Diskussion:Plötzlicher Säuglingstod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Plötzlicher Säuglingstod“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.

Zahlen[Quelltext bearbeiten]

Warum werden die Zahlen für Niederlande in Promille angegeben und für D un Ö in Prozent das kapiert doch keiner mehr, dass in NL inzwischen fünfmal weniger häufig Fälle auftreten als in D? Soll man D auf 0,4 Promille oder -> wie ich meine besser -> NL auf 0,009% versus D und Ö: 0,04% setzten? (nicht signierter Beitrag von 77.0.248.42 (Diskussion) 21:41, 18. Aug. 2012 (CEST))

Arsen[Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte dass der "Haushaltspilz Scopulariopsis brevicaulis aus Matratzen, die Flammschutzmittel enthalten (phosphor-, arsen- oder antimonhaltige Substanzen) ein extrem giftiges giftiges Gas freisetzt" wirkt sehr analog zur Theorie, dass "Schimmelpilze auf der Tapete, die aus den Arsenpigmenten das gasförmige Trimethylarsen freisetzten, welches Napoléon dann eingeatmet hätte." -- Simplicius 01:25, 4. Jan 2006 (CET)

Diese Ursache für den plötzlichen Kindstod wird auch auf der Seite http://www.ploetzlicher-kindstod.org/ vertreten. Dort gibt es auch die Möglichkeit, Matratzenhüllen zu bestellen, die die Gase, die der Pilz produziert, vom Kind fernhalten soll. Allerdings sollte erstmal recherchiert werden, ob das wirklich wissenschaftlich fundiert ist. Ich habe dazu noch nicht viel im WWW gefunden. -- Uwe Posselt, 31.07.2006, 31:21 (MEST)
Danke! Es gibt dort eine ausführliche Literaturliste [1]. Es geht tatsächlich um Trimethylarsen, das vermutlich auch Napoleon umbrachte. Es hat wohl in jüngerer Zeit damit zu tun, dass den Matratzen ab Beginn der 1950er Jahre vermehrt Flammschutzmittel zugesetzt werden, die Metalle enthalten.
Ein Italiener namens Bartolomeo Gosio (1863-1944) hat schon im 19. Jahrhundert entdeckt, dass Scopulariopsis brevicaulis aus verrottenden Tapeten mit metallischen oder halbmetallischen Farbpigmenten lebensbedrohende Gase machen kann (Gosio gas). Bei der Untersuchung 1890 ging es explizit um den Tod von 1.000 Kindern [2]. Ein Tapetenhersteller namens William Morris (1834-1896) war dann sein großer Gegenspieler, dem das nicht gelegen kam. Der Chemiker Frederick Challenger (1887–1983) identifizierte das Gosio-Gas als Trimethylarsin (trimethylarsine). Jedenfalls führte die Entdeckung schon gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu gesetzlichen Bestimmungen hinsichlich giftiger Farben.
Laut [3] wird durch das Gift die Cholinesterase im Körper der Säuglinge blockiert. Es gibt da wohl das Problem mit irgendeinem britischen Gesetz zum Schadensersatz, aufgrund dessen die Hersteller der Matrazen mit Regressforderungen konfrontiert sein könnten. Sie stellen sich als Gegenspieler dar. Andererseits haben die auch 1994 schon reagiert und Antimon und Arsen rausgenommen.
In jedem Fall eine spannende Geschichte. -- Simplicius 17. Juli 2007 (CEST) / 29. Aug. 2007 (CEST)

Was jetzt? Matraze luftdurchlässig oder mit Kunststoff umhüllt[Quelltext bearbeiten]

Das ganze widerspricht sich doch,oder?
Siehe zu diesem Thema auch: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,396432,00.html
rob

Nimm lieber den Link zur Originalquelle. Sowohl die Dresdner als auch die Neuseeländischen Forscher scheinen wirtschaftliche Interessen an der Vermarktung der empfohlenen Produkte zu haben. Ökotest hat übrigens geantwortet.
Es ist ärgerlich, daß sich die Dresdner für ihren Test die offenbar luftdichteste Variante ausgesucht haben, die sie bekommen konnten. Die Kokosmatratze ist auch prüfenswert. Für größere Kinder gibt es vollperforierte Latexmatratzen mit vermutlich hervorragender Durchlässigkeit. --Hb 18:05, 28. Jan 2006 (CET)

Rückenlage[Quelltext bearbeiten]

Wie soll man ein Baby, dass sich schon selbst auf den Bauch drehen kann, dazu bringen, nur auf dem Rücken zu schlafen? Soll man es im Bett anschnallen oder wie? -- ?

Ich finde das sowieso alles sehr fragwürdig. Der Prozentsatz Rückenlage:Bauchlage bei den Kindern ist nicht mal so gravierend unterschiedlich. Die Ursachen kennt immer noch niemand. Aber man gibt Tipps.
Die ständige Rückenlage deformiert den Hinterkopf recht stark, es entsteht eine kahle, abgewetzte Stelle im Haarschopf, und die Deformation ist meist schräg zu einer Seite hin, was dazu führt, dass sogar die Vorwölbung der Stirn assymetrisch verläuft.
Das ist ja das Witzige, wenn Babies es erst einmal können, drehen sie sich auf den Bauch. -- Simplicius 09:56, 4. Feb 2006 (CET)
Ich habe mal das ganze umgearbeitet und an Plötzlicher Kindstod#Vorbeugung einen Absatz zum Thema Statistik, unbekannte Wechselwirkungen und Stress bei der Umsetzung all dieser tollen Tipps angefügt. Ich hoffe, das gefällt. Zum Thema Rückenlage: Ich bin selbst ein Fan der Bauchlage, meine Kinder mussten nie am Rücken schlafen. Ich denke mir aber, das ist Geschmackssache, und der generelle Hinweis, Hysterie zu vermeiden, sollte hier reichen. Viel sinnvoller erachte ich das Schlafen bei geöffnetem Fenster, das wird aber in keiner Studie etc. erwähnt. Naja. --Das emm 12:27, 14. Jul 2006 (CEST)
Wie in so vielen Belangen: die Abwechslung macht's! Mal Bauch mit Kopf rechts / links, mal Rücken. Dass sich Babys später auch auf den Bauch drehen, um mehr Raumkontrolle zu haben, oder zur Entspannung mal umgekehrt, obliegt dann ihrem Empfinden. -- 80.108.107.62 07:39, 2. Mär. 2011 (CET)

Stress[Quelltext bearbeiten]

Auf welcher wissenschaftlicher Grundlage beruht der Absatz zum "Stress bei der Umsetzung all dieser tollen Tipps"? Wenn es keine gibt, gehört er nicht in eine Enzyklopädie und sollte gelöscht werden, oder? --PH2005 12:55, 1. Sep 2006 (CEST)

