Diskussion:Qualitätsmanagementnorm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Qualitätsmanagementnorm“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Altes[Quelltext bearbeiten]

Ich hab ein Problem mit dem Namen Qualitäts"sicherungs"norm, denn die 9000ff Normenreihe befasst sich mit dem erweiterten Begriff des Qualitäts_management.

Eine Möglichkeit wäre es die QS-Norm in den Begriff der QM-Normen umzubenennen. Wäre das eine gute Idee? -- ghw 10:56, 31. Aug 2004 (CEST)

Bedeutung ff = und folgende.

Die DIN EN ISO 9000ff-Norm ist ein Leitfaden zum Aufbau, Darlegung und Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems.

Das bedeutet, Qualität in einem Unternehmen wird gelenkt durch Planung,Ausführung,Messung und den Willen zur Verbesserung und nicht durch Kontrolle.

Die Qualität eines Produktes ist abhängig von der Qualität des Managements; der Mitarbeiter (Qualifizierung); des Inventares (Maschinen,Hilfs-und Betriebsstoffe usw.); der Prozesse und der Lieferanten.

Juerissen 27.08.2005

Nachteil der Umbenennung des Artikels:

Das Wort "Qualitätsmanagementnorm" ist sehr schwer zu lesen (und noch schwerer zu schreiben - versucht's mal) und deshalb vermutlich wenig gebräuchlich (Google 14.3.2006: 647 Treffer). Ich vermisse zudem im Artikel eine Historie. Wann wurden diese Normen erstmals eingeführt und wann wurden sie entscheidend weiterentwickelt? Und von wem eigentlich? Jjkorff 14.3.2006

Außer ISO 9000 ff gibt es noch weitere QM Normen, z. B. VDA, QS 9000 usw. Entweder diese hier auch abhandeln, oder den Artikel umbenennen in ISO 9001 oder so ähnlich. --Jost Riedel 15:17, 4. Mär. 2008 (CET)


Bedeutung von "ff"[Quelltext bearbeiten]

Zunächst einmal steht "ff" für folgende, was im konkreten Fall der ISO 9000 ff. bedeutet, dass diese Normenfamilie aus mehreren "Familienmitglieder" besteht.

Die ISO 9000 stellt eine Begriffsnorm dar, um exakt zu sein die internationale Norm über Grundlagen und Begriffe zum Qualitätsmanagement. Dies ist kein Leitfaden, sondern Grundvoraussetzung zum Verstehen der restlichen Normen dieser Familie. Sie dient der Klärung der verwendeten Begriffe.

Die ISO 9001 ist ebenfalls kein Leitfaden, sondern ein Kriterienkatalog, der von einem Unternehmen erfüllt werden muss, wenn es eben nach dieser Norm zertifiziert werden will, bwz. wenn es ein QM-System gemäß dieser Norm aufbauen und aufrechterhalten will.

Nur die ISO 9004 ist ein Leitfaden. Die exakte Bezeichnung ist Qualitätsmanagementsysteme - Leitfaden zur Leistungsverbesserung. Dieser Leitfaden beschreibt Möglichkeiten zu Erfüllung der ISO 9001 und darüber hinaus im Sinne eines Total Quality Management.

Zeus, 6.10.2005


Zertifizierung[Quelltext bearbeiten]

Das bedeutet, Qualität in einem Unternehmen wird gelenkt durch Planung, Ausführung, Messung und den Willen zur Verbesserung und nicht durch Kontrolle.

Ich habe eine Ausbildung in einem Betrieb absolviert, der nach ISO 9001 zertifiziert ist, und wir wurden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es Kontrollen geben könne. Sprich: Wir sollten z.B. Bescheid wissen über die Existenz eines Vorschlagswesens sowie darüber, wie mit den technischen Dokumentationen zu verfahren sei (Eintragung von Änderungen, Laufkarten...). Damit will ich aber nicht den zitierten Satz kritisieren, sondern lediglich ergänzen: Kontrolle spielt doch eine Rolle, aber nicht die Kontrolle der Untergebenen durch die Vorgesetzten. Vielmehr geht es darum, dass eine externe Komission überprüft, welcher Betrieb sich tatsächlich mit dem Emblem "Zertifiziert nach ISO 9001" schmücken darf. Schließlich geht es hier nicht um eine Willenserklärung sondern um einen festgelegten Standart - dessen Aussagekraft wiederum mit der Kontrolle seiner Einhaltung steht und fällt.

Aus diesem Grund vermisse ich in dem vorliegenden Artikel schmerzlich einen Absatz, in dem die Prozedur der Zertifizierung beschrieben wird. Könnte das vielleicht noch jemand ergänzen?

