Diskussion:Unterwasserarchäologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Terra-X-Doku[Quelltext bearbeiten]

Ich habe mal die TerraX-Doku hinzugefügt. Der Inhalt würde sich auch eignen um den Artikel zu vervollständigen, sofern der Fall und Merlin tatsächlich so relevant waren, wie der Film es darstellt. Bisher wird darüber noch gar nichts erwähnt. Auf der ZDF-Seite gibt es auch einen Link zu weiterführender Literatur. --StYxXx 04:07, 12. Jul. 2011 (CEST) hollo

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 20:40, 22. Nov. 2015 (CET)

Mediale Rezeption?[Quelltext bearbeiten]

Ich verstehe nicht, weshalb Benutzer:Marcus Cyron den Begriff Ausstellung gegen Mediale Rezeption ausgetauscht hat. Ausstellung ist in der Wikipedia ein ständig genutzer Ausdruck eben für Ausstellungen zu einem Thema, zu einer Person usw. Mediale Rezeption ist etwas anderes, nämlich viel mehr: Das kann ein Interview sein, ein Aufruf, eine Kampagne, ein Zeitschriftenaufsatz, sogar ein Buch; das gehört aber traditionell unter Literatur. Und ist eine Ausstellung ein Medium? Na ja ... Ich bitte, die Änderung zurückzunehmen. Platz für Erweiterungen gibt es ohnehin immer. Danke vorab, --2003:C2:EF02:9BBB:FD77:706:7C8F:41D1 13:46, 17. Jun. 2018 (CEST)

Medium (Kommunikation) - und ganz ehrlich, wenn überhaupt muß ein solcher Abschnitt so angelegt sein, daß er erweiterbar ist. Wegen einer temporären Ausstellung braucht es das nicht. Seit der dann doch als bedeutender anzusetzenden Ausstellung Ausstellung zum Schiffsfund von Mahdia („Das Wrack. Der antike Schiffsfund von Mahdia“) sind derartige Ausstellungen auch nicht „besonderes“ mehr. Schön, gut, daß es sie gibt, auch erwähnenswert. Aber diese eine Ausstellung in keiner Weise einen eigenen Abschnitt wert. Wir wollen ja in die Breite arbeiten. Ich bin gerne bereit eine noch bessere Formulierung zu akzeptieren. "Ausstellung" aber ist einfach keine adäquate Wahl. Dazu ist dieses Themengebiet einfach zu weit gefasst. Wenn es mal eine Ausstellung zu einer Person gab, mag es sein, daß man einen solchen Abschnitt machen kann. Wobei ich das auch dort meist bezweifele, weil ein Abschnitt für einen einzelnen Satz eigentlich nie wirklich sinnvoll sein kann. Marcus Cyron Reden 22:25, 17. Jun. 2018 (CEST)
Schönen Dank für die schnelle Antwort Marcus Cyron - natürlich muss ein solcher Abschnitt erweiterbar sein. Das ist er doch jetzt schon. Jedermann kann weitere Ausstellungen u. ä. eintragen. Da spielt es keine Rolle, ob es um eine temporäre oder um eine Dauerausstellung geht. Und seit der sehr speziellen Mahdia-Ausstellung soll jede weitere Ausstellung zu diesem Stoff nichts Besonderes mehr sein? Da darf man schon anderer Ansicht sein. Doch dann soll sie doch erwähnenswert sein? Mit einem eigenen Abschnitt ist die Sache wenigstens übersichtlich; in Hunderten von WP-Artikeln wird das so gehandhabt. Ausstellung(en) ist dafür nun mal die gängige und bewährte Vokabel, sofort verständlich. Von mir aus auch "Rezeption in Museen" (siehe Dreißigjähriger Krieg). "Mediale Rezeption" jedoch ist ein höchst ungewöhnlicher und unklarer, ja irreführender Begriff. - Das mit der Breite als Gegenargument und dem "eigentlich nie wirklich sinnvoll" verstehe ich beim besten Willen nicht. - Ich empfehle diesen Text zur (verlängerten) Bonner Ausstellung: http://www.landesmuseum-bonn.lvr.de/de/ausstellungen/im_meer_versunken/ImMeerversunken.html Viele Grüße, --2003:C2:EF02:9B37:C522:158:38:7AB0 11:21, 18. Jun. 2018 (CEST)
Marcus Cyron Ich möchte noch dies anmerken: Schade erstens, dass ich keine Antwort bekam. Zweitens: Es ist angesichts der wirklich sehr fundierten Bonner Ausstellung (mit einem sehr gelungenen Booklet) ganz daneben zu sagen, seit Mahdia sei so etwas nichts Besonderes mehr. Mahdia ist ein traditionelles Beispiel, o. k.; es gab aber bekanntlich sehr, sehr viele Schiffsuntergänge allein im Mittelmeer. (In Bonn war übrigens bereits 1994 die Ausstellung "Das Wrack" zu sehen.) Drittens: Das Bonner Museum hat schon in den 1990er Jahren sehr viel zum Restaurieren versunkener Schiffe und vor allem der Funde beigetragen. Viertens: Viele der jetzt gezeigten Exponate gingen erstmals in eine Ausstellung weit weg von Sizilien. Das alles soll (fünftens) unter den Tisch fallen, noch dazu unter dem wie gesagt unpassenden Titel "Mediale Rezeption"? Viele Grüße --2003:C2:EF02:9B44:2989:3E36:24EF:CD59 09:49, 22. Jun. 2018 (CEST)