Dazu kann man nur sagen: Die ganze SIDS-Geschichte ist völlig unbewiesen, egal, mit wem man spricht, man bekommt eine andere Meinung. Denn: Mehr als Meinungen und Deutungen von Statistiken und Studien sind es nicht. Und nachdem sich SIDS von Natur aus der wissenschaftlichen Analyse entzieht (sonst wäre es nicht mehr SIDS), hat man nur zwei Möglichkeiten: Entweder den Artikel auf den ersten Absatz reduzieren (einzig die Definition des Wortes ist "bewiesen") oder aber sämtliche Meinungen und Möglichkeiten mit ggf. kritischen Anmerkungen in den Artikel stellen. Erst gestern habe ich mit einer Hebamme gesprochen, die gemeint hat, die Leute möchten absolut nichts falsch machen (währen der Schwangerschaft, während der Geburt, in der SIDS-Gefahrenzeit), sodass sie sich und damit auch das Kind unnötig stressen; jedes noch so selten auftretende Phänomen wird mit allen Mitteln ausgeschlossen. Entsprechende Hinweise auf Stressvermeidung und Appelle an den Gesunden Menschenverstand halte ich daher besonders bei diesem extrem unwissenschaftlichen Thema für notwendig. Mach einen Vorschlag, wie sich die unterschiedlichen Standpunkte sachlich unter einen Hut bringen lassen. --Das emm 10:55, 7. Sep 2006 (CEST)
Wo kommen wir denn hin, wenn jahrelange umfangreiche epidemiologische und somit wissenschaftliche Studien klar definierte Risikofaktoren ermitteln, mit denen Eltern ein rational begründetes Risikominimierungsverhalten empfohlen werden kann, und diese dann unbewiesenen Einzelmeinungen von irgendeiner namentlich nicht einmal genannten Hebamme gegenübergestellt werden. Wo liegt bitte die enzyklopädische Relevanz? Als Kinderarzt finde ich eine solche irrationale Haltung unbegreiflich und schlicht gefährlich! Ich werde den Abschnitt revertieren: --Der Lange 13:28, 7. Sep 2006 (CEST)
Also bitte, was für ein Argument! Erstens steht dort: Hierzu muss angemerkt werden, dass die Wechselwirkungen von vorbeugenden Maßnahmen bislang so gut wie unerforscht sind. Das ist ja wohl unbestritten, die meisten Statistik-Analysen und einige der wenigen Studien weisen selbst darauf hin, von einer Verharmlosung kann also keine Rede sein. Reguläre Studien sind aufgrund der Sachlage nur sehr begrenzt möglich: Für eine richtige Studie müsste man Eltern anweisen, Kinder einem vermuteten Risiko auszusetzen, und könnte anschließend die Sterberaten vergleichen - das wäre wohl absurd. Entsprechend vorsichtig sollten man einerseits mit Empfehlungen gegenüber Eltern und andererseits Ausgrenzungen gegenüber Kritikern sein.
Und was an der Feststellung, dass einige Eltern sich und ihre Kinder einem unnötigen Stress beim Befolgen dieser Empfehlungen aussetzen, so falsch? Ich kenne Leute, die mehrmals in der Nacht aufstehen um das Kind aus der "gefährlichen" Bauchlage, die das Kind selbst wählt, wieder auf die "sichere" Rückenlage zu drehen -- dieses Verhalten ist in meinen Augen irrational. Es wird in diesem Absatz in keiner Weise empfohlen, das Risiko für SIDS nicht ernst zu nehmen oder die Empfehlungen grundsätzlich in den Wind zu schlagen, wo lesen Sie das bitte heraus? Von wegen "irrationale Haltung und gefährlich", der Rest des Artikels macht Eltern Angst genug, eine kleine Entschärfung ist wirklich nötig (für verunsicherte Eltern gibt's halt leider noch keine Statistiken und Studien). Außerdem ist die Wikipedia eben eine Enzyklopädie und kein schulmedizinischer Ratgeber. Ohne bessere Argumente kommt der Absatz morgen wieder rein (für Umformulierungen bin ich natürlich offen). -- Das emm 13:43, 8. Sep 2006 (CEST)
Also, Das emm, das mag alles Deine Meinung sein. Aber der Satz: "Hierzu muss angemerkt werden, dass die Wechselwirkungen von vorbeugenden Maßnahmen bislang so gut wie unerforscht sind." gehört schlicht nicht in eine dem NPOV verpflichtete Enzyklopädie. Durchaus erforscht ist, dass bei Einhaltung der als vorbeugend empfohlenen Maßnahmen (Rückenlage usw.) die Zahl der Kinder, die am plötzlichen Kindstod sterben, fast um den Faktor 10 (!) zurückgeht (vgl. die Statistiken in den Niederlanden). Bei den Ursachen des Kindstodes ist sicher vieles noch ungeklärt und unerforscht, aber was genau ist da bitte an unerforschten Wechselwirkungen?
In Wikipedia sollte nur das stehen, was wissenschaftlich vertretbar ist. Niemand nimmt Dir das Recht, auf einer webseite www.die-derzeitigen-maßnahmen-gegen-den-kindstod-führen-zu-stress.de Deine Meinung darzustellen. Ich sehe derzeit aber keine Veranlassung und keine überzeugende Begründung, den von Dir geforderten Satz in eine Enzyklopädie hineinzunehmen.
Als Vater eines Säuglings möchte ich übrigens auch persönlich etwas dazu sagen: Wer bei den wirklich banalen Maßnahmen zur Reduzierung des Kindstodsrisikos Streß empfindet, den möchte ich mal sehen, wenn sein Kind mal drei Stunden schreit. Gruß, --PH2005 17:51, 8. Sep 2006 (CEST)

Monstersatz[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Ursache besteht aus einem einzigen Monstersatz. Könne man das nicht in mehrere kleine Sätze aufsplitten? Würde der Lesbarkeit dienen. Außerdem setzt der Satz sehr aprubt ein.

hab das ganze mal umgearbeitet. --Der Lange 11:10, 24. Mai 2006 (CEST)

Widerspruch[Quelltext bearbeiten]

"Der Begriff ist auch bekannt unter der englischen Abkürzung SIDS (Sudden Infant Death Syndrome), der Begriff des Near-SIDS entspricht dem deutschen ALTE."

Wenn man den Satz liest geht man davon aus, dass ALTE Deutsch ist. Klickt man sich aber zum entsprechenden Artikel ist es plötzlich eine englische Abkürzung. Auch wenn das Wort im Deutschen gebräuchlich sein soll, so ist es nicht Deutsch...

Ist erledigt. --Der Lange 11:11, 24. Mai 2006 (CEST)

Babyschalen[Quelltext bearbeiten]

Völlig neu ist mir die Behauptung, die Benutzung von Babyschalen könnten den plötzlichen Kindstod fördern. Gibt es für diese Behauptung irgendeinen Beleg? Wenn nicht, sollte man den Absatz ganz streichen. --PH2005 13:42, 31. Aug 2006 (CEST)

Nachdem niemand geantwortet hat, schlage ich vor, den Absatz zu Babyschalen zu löschen. Werde dass in ein paar Tagen tun. --PH2005 23:36, 3. Sep 2006 (CEST)

Bewegungsmelder[Quelltext bearbeiten]

Auf welche Untersuchungen bezieht sich der Satz, dass Bewegungsmelder wenig Erfolg versprechen? Ohne wissenschaftliche Grundlage gehört der Satz so wohl nicht in Wikipedia. Gruß, --PH2005 13:48, 15. Sep 2006 (CEST)

Habe das mal etwas konkreter formuliert und Quellen angefügt, hoffe das ist nun recht so. (Obwohl die Passage nicht von mir stammt, ist sie halt sachlich absolut korrekt!) --Der Lange 18:03, 15. Sep 2006 (CEST)
Die in dem Absatz genannten Aussagen lassen sich aber nicht aus den genannten Quellen ableiten. Quelle 13 ist dafür vollkommen irrelevant, da die untersuchte Stichprobe viel zu klein ist, um von einer "Epidemiologischen Studie" sprechen zu können. Quelle 14 beschäftigt sich lediglich mit Kindern mit erhöhtem Risiko, sodass eine direkte Übertragung auf die Gesamtpopulation auch nicht möglich ist. Und Quelle 15 gibt keineswegs diese Empfehlung. Sollte es keine Einwände geben, werde ich den Abschnitt daher demnächst entfernen.86.56.20.98 22:46, 23. Jul. 2011 (CEST)