--sakari 18:12, 22. Mär 2006 (CET)

Du bist im falschen Artikel, hier geht es um die ...Norm ! siehe Qualitätsmanagement#Bewertung von QM-Systemen durch Zertifizierung

Kritik fehlt mir noch[Quelltext bearbeiten]

Nicht dass ich ein Gegner der Norm wäre. Mir geht allerdings in dem Artikel noch eine Kritik der ISO ab. z.B. dass in den Unternmehmen immer wieder die Sinnhaftigkeit einer solchen ISO 900X Zertifizierung hinterfragt wird.

Mitunter wird nur mehr einer formalen Erfüllung der Anforderungen gefolgt und aus der Zertifizierung ein "Showcase" gemacht. Es gibt dabei immer ein Spannungsfeld zwischen teoretisierender Anforderungsnormierung, einer konkreten Implementation und den Nachweismethoden.

Diese Punkte waren mögicherweise stets auch ein Treiber der Reformen der ISO-900x Normen. Einen kitischen Artikel habe ich hier gefunden: http://www.iaw.rwth-aachen.de/download/publikationen/2536_janas.pdf

Weiters gehen mir Kosten-Nutzen Aspekte der Verwendung/Erhaltung der Norm ab. D.h. Warum führen Unternehmen die Norm ein? Warum bleiben sie dabei oder warum wenden sie sich wieder ab? In welche Richtungen finden diese Veränderungen statt?

Als kritische Auseinandersetzung mit dem Thema ist Walgenbach (2001): The Production of Distrust by Means of Producing Trust sehr empfehlenswert --Huwal 12:47, 27. Jul. 2009 (CEST)

Bitte keine (Eigen-)Werbung![Quelltext bearbeiten]

Werbelinks gehören m.E. nicht in eine solche Seite! Ist ja grundsätzlich löblich, einen Wikipedia-Artikel zu schreiben, aber wenn die weiterführenden Links nur auf kommerzielle und erst noch hässliche Seiten führen, verdirbt das die ganze Freude. Also raus mit Ein Verlag der sich auf Vorlagen zur DIN EN ISO 9001 spezialisiert hat und Norm · ISO 9001:2000! Letzterer dürfte durchaus auf [1] zeigen.

FLS, 04.12.2006

Die Links sind Klasse, so wie sind. Der Erste hilft dem, der sich weiter informieren will und zwar ganz speziell in seinem Bereich. der Zweite zeigt alles noch mal weiterführend und kostenlos auf. Über "hässlich" kann man bekanntlich streiten, das ist einfach nur subjektiv! Übrigens: bei iso.org darfst Du Geld bezahlen, wenn Du die Norm haben willst, das wäre also ein Werbelink! Also nix raus mit den Links! --Tom md 20:12, 4. Dez. 2006 (CET)


Finde den Link zu www.iso9001.qmb.info ebenfalls extrem deplaziert, da wirklich der nachvollziehbare Anschein von Werbung gegeben ist: Im Impressum steht ein Qualitätsmanager, EOQ Quality System Manager bzw TQM Auditor. Zudem finde ich hier nicht mehr Informationen als auf der Internetseiten von DIN und ISO, weshalb ich letztere auch bei den Weblinks hinzugefügt habe. -- Menoberln 10:09, 9. Jan. 2008 (CET)

Ach ja?! Dann verlinke mir doch mal bitte, wo Du auf der DIN- oder ISO-Seite z.B. Aussagen zu Anforderungen an ein QM-System findest. Die von dir gelöschte Seite bringt Inhalte, und das auch noch kostenfrei! Deshalb sollte sie schnell wieder rein.--194.25.87.51 12:05, 9. Jan. 2008 (CET)

Wikilink zum BDSF[Quelltext bearbeiten]

Den Wikilink zum BDSF werde ich mal rausnehmen. Abgesehen davon, dass der Verband selbst 9001-zertifiziert ist, fehlt hier völlig der Bezug. Und 9001-zertifiziert ist ja bald jeder Imkerverein ... ;-) Wie die Verlinkung entstanden ist, kann man übrigens hier nach vollziehen. --Dullnraamer 13:59, 27. Mär. 2007 (CEST)

nur Literaturrecherche[Quelltext bearbeiten]

Dies ist ein schlechter Artikel, weil er nicht informativ ist. Es ist lediglich eine Teilrecherche: welche Normen gibt es, die sich mit der Qualitätskontrolle befassen. Der Leser erfährt nichts über Strategien und Methoden. Unausgesprochen wird der Leser aufgefordert kauf die diese Normen, dann wirst du schlauer.--Kölscher Pitter 20:57, 3. Sep. 2007 (CEST)

Regionale Normen - fehlplaztiert[Quelltext bearbeiten]

Die Erklärung wie ISO-Normen in EN oder DIN übernommen werden ist hier völlig deplatziert. Das gehört in den DIN bzw. EN Artikel und kann dann verlinkt werden.

