Dolores O’Riordan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolores O’Riordan (2010)

Dolores Mary Eileen O’Riordan [dəˈlɔɹəs oʊˈɹɪəɹdən][1] (* 6. September 1971 in Ballybricken[2], County Limerick; † 15. Januar 2018 in London) war eine irische Sängerin und Songwriterin. Sie wurde als Leadsängerin der Rockband The Cranberries bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O’Riordan wuchs als eines von sieben Geschwistern in ihrem Geburtsort auf, wo sie auch im Kirchenchor sang.[3] Später zog sie ins nahe Limerick.[4] 1990 wurde sie die Frontsängerin bei The Cranberries und wurde zu deren wichtigster Songwriterin. 1994 heiratete sie Don Burton, den ehemaligen Tourmanager von Duran Duran.[2]

2003 startete sie eine Solokarriere. 2001, 2002 und 2005 trat sie bei einem Weihnachtskonzert im Vatikan auf sowie 2006 bei einem Weihnachtskonzert in Monte Carlo. Ihr erstes Soloalbum Are You Listening? erschien 2007. Es verkaufte sich weltweit 300.000 Mal. 2004 sang sie die Titelmelodie Ave Maria zum Film Die Passion Christi. 2008 gehörte sie zu den zehn Preisträgern des European Border Breakers Awards (EBBA), die anlässlich der Midem in Cannes für ihre Erfolge im Ausland ausgezeichnet wurden.

Ab 2009 arbeitete sie erneut mit den Cranberries zusammen. Auch kooperierte sie einige Male mit anderen Künstlern wie beispielsweise Zucchero, Luciano Pavarotti und Jam & Spoon. 2011 starb ihr Vater.[2] Im September 2014 trennten sich Burton und O’Riordan. Das Paar hat drei Kinder. Im November 2014 wurde sie am Flughafen Shannon vorübergehend verhaftet, nachdem sie auf einem Transatlantik-Flug eine Stewardess verletzt und später einen Polizisten angespuckt und tätlich angegriffen hatte. Im Dezember 2015 bekannte sie sich vor dem Bezirksgericht von Ennis schuldig; ihr Anwalt verwies erklärend auf ihren sehr schlechten psychischen Zustand zum Zeitpunkt des Vorfalls.[5] Im Mai 2017 sprach sie von ihrer bipolaren affektiven Störung, die zwei Jahre zuvor festgestellt worden war.

Ab 2015 arbeitete sie mit Andy Rourke und Olé Koretsky unter dem Namen D.A.R.K. zusammen.[6] Es war seit März 2016 das Nachfolgeprojekt der New Yorker Band Jetlag.[7] 2017 erschien das letzte Album der Cranberries mit O’Riordan als Sängerin. Sie starb am 15. Januar 2018 im Alter von 46 Jahren unerwartet in London, wo sie sich für Studioaufnahmen aufhielt.[8] Scotland Yard stufte den plötzlichen Tod der Sängerin als "nicht verdächtig" ein.[9]

Dolores O’Riordan (2012)
Dolores O’Riordan (2012)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Are You Listening?
  DE 39 21.05.2007 (8 Wo.)
  CH 10 27.05.2007 (8 Wo.)
No Baggage
  DE 77 04.09.2009 (1 Wo.)
  CH 25 13.09.2009 (4 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Diskografie als Solokünstlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Are You Listening?
  • 2009: No Baggage

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Ordinary Day
  • 2007: When We Were Young, nur als Promosingle, weil die zuständige Plattenfirma Sanctuary Records kurz vor der Veröffentlichung in Konkurs ging
  • 2009: The Journey
  • 2013: Senza Fiato feat. Negramaro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dolores O’Riordan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aussprache von Dolores O’Riordan auf Englisch. In: Forvo.com, abgerufen am 15. Januar 2018.
  2. a b c Aine Fitzgerald, Alan Owens: Shock and sadness greet sudden death of Limerick's Dolores O'Riordan. In: limerickleader.ie, 15. Januar 2018, abgerufen am 16. Januar 2018 (englisch).
  3. Johanna Bruckner: Es bleibt ein Lied, zum Weinen schön. In: sueddeutsche.de, 15. Januar 2018, abgerufen am 16. Januar 2018.
  4. David Raleigh: Dolores O’Riordan death: Book of condolence opens in Limerick. In: irishtimes.com, 15. Januar 2018, abgerufen am 16. Januar 2018 (englisch).
  5. Gordon Deegan: Dolores O’Riordan pleads guilty to air rage offences. In: Irish Times, 16. Dezember 2015, abgerufen am 15. Januar 2018 (englisch).
  6. D.A.R.K. – rehearsals, 2015. Jetlag NYC auf blogspot.de, 18. November 2016, abgerufen am 16. Januar 2018.
  7. Jetlag NYC auf blogspot.de, abgerufen am 15. Januar 2018 (englisch).
    Biography. D.A.R.K.-Website, abgerufen am 15. Januar 2018 (englisch).
  8. Paul Hosford: Cranberries singer Dolores O’Riordan dies aged 46. In: thejournal.ie, 15. Januar 2018, abgerufen am 15. Januar 2018 (englisch).
  9. Welt: Das sagt Scotland Yard zum Tod der Cranberries-Sängerin