Jetzt ist sie auch richtig überzeugend. Übrigens: Ich habe mir gerade den Parallelartikel der US-Wikipedia angeguckt (SIDS). Der ist richtig gut. Wir haben noch viel zu tun. Gruß, --PH2005 20:20, 15. Sep 2006 (CEST)

Na, denn mal ran an die Schippe. Ich habe zur Zeit erstmal andere Schwerpunkte und beobachte den Artikel eigentlich mehr nebenbei, damit bei diesem kritischen Thema kein Unfug passiert. Ansonsten fand ich die reine Aufzählung im Abschnit Prävention auch schon immer ein bisschen dürftig. Gruß, --Der Lange 13:16, 16. Sep 2006 (CEST)
Die einfache Streichung halte ich nicht für gerechtfertigt, ein Hinweis, dass es bislang keinen gesicherten Beleg für eine Wirkung gibt, halte ich für angebracht, auch wenn die Ursache dafür vielschichtig sein können, wie der nun verlinkte und in Volltext verfügbare Artikel aufzeigt.--Uwe G. ¿⇔? RM 16:13, 20. Okt. 2011 (CEST)

Haupt-Lemma unter üblichem Begriff[Quelltext bearbeiten]

Siehe Diskussion:Schnuller. Matthias 14:56, 7. Okt 2006 (CEST)

Zusammenhang mit Serotoninsystem?[Quelltext bearbeiten]

[4] --Roxbury 14:27, 2. Nov. 2006 (CET)

SIDS als Folge von Impfungen?[Quelltext bearbeiten]

Es gibt im Internet verschiedene Quellen, die SIDS mit Impfungen in Zusammenhang bringen, z.B. http://www.impfkritik.de/sids.htm Mag das vielleicht jemand mal ausarbeiten, ich finde, wenn Matrazenfolien hierher gehören, dann auch "Impf-SIDS". Angela

Naja so lange es keine anderen Quellen als die Seite gibt, wär ich vorsichtig. --chb 09:41, 30. Nov. 2006 (CET)
Es gibt ein Buch von Frau Dr. Viera Scheibner mit dem Titel: "Impfungen. Immunschwäche und Plötzlicher Kindstod". Ich habe bisher leider nur das Vorwort gelesen und kann nicht viel dazu sagen. Die Frau will jedenfalls bewiesen haben, dass Impfungen SIDS auslösen. Sie hat ein Atemüberwachungsgerät entwickelt und viele Kinder über einen längeren Zeitraum untersucht. Nach Impfungen traten deutlich vermehrt Atemstillstände auf - so viel weiß ich noch. Es gibt auch noch viele andere Bücher von Medizinern. Sind leicht zu finden, auch auf deutsch. Leider gibt es viele Fanatiker, auf beiden Seiten! Leider hat sich wohl noch kein Impfkritiker die Mühe gemacht die zahlreichen Bücher in entsprechenden Artikeln zu erwähnen. -- Dschulz 17:55, 10. Mai 2009 (CEST)
Naja, bei den Impf-Kritikern gibt es zahlreiche Warnungen, und bei den Impf-Befürwortern ebenfalls, die dann natürlich das Gegenteil behaupten. Ich wollte auch nur anregen, daß man beide Seiten hier mal zumindest erwähnt. http://www.impfschaden.info/index.htm?/keuchhusten_impfung.htm schreibt zum Beispiel:
"Man fand heraus, dass 80% der plötzliche Kindstode (SIDS= sudden infant death syndrom) innerhalb von 7 Tagen nach einer Keuchhustenimpfung auftreten.". Leider fehlt die Quellenangabe hierzu.
Oder http://www.initiative.cc/Artikel/2005_03_07%20Impfung_Scheibner.htm - hier wäre der Original-Artikel interessant (behauptet nur der Übersetzer, Auckland sei auf Australien, oder ist der gesamte Artikel eher fragwürdig), und mehr über die Studie.
Interessant wären mal Fakten, wie z.B. gibt es wirklich eine Häufung von SIDS nach den Imfpungen, bzw. treten die Häufungen wirklich landabhängig auf (je nachdem, wann in dem betreffenden Land geimpft wird, siehe die Beispiele aus Deutschland, Schweiz, und Japan). Es wird in obigem impfkritik-Link ja behauptet, SIDS würde nach einer Impfung aufs 7,3-fache ansteigen, vielleicht kann man die besagte Studie aus Tennessee ausfindig machen?
Angela (die von den Kritikern so verunsichert ist, daß ihre Kinder nur noch 3fach geimpft werden - v.a. kein Keuchhusten)
Impfkritiker kann man i.d.R. nicht ernst nehmen, siehe z.B. unter Stefan Lanka, darauf kann sogar der medizinische Laie kommen. Mein Kind ist gegen alles inklusive Pertussis geimpft, 3 Monate übler Husten, der nicht einmal auf Kodein anspricht, erspare ich ihm gerne. Pathomed 21:38, 16. Mär. 2007 (CET)
FAZ: „Vergoldete Bedenken“ Pathomed 23:11, 16. Mär. 2007 (CET)
Die Impfkritiker vom Schlage impfkritik.de haben den Bezug zur Realität verloren. -- Simplicius 15:01, 23. Mär. 2007 (CET)
Zum Impfen soll ja jeder stehen, wie er will. Aber was wird da für ein Unfug vertreten! Noch vor einigen Jahrzenten sind zahlreiche Kleinkinder am Keuchhusten gestorben. Nach seriösen statistischen Erhebungen senken Impfungen das Kindstodrisiko. Also: Nicht verrückt machen lassen! --PH2005 11:18, 4. Mai 2007 (CEST)

Dieser Abschnitt ist alles andere als neutral. Bitte umformulieren oder streichen. Wikipedia ist keine Propagandaseite! -- Mausloewin 02:20, 13. Dez. 2010 (CET) Nachtrag: Die Fälle, die ich im Bekanntenkreis dokumentiert bekam, sprich drei, waren 6fach (inkl. Keuchhusten) geimpft bzw. in einem Fall trat der Tod zwei Tage nach der Geburt ein. SIDS ist kein Keuchhusten, den man wegimpfen kann. Schön wäre es, wenns so einfach wäre. -- Mausloewin 02:46, 13. Dez. 2010 (CET)

Neutralität in dem Absatz, was soll das sein? Impfkritiker haben mit ihrer Propaganda vielleicht aber doch recht? Nee, so ist das nicht. Jeder einzelne Fall ist das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Aber Deine „Beweisführung“ ist keine. Einerseits müsste wenigstens ein zeitlicher Zusammenhang zur Sechsfachimpfung bestehen. Andererseits heißt eben „geimpft und verstorben“ nicht auch „verstorben, weil geimpft“. Und eine Redundanz zu Sechsfachimpfung#Kontroversen um die Auslösung von plötzlichen Todesfällen (SUD bzw. SIDS) muss ja hier nicht noch eingebaut werden.--Gloecknerd disk WP:RM 07:03, 13. Dez. 2010 (CET)
Ich rede nicht davon, daß Impfen im Zusammenhang mit SIDS steht, sondern davon, daß eine bezahlte, nicht neutrale Studie als Quelle dafür genannt wird, daß die Sechsfachimpfung vor SIDS schützen soll. Dieser Satz ist zu entfernen, um diesen Absatz neutral zu halten, SIDS ist nicht Keuchhusten und somit kann eine Impfung auch nicht vor SIDS schützen, sondern tut dies vor Keuchhusten, ansonsten müßte man sie in SIDS-Impfung umbenennen -- Mausloewin 23:50, 13. Dez. 2010 (CET)
Es steht da nicht, dass die Impfung vor SIDS schützt. Das Risiko ist nach diesen Studien nur geringer. Und sie sind ja auch nicht als Schutz vor SIDS konzipiert.
Woher hast Du die Information, dass die Studie bezahlt ist? Und neutral sind Studien vom Ansatz her, die Ergebnisse sind Ergebnisse, ob die einem passen oder nicht.--Gloecknerd disk WP:RM 08:49, 14. Dez. 2010 (CET)
Das läßt sich leicht ergoogeln und ist häufiges Argument von Impfgegnern (ich bin übrigens keine). Mir gehts aber gar nicht so darum, daß die Studie von der Pharmaindustrie bezahlt war, sondern darum, daß Impfen nicht vor SIDS schützt. Das ist eine Tatsache, denn im besten Fall kann ein (möglicherweise unerkannter und daher als SIDS-Fall eingetragener) Tod durch Keuchhusten vermieden werden. Keuchhusten ist aber kein SIDS und wenn man mit diesem Argument arbeitet, gibts Eltern, die sich denken, mein Kind ist eh durchs Impfen geschützt und all die anderen Risikofaktoren (Rauchen, Überhitzung, Bauchlage usw.) vernachlässigen. Der größte Schutz vor SIDS ist immer noch die Aufklärung (merkt man deutlich, wie sehr die SIDS-Fälle danach und lange vor der Sechsfachimpfung zurückgegangen sind). Und gegen die arbeitet dieses Impfargument und dagegen hab ich was. -- Mausloewin 02:21, 18. Dez. 2010 (CET)