--Louisharms2 11:22, 17. Sep. 2007 (CEST)

siehe Normung#.C3.9Cbernahme_von_europ.C3.A4ischen_und_internationalen_Normen_in_das_nationale_Regelwerk -hier entfernt- --194.25.87.51 16:51, 9. Jan. 2008 (CET)

Umsetzung im betrieblichen Rahmen - Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

Neben der etwas holprigen Sprache und den fehlenden Quellangaben zu den Daten und Beispielen "im Handwerk" ist mir vor allem ein Satz aufgefallen: Im Handwerk wird von einer ungefähren Teilung von 60 zu 50 Prozent gesprochen (wobei das Selbststudium teilweise auch zusätzlich stattfindet). - Wie kann man etwas 60 zu 50 Prozent aufteilen? Das macht ja 110 Prozent insgesamt! --84.183.135.172 02:35, 14. Dez. 2007 (CET)

Sowas ist dann Qualität! Am Besten wird so ein Satz gelöscht.--Kölscher Pitter 11:20, 14. Dez. 2007 (CET)

ISO 9001[Quelltext bearbeiten]

Was ist ISO9001? Betriebsfremde Leute befassen sich für gutes Geld mit einem Betrieb und wissen alles besser. Nach der "Durchleuchtung" erhält der Betriebsinhaber ein schön bedrucktes Papier und bezahlt die Rechnung. Jetzt müssen noch in einer Kampagne die Kunden überzeugt werden, dass dieser Betrieb besonders gute Artikel liefert. Frohe Weihnachten.-- Kölscher Pitter 09:21, 26. Dez. 2007 (CET)

Potemkinsches Dorf[Quelltext bearbeiten]

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Auch ich habe bei meinem Arbeitgeber eine ISO9001 Zertifizierung erlebt. Unsere chaotische Arbeitsweise hat sich dadurch um keinen Deut geändert. Es ging wirklich nur um die Urkunde, um den Kunden weiszumachen, unsere Firma liefere Qualität. Das Lustige war, daß die die "einfachen Mitarbeiter" durchaus gewillt waren in "geordneten Bahnen" zu arbeiten, auch ohne ISO9001. Nur die Führungskräfte wussten überhaupt nicht, was man mit einer Zertifizierung oder einem anderen Ansatz in Bezug auf strukturiertes Arbeiten erreichen könnte. Oft hilft dabei der gesunde Menschenverstand und etwas Intelligenz. Aber die sind ja bekanntlich der Karriere äußerst hinderlich. Als normaler Mensch kommt man sich da wie ein Hampelmann in der Hand bösartiger Clowns vor. TQM ist übrigens der selbe Mist. Man könnte auch Kaizen oder "Six Sigma" nehmen. Man könnte das alles auch institutionelle Onanie nennen. Genauso unfruchbar ist es jedenfalls. Nur daß die reale Onanie niemandem schadet. Thomas118 00:10, 21. Apr. 2008 (CEST)

Hinweis zur EN ISO 13485[Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle Fassung der EN ISO 13485 von 2007 umfasst mittlerweilse die Forderungen der DIN EN 46003. Somit wird nach Ablauf der Übergangsfristen auch die EN ISO 46003 zur Anwendung für Medizinprodukte nicht mehr möglich sein. Siehe Absatz zu den zurückgezogenenen Normen. (nicht signierter Beitrag von 85.176.181.212 (Diskussion))

Es gibt keine "aktuelle Fassung der EN ISO 13485 von 2007". Es gibt lediglich eine "AC" Ergänzung der EN ISO 13485:2003 aus dem Jahre 2007. -- ~ğħŵ 14:39, 13. Mai 2008 (CEST)

QS 9000[Quelltext bearbeiten]

„über dem Abschnitt steht "Normen und andere Spezifikationen"“ Hallo Tom md, das Lemma heißt nun mal Qualitätsmanagementnorm. Das Aufblähen mit Themen, die alle sicherlich irgendwie mit dem Begriff Qualität zu tun haben, führt hier m.E. eher in die Irre ... --Dullnraamer 12:28, 7. Aug. 2008 (CEST)