Nochmals die herzliche Bitte an Marcus Cyron, dazu etwas mitzuteilen. Ich würde sonst gern den Zwischentitel "Mediale Rezeption" nach WP-Gewohnheiten in "Ausstellung" umwandeln. Danke, --2003:C2:EF02:9B87:C9E3:54E:7B6E:5645 10:24, 26. Jun. 2018 (CEST)

Was soll ich denn noch dazu sagen? Ich habe mich dazu geäussert. Es ändert sich nicht, ich halte diese Zwischenüberschrift für nicht korrekt. Ich wiederhole ebenso, daß ich gerne bereit bin, eine Überschrift zu unterstützen, die besser ist als beide bisherigen Vorschläge. Aber "Ausstellung" ist definitiv nicht gut. Und ich erkläre nicht noch einmal warum, das es offenbar ohnehin ignoriert wird. Marcus Cyron Reden 14:27, 26. Jun. 2018 (CEST)
Es ist leider so, dass zu vielen meiner Punkte nichts gesagt wurde. Ich versuche es, was den Begriff Ausstellung angeht, am besten via "Dritte Meinung". Viele Grüße --2003:C2:EF02:9BCE:1B9:56CF:85:29C 08:07, 27. Jun. 2018 (CEST)
Wenn Du eine Dritte Meinung einholen möchtest, wendest Du Dich am besten an die Redaktion Altertum (das zuständige Portal). Dort wird am ehesten jemand antworten. Ich selbst habe mir neulich eine Äußerung zu der Frage verkniffen, weil ich nach einigem Nachdenken selbst unschlüssig bin, welches der beste Weg ist. Grüße Minos (Diskussion) 11:10, 27. Jun. 2018 (CEST)
Marcus Cyron Danke für den Hinweis, Minos. Ich werde mich aber nicht an dieses Portal wenden, denn im Kern geht es mir nicht um Thema zum Altertum, sondern nur um die Feststellung, dass der Begriff "Mediale Rezeption" für Ausstellungen meiner Ansicht nach keinesfalls besser ist als "Ausstellung(en)" - solche Abschnitte gibt es bei Wikipedia ohne jeden Einwand zuhauf. Marcus Cyron hat leider keinen Vorschlag gemacht, wie das besser zu bezeichnen wäre. Zu den Fachfragen sagt er trotz meiner Bitte leider gar nichts. Nochmals danke und tschüs --2003:C2:EF31:7F2D:60F8:C2D0:9B94:4EE9 09:10, 28. Jun. 2018 (CEST)
Die Tatsache, dass Ausstellungen zu dem Thema in dem Wikipedia-Artikel aufgeführt werden, ist ja im Prinzip nur darin begründet, dass es sich um wichtige Elemente der öffentlichen/medialen Wahrnehmung des Themas handelt. Aus diesem Grund würde ich die allgemeinere Abschnittsüberschrift für die bessere halten, auch wenn darüber hinaus natürlich zu wünschen wäre, dass der Abschnitt dann auch inhaltlich entsprechend erweitert wird. Genauso wenig verstehe ich allerdings, warum die Dokumentationsfilme einen eigenen Abschnitt kriegen, mit denen ist es nämlich genau der gleiche Punkt: Im Prinzip sollten sie in einen Abschnitt „Mediale Rezeption“ integriert werden. Viele Grüße, DerMaxdorfer (Diskussion / Ein bisschen Liebe!) 17:38, 28. Jun. 2018 (CEST)

Danke für die Wortmeldung. Warum muss man das so kompliziert machen? In vielen, vielen WP-Artikeln gibt es jeweils eigene Abschnitte etwa zu Ausstellungen, Filmen, Literatur, Museen, Gedenkstätten, Benennungen, Preisen usw., mal länger, mal kürzer. Gut dabei ist, dass diese Abschnitte auch dafür sorgen, dass etwas überschaubar ist (und natürlich dennoch erweiterbar, das kommt dann schon, WP ist nichts Statisches). Ein Film ist nun einmal etwas komplett anderes als eine Ausstellung. Es ist nichts damit gewonnen, alles unter "Mediale Rezeption" zu packen. Man schaue mal unter Google nach - dieser von Benutzer:Marcus Cyron vorgeschlagene Begriff ist kaum geläufig und als Synonym für Ausstellung untauglich, weil irreführend.

Ausstellung ist nicht nur ein ständig genutzer und eindeutiger Ausdruck (nicht allein bei WP) eben für Ausstellungen zu einem Thema, zu einer Person usw. Mediale Rezeption jedoch ist, wie ich am 17. Juni schrieb, etwas anderes, ab er nicht eindeutig Festgelegtes: Das kann ein Interview sein, ein Aufruf, eine Kampagne, eine Talkshow, ein Zeitschriftenaufsatz, sogar ein Buch; das z. B. gehört aber traditionell unter Literatur. Ich glaube nicht, dass jemand, der sich eine Ausstellung ansieht (oder an einer arbeitet), davon spricht, dass er in Sachen medialer Rezeption unterwegs ist. Wer würde schon verstehen, was er jemand meint? Beste Grüße --2003:C2:EF33:77F6:F91E:4994:5A90:5286 23:07, 28. Jun. 2018 (CEST)