Zwei Punkte:

  1. Es gibt keine einzige Studie, die einen Zusammenhang zwischen Impfungen und SIDS nahelegt.
  2. Es gibt allerdings zwei (hier zitierte) Studien, die nahelegen, dass Impfungen das Risiko vom SIDS senken. Diese These ist auch ansonsten nicht abwegig, geht SIDS doch manchmal mit anderen, ansonsten ungefährlichen Diagnosen einher (etwa Atemwegserkrankungen).

Diese Tatsachen sollte der Artikel berichten. Alles andere (etwa die Behauptung, die Studien seien nicht neutral), ist dagegen Theorienfindung, WP:TF, und gehört nicht in den Artikel. Nur, wenn der Zweifel an dem Ergebnis der Studien wissenschaftlich belegt ist, kann er in den Artikel aufgenommen werden. Gruß, --Dr Möpuse gips mir! 11:01, 19. Dez. 2010 (CET)

Schön, daß du hier die Weisheit gepachtet hast. Wikipedia steht für Neutralität und du demonstrierst hier das krasse Gegenteil. Schad drum. Achja, welche Atemwegserkrankungen kann man den mit der Sechsfachimpfung wegimpfen? Tatsache ist, daß in Österreich alle dramatischen Senkungen der SIDS-Fälle VOR Einführung der Sechsfachimpfung stattgefunden haben, sprich Impfungen sorgen im allerbesten Fall für reine Ergebniskosmetik (ein oder zwei unerkannte Keuchhustenfälle), somit ist dieses Argument vernachlässigbar und reine Propaganda. -- Mausloewin 08:54, 24. Dez. 2010 (CET)
Du hast Recht, dass meine Ausführungen zum Zusammenhang SIDS-Atemwegserkrankungen-Impfungen nicht in den Artikel gehören, da man sie leicht als Theorienfindung begreifen kann. Deswegen stehen diese Ausführungen übrigens auch nicht im Artikel drin.
Aber, noch einmal: Im Hinblick auf Impfungen und SIDS stellt der Artikel meines Wissens den derzeitigen Stand der Erkenntnis objektiv dar. Wenn Du andere Studien kennst, oder wenn Du andere wissenschaftliche Belege kennst, die eine Veränderung des Artikels nahelegen, dann: Her damit und einarbeiten! Dagegen hat kein Mensch was, sondern es trägt zur Verbesserung des Artikels bei! Unbelegt Mutmaßungen, etwa über die Glaubwürdigkeit der Studien, deren Finanzierung usw. gehören allerdings nicht in den Artikel. Gruß, --Dr Möpuse gips mir! 15:42, 26. Dez. 2010 (CET)
Laut diesem Link http://www.sids.at/sids_faelle_oesterreich.html und der Tatsache, daß die Sechsfachimpfung 2000 in Österreich eingeführt wurde, sind die Veränderungen nicht dramatisch, im Gegenteil, 2005 verdoppelten sich die Fälle wieder. Im Bestfall ist es die bereits erwähnte Ergebniskosmetik oder die schwedische Studie läßt sich nicht auf Österreich umlegen. An diesem Beispiel http://www.sids.at/ploetzlicher_saeuglings_tod.html (gilt allerdings nur für die Steiermark) sieht man, wann die wirklich dramatischen Veränderungen nach unten stattgefunden haben. -- Mausloewin 01:34, 30. Dez. 2010 (CET)
Deine Theorien zum Kindstod sind interessant, gehören aber nicht in den Artikel. Rückschlüsse aus den von Dir zitierten Statistiken darfst Du natürlich machen, sie haben aber keine enzyklopädische Relevanz. Auch Deine Änderung im Artikel ist daher deplatziert. Ich werde sie daher revertieren. --Dr Möpuse gips mir! 13:22, 31. Dez. 2010 (CET)
P.S. Die von Dir angeführte Statistik lese ich übrigens ganz anders als Du. Ich meine recht klar zu erkennen, dass im Vergleich zu den 90er Jahren im heute zu Ende gehenden Jahrzent nochmal eine deutliche Reduzierung der Kindstodfälle stattgefunden hat, fast eine Halbierung! Könnte der Grund dafür nicht in den Impfungen liegen? Dann dürfte es im Artikel nicht "minimal" heißen, sondern "deutlich"! - Aber: Auch das ist bloß meine Mutmaßung. Dazu darf ich forschen, aber in eine Enzyklopädie gehört es nicht. Gruß, --Dr Möpuse gips mir! 13:27, 31. Dez. 2010 (CET)
Nein, liegt nicht. Nochmal: Du kannst mit der Sechsfachimpfung Keuchhusten verhindern, aber keinen plötzlichen Kindstod, Keuchusten ist kein plötzlicher Kindstod, denn dann steht im Totenschein "Keuchhusten" (hier die Erklärung von KEUCHHUSTEN http://www.impfserviceplus.de/main/Infektionskrankheiten/00139/index.html?lang=de). Die Aussage müßte also sein, daß die Sechsffachimpfung Keuchusten verhindert, aber nicht SIDS. Aber ich seh schon, auch mit noch so guten Argumenten kommt man hier nicht weiter. Deine Meinung scheint hier einfach die einzig gültige zu sein. Zuerst bittest du darum und dann läßt du sie nicht gelten. Auf dieser Seite der SIDS-Beobachtung werden alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen genannt (z.B. Stillen), nur nicht Impfen. Warum nur? Weil 90 % der verstorbenen Kinder geimpft waren bzw. noch zu jung dazu. Bitte nicht um Änderungen, wenn du eh keine willst. Somit spare ich mir die Mühe. -- Mausloewin 19:53, 1. Jan. 2011 (CET)
Nachtrag zum Thema: http://www.impfinformationen.de/startseite/impfgegner/impfen-und-sids.html 5 %, also minimal.-- Mausloewin 20:48, 1. Jan. 2011 (CET)
Die 5% sind aber für unerkannte Keuchhustenfälle angegeben. Die erscheinen damit auch in keinem Totenschein. Ansonsten nochmal zum mitmeißeln: Die Impfung wirkt gegen die Erkrankungen, gegen die geimpft wird. Zusätzlich verringert sie, wie auch immer, in gewissem Maß das SIDS-Risiko.--Gloecknerd disk WP:RM 08:24, 2. Jan. 2011 (CET)
Das widerspricht sich aber. Weil die erkannten Keuchhustenfälle stehen in keiner SIDS-Statistik. Nein, nix machen sie zusätzlich, sie verhindern die Krankheiten, sie erhöhen die Arztbesuche, wo Krankheiten erkannt werden können, Punkt. Sprich, die unerkannten Fälle werden zu 5 % weniger. -- Mausloewin 09:50, 2. Jan. 2011 (CET)
Gegenfrage: Was sagt diese Studie aus, was die SIDS-Fälle senkt? Oder ists einfach nur die verbesserte Aufmerksamkeit der Eltern oder die öfteren Arztbesuche? -- Mausloewin 09:53, 2. Jan. 2011 (CET)