Ich habe nichts gegen das Aufblähen. Aber wenn man die Liste entschlackt (wogegen ich ausdrücklich bin, zumal dadurch hier weiterführende Lemmas aufgezeigt werden), dann muss man alles rausnehmen, was nicht DIN/EN/ISO ist. --Der Tom 13:38, 7. Aug. 2008 (CEST)
Übrigens: Das Lemma QS 9000 ist ein Redirect hierher. Über den Sinn dieser Weiterleitung jann man sicher geteilter Ansicht sein, aber das ist nun mal der Status quo. --Der Tom 13:45, 7. Aug. 2008 (CEST)
Vorschlag: den Redirect auflösen und der QS 9000 ein eigenes Lemma gönnen. Mit [2] ist ja bereits eine hinreichend seriöse Quelle bekannt, auf der wir aufbauen könnten. Nach Fachliteratur kann ich mich auch mal umschauen. Und dann hätten wir hier eine saubere Trennung: Norm zu Norm und ein eigenes Lemma für die Spezifikation (für relevant halte ich sie durchaus). Das müsste auch für Dich als Normenexperte der Königsweg sein. Dafür spricht auch, dass selbst solch seltene Blüten wie PAS 1037 mit eigenem Artikel (wenn auch nach wie vor überwiegend Jubeltext des RKW) daherkommen. Dies schon mal so als (verfrühte) Denksportaufgabe fürs Wochenende ... ;-) Nix für ungut, Gruß nach Magdeburg --Dullnraamer 17:24, 7. Aug. 2008 (CEST)
Klingt gut, denn mach mal, ich hab die QS 9000 nicht vorliegen. --Der Tom 18:37, 7. Aug. 2008 (CEST)

Schlussabschnitt[Quelltext bearbeiten]

Aus meiner Sicht ist der jetzige Schlussabschnitt des Artikels (29.09.2008) dringend verbesserungswürdig.

Die Erfüllung einzelner Anforderungen wird oft als Belastung und nicht als Erfordernis empfunden. Um die Zertifizierung (und damit den Kunden) zu erhalten, sind regelmäßig externe Audits notwendig. Es besteht die Gefahr, dass lediglich zu diesen Audits das QMS „auf Vordermann“ gebracht wird. Durch dieses Verhalten wird deutlich, dass das „Zertifizieren“ wichtiger wird als die Idee, die in der Philosophie von Qualitätsmanagementsystemen steckt.

Leicht misszuverstehen, nicht wahr? Gruß, H., 29.09.2008

Man könnt' auch "entlarvend" sagen. --85.182.69.193 15:57, 20. Jan. 2009 (CET)

Fischmarkt[Quelltext bearbeiten]

Die Bildunterschrift des Bildes vom Fischmarkt behauptet, dass dort eine Bescheinigung zu sehen sei. Dies ist aber offenbar nicht der Fall. --Zipferlak 20:29, 10. Nov. 2008 (CET)

Ich würde sagen es ist groß drüber geschrieben. Aber Korrekturen im eigentlichen Sinne zur Verbesserung der Bildunterschrift dürfen gerne gemacht werden. --Paule Boonekamp - eine Silbersonne 21:34, 10. Nov. 2008 (CET)
Schlauberger :-) - wenn mir eine geeignete Formulierung eingefallen wäre, hätte ich es schon geändert. --Zipferlak 22:27, 10. Nov. 2008 (CET)

ISO 9001:2008[Quelltext bearbeiten]

Laut Presseerklärung der ISO ist sie seit 14.11.2008 publiziert. --Dullnraamer 16:57, 25. Nov. 2008 (CET)

Wenn ich die DIN-Mitteilungen 12/2008 habe, kümmere ich mich drum, versprochen. Der Tom 17:51, 25. Nov. 2008 (CET)

Omatest: durchgefallen[Quelltext bearbeiten]

Selbst beim Enkeltest fällt dieser Artikel durch: Bei fast allen Sätzen im Artikel, die so tun, als würden sie mir etwas erklären, frage ich mich: Und was heißt das? "... hilft einem Unternehmen bei der Weiterentwicklung des eigenen Potentials." Aha. Das hab ich allerdings verstanden: "Die Normen selbst haben keinen Rechtscharakter." Scheint also eh alles wurscht zu sein. (Bezeichnend, dass der Satz in dem Abschnitt ganz hinten steht.) Nur ein neues Bullshit-O-Meter muss ich mir jetzt kaufen. Beim Durchlesen des Artikels ist meines geplatzt. --85.182.69.193 15:54, 20. Jan. 2009 (CET)

Dann lass es doch einfach, keiner zwingt Dich, den Artikel zu lesen! Der Tom 16:38, 20. Jan. 2009 (CET)

