Bewegung, Reparativtherapie etc. etc.) Das sollten man schon wissen und dann ggf. auseinander halten können... ThomasStahlfresser 17:33, 14. Nov. 2014 (CET)

danke für die berücksichtigung meines einwandes. die leicht spöttische form meines kommentars, noch dazu abgegeben in der scheinanonymität einer IP (nicht von einer) scheint ja nicht gerade auf wohlgefallen seitens des Stahlfressers gestoßen zu sein. ich bitte untertänigst um verzeihung nicht zum elitären klub der registrierten wikipedia-autoren zu gehören. trotzdem ist es da so gestanden, (als) wie ich geschrieben habe. das "man" war höchst arbiträr, ebenso von die "selbstverständlichkeit". ich wüsste nicht was da verloren gegangen sein sollte. die alterierte version finde ich trotz der minimalen invasion doch um ein maximum besser. (nicht signierter Beitrag von 85.127.243.188 (Diskussion) 12:30, 14. Nov. 2014 (CET))

Ach, da war nichts Anstößiges an deinem Kommentar. Die Anrede dann doch mit dem generischen Maskulinum „Autoren“ zu versehen, zeugt von Humor. Eine kürzere Bemerkung hätte es zwar auch getan, aber ich kenne auch den Bedarf, eine Kritik weiter auszuführen. Grüße --Chricho ¹ ² ³ 13:15, 14. Nov. 2014 (CET)

Cisnormativität oder Zisnormativität[Quelltext bearbeiten]

Es würde sich lohnen einen eigenen Artikel zur Cisnormativität zur erstellen. Im Artikel zur Heteronormativität wird Cisnormativität als Unterteilung der Heteronormativität gesehen. Praktisch stimmt dies jedoch nicht. Cisnormativität, also die gesellschaftliche Normvorstellung, dass Personen cissexuell sind und sein sollen, ist eine der Heteronormativität gleichwertige Normativität. Während sich die Cisnormativität auf die normative geschlechtliche Identität bezieht, bezieht sich die Heteronormativität auf die normative sexuelle Orientierung. (nicht signierter Beitrag von 137.248.1.31 (Diskussion) 11:02, 6. Mai 2015 (CEST))

Gehört Androgynie nicht auch in diesen Kontext?[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mir den Artikel eben durchgelesen, weil mich der Aspekt Androgynie in diesem Zusammenhang interessiert, aber leider nichts dazu gefunden. Ich weiß aus eigener Erfahrung seit meiner Jugend, dass androgyne Menschen gern mal als Schwule angesehen oder "verdächtigt" werden und dementsprechend nicht selten mit Aggressionen konfrontiert sind, und zwar ohne dass sie selbst etwas dafür können (Körperbau). Ich sehe mich bis heute nicht als Schwuler, sondern bis vor rund dreißig Jahren als ganz "normaler" Hetero. Damals habe ich in einem anderen Zusammenhang meine eigene sexuelle Identität hinterfragt und irgendwann festgestellt, dass ich an sich bisexuell bin, allerdings eindeutig hauptsächlich an Frauen interessiert. Trotzdem lebe ich bis heute damit, dass mich heteronormative Menschen nur aufgrund meines Aussehens als schwul bezeichnen und deswegen teilweise ablehnen. Also hat die Androgynie für mich eindeutig mit Heteronormativität zu tun. Das zeigt sich auch in anderen Zusammenhängen. Diese Gleichsetzung von Androgynie und Homosexualität findet man z. B. auch in Filmen wie "Letzte Ausfahrt Brooklyn", der übrigens meiner Meinung nach ein wichtiger cineastischer Beitrag zum Thema "Heteronormativität" allgemein ist und vielleicht unter "Siehe auch" aufgenommen werden sollte (vorausgesetzt, der WP-Artikel zu dem Film thematisiert diesen Aspekt, was ich im Moment noch nicht weiß). Soviel für den Moment. Ich bin gespannt auf die Reaktionen. Herzliche Grüße! --Remirus (Diskussion) 16:33, 23. Mai 2017 (CEST)

bipolar / binär[Quelltext bearbeiten]

Pol im DWDS:

  1. einer der beiden Endpunkte der Achse einer Kugel
  2. einer von zwei Punkten mit entgegengesetzten Eigenschaften
  3. Punkt mit einer besonderen Bedeutung, ausgezeichneten Lage

Da passt nur die zweite Bedeutung, und wie wird das so verwendet?

Beispiele aus DWDS:

  • zwischen zwei Polen hin- und herschwanken“
  • „Pflichterfüllung, Pflichtvergessenheit, das waren die Pole, positiver und negativer, zwischen denen sich die Andergastsche Welt … bewegte“
  • „Wir möchten noch die Umgangssprache erwähnen, die … zwischen den beiden Polen Hochsprache und Mundart einzuordnen ist“

--Gorlingor (Diskussion) 15:01, 30. Jul. 2017 (CEST)

Außerdem ist mit der Klammer „(zweiteilig)“ ja eben die Bedeutung von „binär“ angegeben worden. Wie kommst Du darauf, dass „binär“ falsch ist, Qaswa? --Gorlingor (Diskussion) 15:03, 30. Jul. 2017 (CEST)

Homophobie und Menschenfeindlichkeit.[Quelltext bearbeiten]

Gibt es für die Aussage:

Damit einher gehen meistens Homophobie und andere Formen der sozialen Menschenfeindlichkeit.