"Matrazenhüllen"[Quelltext bearbeiten]

"Einige neuseeländische und britische Chemiker vertreten die Auffassung, dass der plötzliche Kindstod durch einen Pilz in den Babymatratzen hervorgerufen wird. Sie gehen davon aus, dass der Haushaltspilz Microascus brevicaulis aus Matratzen, die Flammschutzmittel enthalten (phosphor-, arsen- oder antimonhaltige Substanzen) ein extrem giftiges Gas freisetzt, das aus der Baby-Matratze aufsteigen und die Herztätigkeit und Atmung des Babys lähmen kann. Diese Chemiker empfehlen zur Verhinderung des plötzlichen Kindstodes eine Umhüllung der Matratze mit einer Folie aus reinem Polyethylen. Bei einer Studie in Neuseeland mit 100.000 Kindern verstarb kein Kind am plötzlichen Kindstod, das auf einer umhüllten Matratze geschlafen hatte."

Was ist denn das füe ein Quatsch. "Einige Chemiker" blabla, Studie, und alles ohne Quellen ... (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 80.129.16.10 (DiskussionBeiträge) 1:56, 15. Dez 2006 (CEST)) -- Pendulin 10:09, 15. Dez. 2006 (CET)

Ahoi, fachfremd würde ich das zunächst nicht löschen, es ist zwar eindeutig, das jmd. hier den glücklichen Eltern Matratzenhüllen verkaufen will, aber es gibt hier verlinkt wohl Literatur bzw. die Untersuchung. Möglicherweise ein kritischer Satz WER da WARUM untersuchen hat lassen, aber drauf verzichten würde ich als Nichtfachmensch zunächst nicht.--Löschkandidat 10:05, 15. Dez. 2006 (CET)
Der zitierte Artikel ist vom deutschen Vertreiber der Matrazenhüllen verfasst worden, für mich also höchst fragwürdig. Auch der "wissenschaftliche" Artikel des neuseeländischen Forschers (J.T. Sprott) in Journal of Nutritional & Environmental Medicine (September 2004) 14(3), 221–232 ist in einem wohl nicht sehr hoch anerkannten Fachjournal veröffentlicht, da es nicht in der Impact Factor Liste auftaucht. Weiterhin enthält der Artikel nur Zitate von sich selbst und seinem deutschen Vertriebspartner. Alles in allem kommt der ganze Artikel nicht wirklich wissenschaflich daher.Es fehlt einfach eine Überprüfung der ganzen Theorie von jemanden der nicht am Verkauf der Hüllen interessiert ist.--hn75
Quelle gibt es. In den Text eingearbeitet. --Marvin 08:33, 3. Mär. 2007 (CET)

Rückenlage und Kopfdeformation[Quelltext bearbeiten]

Welche Studie war es denn, die aufzeigt, dass es keine bleibenden Asymmetrien in der Anatomie von Kopf und Hals gibt? -- Simplicius 13:18, 8. Jan. 2007 (CET)

Erfahrung muß hier wohl reichen. Wie Du schon selber festgestellt hast geht das Rücken-Schlafen nur so lange gut wie sich das Kind nicht selber dreht, also nach 6-9 Monaten macht es eh was es will. Auch dannach ist der Schädel noch nicht verknöchert - es schiebt sich wieder alles an Ort und Stelle. Auch die Haare, die als Tonsur an der Auflagestelle ausfallen wachsen folgenlos nach. -- Mager 23:54, 22. Mär. 2007 (CET)

Danke. Ich bezweifle mal den Sinn des Zwangs zur Rückenlage. -- Simplicius 14:34, 23. Mär. 2007 (CET)

Die allgemeine Empfehlung, Säuglinge in Rückenlage schlafen zu lassen, hat zentral dazu beigetragen, dass in den Niederlanden die Wahrscheinlichkeit für den Kindstod von 1 zu 1.000 auf 1 zu 10.000 gesunken ist. Wenn man bedenkt, dass die höchste Wahrscheinlichkeit für den Kindstod vom zweiten bis zum sechsten Lebensmonat besteht, ergibt es also verdammt viel Sinn, die Rückenlage zu empfehlen. Gruß, --PH2005 11:24, 4. Mai 2007 (CEST)
Ich habe mal eine Studie gelesen, da betrug der Unterschied bei den Autopsieberichten zwischen verstorbenen Kindern in Bauchlage und in Rückenlage gerade mal so um die 20 %.
Die Einführung von Schlafsäcken mag da sinnreicher gewesen zu sein, um die Überwärmung zu vermeiden oder das Rutschen unter die Bettdecke, und mag auch die Zahlen gesenkt haben.
Aber diese Zahlen nehme ich dir so einfach nicht ab. -- Simplicius 12:55, 4. Mai 2007 (CEST)
Dann vgl. hier [5]. Nach den dort zitierten Studien wird das SIDS Risiko, wenn man den Säugling auf dem Bauch schlafen legt, um den Faktor 6,1 bis 13,1 vergrößert.
Zu den Niederlanden vgl. dort:
Die Niederlande haben seit 1987 (0,91 pro 1000 Lebendgeborene) einen bemerkenswerten Rückgang des plötzlichen Säuglingstodes verzeichnen können. Im Jahr 2004 wurde die bis jetzt niedrigste Anzahl von Fällen erreicht: 0,09 pro 1000 Lebendgeborene, die niedrigste Rate in der westlichen Welt. (Quelle: Zentrales Amt der Statistik in Den Haag, http://www.wiegedood.nl/ download 25.10.05). In den Niederlanden hat man sich schon frühzeitig auf Präventionsempfehlungen konzentriert und die Maßnahmen überwiegend im Konsens propagiert. Mit Hilfe verschiedener Medien wird die Bevölkerung über die neuesten Präventionsfortschritte informiert. Die Informationsbroschüren sind mehrsprachig erhältlich und berücksichtigen die kulturellen Gepflogenheiten der verschiedenen Minderheiten.
Ich schließe daraus: Nach dem heutigen Kenntnisstand ist die Rückenlage im ersten Jahr eindeutig vorzuziehen, wenn man das SIDS Risiko senken will. Einen anderen Schluss halte ich für nicht vertretbar. Gruß, --PH2005 13:25, 4. Mai 2007 (CEST)

Alternative Erklärungsversuche[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

ich habe mir mal erlaubt, aus der Überschrift "Alternative Erklärungsversuche" nur "Erklärungsversuche" zu machen, da vorher in dem Artikel noch keine Erklärungsversuche vorkommen, zu denen es Alternativen geben könnte.