So funktioniert Wikipedia aber nicht. Zwar war die Kritik schon etwas polemisch vorgetragen, zustimmen muss ich ihr aber. Wollte mich gerade auch dazu informieren, habe aber kaum etwas verstanden. Was bringt es mir als Kunde jetzt, bei einem so zertifizierten Händler zu kaufen, und wie verlässlich ist das ganze?--F GX 19:19, 21. Feb. 2010 (CET)

Man kann es so zusammenfassen. Aus Copyrightgründen möchte ich es aber nicht in den Artikel einarbeiten. --84.57.27.124 20:27, 11. Sep. 2010 (CEST)

Neue Kategorie?[Quelltext bearbeiten]

Ich schlage vor, eine neue Kategorie "ISO 9001-zertifiziert" oder ähnlich anzulegen für Firmen, die nach dieser Norm zertifiziert sind. --Cidor 20:33, 3. Feb. 2009 (CET)

Wozu? Der Tom 08:52, 4. Feb. 2009 (CET)
WP ist ein Werbemagazin. Wer zertifiziert ist sollte seine Werbung selbst finanzieren können. --Paule Boonekamp 11:40, 25. Okt. 2010 (CEST)

Sprachqualität[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel weist sprachliche Schwächen auf.--83.135.40.224 15:01, 28. Mär. 2010 (CEST)

Du darfst ihn verbessern. --Der Tom 19:53, 28. Mär. 2010 (CEST)

Anforderungen an das Management oder das M-System??[Quelltext bearbeiten]

Im Einleitungssatz des Artikels steht, dass Q-Normen Anforderungen an das Management stellen. Die Titel der Normen sagen aber etwas anderes, nämlich "Anforderungen an das ManagementSYSTEM". Ich würde das gerne ändern. Meinungen hierzu? -- Cms metrology 16:12, 18. Apr. 2011 (CEST)

Da hast Du Recht, es werden keine Anforderungen an die Manager gestellt - sondern ans Managementsystem des Unternehmens. Ich ändere. --Der Tom 16:22, 18. Apr. 2011 (CEST)
Well done. Danke. -- Cms metrology 20:59, 18. Apr. 2011 (CEST)

QM Zertifizierung oder ISO 9000[Quelltext bearbeiten]

Kann mir jemand sagen, ab wann (welches Jahr) bei der Vergabe öffentlicher Aufträge, eine Zertifizierung des bietenden Unternehmens Pflicht ist? Danke im Vorraus. SW--94.100.66.146 14:26, 14. Jun. 2011 (CEST)

Eine grundsätzliche Pflicht, ein zertifiziertes QM-System zu haben, gibt es nicht. Die Norm ist ja wie oben schon gesagt kein Gesetz. Zahlreiche Auftraggeber setzen eine Zertifizierung ihres Lieferanten jedoch voraus und lehnen nicht-zertifizierte Anbieter ab. Es ist eine individuelle Entscheidung eines jeden Auftraggebers, welche "Qualifikation" er von seinem Lieferanten erwartet bzw. verlangt. Wenn man den Auftrag haben möchte, muss man sich dem fügen (oder andere ausschlaggebende Argumente haben...) Q-Manual, 12:45, 24. Jan. 2012

nicht-produktorientiert, oder doch?[Quelltext bearbeiten]

Ist das nicht ein Widerspruch in sich: " Qualitätsmanagementsysteme hingegen sind nicht produktorientiert und daher abhängig von der Branche und den spezifischen Produkten und/oder Dienstleistungen sowie Verträgen mit Kunden individuell aufgebaut." Nicht produktorientiert und doch abhängig (auch) von den spezifischen Produkten. Für eine Erklärung wäre ich dankbar. (nicht signierter Beitrag von 85.178.205.92 (Diskussion) 13:44, 2. Sep. 2012 (CEST))

Ist sicherlich unglücklich formuliert. QM-Systeme umfassen die Festlegungen von Verantwortungen, Prozessen, einzelne Verfahren/Methoden, zugehörige Dokumente und Aufzeichnungen usw. im Zusammenhang mit der Organisation eines Unternehmens. Ziel ist generell die Absicherung der Prozess- und Produktqualität eines Unternehmens. Aber es gibt z.B. kein Produkt, das nach ISO 9001 zertifiziert ist. Es gibt aber logischerweise sehr wohl Produkte, die in einer "Umgebung" entwickelt und gefertigt wurden, welche die ISO 9001 erfüllt und entsprechend zertifiziert ist.
GK 11:12, 14. Mai 2013

EN ISO 9004[Quelltext bearbeiten]