Irgendeine Quelle? Ansonsten bitte entfernen! Außerdem womit geht was einher? Mit der Ansicht, Heterosexualität sei normal, geht Homophobie und Menschenfeindlichkeit einher? Bitte um Klärung! --Felixfischer515 (Diskussion) 04:01, 5. Jun. 2018 (CEST)

Heteronormativität ist mehr als nur die Ansicht, dass Heterosexualität normal ist. Ein wichtiger Aspekt ist der Heterosexismus, d.h. dass Heterosexualität besser ist als andere Formen der Sexualität, dass andere Sexualitäten der Heterosexualität untergeordnet seien, und/oder dass sie gar heilungsbedürftig sind. Dies alleine ist schon eine diskriminierende Ansicht, die sich oftmals als Stigma, Pathologisierung oder Versuch der Assimilation äußert. Der Artikel zum Heterosexismus ist gut belegt, sicherlich kann man einige Quellen daraus übernehmen. --Gharren (Diskussion) 10:39, 5. Jun. 2018 (CEST)
Wenn dem so ist, stimmt der Rest des Artikels nicht. Bzw. was wäre denn der "normale" Begriff dafür, dass Heterosexualität als gesellschaftliche Norm angesehen wird? Wenn es keinen gibt halte ich das für überaus problematisch. Zu dem Zurücksetzten -> Heteronormativität ist ein Begriff der nur (!) in der Queer Theorie benutzt wird, daher sollte das auch sofort klar ersichtlich sein. Sobald du das Gegenteil beweisen kannst (das der Begriff auch außerhalb dieser Theorie in diesem Sinne gebraucht wird), kannst ihn ja gerne wieder zurücksetzen. So klingt das ganze jedenfalls nach Theorieetablierung, bzw. so als würde man den Begriff unbedingt außerhalb der Queer Theorie etablieren wollen. Das ist nicht Aufgabe der Wikipedia. Was an der Einleitung unüblich ist: Begriffe werden in der Einleitung nicht doppelt erklärt. Darüber hinaus: Das der Begriff in dieser Theorie gebraucht wird ist fundamental wichtig. --Felixfischer515 (Diskussion) 15:23, 5. Jun. 2018 (CEST)
Es gibt bisher soweit ich weiß kein System, in dem Heterosexualität sich als Norm etabliert hat, welches nicht in gewissem Maße Heteronormativität/Heterosexismus verfallen ist. Begriffsfindung wird hier aber nicht praktiziert. Die Aussage, Heteronormativität sei ein Begriff, der nur in der Queer-Theorie gebraucht wird, ist klar widerlegbar. Es ist ein Begriff aus der allgemeinen Sozialpsychologie, mit mehr als 40.000 Einträgen in Google Scholar - von einem Versuch der "Etablierung" kann man hier also wohl kaum sprechen, da der Begriff längst wissenschaftlich etabliert ist. Was du an der Einleitung auszusetzen hast, verstehe ich immer noch nicht. --Gharren (Diskussion) 21:09, 5. Jun. 2018 (CEST)

Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe angefangen den Artikel zu überarbeiten und werde damit im Laufe der folgenden Tage - sofern kein Widerspruch kommt - fortfahren. Nach jeder ersten Überarbeitung werde ich hier unten einen Abschnitt für den entsprechenden Abschnitt eröffnen, in den dann bitte die kritischen Anmerkungen eingetragen werden. Herzlichen dank --LitKrik (Diskussion) 22:27, 20. Jun. 2018 (CEST)

System[Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bereich bin ich so weit fertig, dass ich vor allem die Belege neu rausgesucht und ein wenig umgestellt und umformuliert habe. Hat jemand Einwände, dass ich den Baustein entferne? Sofern kein Widerspruch, werde ich das nach dem Wochenende tun. --LitKrik (Diskussion) 22:27, 20. Jun. 2018 (CEST)

Stigmatisierung und Assimilation[Quelltext bearbeiten]

Nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder. Ich hatte eigentlich vor, den Abschnitt zu Stigmatisierung und Assimilation anzugehen, der zwar jedenfalls thematisch teilweise auch in anderen Texten zum Thema Heteronormativität zu finden ist, hier aber doch in einer Form zugespitzt wurde, wie er eigentlich nach WP:KTF nicht zu rechtfertigen ist. Insbesondere stellt sich mir die Frage, was hier eigentlich ausgesagt werden soll, abgesehen von der Tatsache, dass Menschen, die nicht der zuvor beschriebenen Norm entsprechen, darunter leiden, was ja eigentlich selbstredend ist. Alles darüber Hinausgehende, erscheint mir entweder redundant oder aber schlecht/ gar nicht belegt. Deshalb schlage ich vor, den Abschnitt zu löschen, was ich, falls bis dahin kein Widerspruch kommt, in einer Woche tun werde. --LitKrik (Diskussion) 14:13, 23. Dez. 2018 (CET)