--Michel Degener 01:15, 29. Jan. 2007 (CET)

Ursache gefunden[Quelltext bearbeiten]

Vor ca. 1 Jahr (2006) kam doch mal was in der Presse, daß die Ursache für SIDS von us-Forschern entdeckt wurde, und zwar handelt es sich demnach um eine fehlende oder noch nicht fertig entwickelte /unterentwickelte Gehirnfunktion: Das Notfallprogramm im Hirn, daß irgenwelche Panikhormone (Adrenalin?) ausschüttet wenn die CO2 Konzentration im Blut über eine kritische Schwelle ansteigt und z.B. dazu führt, daß das Baby sich rührt wenn ihm die Decke über Mund und Nase gerutscht ist, das ist noch nicht fertig, oder arbeitet zu schwach. Wurde das hier schon diskutiert? ich mach mal einen link zu einer focus meldung zum Artikel. -- 6. Apr. 2007 217.224.62.104

Meldung vom 2. Februar 2010: "Der sogenannte plötzliche Kindstod geht nach Erkenntnissen von US-Forschern auf einen Mangel an dem Hirnbotenstoff Serotonin zurück. Der Säuglingstod tritt meist im Schlaf ein und ist eine der häufigsten Todesursachen bei Säuglingen. [6] --spitzl 22:45, 2. Feb. 2010 (CET)

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Ich habe aus den Weblinks den Link zu [7] entfernt. Wenn mnan sich den Link mal genauer ansieht, stellt man keinerlei enzyklopädischen Mehrwert fest, sondern eher journalistisch-reisserische Inhalte. --Der kleine grüne Schornstein 08:51, 18. Jul. 2007 (CEST)

Ich habe meinen Kommentar dazu beim edit gemacht.
Wenn du einen edit-war möchtest, bitte schön, dann müssen wir eben einen Vermittlungsausschuss machen. -- Simplicius 09:29, 18. Jul. 2007 (CEST)
Einen sinnvollen Kommentar, der den enzyklopädischen Mehrwert des Links darstellt hast Du nicht gebracht, Du hast nur in einem Beissreflex meine Linkentfernung reverted und enziehst Dich der Diskussion hier. --Der kleine grüne Schornstein 09:35, 18. Jul. 2007 (CEST)
Ich finde, Der kleine grüne Schornstein hat mit der Link-Entfernung recht. Der Zeit-Artikel hat wirklich keinen besonderen Nährwert. Die Autorin versucht dadurch, dass sie Zitate aus dem Zusammenhang reißt, zu erreichen, dass der Eindruck entsteht, viele Eltern hätten ihre Babys getötet (Seite 3, oben). Der zitierte Gerichtsmediziner distanziert sich inzwischen davon. Siehe http://www.sids.de/forum/forum_entry.php?id=1508&page=0&category=all&order=time 84.152.158.36 23:19, 18. Jul. 2007 (CEST)
Er schreibt wörtlich: „Insgesamt finde ich den Text von Frau Löffler gelungen und auch ausgewogen.“ -- Simplicius 14:28, 29. Aug. 2007 (CEST)
Er schreibt auch: "Insofern ist der Satz aus dem Zusammenhang gerissen, was mir leid tut. Ich bin mir durchaus bewusst darüber, dass durch die Verkürzung auf wenige Aussagen ein einseitiges Bild entsteht, was ich sehr bedaure." Ein Artikel, der andere Leute so zitiert, dass ein einseitiges Bild entsteht, sollte im Wikipedia nicht auch noch referenziert werden. Der Artikel hinterläßt bewußt den Eindruck, dass ganz viele Fälle des plötzlichen Kindstods in Wahrheit Mord sind, und das ist erstens nicht richtig so, und zweitens für die betroffenen Eltern ein echter Horror. -- 23:18, 30. Aug. 2007 84.152.192.197

Weblink zur GEPS Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Ich bitte um Begründung für die Herausnahme dieses Weblinks. Bei den Maßnahmen zur Kindstodprävention ist die GEPS in Deutschland führend. Auch die neue Fassung von WP:WEB spricht keinesfalls für die Löschung des Links. Die Begründungslose Herausnahme ist nicht vertretbar. --Dr Möpuse gips mir! 18:40, 7. Okt. 2007 (CEST)

Die Entfernung wurde begründet. Es gibt keine direkt weiterführenden Informationen. Selbst die Unterseiten der GEPS, die sich mit dem plötzlichen Säuglingstod beschäftigen, bieten keinen Mehrwert zum Artikel und würden sich auch nicht als Quelle eignen. Die alte Fassung reicht hier zur Begründung völlig aus. Bitte vom Feinsten. Nimm nicht irgendwelche Links zum Thema, sondern wähle das Beste und Ausführlichste aus, was im Netz zu finden ist. Das ist hier mit Sicherheit nicht der Fall. Ein Verein zu diesem Thema rechtfertigt außerdem keinen Weblink in diesem Artikel, da es sich um ein Unterthema handelt (siehe die Richtlinien zu keine Unterbegriffe). In einem Artikel zu diesem Verein, insofern er relevant ist, ist ein Weblink selbstverständlich gut platziert. Zuletzt ist der Fall eindeutig im Sinne der neuen Fassung (Punkt 13). Daher werde ich den Link erneut entfernen und bitte dich noch einmal die Richtlinien von WP:WEB zu akzeptieren. Gruß, --Christian2003 20:07, 7. Okt. 2007 (CEST)
Christian, es ist keine Art, vor dem Ende einer Diskussion hier sofort im Artikel vollendete Tatsachen zu schaffen.
Kennst Du die GEPS? Du weißt, dass die in weiten Teilen von den Krankenkassen finanziert werden und deutschlandweit Nr. 1 in der Kindstodprävention sind? Hast Du Dich mit dem Thema auseinandergesetzt? --Dr Möpuse gips mir! 20:11, 7. Okt. 2007 (CEST)
Ich habe den Weblink entfernt, da der Fall ziemlich eindeutig ist. Ich bezweifle nicht, daß diese Organisation eine wichtige Rolle spielt und finde die Ziele ehrenwert. Deine Argumente rechtfertigen aber keinen Weblink in diesem Artikel. Wikipedia ist eine Enzyklopädie und da geht es, wenn Weblinks notwendig sind, um weiterführende Inhalte. Es ist nicht Aufgabe der Wikipedia auf diese Organisation in einem medizinischen Artikel aufmerksam zu machen. Wenn du den Verein für ausreichend relevant hälst, kannst du gerne einen Artikel darüber anlegen. Viele Grüße, --Christian2003 20:20, 7. Okt. 2007 (CEST)
Christian, Du redest alleine im Allgemeinen. Dein Verhalten hat jetzt schon zu einer Sperrung des Artikels geführt. Bitte konkret am Fall: Gucke Dir mal die Förderer der GEPS, deren Stellungnahmen und die von der GEPS stammende, für Deutschland führende Informationsbroschüre der GEPS an. Wenn eine Patienteninitiative die jetzigen Voraussetzungen von WP:WEB erfüllt, dann ist es diese hier.
Wo sonst etwa im Web hast Du derart ausführliche Stellungnahmen gefunden zu (i) den Thesen von Arno Gruen, (ii) zum Heimmonitoring und (iii) zur Obduktion beim Sids? Alle Stellungnahmen der GEPS hierzu siehst Du auf der Webseite. Bist Du das durchgegangen? --Dr Möpuse gips mir! 20:26, 7. Okt. 2007 (CEST)
Sorry, Dr Möpuse, der Weblink scheitert meiner Ansicht nach bereits an den formalen Kriterien. Wir haben uns in der Redaktion Medizin sehr viele Gedanken gemacht, ob Selbstgilfegruppen, Vereine und Erfahrungsberichte in medizinischen Artikeln sinnvoll sind. Fast alle Redakteure, die sich daran beteiligt haben, hatten eine relativ einheitliche Meinung. Ich sehe keinen Grund hier eine Ausnahme zu machen. Ich habe aber auch keine Lust mich mit dir zu streiten. Wenn du weiterhin der Ansicht bist, dass dieser Weblink in den Artikel gehört, können wir den Fall gerne der Community vorlegen, entweder der Redaktion Medizin oder der Diskussionsseite auf WP:WEB. Da ich mich natürlich auch freue, dass du den Artikel zu einem Lesenswerten ausbauen willst, kann ich gerne He3nry darum bitten den Artikel wieder zu entsperren. Grüße, --Christian2003 21:02, 7. Okt. 2007 (CEST)
Ich finde es sehr störend, dass Du auf kein einziges meiner Argumente eingehst, sondern immer nur in allgemeine Stellungnahmen ausweichst. Gucke Dir mal das Forum dort an. Gibt es ein einziges weiteres Forum zum Kindstod im Internet, dass von so hochrangigen Experten geführt wird. Der Name Jorch wird Dir in dem Zusammenhang ja sicher ein Begriff sein. --Dr Möpuse gips mir! 21:09, 7. Okt. 2007 (CEST)
Foren sind unzulässig. Ich habe dir ein freundliches und ernst gemeintes Angebot gemacht, obwohl ich eigentlich keinen Diskussionsbedarf sehe. Gruß, --Christian2003 21:17, 7. Okt. 2007 (CEST)
Auf das Forum selbst wird auch nicht verwiesen. Es geht um die Website. Ich warte iü immer noch auf Dein erstes Argument. Der Konsens, hinter dem Du Dich versteckst, der zur Erweiterung von WP:WEB geführt hat, läßt die Aufnahme der GEPS hier zu. Aus den o.g. Gründen. Noch einmal: Hast Du Dir die verschiedenen Stellungnahmen der GEPS auf deren Website angeguckt? Weißt Du, wie führend die GEPS in der Kindstodprävention ist? --Dr Möpuse gips mir! 21:50, 7. Okt. 2007 (CEST)