Ich bin zwar nicht der Experte für dieses Thema, aber müsste der Abschnitt "Die konkrete Umsetzung der EN ISO 9004 ist das EFQM-Modell. Es ist keine Norm, sondern ..." nicht besser so lauten: "Eine konkrete Umsetzung der EN ISO 9004 ist das EFQM-Modell. Dies ist keine Norm, sondern ..."? Uweschwoebel (Diskussion) 10:42, 28. Feb. 2014 (CET)

WP:URV[Quelltext bearbeiten]

Bitte mal überprüfen, ob die Formulierung aus dem Abschnitt zur ISO 9001 aus eigener Feder stammt und von der WP abgeschrieben wurde, oder ob diese z.B. von hier sind: G Books --176.94.112.101 13:42, 10. Apr. 2014 (CEST)

Was soll daran URV sein? Da steht das Inhaltsverzeichnis der ISO (frei verfügbar) und der 8-Punkte-Ansatz. -- Der Tom 14:03, 10. Apr. 2014 (CEST)

Sollte ein Inhaltsverzeichnis keinem Urheberrecht unterliegen, dann ist mir das neu. Ist die ISO gemeinfrei? Was ist mit Formulierungen wie „Wenn sich eine Organisation stärker an ihren Kunden orientieren will, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen, hat sie mit dieser Norm einen Mantel, mit dem sie sich kleiden kann.“ Die ist wortwörtlich kopiert. --176.94.112.101 14:31, 10. Apr. 2014 (CEST)

Gemeinfrei von der Beuth-Seite. Tja, man lernt eben nie aus... Und die Formulierung kannst Du gern umarbeiten, Schöpfungshöhe erreicht das Sätzchen nicht. -- Der Tom 16:07, 10. Apr. 2014 (CEST)-- Der Tom 16:07, 10. Apr. 2014 (CEST)

Ja, die Inhaltsverzeichnisse sind beim Beuth in der Regel frei ´downloadbar´. Damit also frei. Logisch. --Stephan 14:00, 13. Jul. 2014 (CEST)

Verzeichnis der Zertifizierungsstellen, Verzeichnis zertifizierter Firmen[Quelltext bearbeiten]

Gibt es so etwas, und wenn ja, wo? Wenn beispielsweise im Internet jemand seine Dienste als Zertifizierungsstelle anbietet, wie kann ich das überprüfen, dass er dazu befugt ist? Gibt es darüber hinaus auch eine Liste aller nach ISO 9000 zertifizierten Firmen, sodass man beispielsweise bei einer Ausschreibung schnell (und verlässlich) feststellen kann, ob ein Auftragswerber nach ISO 9000 zertifiziert ist (und es nicht etwa nur von sich behauptet)? Gruß, --Gkln (Diskussion) 02:59, 12. Jul. 2014 (CEST)

Die Frage ist natürlich sehr gut. Aber nein, das gibt es nicht wirklich. Allein in Deutschland gibt es über 100 akkreditierte Zertifizierungsgesellschaften bei der DaKKS.

Damit hast du eine Frage beantwortet. Auf www.dakks.de bin ich auf "Verzeichnis akkreditierter Stellen" gestoßen: http://www.dakks.de/content/verzeichnisse-akkreditierter-stellen gestoßen. Haber mir das nicht näher angesehen, aber immerhin etwas. Möglicherweise müssen alle akkreditierten Stellen alle von ihnen zertifizierten Firmen dorthin melden?

Leider nicht. Ganz gewiss nicht. Da arbeitet jede Z-Gesellschaft autark. Gruß --Stephan 07:11, 15. Jul. 2014 (CEST)

Und die zertifizierten Firmen einer jeden Zertifizierungsgesellschaft werden von jeder Z-Geselschaft sehr unterschiedlich, manchmal gar nicht oder sogar unvollständig gepflegt. Also für Dein Anliegen nicht verwertbar. Wir versuchen das für alle ´DIN 14675´ zertifizierten Firmen (also nicht ISO 9001) auf unserer Homepage zu realisieren. Aus den selben Beweggründen. Kostenneutral natürlich. Das sind ´nur´ 10 Zertifizierungsgesellschaften und ist ehrlich gesagt ein riesen Aufwand. Schau mal vorbei www.din-14675.de/din14675_zertifiziert.htm Vielleicht eine Anregung für Dich. Wünsche weiterhin viel Erfolg! Gruß --Stephan 12:15, 13. Jul. 2014 (CEST)