@Christian: Zustimmung. -- Andreas Werle 21:33, 7. Okt. 2007 (CEST)

Hast Du auch noch eine Begründung? Es ist schon frustrierend: Alle Mediziner hier haben nichts vernünftiges zu diesem Artikel beigetragen. Ich wäre ja froh, wenn die Mediziner hier einen guten Artikel zum Kindstod schreiben. Aber nein, ohne auch nur einen Blick auf die betreffende Website zu werfen, wird ein guter Weblink rausgeworfen. Ansonsten tut Ihr nichts. --Dr Möpuse gips mir! 21:46, 7. Okt. 2007 (CEST)
Nein, wir tun nichts, danke. Wie oft soll ich es denn noch begründen. Die Antworten findest du in den obigen Diskussionsbeiträgen und in WP:WEB. --Christian2003 21:55, 7. Okt. 2007 (CEST)

Ich muss Christian zustimmen, der link enthält keine weiterführenden Inhalte zum Thema des Artikels. Ich möchte aber nicht ausschließen, dass einzelne Unterseiten als deeplink taugen. Viele Grüße, --Drahreg01

Pro Ich bin die Seiten der http://www.geps-deutschland.de/ durchgegangen und muss sagen, dass es hier sehr wohl Inhalte gibt, auf die hier noch nicht ausreichend eingegangen wurde. Beispiel: Die psychosoziale Situation danach, die in diesem Artikel hier erst vor ein paar Wochen angefangen wurde, zum Beispiel die Hemmung und Angst, danach noch ein Kind bekommen zu wollen, die Problematik der Organentnahme von einem Kind, dass kurz zuvor noch völlig normal am Leben war, aber für die Forschung wichtig ist und so weiter. Man kann die Seite leicht per Quelle einbringen, aber das ist nicht angemessen genug, wenn es um ein eigenständiges und recht vollständiges Informationsangebot Dritter in eigenen Formulierungen geht. –– Simplicius 23:50, 7. Okt. 2007 (CEST)

Kann mir jemand von denen, die gegen die Aufnahme des Links sind, eine Website nennen, die ebensoviele unabhängige Informationen zum Thema SIDS bietet? Wenn es um Themen geht wie Gase aus Matratzen, Rücken- und Bauchlage sowie Theorien für die Ursache von SIDS, scheint mir keine andere Quelle im deutschsprachigen Internet vorhanden zu sein, die so gut und vertieft informiert.
Weiterer Punkt: Die GEPS selbst hat bei der Entwicklung der bundesweiten, staatlich geförderten Initiative "sicherer Babyschlaf" mitgewirkt. Damit ist auch nach Punkt 12 von WP:WEB die Aufnahme angezeigt. Vgl etwa nur diesen [8] Flyer der Landesregierung NRW, den die GEPS entwickelt hat. --Dr Möpuse gips mir! 12:11, 8. Okt. 2007 (CEST)
So, da meine letzte Frage unbeantwortet blieb, gehe ich davon aus, dass kein besserer Link als der zur GEPS gefunden wurde. Der Link bleibt also drin. Wenn kein Widerspruch kommt, werde ich in den nächsten Tagen um die Entsperrung der Seite bitten und den Link einfügen. --Dr Möpuse gips mir! 19:14, 13. Okt. 2007 (CEST)

Betroffenheit der Eltern[Quelltext bearbeiten]

Unter dieser Überschrift steht: "Für die Eltern besteht das Bedürfnis nach Trauer und Abschiednehmen, für die Rechtsmediziner das Bedürfnis nach Aufklärung (...)" - Ist das nicht eher das Aufgabenfeld eines Pathologen und anderen Institutionen wie Neurologen, Molekularbiologen usw.? MfG 84.189.239.245, 21. Okt. 2007 (CEST)

In Deutschland ist der Pathologe nur in der klinischen Pathologie tätig (Mikroskopische Analysen von Gewebeproben, klinische Obduktionen ohne Verdacht einer Strafttat). Nur der Rechtsmediziner (ist ein eigener Facharzt) darf Gutachten schreiben die in einem Strafverfahren verwendet werden und Obduktionen durchführen die von der Staatsanwaltschaft angeordnet wurden. Meist herrscht bei Laien eine Begriffsverwirrung weil umgangssprachlich der Rechtsmediziner auch als Pathologe bezeichnet wird. Aufklärung einer Straftat gehen nur Rechtsmediziner was an, alle anderen Ärzte haben damit nix zu tun. Beste Grüße -- Nasiruddin do gehst hea 15:50, 23. Okt. 2007 (CEST)

Häufigkeite von SIDS[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht, Holland habe international die niedrigste SIDS-Rate. Die Prävalenz wird mit 0,09% angegeben. Für Deutschland und Österreich wird 0,04% angegeben. Das ist aber nur etwa halb so hoch wie in Holland. Das eine oder das andere kann also nicht stimmen. (Michael Krause)--79.220.197.22 23:24, 27. Apr. 2008 (CEST)

Vorbeugung[Quelltext bearbeiten]

Der Satz „Damit verdanken ca. 6.300 Babys in Deutschland zwischen 1991 und 2002 ihr Leben den veränderten Empfehlungen zur Schlafposition und anderen Präventivmaßnahmen.“ ist eine rhetorische Interpretation einer Statistik und sollte in einem Lexikonartikel vermieden werden. Sollte es ein Zitat aus der verlinkten Broschüre sein, würde ich vorschlagen den Satz als solches zu markieren. --HOMBRESINIESTRO 15:10, 16. Mai 2008 (CEST) sehe ich auch so, statistische Spielerei. Das einzige gehaltvolle ist die Angabe der Todesfälle im Jahr X und der Todesfälle im Jahr Y. Alle anderen Angaben (außer simple Differenzen) legen implizite Annahmen zu Grunde. --Goeck 17:26, 3. Aug. 2011 (CEST)