Danke. Finde ich jedenfalls eigenartig. Zum Vergleich: Jeder Arzt, jeder Psychotherapeut wird mit seiner Zulassung zugleich in einer Liste erfasst ("sonst könnte ja jeder kommen ..."). Das sind zig Tausende. Das kann doch nicht so ein Problem sein, in einer Liste eine Zeile mit den Eckdaten der Firma und der Zertifizierung hinzuzufügen, noch dazu in Zeiten der EDV?! Die Zertifizierung selbst kostet ohnehin schon reichlich, auf diesen Eintrag in einer Liste kann es wohl nicht mehr ankommen. Gruß, --Gkln (Diskussion) 14:44, 13. Jul. 2014 (CEST)
Neben den akkreditierten Zertifizierungsstellen gibt es auch noch nichtakkreditierte. Außerdem ist nicht jede akkreditierte Zertifizierungsstelle für jedes Regelwerk (z. B. ISO 9001 oder ISO 14001) jeden Wirtschaftzweig (z. B. Chemische Industrie oder Erziehung und Unterricht) oder jede Teilbranche (z. B. Forschung und Entwicklung) akkreditiert, da gibt es beachtliche Unterschiede. Die Verhältnisse sind also viel komplexer, als man es auf den ersten Blick vermutet. Viele Grüße -- (Diskussion) 15:49, 13. Jul. 2014 (CEST)
Nicht-akkreditierte sind für mich überhaupt kein Thema. Das ist wie ein Doktortitel einer nichtakkreditierten Universität. Was die akkreditierten Zertifizierungsstellen betrifft: Das ist in einer Datenbank nicht viel mehr als eine zusätzliche Tabelle, in der vermerkt ist, für welche Norm eine Firma akkreditiert ist (können folglich auch mehrere Datensätze sein), und eine weitere Tabelle, verknüpft mit der vorangehenden, für welche Teilbranche sie sich qualifiziert haben. Und bei den zertifizierten Betrieben ebenso: Betrieb - Art der Zertifizierung (nach welcher Norm) - und welcher Bereich. Für einen Kunden ist es natürlich schon wichtig, dass eine Firma nicht nur ihre Buchhaltung zertifiziert hat, sondern auch die Fertigung, Lieferung, Montage, Auftragsabwicklung etc. Wenn es aber so ist, dass sich eine Firma auch nur in Teilbereichen ihrer Tätigkeit zertifizieren lassen kann, so ist das der Anfang vom Betrug am Kunden, denn dieser hört: "Wir sind nach ... zertifiziert" und bezieht das natürlich auf die ganze Firma, nicht nur auf deren Buchhaltung. Also, wenn das so sein sollte, gehört das in den Haupttext, dass auch nur Teile einer Firma zertifiziert sein können, damit sich niemand einer Illusion hingibt, was davon zu halten ist, wenn sich eine Firma mit "zertifiziert nach xxx" brüstet. - Vor Jahren habe ich gehört, dass öffentliche Aufträge (ab einer bestimmten Größe) nur an zertifizierte Unternehmen vergeben werden dürfen. Das wird ja ganz sinnlos, wenn nichtakkreditierte Zertifizierungsstellen irgend einer Firma ein "Gefälligkeitszertifikat" erteilen und das dann im Sinne der Gesetzeslage gültig ist - oder nur für Teilbereiche und nicht für die ganze Firma gilt. - Es gibt auch bei den Ärzten und Psychotherapeuten die unterschiedlichsten Fachrichtungen, Mehrfachdoktorate und Zusatzqualifikationen - auch dort hat man es schon längst geschafft, Verzeichnisse darüber anzulegen, wer was kann und was er darf. Gruß, --Gkln (Diskussion) 19:26, 13. Jul. 2014 (CEST)
Das ist kein Betrug am Kunden, wenn man nur eines von mehreren Werken oder nur ein Managementsystem zur Erzeugung und zum Vertrieb einer Produktgruppe (z. B. Polyamide) von mehreren Produktgruppen (z. B. Polyester, Polyamide, Polyethylen, Polypropylen, Polystyrol etc.) zertifiziert, solange das präzise im Scope (= Geltungsbereich) des Zertifikats steht. Man kann z. B. auch nur den Vertrieb (ohne Herstellung, ohne Entwicklung) einer Produktgruppe zertifizieren etc.. Deshalb der Rat: Von potentiellen Lieferanten lässt man sich auf Nachfrage das aktuell gültige Zertifikat aushändigen. Aus dem Zertifikat ist direkt erkennbar, ob die Zertifizierungsgesellschaft akkreditiert ist oder nicht. Der sachliche Geltungsbereich, der örtliche (Adresse) Geltungsbereich und das Regelwerk (z. B. ISO 9001) steht direkt auf dem Zertifikat oder einem Anhang. Dann bleibt es immer noch dem Kunden überlassen, ob er sich mit einem „Gefälligkeitszertifikat“ für einen Geltungsbereich der ihn nicht interessiert zufrieden gibt oder nicht. MfG -- (Diskussion) 21:03, 13. Jul. 2014 (CEST)
Danke für die Info. Gehört m. E. als ganz wesentliche Info alles in den Haupttext. --Gkln (Diskussion) 03:50, 14. Jul. 2014 (CEST)