Finde auch, das man den Satz komplett streichen sollte, da dieser keinen Mehrwert bietet und eher eine fragwürdige Interpretation darstellt. --Christian140 18:21, 3. Aug. 2011 (CEST)
Hab das hier mal erledigtErledigt --Christian140 18:26, 3. Aug. 2011 (CEST)

Münchhausen-by-proxy Syndrom[Quelltext bearbeiten]

Bitte um Ergänzung des Erklärungsversuches des plötzlichen Kindstodes durch das genannte Syndrom (von einem Elternteil, meist der Mutter induzierter Kindstod). Es ist zwar unfassbar, wurde allerdings durch Studien (England, Amerika, ...) als mögliche Ursachenquelle für einige, wenn nicht die meisten Kindstode, erarbeitet (durch Videoüberwachung hospitalisierter Säuglinge). --85.199.23.233 11:38, 8. Jun. 2008 (CEST)

Münchhausen-Stellvertretersyndrom --80.108.107.62 20:53, 13. Feb. 2011 (CET)

Geschichte von SIDS[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Ich hatte gehofft im Artikel etwas über die geschichtliche Entwicklung zu finden. Wann wurde der Begriff das erste Mal verwendet. Wann gab es die ersten Statistiken/Risikiogruppen. Wie waren früher die Erfahrungen mit SIDS und welche Ursachen spekulierte man? LG, --εuρhø 15:49, 26. Aug. 2008 (CEST)

Dann recherchiere das doch bitte und arbeite das ein! It's a wiki! --Dr Möpuse gips mir! 15:20, 10. Mai 2009 (CEST)

SIDS und Familienbett[Quelltext bearbeiten]

In Bezugname auf den folgenden Absatz im Artikel:

Zudem wird empfohlen, Kinder im ersten Lebensjahr nicht im eigenen Zimmer, sondern mit den Eltern in einem Raum schlafen zu lassen. Über das gemeinsame Schlafen von Eltern und Kindern in einem Bett (sogenanntes Familienbett oder Co-Sleeping) gibt es indessen widersprüchliche Aussagen. Eine neuere Studie aus Schottland konnte nochmals zeigen, dass vor allem Säuglinge, die jünger als 11 Wochen alt sind, ein erhöhtes Risiko für den plötzlichen Säuglingstod haben, wenn sie das Bett mit den Eltern teilen. Dagegen sind z. B. in den USA beide Ansichten aufzufinden.

Habe kürzlich in "Kinder verstehen" (Herbert Renz-Polster, 2009, Kösel-Verlag) die Argumentation gelesen, dass man bei der Analyse der Zusammenhänge zwischen SIDS und Familienbett unbedingt nach weiteren Begleitumständen differenzieren müsse, die unter anderem in Zusammenhang mit sozialer Schichtung stünden. Dadurch würden die bisherigen widersprüchlichen Ergebnisse besser verständlich und es lassen sich klarere Empfehlungen ableiten. Ein umfangreicher Auszug aus dem Buch incl. der relevanten Passagen findet man auch online: Teil1, Teil2, insbesondere Teil2 ab "Das geteilte Bett als gesundheitliches Risiko?".

Ich finde, dass der obige Absatz entsprechend ergänzt/umgeschrieben werden sollte, bin aber unsicher, da ich selber nicht weiß, wie man hier mit widersprüchlichen Quellen umgehen sollte, wie die korrekte Bezugsahme aussehen sollte, usw. Hat jemand einen Vorschlag? --Kolja74 14:37, 28. Mär. 2010 (CEST)

Schlafplatz[Quelltext bearbeiten]

http://www.bau-geobio.de/rutengaenger/wasseradern/schlafplatz/elektrosmog/krebs/ploetzlicher_kindstod/gesunde_ernaehrung/adhs/sachsen/bau_geobiologie/sids_aktuelle_forschung.html und Serotoninspiegel. In dem Artikel sind weitere Informationen enthalten für den wiki Artikel.

--88.72.24.159 21:26, 19. Apr. 2010 (CEST)

Rauchen ab dem 2. Lebensjahr?[Quelltext bearbeiten]

Hallo. In der Einleitung steht, dass es bei 6% der Fälle Kinder betrifft, die den ersten Geburtstag bereits erlebt haben. Also ist die Empfehlung, nur bis zum ersten geburtstag zu nicht zu Rauchen, ziemlich drastisch! Mal abgesehen davon, dass Kinder, die Tabakrauch ausgesetzt sind, überhaupt schwer erkranken können, auch im fortgeschrittenen Alter, sollte zumindest mein Vorschlag von der Idee her übernommen werden, gerne auch umformuliert. So zumindest steht der Abschnitt Prävention im Widerspruch zur Einleitung. Gruß Linum 23:08, 29. Aug. 2010 (CEST)

Bezüglich der gesundheitlichen Probleme hast Du völlig recht. Ich hab die Ergänzung zur rauchfreien Umgebung mal rausgenommen. Die kann man tatsächlich so verstehen: Ein Jahr ist um, die Kippen an!!! (Nein, soll man nicht machen!)--Gloecknerd disk WP:RM 01:01, 31. Aug. 2010 (CEST)
Bei Untersuchungen einer Kinderlunge kann man feststellen, ob keines, einer oder beide Elternteile rauchen. -- 80.108.107.62 07:46, 2. Mär. 2011 (CET)

3 r-Regel[Quelltext bearbeiten]

Um einen editwar zu vermeiden, bitte ich hier um Meinungen zu folgendem Abschnitt:

Eine der wichtigsten und effektivsten Vorsorgemaßnahmen ist die Vermeidung bzw. Reduktion der bekannten Risikofaktoren durch die Eltern. Der Verein Schlafmedizin Sachsen e. V., Betreiber der Internetseite babyschlaf.de, fasst die wichtigsten Vorsorgemaßnahmen als die "drei R-Regeln" zusammen[9]:

   * Rückenlage,
   * Richtiges Babybett
   * Rauchfrei

Ich finde, er fasst zusammen, was Detailiert aufgezählt wird. Das ist zum einen die Erfassung dessen, was zum Thema existiert, und gehört darum meienr Meinung nach hierher. Zum anderen ist es ein schöner Merksatz für Eltern. Linum 17:59, 16. Jan. 2011 (CET)

Der plötzliche Kindstod[Quelltext bearbeiten]

Vor 10 oder 20 Jahren, hat die Universität in Freiburg einen Film gedreht, der den plötzlichen Kindstod erklärt. Dieser Film hat vermutlich einige Millionen gekostet. Er wurde nie mehr wiederholt. Dass Sie aber heute noch sagen, man kann sich nicht erklären, wie dieser Tod zustande kommt, finde ich befremdlich. Schuld ist das wohlbekannte Bakterium "Helicobacter pyloni". Diese Bakterien leben im Magen und sind für Erwachsene nicht sehr gefährlich. Sie erzeugen aber Magengeschwüre, Magenkrebs und diverse andere Krankheiten, wie Gastritis. Sie werden durch Küssen auf den Mund von der Mutter auf ihr Baby übertragen. Dort erzeugen sie einen gelben Schaum im Magen, der nachts aufsteigt in den Mund und dann in die Lunge vordringt. Die Kinder sterben qualvoll an einem Erstickungstod. Der Nachweis dieser Bakterien ist schwierig. z. B. im Stuhl. Oder durch eine Magensonde. Wenn sie jedoch bei der Mutter festgestellt sind, so dauert die Abtötung 14 Tage, durch eine Antibiotikum Kur. Dkieser Film sollte von Zeit zu Zeit wieder im Fernsehen gezeigt werden. (nicht signierter Beitrag von 217.82.147.207 (Diskussion) 17:27, 13. Jul 2011 (CEST))