Ich vermisse hier einen Link zum Thema "Qualität" selbst[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse hier den Link zum Thema Qualität, wobei dieser m.E. überarbeitungswürdig ist: Da https://de.wikipedia.org/wiki/Qualit%C3%A4t steht (Zitat aus Thema Qualität 20.10.2014): ISO und IEC-Normierung Qualität wird laut der Norm EN ISO 9000:2005 (....). Die Benennung der Qualität kann zusammen mit Adjektiven wie schlecht, gut oder ausgezeichnet verwendet werden. ... Die Qualität eines Produktes ist doch - soweit ich es weiss - erfüllt oder nicht erfüllt. Sie ist ein Merkmal des Produktes wie dessen Farbe. Und steht in der Spec. Und somit gibt es schlechte oder gute Qualität gar nicht. Meine Info. Ich bin zwar kein Qualitätsmanager, habe aber schon einige Specs geschrieben. (nicht signierter Beitrag von Hermann 62 (Diskussion | Beiträge) 10:34, 20. Okt. 2014 (CEST))

"Auch der prozessorientierte Ansatz des Qualitätsmanagements wird erklärt, basierend auf dem nach William Edwards Deming benannten Demingkreis (engl. auch Deming Cycle oder PDCA)."


Der prozessorientierte Ansatz wird mithilfe von Prozesslandkarten und Prozessketten erklärt. Der Demingkreis (PDCA-Zyklus) erklärt die "ständigen Verbesserung" (KVP = kontinuierlicher Verbesserungsprozess) eines Unternehmens.

Insgesamt doch recht viele Fehler in dem Artikel. (nicht signierter Beitrag von Nud3lchen (Diskussion | Beiträge) 08:28, 19. Nov. 2014 (CET))

In meinen Augen nicht ganz korrekter Inhalt[Quelltext bearbeiten]

"Auch der prozessorientierte Ansatz des Qualitätsmanagements wird erklärt, basierend auf dem nach William Edwards Deming benannten Demingkreis (engl. auch Deming Cycle oder PDCA)."


Der prozessorientierte Ansatz wird mithilfe von Prozesslandkarten erklärt. Der Demingkreis (PDCA-Zyklus) erklärt die "ständigen Verbesserung" (KVP = kontinuierlicher Verbesserungsprozess) eines Unternehmens.

Insgesamt doch recht viele Fehler in dem Artikel.

--Nud3lchen (Diskussion) 08:28, 19. Nov. 2014 (CET)

Letzte Ausgabe ISO 9001[Quelltext bearbeiten]

Zu ISO-9001 wird rechts in dem Kästchen als letzte Ausgabe "2015-09" genannt; auf der Seite des Beuth-Verlages wird die ISO 9001 aber als "2015-11" angegeben. (nicht signierter Beitrag von 91.59.91.124 (Diskussion) 07:35, 10. Feb. 2016 (CET))

Text-Aktualisierung 9001:2015[Quelltext bearbeiten]

Eine Frage an die Community: Sollen wir die alte Kapitelstruktur der 9001 hier (der Artikel heißt "Qualitätsmangementnorm" und nicht "historische Entwicklung der ISO 9001" !) aufrechterhalten? Ich wäre für löschen und hier nur die aktuelle Struktur und Inhalt listen. Es grüßt --Cms metrology (Diskussion) 13:08, 28. Mär. 2016 (CEST)

ISO 9001:2008[Quelltext bearbeiten]

Gilt die ISO Norm 9001:2008 eigentlich immer noch , oder handelt es sich hier um eine veraltete ISO-Norm? 91.3.120.77 07:49, 21. Jul. 2016 (CEST)

JA, ersten gibt es diese Norm noch und zweitens sind bis heute Unternahmen/Organisationen nach diesem Regelwerk zertifiziert. Das wird auch in den kommenden gut zwei Jahren so bleiben. MfG -- (Diskussion) 13:52, 21. Jul. 2016 (CEST)

Gliederung veraltet[Quelltext bearbeiten]

Der Text behandelt noch die Gliederung der DIN EN ISO 9001:2008, nicht die der DIN EN ISO 9001:2015. Die Gliederungspunkte haben sich ja geändert (jetzt 10 statt 8 Gliederungspukte). (nicht signierter Beitrag von 149.35.22.24 (Diskussion) 18:30, 1. Jan. 2017 (CET))